Programme

Das Künstlerhaus Bremen lädt am Samstag, den 4. Mai von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag, den 5. Mai von 11 bis 18 Uhr zu den Offenen Ateliers Bremen Neustadt 2024 ein.

Offene Ateliers, Werkstätten, Editionen – und drei musikalische Performances

Die Offenen Ateliers Bremen Neustadt 2024 im Künstlerhaus Bremen
Samstag, 4. Mai 2024, 11–18 Uhr
Sonntag, 5. Mai 2024, 11–18 Uhr

Sechs bildende Künstler:innen geben Einblick in ihre Ateliers und präsentieren ihre Werke; zwei gestalterische Betriebe zeigen ihr Schaffen in den Werkstätten und Studios. Unter einem Dach können die Besuchenden des Künstlerhauses so einen Eindruck von der vielfältigen kreativen Produktion in der Neustadt gewinnen.

Die aktuell im Künstlerhaus arbeitenden Künstler:innen Monika B. Beyer, Paula Hurtado Otero, Julia Paškeviciute, Bojana Petkovic, Michael Rieken und Hassan Sheidaei laden zum Besuch ihrer Ateliers und lockeren Gesprächen über ihre Werke ein. Geöffnet ist auch die Werkstatt des Künstlerhauses mit dem Möbeltischler Martin Wilmes, der 2020 mit dem Grassi-Preis ausgezeichnete wurde. Von den kreativen Betrieben wird der Designer Dieter Fehling sein Büro öffnen und Einblicke in seine gestalterische Arbeit geben. Im Hof können Besucher:innen bei Getränken, Kaffee und Kuchen verweilen.

Am Sonntag, den 5. Mai findet jeweils um 14, 15 und 16 Uhr die musikalische Perfomance „el cuerpo ausente – der abwesende körper“ im Gastatelier des Künstlerhauses statt. Eine Kollaboration der Bremer Musiker Johannes Haase (Violine) und Christian Vásquez (Querflöte) mit der chilenischen Künstlerin Victoria Jolly Mujica und dem chilenischen Musiker und Komponisten Sebastián de Larraechea. Beide kommen aus der Ciudad Abierta, einem experimentellen Bauprojekt in Chile, an dem seit den 1970er Jahren eine Utopie von Architektur, Poesie, Kunst und Musik gelebt wird. 2017 war das Kollektiv bei der documenta 14 zu Gast. Die langjährige Zusammenarbeit von Johannes Haase und den chilenischen Künstler:innen wird im Rahmen der Offenen Ateliers Bremen Neustadt zum ersten Mal in Bremen präsentiert.

Die Galerie ist ebenfalls geöffnet und präsentiert Jahresgaben und Editionen – das heißt erwerbbare Kunstwerke – von Künstler:innen, die aktuell oder in der über 30-jährigen Vergangenheit des Künstlerhauses in den Ateliers des Hauses gearbeitet haben, wie zum Beispiel von Anna Bart, Katja Blum, Christiane Gruber, Franziska Keller, Rebekka Kronsteiner, Sarah Lüdemann, Norman Sandler und Michael Schmid. Der Erlös kommt zur Hälfte den Künstler:innen der Werke und zur anderen Hälfte dem Künstlerhaus Bremen zugute.

Das Künstlerhaus Bremen versteht sich als Ort der Produktion, Präsentation und Förderung zeitgenössischer Kunst. Unter einem Dach bilden eine Galerie, 17 Ateliers, eine Druck- und eine Holzwerkstatt, Studios für Grafik, Design, Ton und Film, die Bremer Künstler:innenverbände (BBK und GEDOK) sowie ein Restaurant eine einzigartige Struktur. In der Galerie präsentiert das Künstlerhaus wechselnde Ausstellungen mit einem internationalen Programm aktueller Kunst, das von einem Veranstaltungsprogramm begleitet wird.

Teilnehmende Künstler:innen, Kreative und Kunsthandwerker:
Monika B. Beyer
Paula Hurtado Otero
Julia Paškeviciute (Gast)
Bojana Petkovic
Michael Rieken
Hassan Sheidaei
Martin Wilmes (Holzwerkstatt)
Dieter Fehling (Design)

Das Künstlerhaus Bremen wird gefördert durch den Senator für Kultur Bremen.

Programme

Im April startet eine neue Runde der Lesereihe OUT LOUD im Lagerhaus Bremen. Wieder sind Autorinnen mit besonderen, mutigen und bewegenden Themen zu Gast in Bremen. Diesmal dabei sind: Natascha Strobl (17. April), Ronya Othmann (22. Mai), Gilda Sahebi (12. Juni) und Alexandra Zykunov (21. Juni).

OUT LOUD ist die Bremer Lesebühne für Autorinnen mit besonderen, mutigen und bewegenden Themen. Seit August 2019 steht jeden Monat ein neues Thema und eine neue Autorin im Mittelpunkt auf der Bühne im Kulturzentrum Lagerhaus. Bei OUT LOUD werden Autorinnen laut, die mit ihren Büchern Tabus aufbrechen, Debatten anstoßen und zum Nachdenken anregen.

OUT LOUD findet in Kooperation mit dem Bremer Literaturkontor statt und wird gefördert durch den Senator für Kultur der Freien Hansestadt Bremen, die Waldemar-Koch-Stiftung, die Karin und Uwe Hollweg Stiftung und die Landeszentrale für Politische Bildung Bremen. Präsentiert von Bremen Zwei.

Programme

Das Thema des diesjährigen internationalen Erzählfestivals Feuerspuren lautet „Wo der Mut wohnt“. Damit positioniert sich das Festival erneut mittendrin im Stadtteil und zu gesellschaftlich brisanten Themen.

Das Mitmachen-Programm 2024 beinhaltet einundzwanzig offene Angebote für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien und lädt Stadtteilbewohner:innen und Interessierte zum Mitmachen ein.
Bereits im April können Erzähler:innen an zwei Abendterminen an Ihren Erzählfähigkeiten arbeiten.

Zu gemeinsamen – ermutigenden – Aktionen ruft die Kundgebung „Gröpelingen: Solidarisch gegen Rechts“ am 27.4. sowie die Wanderung „Dahin gehen, wo der Mut wohnt“ im Rahmen der MUT-TOUR am 1.6. auf.
In die heiße Phase der Vorbereitungen geht es dann im August.

Thema 2024: Wo der Mut wohnt

Das internationale Erzählfestival Feuerspuren 2024 lädt zur gemeinsamen Suche nach dem Mut ein. Mut wird dringend benötigt, ist aktuell doch vor allem von Angst die Rede. Wenn das Herz klopft, die Nerven flattern, der Angstschweiß den Nacken hinunterrinnt, die Gedanken an die Zukunft zur Erstarrung führen, dann braucht es Mut um zu handeln und weiterzumachen. Wer ermutigt hier wen? Was ist eine mutige Tat? Ist Einmischung held:innenhafte Zivilcourage oder grandiose Dummheit? Welcher Umstand entmutigt und lähmt? Was hat Mut mit Entscheidungen zu tun? Wie gut vertragen sich Mut und Wut? Wann warst du mutig in deinem Leben? In Gröpelingen sind Antworten auf diese Fragen zu finden. Manche tief versteckt in den Köpfen und Herzen. Erzählen hilft sie hervorzulocken, denn Geschichten kommen Hand in Hand. Ein halbes Jahr lang bieten Kurse und Werkstätten die Möglichkeit, sich dem Thema zu nähern. Die vielfältigen Arbeitsergebnisse bringen am 10. November 2024 die Lindenhofstraße zum Klingen und Glitzern. Bunt, vielsprachig, ermutigend! Die Beteiligung ist kostenfrei, Informationen gibt es bei Kultur Vor Ort: T.0421-9899700, info@kultur-vor-ort.com (außer anders gekennzeichnet).

Das Erzählfestival Feuerspuren ist eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e. V. und dem Bürgerhaus Oslebshausen und wird gefördert durch den Senator für Kultur, die Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation, durch das Amt für soziale Dienste und den Einzelhandel in Gröpelingen.

Alle Infos zum Mitmachen: https://www.feuerspuren.de/mitmachen

Save the Date:

Samstag, 9. November, 19:00 Uhr: Die Lange Nacht des Erzählens im Lichthaus Bremen
Sonntag, 10. November, 14:30 – 19:00 Uhr: Internationales Erzählfestival in der Lindenhofstraße mit verkaufsoffenem Sonntag



Programme

Zwei Häuser, zwei Künstler:innen, ein Programm: 2024 starten das Künstlerhaus Bremen und das Künstlerhaus Dortmund einen künstlerischen Austausch zwischen den Städten und Regionen. Die Residency Exchange Bremen/Dortmund ermöglicht jeweils einen einmonatigen Wohn-und Arbeitsaufenthalt und bietet eine Gelegenheit, neue Perspektiven zu entdecken, kreative Impulse zu erhalten und Erfahrungen zu sammeln.
Die ersten zwei Stipendiat:innen: Debora Ando aus Dortmund und Sarah Lüdemann (Beauham) aus Bremen. Das Gastatelier in Bremen bezieht Debora Ando bereits im April. Sarah Lüdemann (Beauham) startet ihren Aufenthalt in Dortmund im Juni. Die Künstler:innen bilden ein Tandem und begleiten sich gegenseitig vor Ort.

Two houses, two artists, one program: in 2024, Künstlerhaus Bremen and Künstlerhaus Dortmund are launching an artistic exchange between the cities and regions. The Exchange Bremen/Dortmund residency program enables artists to live and work in each city for one month and offers an opportunity to discover new perspectives, receive creative impuls and gain experience.
The first two exchange partners are Debora Ando from Dortmund and Sarah Lüdemann (Beauham) from Bremen. Debora Ando will move into the guest studio in Bremen in April while Sarah Lüdemann (Beauham) will be starting her residency in Dortmund in June. The artists form a tandem and accompany each other on-site.

Programme

Von Februar bis Juni 2024 bietet das Bremer Frauenmuseum ein Programm mit Ausstellungen, Rundgängen, Vorträgen und Projekten an. Dazu gehört auch die Erweiterung des digitalen Frauenstadtplans.

Programme

„Endlich 40“: die bremer shakespeare company feiert ihren 40sten Geburtstag mit der aktuellen Spielzeit 2023/2024. Zum Jubiläum hat sie eine Broschüre herausgebracht.

Programme

Kunst, Kultur und Geselligkeit für alle. Das Kulturbüro Bremen Nord veröffentlicht sein Programmheft für die Monate Dezember 2023 bis Februar 2024 und startet ergänzend mit der diesjährigen Adventskalenderaktion. Auch im kommenden Quartal sind große Namen und starke Debütanten zu Gast in den vier Institutionen des Kulturbüros (KITO, kuba, Overbeck-Museum und Gustav-Heinemann-Bürgerhaus). Mehrere Veranstaltungen sind bereits ausverkauft, darunter das Doppelkonzert von Big Daddy Wilson, der Auftritt von Comedian Serdar Karibik und die Show des Schweizer Kabarettisten Alain Frei, die aufgrund der großen Nachfrage vom Bürgerhaus ins Pier 2 verlegt wurde.

„Das Kulturbüro ist ein Ort, an dem bekannte Künstler:innen und vielversprechende Newcomer aufeinander treffen. Das macht uns aus. So werden Sozio- und Stadtkultur gelebt, die für alle gedacht sind“, fasst Malte Prieser, Programmatischer Geschäftsführer, zusammen.

Mit seinem diesjährigen Online-Adventskalender möchte das Kulturbüro daher vor allem den Menschen in Bremen und Umgebung eine Freude machen, die diese kulturelle Vielfalt schätzen. Täglich steht ein neuer Gewinn im Fokus, darunter Tickets für bereits ausverkaufte Shows und Gutscheine für die Vegesacker Gastronomie. Auf diese Weise bringt das Kulturbüro Bremen Nord Mitmenschen zusammen und fördert die Sichtbarkeit der Kulturszene im Land Bremen. Der Adventskalender sowie die Webversion des Programmheftes befinden sich auf der Website des Kulturbüros unter www.kulturbuero-bremen-nord.de.

Programme

belladonna startet ein NEUES FORMAT für Frauen aus der Kreativbranche unter dem Titel Crêpes für Kreative.

Das Frühstück wird in lockerer Atmosphäre Raum für Austausch, Vernetzung und Inspiration geben. Gleichzeitig können frische Crêpes salzig oder süß belegt werden – für einen stärkenden und inspirierenden Start in den Tag.

Wir stellen unsere Projekte/Ideen gegenseitig vor und nutzen das Wissen der Gruppe, um weiterzukommen. Mit Frauen aus unterschiedlichen Disziplinen können wir neue Blickwinkel kennenlernen, Ideen entwickeln, wichtiges Feedback erhalten und unser Netzwerk erweitern.
Marthe – Louise Bentz begleitet diesen ersten Termin, es wird noch einen zweiten geben im November. Die Kulturmanagerin ist für die „Agentur für fast alles“ sowie für den Landesverband freie darstellende Künste tätig und berät Künstler:innen zu Fragen über Konzepte, Anträge, Finanzierungsmodelle, Öffentlichkeitsarbeit etc.


Folgende Fragen sind Thema:

Die Veranstaltung ist für Frauen. Kosten: 5-10 Euro nach Selbsteinschätzung, max. 12 Teilnehmerinnen.

Programme

Fünf Jahre Zine Festival in Bremen!

Nach den erfolgreichen Zine Festivals der vergangenen Jahre richtet Kulturnetz e.V. 2023 bereits das fünfte Bremer Zine Festival aus. Veranstaltungsort ist zum zweiten Mal die Städtische Galerie Bremen. Wie in den vorangegangenen Festivals haben bremische Zinemacher:innen die Gelegenheit, ihre Arbeiten auf der Zine-Messe zu präsentieren. Neben den lokalen Aussteller:innen werden nationale sowie internationale Heftmacher:innen ihre Arbeiten zum Kauf anbieten.

Im Rahmen des Festivals wird die Zine-Kultur in ihren verschiedenen Facetten präsentiert. Die Spannbreite reicht dabei von Musik-Fan-Zines über Polit-Zines bis zu Queer- und Postporn-Zines. Der Schwerpunkt wird wie zuvor auf Grafik-, Kunst- und Comic-Zines liegen.

Neben der Zine-Messe mit über 60 Aussteller:innen und Kollektiven aus Bremen, Deutschland und der Welt findet ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm statt, das sich sowohl ans Fach- als auch an ein breiteres Publikum richtet. Geboten werden Lesungen, Vorträge, Workshops sowie ein Abendprogramm. Die Veranstaltungen werden vor Ort in der Musikerinitiative Bremen, in der Städtische Galerie und erstmalig auch als Abendprogramm nach Messeschluss im Kukoon im Buntentorsteinweg stattfinden.

Festival-Café in der Städtischen Galerie

Besonders freut uns, dass dieses Jahr für eine gastronomische Bewirtung gesorgt ist. Im Erdgeschoss der Städtischen Galerie können die Besucher:innen sich mit Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken vom Kukoon-Kollektiv versorgen und in den frisch gekauften Zines schmökern. Dort finden ebenfalls Lesungen statt, die in Kooperation mit dem Literaturkontor ausgerichteten werden.

Workspace in der Städtischen Galerie

Wir freuen zum zweiten Mal „The Rapid Publisher“, der bereits 2018 zu Gast war, beim Zine Festival begrüßen zu dürfen. Im Rahmen seines offenen Workspaces können die Besucher:innen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und kleine Zines produzieren. Ihre Resultate werden dann vom Rapid Publisher-Team kompiliert und direkt vor Ort am Kopierer vervielfältigt.

Comic Battle im Kukoon

Im Kukoon im Butentorsteinweg wird das diesjährige Abendprogramm stattfinden. Am Eröffnungsabend lädt die Bremer Illustratorin und Grafikerin Luise Hahn dort zum zweiten Bremer Comic Battle ein. Wie im letzten Jahr werden Comiczeichner:innen paarweise live gegeneinander antreten, um dann ihre in drei Minuten entstandenen Kurzcomics auf großer Leinwand vom Publikum bewerten zu lassen.

Podiumsgespräch im Kukoon

Am Samstagabend findet als diesjährige Keynote ein moderiertes Podiumsgespräch mit unterschiedlichen Akteur:innen statt, die sich mit Punk-Zines beschäftigen oder selbst solche herausgeben. Dabei werden sowohl die Punkszene und die Perspektive von Frauen und Queers in der und auf die Punkszene beleuchtet, als auch die Bedeutung von Zines für die Akteur:innen auf dem Podium und für Frauen* und Queers in der Punkszene.

Workshop im raum404

Im Rahmen der Ausstellung des Comicmagazins „Stripburger“ aus Ljubljana (Slowenien) im raum404 (Nicolaistr. 34/36) und des Bremer Zine Festivals findet ein dreitägiger Comicworkshop mit zwei Künstler*innen der Ausstellung statt. Im Workshop stehen zehn Plätze zur Verfügung. Die Teilnahmegebühr beträgt 50€/90€.

Eine vorherige Anmeldung per E-Mail ist nötig: zinefest@kulturbuero-bremen.de

Vorträge in der Musikerinitiative

Für alle Interessierten, die sich tiefer mit den Thema Zines auseinandersetzen wollen, finden am Samstag und Sonntag ganztägig Vorträge von Aktiven aus der Szene statt. Die vortragenden Wissenschaftler:innen, Herausgeber:in und Künstler:innen aus Bremen, Deutschland und dem europäischen Ausland beleuchten aus verschiedensten Perspektiven die Themen „Zines“ und „Comics“.

Veröffentichung Aussteller:innen & Rahmenprogramm

Das vollständige Rahmenprogramm sowie die Liste aller Aussteller*innen werden im August auf der Webseite veröffentlicht:

www.bremerzinefestival.de

Messe:

Städtische Galerie: Freitag 14:00 – 19:00

Samstag und Sonntag 11:00 – 19:00

Rahmenprogramm:

Eintritt frei, Spenden willkommen, Vorläufige Planung

Freitag 08.09.

raum404: 10:00 – 16:00 Comicworkshop mit „Stripburger“

Kukoon: 20:30 Comic Battle und Aftershow Party

Samstag 09.09.

raum404: 10:00 – 16:00 Comicworkshop mit „Stripburger“

Städtische Galerie: 12:00 – 18:00 Offener Workspace mit „The Rapid Publisher“

Vorträge / French German Zine-Friendship Vortragstournee:

MIB: 12:30 Marie Pierre Bonniol (Freie Künstlerin & Festivalorganisatorin, Berlin)

MIB 14:00 Gregor Martin (Archivar, La Fanzinothèque, Poitiers, Frankreich)

MIB: 15:30 Alexandre Balcaen (Adverse, Châtellerault,Frankreich)

Kukoon: 20:00 Podiumsgespräch: Punkrock, Fanzines, Feminismus

Ronja Schwitowski (Plastic Bomb Zine, Duisburg), Giuseppina Lettieri (Spinnboden Lesbenarchiv & Bibliothek, Berlin), Bianca Kollinger (Okapi Riot Punkzine, Mannheim), Moderation: Renate Strümpel (Redakteurin Frauenseiten, Bremen)

Sonntag 10.09.

raum404: 10:00 – 16:00 Comicworkshop mit „Stripburger“

Vorträge / French German Zine-Friendship Vortragstournee:

MIB: 14:00 Christian Schmidt (Archiv der Jugendkulturen, Berlin)

MIB: 15:30 Dolf Hermannstädter (Trust Zine, Bremen)

MIB: 17:00 Stripburger (Ljubljana, Slovenien (TBA),)

Städtische Galerie 14:30 – 18:00 Lesungen: Minilit – Donka Dimova, Anne Jäger, Elizaveta Vasileva / Kollit – Vivien Catharina Altenau, Laura Müller-Hennig

Förder:innen und Kooperationspartner:innen: 

Senator für Kultur Bremen, Ortsamt Neustadt, Wirtschaftsförderung Bremen, Karin und Uwe Hollweg Stiftung, Städtische Galerie Bremen, Musikerinitiative Bremen e.V., Hochschule für Künste Bremen, Literaturkontor Bremen e.V., La Fanzinotheque, Institut Francais, Fonds Citoyen, Kukoon, Frauenseiten.Bremen, Sparkasse Bremen

Kontakt: zinefest@kulturbuero-bremen.de

Der Zugang zum Bremer Zine Festival ist nur eingeschränkt barrierefrei zugänglich.

Programme

Schon im letzten Jahr galt bei Shakespeare im Park »Mehr ist mehr«, denn die company spielte zwar ganz traditionell an 5 Tagen, aber nicht nur fünf, sondern sechs (6!) Vorstellungen. Dieses Jahr wird das noch einmal getoppt: »Mehr ist noch nicht mehr genug«. Am Freitagabend wird nach der deutsch-türkischen Verwechslungskomödie Die Komödie der Irrungen um 22.30 Uhr das Königsmörderdrama Macbeth als “Mitternachtsvorstellung“ angeboten. Für die siebte Vorstellung gibt es einen besonderen Anlass: nach gut 10 Jahren und rund 160 Vorstellungen verabschiedet sich die company von dem Lieblingsstück der Parkbesucher Ein Sommernachtstraum. Die allerletzte Vorstellung ist am Sonntag, 27. August um 19.00 Uhr.

https://www.shakespeare-company.com