Projekte
28.6.2022
15.00-19.30 Uhr

Verschoben: KARAMBOLAGE #3

Energiebündel Wilhelmshaven/Friesland!

Ort

Weltkulturerbe Wattenmeer Besucherzentrum

Termin folgt.

  • … weil die Transformation zu einer zukunftsfähigen nachhaltigen Energiegewinnung uns alle angeht – ob in Leitungsfunktionen, als Kolleg:innen in unterschiedlichen Abteilungen, als Lehrende und Lernende…..
  • Welche Chancen liegen in der Transformation unserer, bisher noch auf fossilen Brennstoffen basierenden, Energiegewinnung?
  • Könnte eine Künstliche Intelligenz zur Lösung beitragen?
  • Wie weit kann eine Transformation der bisherigen Energiegewinnung gehen – und worin liegt ihr Mehrwert?

Spielerisch – Künstlerisch – Miteinander – und analog!

Ein inszenierter Kongress – der die Teilnehmer in die Gestaltungspflicht nimmt.

Wissenschatliche Insights eingebettet in ein Spiel mit Theaterelementen.

Lösungen für echte Herausforderungen von heute .. erarbeitet mit und durch die Teilnehmer!

GALATEA ist eine Entwicklungsmaschine gefüttert mit Ihren Problemen!

https://www.galatea-karambolage.de/

Impulsvorträge von:

Christoph Podewils (WISSENSCHAFT)
Journalist, Autor von „Deutschland unter Strom“,
Director of Communications bei Global Solutions Initiative.

Maria Pelekanou (KUNST)
Elektroakustische Kompositionen zum Thema Ökologie

Jochen Körner (WIRTSCHAFT)
Projektmanager – Nationales Testfeld Offshore-Windenergie, Varel

Entworfen & Inszeniert von:

Renate Heitmann
bremer shakespeare company & circus quantenschaum

Christian Striboll
Regisseur/ Autor

Fortbildung
28.6.2022
28.06.2022 bis 30.06.2022

AfP-Seminar im KFZ Marburg e.V.

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

KFZ Marburg e.V.
Biegenstraße 13
35037 Marburg/Lahn 
Hessen

Kosten

150,00 Euro für Mitglieder

Anmeldung

afp@soziokultur.de

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen Brandschutz, Notfallmaßnahmen Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment Unterweisung von Mitwirkenden Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Festival/Feste
2.7.2022
20:30 Uhr, Einlass jeweils ab 20:00 Uhr

Reisendes Freiluftkino Gröpelingen 02.-23.07.2022

Mehrsprachiges Filmfestival in Gröpelingen zum Thema: Zwischen Generationen

Ort

Öffentliche Plätze in Gröpelingen

Anmeldung

Ohne Anmeldung, Infos & Filmprogramm: https://reisendesfreiluftkino.de

Im Juli reist das Freiluftkino mit preisgekrönten, internationalen Dokumentar- und Spielfilmen durch die Quartiere Gröpelingens. Dabei geht es um den Austausch zwischen Kindern und Erwachsenen, zwischen Zugezogenen und Hiergebliebenen sowie die Verständigung zwischen Sprachgemeinschaften.

Der Eintritt ist frei. 100 Stühle vorhanden – eigene Sitzgelegenheiten können gerne mitgebracht werden. Einlass immer ab 20 Uhr.

Termine & Orte 2022

2.7. Bürgermeister Ehlers Platz

8.7. Liegnitzplatz

9.7. Wohlers Eichen

15.7. Greifswalder Platz

16.7. Fatih Moschee

23.7. Bibliotheksplatz

Alle Infos unter https://reisendesfreiluftkino.de

Festival/Feste
2.7.2022

LA STRADA Nord 02.-03.07.2022

Internationales Festival der Straßenkünste in Vegesack

Ort

Vegesack

Endlich wieder internationale Künstler:innen im Bremer Norden!


Anlässlich des 400. Geburtstages des Vegesacker Hafens gratuliert LA STRADA vom 02. – 03. Juli 2022 mit einem einzigartigen Programm unter freiem Himmel, direkt am Hafenbecken!

https://lastrada-bremen.de/nord

Festival/Feste
2.7.2022
14:00 – 18:00 Uhr

Blumenthaler Sommerfest

Stadtteilfest in Blumenthal

Ort

Schillerplatz

Endlich ist es wieder soweit: 2022 kehrt das Sommerfest auf den Schillerplatz zurück! Zwischen 14 und 18 Uhr gibt es Musik, Spiel, Sport & Spaß und Kaffee und Kuchen auf dem Schillerplatz. Kommt alle vorbei!

Es beteiligen sich die KiTas, die Streetworker des Team Nord, Jugendfreizeitheime, das DOKU, QUARTIER, die Lebenshilfe, Haus Flethe, das Quartiersmanagement Blumenthal und viele weiteren Unterstützer aus Blumenthal, Partnerschaft für Demokratie Bremen Nord.

Festival/Feste
2.7.2022

Galaxie der Bücher 02.07.2022

Bremer Lesefestival für Kinder und Jugendliche

Lesungen und Workshops

Das Bremer Literaturkontor und das Literaturhaus Bremen heben ein neues Lesefestival für Kids und Teens von 5-14 Jahren aus der Taufe: Einmal im Jahr an einem Wochenende laden sie berühmte Kinder- und Jugendbuchautor*innen aus ganz Deutschland ein, um sie und ihre Bücher auf Lesungen kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

In begleitenden Workshops haben die Kinder und Jugendlichen Gelegenheit, selbst Songtexte zu schreiben, eigene Geschichten zu illustrieren oder Comics zu zeichnen.

Das Festival Galaxie der Bücher steht unter dem Motto Weltraum. Nach der offiziellen Eröffnung des Lesefestivals durch die Bremer Staatsrätin für Kultur Carmen Emigholz erläutert Bremens Raumfahrtkoordinator Siegfried Monser Phänomene aus dem Weltall und steht Kindern Rede und Antwort.Für die Lesungen am Samstag konnten mit Saša Stanišić, Iris Anemone Paul, Michael Stavarič, Michael Augustin uns Jörg Isermeyer vielfach ausgezeichnete Autor*innen gewonnen werden. Außerdem gibt es zwei Workshops zum Mitmachen und eine Show des Poetry-Slam-Workshops Schwerelos von Blumenthaler Schüler*innen unter der Leitung von Eva Matz (das detaillierte Programm siehe unten). Das Besondere: Alles findet umsonst und draußen statt! Am Samstag ist es in der Jurte im Park in der Neustadt zu Gast und am Sonntag mit anderen Autor*innen und Workshops im Garten des DOKU in Blumenthal.  

Übrigens: Das Festival ist partizipativ, denn im Beirat „Die Festivalastronaut*innen“ bringen Kinder und Jugendliche ihre Ideen ein und entwickeln das Festivalkonzept mit.

Das Lesefestival Galaxie der Bücher wird von einem breiten Bündnis aus unserer Stadt unterstützt: Karin und Uwe Hollweg Stiftung, Sparkasse Bremen, Waldemar Koch Stiftung, Deutsche Kindergeldstiftung Bremen, start-Jugend Kunst Stiftung Bremen, VGH-Stiftung.

10.00 Uhr Jörg Isermeyer: Dachs und Rakete – Ab in die Stadt! (Beltz & Gelberg Verlag, ab 5 Jahren)

Eines Morgens steht ein Bagger im Bau von Herrn Dachs und seiner besten Freundin Rakete. Ein Natur-Erlebnispark soll hier entstehen und sie müssen raus! Sofort! Und wenn schon in der Natur kein Platz mehr für sie ist, dann ziehen sie eben in die Stadt…

11.00 Uhr Offizielle Eröffnung: Carmen Emigholz, Staatsrätin für Kultur

11.30 Uhr Saša Stanišić: Hey, hey, hey, Taxi! (mairisch Verlag, ab 4 Jahren)

Ein Taxi ist ein magisches Vehikel. Du steigst ein und das Taxi erfüllt dir deinen Reisewunsch. Was, wenn die Magie noch weiter reicht? Wenn Taxis Geschichten anlocken, phantastische und absurde Geschichten, bevölkert von Mensch und Tier und Riese und Piratenkapitän?

12.30 Uhr Siegfried Monser: Berichte aus dem Weltraum

Die Schwerkraft hält uns auf der Erde fest. Warum können wir trotzdem ins Weltall reisen? Woher wissen wir eigentlich, wie die Erde aus dem Weltall aussieht? Und wie lebt es sich in der Schwerelosigkeit? Bremens Raumfahrtkoordinator erklärt Phänomene der Raumfahrt und steht Kids und Teens Rede und Antwort

12.30 Uhr Valeska Scholz: Comicfiguren zeichnen (ab 7 Jahren)

Wie entsteht ein Bilderbuch? Wie entwickelt man Comicfiguren? Wie kommt man auf Ideen? Diese Fragen beantworten wir ganz praktisch und zeichnen drauf los. Greift selbst zu Stift und Papier und probiert euch aus!

14.00 Uhr Iris Anemone Paul: Polka für Igor (Kunstanstifter Verlag, ab 5 Jahren)

Igor ist ein besonderer Hund. Wer sich die Zeit nimmt, mit ihm alte Polka-Schallplatten anzuhören, kommt in den Genuss aufregender Geschichten. Damals in Polen war Igor nämlich ein Held. Ola weiß das. Und so reisen die beiden auf einem Ohrensessel durch die Vergangenheit.

15.00 Uhr Iris Anemone Paul: Bildergeschichten erfinden und illustrieren (ab 8 Jahren)

Ähnlich dem Zirkushund „Igor“ in Polka für Igor erfindest du einen Protagonisten, egal ob Tier oder Mensch. In deinem kleinen Faltbuch gibt die Figur einen Einblick in ihr Leben. Ob hochbegabter Otter oder Pirouetten drehende Bademeisterin, alles ist möglich!

15.00 Uhr Michael Stavarič: Faszination Krake (Leykam Verlag, ab 8 Jahren)

In diesem Buch sieht man den Ozean mit den Augen eines Kraken und erlebt ungewöhnliche Abenteuer in den Weiten seines Reiches. Was haben Ozean und Weltall gemeinsam? Was genau sind Kopffüßer – und warum heißen die so komisch? 

16.30 Uhr Michael Augustin: POEDU – Poesie von Kindern für Kinder (Elif Verlag, ab 5 Jahren)

Kathrin Schadt ist Autorin und Mutter der 9-Jährigen Greta. Im ersten Lockdown erfand sie die Poesiewerkstatt POEDU. Die Idee: Kinder und Jugendliche an die Möglichkeiten unserer Sprache heranführen – als Quelle, als Ventil, als Befreiung. Michael Augustin war als Poet mit dabei.

18.00 Uhr Eva Matz: Poetry Slam Show

Blumenthaler Schüler*innen haben sich mit dem Thema Schwerelosigkeit auseinandergesetzt: Was macht mich jeden Tag schwer? Wann fühle ich mich leicht und schwerelos? Für die selbstgeschriebenen, lustigen und ernsten Texte haben sie ganz eigene Ausdrucksformen des Vortragens gefunden.

Gefördert durch:

Senator für Kultur Logo
Beirat Neustadt Logo
Festival/Feste
6.7.2022

Shakespeare im Park 06.-10.07.2022

Theatersommer im Bürgerpark Bremen

Ort

Melcherswiese

Kosten

25 €/15 €

Anmeldung

https://www.shakespeare-company.com/spielplan/

Bei unserem diesjährigen Shakespeare im Park« gilt wieder »Weniger ist mehr«! Ganz traditionell spielen wir an 5 Tagen – Achtung: hier kommt das »Mehr« – sechs (6!) Vorstellungen.

Am Freitag bieten wir nach der heiteren Liebes- und Verkleidungskomödie Wie es euch gefällt um 22.30 Uhr das Königsmörderdrama Macbeth, ein leichter Grusel auf dem Heimweg inbegriffen.

Das Lieblingsstück unserer Parkbesucher Ein Sommernachtstraum erwartet dieses Mal am Samstag seine Fans und am Sonntag spielen wir zum Abschluss das dritte Königsdrama unseres diesjährigen Theatersommers: King Charles III.

Wir freuen uns auf ein großes Theaterfest mit allem, was dazu gehört: Hunderte von Zuschauern, Grill- und Getränkestand, Plausch mit unseren Gästen und diesem herrlich entspannten Theatersommer-Feeling im Bürgerpark!

Shakespeare Company Bremen

Festival/Feste
13.7.2022

Breminale 13.-17.07.2022

Bremer Kultur- und Musikfestival 

Ort

Osterdeich u.a.

Für fünf spannende Tage im Jahr leuchten Bühnen und Stände an der Weser: die Breminale lädt ein zu einem bunten Programm aus Musik, Kunst und Kultur. Ein ganz besonderes Vergnügen!

https://breminale-festival.de

Diskussion
13.7.2022
18:00 – 19:30 Uhr

»Innenstadt: WHO CARES?«

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zu Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit von »Innenstadt« 

Ort

Kukoon im Park, Neustadtswallanlagen – Leibnizplatzpark

In ihrem Impuls-Vortrag »Innenstadt: WHO CARES?« fragt Dr. Saskia Hebert (Architektin, subsolar* architektur & stadtforschung, Berlin), was »Innenstadt« jenseits einer Shoppingzone sein könnte und welche Verantwortung und Aufgabe die verschiedenen Akteur:innen hierbei übernehmen könnten.

Im Anschluss: moderierte Diskussion zum Thema „Innenstadt Produktion“ mit Oliver Hasemann von der AAA, Bremen.    

Eine Veranstaltung des Stadtkultur-Projekts »Innenstadt? Was geht (ab) …« im Rahmen des »Aktionsprogramms Innenstadt«.  

Das Projekt möchte die Frage nach den Bedürfnissen der Adressat*innen der angestrebten »Belebung« von Innenstadt mit Ideen nachhaltiger Konzipierung von Innenstadt und Transformationsprozessen verknüpfen. 

Die aus Interviews in Blumenthal, Gröpelingen und Huchting entstandenen Graphic Recordings (Leefje Roy), die per Risographie-Verfahren als Plakate gedruckt wurden, werden bei der Veranstaltung ausgestellt.        

Impuls Vortrag von Dr. Saskia Hebert (Architektin, subsolar* architektur & stadtforschung, Berlin) Eine Veranstaltung von Stadtkultur Bremen e.V. in Kooperation mit dem Kulturzentrum Kukoon.

Eine Veranstaltung von Stadtkultur Bremen e.V. in Kooperation mit dem Kulturzentrum Kukoon. 

Gefördert durch das Aktionsprogramm Innenstadt.

Gefördert durch:

Senator für Kultur Logo
Beirat Neustadt Logo
Mitglieder
25.8.2022
16:00 Uhr

AG Kulturpolitik

Der monatliche Austausch der kulturpolitisch interessierten Einrichtungen und Akteur:innen der Stadtkultur.

Ort

EuropaPunktBremen, Am Markt 20, 28195 Bremen

Anmeldung

hartmann@stadtkulturbremen.de

Tagesordnung folgt.

Diskussion
29.8.2022
15:00-17:00

Staatliche und Städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

wird noch bekannt gegeben

Übersicht der Deputationssitzungen: https://sd.bremische-buergerschaft.de/termine

Festival/Feste
3.9.2022

30 Jahre Künstlerhaus Bremen

Jubiläumsfest

Ort

Künstlerhaus Bremen e. V.
Am Deich 68 / 69
28199 Bremen

Vor 30 Jahren gründeten Künstler:innen und Kulturakteur:innen das Künstlerhaus Bremen als Ort für die Produktion, Präsentation und Diskussion von zeitgenössischer Kunst in Bremen. Im Fokus stand die Idee eines Ortes für bildende Kunst und Austausch in zentraler Lage – mit Ateliers, Galerie, Gastatelier, Werkstätten, Betrieben, Verbänden und Restaurant.


Im Rahmen des diesjährigen 30-jährigen Jubiläums setzen sich Künstler:innen aus dem Künstlerhaus Bremen mit dem Archiv und der Vergangenheit des Hauses auseinander. In künstlerischen Formaten gehen sie Fragen zum Ort, seiner Geschichte und den politischen, künstlerischen und gesellschaftlichen Prozessen nach.

Am 3. September findet in diesem Rahmen auch das Jubiläumsfest statt.

https://www.kuenstlerhausbremen.de

Mitglieder
7.9.2022
10:30 Uhr

Projektmittelanträge ausfüllen

Beratung

Ort

wird bekannt gegeben

Fragen der Mitgliedseinrichtungen zum Ausfüllen der Projektmittelanträge (SfK) werden hier beantwortet.


Bei dieser wird Torsten Fink (SfK, Referat 13) Fragen zum Ausfüllen der Projektmittelanträge beantworten.


Und bitte beachtet: Die Abgabe der Anträge bei SfK in diesem Jahr ist der 30. September.

Festival/Feste
16.9.2022
Fr 20:00 Uhr / Sa 10:00 Uhr / So 10:00 Uhr

1. modern acoustic guitar Festival 16.-18.9.2022

Fingerstyle Konzerte & Workshops

Ort

Bürgerhaus Mahndorf, Mahndorfer BHF 10, 28307 Bremen

Kosten

75 € – 45 € (siehe Webseite)

Anmeldung

https://www.buergerhaus-mahndorf.de/gitarrenfestival

Konventionen hinter sich zu lassen ist vielleicht das wichtigste Merkmal der Gitarristinnen, die modern acoustic guitar spielen. Zwar haben sie alle ihre Wurzeln in Stilen wie Klassik, Folk, Jazz, Rock, Flamenco u.ä., zwar spielen sie (fast immer) mit Fingern auf akustischen Gitarren, aber durch das Erfinden, Erkunden und Übernehmen neuer Spieltechniken und den damit entstehenden neuen Sounds kreieren sie ihren eigenen Stil und damit einen unverwechselbaren individuellen musikalischen Charakter. Die Grenzen dessen, was auf der Gitarre möglich ist, werden so immer weiter ausgedehnt. Gitarrenbauerinnen verändern die Bauweise und experimentieren mit Kombinationen von Tonabnehmern und Mikrofonen, damit auch auf der großen Bühne dieses noch immer zu den leisesten gehörende Instrument zu hören ist. Dabei werden neue Arrangements von bekannten Stücken der Pop-Kultur der letzten 70 Jahre gemischt mit Eigenkompositionen, die vielleicht die Klassiker von morgen sind. Gelungen ist das immer dann, wenn Musik entsteht, die uns alle berührt.

Falk Mörsner (Künstlerischer Leiter des Festivals)

Programm

Freitag

20 Uhr: Doppelkonzert

Samstag um

10 Uhr: Beginn Workshops

20 Uhr: Doppelkonzert

Sonntags um

10:00 Uhr: Workshops

13 Uhr: Open Stage

Mitglieder
22.9.2022
16:00 Uhr

AG Kulturpolitik

Der monatliche Austausch der kulturpolitisch interessierten Einrichtungen und Akteur:innen der Stadtkultur.

Ort

EuropaPunktBremen, Am Markt 20, 28195 Bremen

Anmeldung

hartmann@stadtkulturbremen.de

Tagesordnung folgt

Festival/Feste
23.9.2022
Fr. 12 – 19 Uhr
Sa. 10 – 19 Uhr
So. 10 – 19 Uhr

Bremer Zine Festival 23. – 25.09.2022

Ort

Städtische Galerie Bremen, Buntentorsteinweg 112, 28201 Bremen

Anmeldung

zinefest@kulturbuero-bremen.de

Kulturnetz e.V., die Hochschule für Künste Bremen, die Städtische Galerie Bremen sowie die  Musiker*inneninitiative Bremen laden zur Teilnahme am Bremer Zine Festival 2022 ein.

Das Festival ist offen für Grafik und Kunstzines, DIY-Comics aber auch Text und Literaturzines. Daneben sind Fanzines zu den unterschiedlichsten Themen willkommen.

Comic-, Zine- und Heftmacher*innen aus der Region, Deutschland und auch darüber hinaus, haben an drei Tagen die Gelegenheit ihre Hefte, Bücher, Drucke, Karten, Klapp-, Falt-, Schau- und Lesearbeiten den Besucher*innen im Rahmen einer Messe zu präsentieren und auch zum Kauf anzubieten. Angesprochen sind sowohl einzelne Heftmacher*innen und  Künstler*innen, aber auch Gruppen und Kollektive sowie Kleinstverlage.

Veranstaltungsort der Zinemesse ist die am Werdersee gelegene Städtische Galerie Bremen mit ihren 780 qm Ausstellungsfläche in der Bremer Neustadt.

In Abhängigkeit von der Coronalage während des Festivals ist auch ein kulturelles Rahmenprogramm geplant aus Lesungen, Vorträgen und Performances. Veranstaltungsort für das Rahmenprogramm ist die im gleichen Gebäude befindliche Musiker Initiative Bremen.

Diskussion
27.9.2022
15:00 – 17:00 Uhr

Staatliche und Städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

wird noch bekannt gegeben

Übersicht der Deputationssitzungen: https://sd.bremische-buergerschaft.de/termine

Fortbildung
27.9.2022
27.09.2022 – 29.09.2022

AfP-Seminar im Kultur- und Initiativen Haus Greifswald e.V. /STRAZE

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.
Stralsunderstraße 10/11
17489 Greifswald

Kosten

150 Euro für Mitglieder, 400 € für externe Teilnehmer:innen

Anmeldung

afp@soziokultur.de

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

SEMINARINHALT

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung


REFERENT

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

ZIELGRUPPE

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

DAUER

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

  1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr
  2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr
  3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

HINWEIS

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

KOSTEN

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten. Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person
Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person

Infoveranstaltung
27.9.2022
10:00 – 12:30 Uhr

Im Fokus: Gendersensible Projektgestaltung

Digitale Veranstaltungsreihe „Kultur macht stark“

Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an Kultureller Bildung zu fördern, ist seit 2013 der Kern des Bundesförderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. 2023 geht das Programm in die dritte Förderphase.

Im Übergangsjahr 2022 informieren und beraten vier Servicestellen Sie in vier digitalen Veranstaltungen dazu wie Projekte erfolgreich teilhabegerecht gestaltet werden können.

Auf allen
Ebenen der Projektarbeit – von A wie Antragsstellung bis Z wie Zusammenarbeit – werden vier
Schwerpunktthemen beleuchtet:

  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Partizipative Projektgestaltung 29. März 2022 10:00 – 12:30 Uhr
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Rassismuskritische Projektgestaltung 02. Juni 2022
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Gendersensible Projektgestaltung 27. September 2022
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Inklusive Projektgestaltung 17. November 2022


An Beispielen aus der „Kultur macht stark“-Praxis erklären fördernde Programmpartner wie partizipative, rassismuskritische, gendersensible und inklusive Projektgestaltung umgesetzt werden kann. Ergänzt und vertieft werden diese Einblicke durch die Präsentation geförderter Projekte.

Die Veranstaltungen finden alle über Zoom statt. Die Zugangsdaten hierfür erhalten Sie von uns am Tag vor der Veranstaltung.
Sie können sich bereits jetzt für alle Termine anmelden unter:
https://kultur-macht-stark.lkjnds.de/unsere-veranstaltungen/kultur-macht-stark-im-fokus.html

Der Anmeldeschluss ist jeweils 2 Tage vor der Veranstaltung

Mitglieder
27.10.2022
16:00 Uhr

AG Kulturpolitik

Der monatliche Austausch der kulturpolitisch interessierten Einrichtungen und Akteur:innen der Stadtkultur.

Ort

EuropaPunktBremen, Am Markt 20, 28195 Bremen

Anmeldung

hartmann@stadtkulturbremen.de

Festival/Feste
1.11.2022

globale° 01.-07.11.2022

Festival für grenzüberschreitende Literatur
Diskussion
1.11.2022
15 – 17:00 Uhr

Staatliche und Städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

wird noch bekannt gegeben

Übersicht der Deputationssitzungen: https://sd.bremische-buergerschaft.de/termine

Festival/Feste
5.11.2022

Feuerspuren 05.+06.11.2022

Das internationale Erzählfestival in Gröpelingen

Ort

Lindenhofstraße

Mehr als 120 Nationalitäten leben in Gröpelingen zusammen und fast 70 Sprachen werden täglich gesprochen – auf der Straße, beim Bäcker, im Supermarkt zu Hause, in der Schule… Grund genug, einmal im Jahr ein mehrsprachiges Festival der Erzählkunst zu feiern.

An einem der ersten Wochenenden im November erlebt die zentrale Achse zwischen Quartier und Weser, die Lindenhofstraße, eine Verwandlung, die regelmäßig ein großes Publikum aus ganz Bremen und der Region anzieht: An fast zwanzig Orten – vom Waschcenter über den Frisiersalon bis zum Fahrradladen – erzählen mehr als einhundert Erzähler/-innen jeden Alters Geschichten. Manchmal mit Hand und Fuß, manchmal mit Musik und Bildern, manche für Kinder, manche für Erwachsene. Zu hören sind Plattdeutsch, Gälisch, Twi, Niederländisch, Türkisch, Schwäbisch und viele weitere Sprachen aus aller Welt.

Wem das nicht reicht, der hört auf der Straße Geschichten aus dem Stehgreif unterm Schirm oder am japanischen Erzählfahrrad Kamishibai. Dazwischen verzaubern atemberaubende Feuershows mit schweißtreibenden Choreographien. Zum Abschluss formiert sich der Lichterumzug am Bibliotheksplatz mit futuristischen Leuchtobjekten, Sambarhythmen und Posaunenklängen auf seinem Weg zum eindrucksvollen Höhenfeuerwerk an der Weser.

Schon am Abend zuvor eröffnet das Festival mit der „Langen Nacht des Erzählens“.

Zum Festival öffnet auch der Einzelhandel ind Gröpelingen und Oslebshausen seine Türen. Mit dabei sich die Waterfront Bremen und das Sander Center.

Das Erzählfestival FEUERSPUREN ist eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V. und dem Bürgerhaus Oslebshausen e.V. und wird realisiert in Kooperation mit: Stadtbibliothek West, Bremer Volkshochschule West, Gröpelingen Marketing e.V., LICHTHAUS GmbH, Goethe-Institut.

Mit Unterstützung von: Senator für Kultur Bremen, Senator für Wirtschaft Bremen. Kofinanziert wird das Projekt von der Europäischen Union.

Alle Infos zum Programm und eine Bildergalerie der letzten Jahre unter www.feuerspuren.de

Mitglieder
17.11.2022
16:00 Uhr

AG Kulturpolitik

Der monatliche Austausch der kulturpolitisch interessierten Einrichtungen und Akteur:innen der Stadtkultur.

Ort

EuropaPunktBremen, Am Markt 20, 28195 Bremen

Anmeldung

hartmann@stadtkulturbremen.de

Tagesordnung folgt.

Infoveranstaltung
17.11.2022
10:00 – 12:30 Uhr

Im Fokus: Inklusive Projektgestaltung

Digitale Veranstaltungsreihe „Kultur macht stark“

Ort

online

Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an Kultureller Bildung zu fördern, ist seit 2013 der Kern des Bundesförderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. 2023 geht das Programm in die dritte Förderphase.

Im Übergangsjahr 2022 informieren und beraten vier Servicestellen Sie in vier digitalen Veranstaltungen dazu wie Projekte erfolgreich teilhabegerecht gestaltet werden können.

Auf allen
Ebenen der Projektarbeit – von A wie Antragsstellung bis Z wie Zusammenarbeit – werden vier
Schwerpunktthemen beleuchtet:

„Kultur macht stark“ IM FOKUS:

  • Partizipative Projektgestaltung
  • 29. März 2022 10:00 – 12:30 Uhr
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Rassismuskritische Projektgestaltung
    02. Juni 2022
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Gendersensible Projektgestaltung
    (tba.)
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Inklusive Projektgestaltung
    17. November 2022


An Beispielen aus der „Kultur macht stark“-Praxis erklären fördernde Programmpartner wie partizipative, rassismuskritische, gendersensible und inklusive Projektgestaltung umgesetzt werden kann. Ergänzt und vertieft werden diese Einblicke durch die Präsentation geförderter Projekte.

Die Veranstaltungen finden alle über Zoom statt. Die Zugangsdaten hierfür erhalten Sie von uns am Tag vor der Veranstaltung.
Sie können sich bereits jetzt für alle Termine anmelden unter:
https://kultur-macht-stark.lkjnds.de/unsere-veranstaltungen/kultur-macht-stark-im-fokus.html

Der Anmeldeschluss ist jeweils 2 Tage vor der Veranstaltung

Diskussion
22.11.2022
15:00 – 17:00 Uhr

Staatliche und Städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

wird noch bekannt gegeben

Übersicht der Deputationssitzungen: https://sd.bremische-buergerschaft.de/termine

Archiv

Festival/Feste
25.6.2022

Waller Stadtteilfest 25.+26.06.2022

40 Jahre Straßenfest in Walle

Ort

Flaniermeile Vegesacker Straße (zwischen Waller Ring, Eisdiele und in diesem Jahr bis zu ‚Elise‘ in der Wartburgstraße)

In diesem Jahr freuen wir uns besonderes auf das Waller Stadtteilfest am 25. und  26. Juni, nachdem es 2020 pandemiebedingt ausfallen musste. An der Planung zum Fest sitzen wir bereits mit Feuereifer – zumal es in diesem Jahr 40 Jahre alt wird! Seine Geburtsstunde erlebte es 1982 noch in und vor den ersten Räumlichkeiten des Brodelpott in der Elisabethstraße. Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

Es wird wieder die beliebte Flaniermeile Vegesacker Straße und um zu geben: zwischen Waller Ring, Eisdiele und in diesem Jahr bis zu ‚Elise‘ in der Wartburgstraße!

Los geht es am Samstag 25. Juni mit ‚Walle ab 5‘: ansässige Gastronomen und Kneipen um zu stimmen schon mal auf das Fest ein mit Musik – ob auf der Straße oder auf der großen oder kleinen Bühne. Der Bereich Vegesacker Straße ab Helgolander Str. bis Höhe Eisdiele ist am Samstag zum Flanieren und für den Verkehr gesperrt.

Am Sonntag 26. Juni ist der große Festtag: mit privatem Flohmarkt, mit vielen Infoständen von Vereinen und Einrichtungen, mit mehreren Bühnen, mit großem Kinderprogramm… Dieses Jahr ist auch die ‚Waller Mitte‘ mit dabei!

Kulturhaus Walle

https://www.kulturhauswalle.de/stadtteilfest/

Mitglieder
22.6.2022
10:00 Uhr

Social Media Treffen

Online-Treffen für die Mitglieder der Stadtkultur Bremen

Ort

online

Anmeldung

bis zum 20.06.2022 unter info@stadtkulturbremen.de

Zusammen mit unserer neuen Kollegin Alicia Bernhardt bauen wir derzeit unsere Social-Media-Kanäle bei Facebook und Instagram für Stadtkultur Bremen auf.


Neben den allgemeinen Themen wollen wir auf unseren Social-Media-Kanälen auch die Mitgliedseinrichtungen vorstellen und sichtbarer machen.

Deshalb möchten wir mit euch ins Gespräch kommen und laden euch ein zu einem:

Zoom-Treffen
Dienstag, den 22.06.
um 10 Uhr.

Alicia stellt euch bei diesem Treffen ihre Ideen für dieses Format vor und wir hätten alle gemeinsam die Gelegenheit, uns über die Social-Media-Strategie auszutauschen.


Auch wäre das die Gelegenheit, all jene kennenzulernen, die bei euch in den Mitgliedseinrichtungen für Social-Media zuständig sind, um sich auch zukünftig auszutauschen.

Diskussion
22.6.2022
18:00 Uhr
Einlass 17:30 Uhr

Jour-Fixe-Spezial mit Frauen Radio Projekt Ntombi Langa

Projektvorstellung der VS-Regionalgruppe Bremen

Ort

Presseclub Bremen, Schnoor 27, 28195 Bremen

Anmeldung

bis zum 21.6.2022
bei Martina Burandt
martina.burandt@gmx.de

Innerhalb der Förderung „Prozesse“ über den Fonds Soziokultur der Bundesregierung präsentiert die VS- Regionalgruppe Bremen an einem Infoabend mit Diskussion, nun in größerer Runde, das Projekt der Kooperationspartner*in „Frauen Radio Projekt Ntombi Langa“.

Am Mittwoch, den 22. Juni 2022, um 18.00 Uhr,

im Tagungsraum vom Bremer Presseclub, Schnoor 27, 28195 Bremen

Einlass ist ab 17.30 Uhr.

Die Autorin Nomazulu Thata stellt ihr Projekt in einem Vortrag mit Hörbeispielen und Diskussionsrunde vor. Siehe auch unter: Ntombi Langa Radio | https://ntombilangaradio.com/

Wegen Pandemiebestimmungen und der Raumsituation im Presseclub Anmeldung bei Martina Burandt bis zum 21.6., 13 Uhr per Mail: martina.burandt@gmx.de

Diskussion
21.6.2022
15:00 – 17:00 Uhr

Staatliche und Städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

wird noch bekannt gegeben

Übersicht der Deputationssitzungen: https://sd.bremische-buergerschaft.de/termine

Festival/Feste
18.6.2022
18:00 Uhr

HOF:GESTALTEN 18.06.-24.07.2022

6 Open-Air Events in Blumenthal

Ort

Hinter dem Alten Rathaus, Landrat-Christians-Straße 107

Kosten

Eintritt frei

Nach zwei Jahren PLATZ:GESTALTEN auf dem Blumenthaler Marktplatz wagen wir mit unserem ‚Umsonst & Draußen‘ Format einen Ortswechsel: In diesem Sommer möchten wir das Kulturangebot im Stadtteil aus dem Hinterhof des Alten Rathauses heraus beleben – in entspannterer Atmosphäre, bei gleichbleibender Vielfalt.

Von Country, über Märchenstunde und Rockabilly aus Bremen, bis Gypsy-Tango aus Argentinien erwartet die Besucher:innen ein feines Programm für Groß & Klein.

#1 | Sa | 18.06. | 18 Uhr | Flatbilly DeVille | Mofo, Honky Tonk, Country aus Bremen

Ein Typ aus Bakersfield, California trifft zwei Jungs und ’ne Deern aus Bremen, um gemeinsam Musik zu machen. Der Mann aus Bakersfield bringt die nötigen Gene für waschechte Country-Musik mit und die Bremer kommen ja schließlich auch vom Dorf. Flatbilly DeVille spielen amerikanische Traditionals und Eigenkompositionen aus dem Niemandsland zwischen norddeutschem Feldweg und den Appalachen. Der ultimative „Mofohonkytonksemitraditionalcountryrhythmandbooze“.

Flatbilly Mike – Guitar, Mandolin, Yowlin‘ | Karin SonicSmith Scott – Guitar & Sangin‘ | Till Billy – Banjo, Suitcase, Hollerin‘ | Sebi Speck Halz – Doghouse Bass | www.flatbilly.de http://www.flatbilly.de

#2 | So | 26.06. | 18 Uhr | Duo Kačenka | „Die Perlenauster oder Jiříks wundersame Reise“

Eine musikalisch-szenische Lesung nach einem mährischen Kunstmärchen: Ein Reisender, der in einem scheinbar normalen Café einkehrt, findet an seinem Tisch ein liegengelassenes Buch. Als er darin zu lesen beginnt, verwandelt sich alles um ihn herum und er befindet sich mitten in einer fantastischen Geschichte…Szenisch und musikalisch umgesetzt vom Bremer Duo Kačenka, mit Musik von Leoš Janáček und Bohuslav Martinů.

Kristina Schönbeck – Gesang | Katharina Hoffmann – Klavier | Martin Kirchhofer – Leser | Melanie Kuhl – Ausstattung, Bühnenbild | Radek Malý – Übersetzung und Dichtung | Für Kinder und Erwachsene | Dauer: 45 Minuten | www.duokacenka.de http://www.duokacenka.de

#3 | Fr | 01.07. | 18 Uhr | DreiDreiste | Musik mit Humor aus Bremen

DreiDreiste, das sind mit allen Wassern gewaschene Musiker aus Bremen, die mit all ihren Instrumenten zusammen fast eineinhalb Jahrhunderte Bühnenerfahrung im Gepäck haben und es sich nicht nehmen lassen, ihr Publikum leidenschaftlich zu umarmen. Sie schreiben, komponieren, spielen und singen mit viel Herz und ihrem besonders dreisten Humor. DreiDreiste stehen für Konzerte mit allerlei gehörigen Überraschungen.

Ewald Pipper – Gesang, Cajon | Jörg Heine – Gesang, Gitarre, Ukulele | Michael Schermer – Gesang, Bass | www.dreidreiste.de http://www.dreidreiste.de

#4 | Sa | 09.07. | 18 Uhr | Lichtenstein | Musik von „Cohens Erben“ aus Bremen

Die Bremer Band der leisen Töne, hat sich dem melancholisch-chansonesken Rock-Pop verschrieben. Seit einigen Jahren widmet sich die Band vor allem dem Werk des legendären Leonard Cohen. Trotz sehr eigener Interpretation seiner Lieder fühlen sich viele so sehr an den Meister selbst erinnert, dass manche begeistert von „Cohens Erben“ sprechen. Ein unterhaltsamer Konzertabend mit Songs, die etwas zu sagen haben, zwischen Poesie und Alltagslyrik.

Martin Fricke – Gitarre, Gesang, Songwriting | Effi Geffken – Gesang | Rainer Greffrath – Schlagzeug, Gesang, Blockflöte | Heinz Michallik – Bass, Guitarlele | www.lichtenstein-band.de http://www.lichtenstein-band.de

#5 | Sa | 16.07. | 18 Uhr | Stringtone Slingers | 100 % schlagzeugfreier Rockabilly aus Bremen

Die Stringtone Slingers bieten puren, schlagzeugfreien Rockabilly. Denn dass es ohne Schlagzeug geht und dabei viel urwüchsiger klingt, haben schon Johnny Cash oder der frühe Elvis bewiesen. Die drei Musiker, die man im norddeutschen Raum aus zahlreichen Combos kennt, führen diese ehrlichen Töne gemeinsam weiter. Ihre Musik, die Rhythm & Blues neu interpretiert und mit Country vermischt, sorgt für die perfekte Stimmung, um einen Sommerabend ausklingen zu lassen.

Ed, Faxe und Mr. Slapman eint mittlerweile ein Jahrzehnt dieser soliden und unverfälschten Musik mit Gesang, zwei Gitarren und einem slappin ́ Bass.

#6 | So | 24.07. | 18 Uhr | Tzigan | Gypsy Tango Trio aus Argentinien

Tzigan, beheimatet in Cordoba, gehört zu den namhaftesten Formationen im Bereich Tango, Jazz und osteuropäischer Musik. Das Trio verbindet Roma-Melodien und Gypsy-Swing aus Osteuropa mit der Sehnsucht des argentinischen Tangos. Ihre Stücke, die in Romani und Russisch gesungen oder nur instrumental gespielt werden, verwandeln sich in Geschichten, die Traditionen und Szenarios der Roma skizzieren: Frühlingsmorgen, kalte Nächte, Pferdegalopp in der Ferne….Tzigan lädt dazu ein, die Melodien Osteuropas und die Seele des argentinischen Tangos zu entdecken.

Alejandro Montero – Gitarre, Gesang | David Macchione – Geige, Gesang | Juan Sans – Akkordeon | www.tzigantrio.com http://www.tzigantrio.com

Über das NUNATAK: Betrieben von QUARTIER gGmbH setzt das NUNATAK als Kultur.Ideen.Raum. Impulse für kulturelle Teilhabe im Stadtteil. Regelmäßig finden hier kostenfreie Veranstaltungen mit lokalen bis internationalen Künstler:innen sowie Kreativ- und Beratungsangebote statt.

Festival/Feste
18.6.2022
15:00 – 22:00 Uhr

MIKROFESTIVAL #04

Quartiersfest mit Musik, Geschichten und Liegnitzwalk 

Ort

Liegnitzplatz, 28237 Bremen

Kosten

kostenfrei

Das Projekt EUROPA ZENTRAL und die Nachbarschaft aus dem Gröpelinger Liegnitzquartier laden am 18. Juni 2022 ab 15 Uhr zum gemeinsamen Feiern und Mitmachen mit Musik, Geschichten, Tanz, Spielen und Kunst zum Mikro Festival #04 ein. Das Festival findet auf dem Liegnitzplatz, der angrenzenden Liegnitzstraße und einem Teil der Johann-Kühn-Straße statt.

Tanz und Musik

Die musikalische Eröffnung um 15 Uhr machen die Kindertanzgruppe der Deutsch-Bulgarischen Gesellschaft DUNAV e.V. und Boyko Band mit der Tanzgruppe Magie. Die weltbekannten bulgarischen Volkstänze laden zum Mittanzen ein. Gefolgt vom Konzert des internationalen Chor „Klänge und Gänge“ und dem Open Mic für junge Rapper:innen, endet das Festival am Abend mit der Gröpelinger Band Sercan Music.

Kunstworkshops und Mitmachaktionen

Das Programm des Mikro Festivals wird begleitet von verschiedenen Kunstworkshops, die in der Europa Zentral Jurte stattfinden. Bei der Textilwerkstatt kann man ab 15:30 Uhr schöne Wanddekorationen aus Stoffen sowie Fäden herstellen und in der Storytelling Werkstatt können ab 17:30 Uhr gemeinsam neue Geschichten entstehen. Die Geschichtenerzählerin Mirjam Dirks aka. Paula die Postbotin für positive Post sammelt seit Wochen Geschichten im Quartier und erzählt diese gemeinsam mit den Anwohner:innen. Das sind Geschichten über Freundschaften und Nähe, Beziehungen, Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit.

Am Mosaik startet um 16:30 Uhr der Liegnitz Walk „Exkursion Müll“, der den Ursachen für das Vermüllen im Quartier auf den Grund geht. Fragen wie „Welcher Müll liegt eigentlich wo herum?“ oder „Was erzählt uns der Müll über unsere Gesellschaft?“ und „Was können wir gegen Müll im öffentlichen Raum tun?“ werden bei dem Rundgang über das Festivalgelände diskutiert und geklärt.

Gastroangebot

Für leckeres Essen und Trinken auf dem Festival sorgen die lokalen Gastronomien Eis Rubino, camVino und Zanobia Falafel mit ihrem kulinarischen Angebot. Dazu gibt es Mecos Grillspezialitäten und einen Stand der Sozialen Manufakturen. Die Nachbarschaft im Liegnitzquartier lädt zu einem Buffet mit Kaffee und Kuchen ein.

Kinderprogramm

Auch für die kleinsten Festivalbesucher:innen gibt es beim Mikro Festival eine Menge zu erleben. In der temporären Spielstraße können die Kinder mit Rollern und Skateboards aus dem Container der Spielplatz Initiative West e.V. herumsausen und auf dem Parkour vom Bemil klettern. Beim Mobilen Atelier können sie sich künstlerisch austoben und um 16:30 Uhr gibt es auf dem Liegnitzplatz einen lustigen Clown zu sehen.

Weitere Aktivitäten

Darüber hinaus finden sich auf dem Mikro Festival Stände zum Informieren und Mitmachen. Neben den Ständen der Bremer Stadtreinigung und der WabeQ mit ihrem Sprachangebot, ist auch das Beteiligungsverfahren rund um die Sanierung des Liegnitzplatzes dabei. Dort können Wünsche und Ideen zur Neugestaltung des Platzes eingebracht werden.

Auf dem Flohmarkt der Nachbar:innen des Liegnitzquartiers lässt es sich gemütlich trödeln und die eine oder andere Kostbarkeit finden.

Wir freuen darüber, das Archiv der Sprachen erstmalig auf dem Liegnitzplatz auszustellen. Zu hören sind in der Audioausstellung rund 45 Sprachaufnahmen aus dem Stadtteil, die die Sprachenvielfalt des Gröpelingens erfahrbar und hörbar machen.

100 % plastikfrei

Das Thema Nachhaltigkeit hat beim Mikro Festival Priorität. Nicht nur lädt der Liegnitz Walk zur „Exkursion Müll“ ein, Ideen zur Müllreduzierung werden auf dem Festival praktisch umgesetzt: Anstelle von Plastik wird bei den Gastroständen Einweggeschirr und -Besteck aus nachhaltigeren Ressourcen verwendet. Für das große Kuchen-Buffet wird komplett auf Einwegmaterialien verzichtet, das Geschirr dazu in einer Spülstraße selbst gespült. Beim Stand der Bremer Stadtreinigung gibt es Informationen zur Mülltrennung und -entsorgung und das Mobile Atelier macht gemeinsam mit dem Haus Neuland tolle Upcycling-Kunst aus alten Fahrradfelgen.

Das Mikro Festival #04 findet im Rahmen des Projekts EUROPA ZENTRAL – Leben im Liegnitzquartier statt. Das Projekt wird gefördert über das Modellprogramm ,,Utopolis – Soziokultur im Quartier“ im Rahmen der ressortübergreifenden Strategie Soziale Stadt „Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier“ des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwiklung und Bauwesen und der Beauftragten für Kultur und Medien.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit: Die Bremer Stadtreinigung, Spielplatz Initiative West e.V., Nachbarschaftstreff Mosaik, Gesundheitstreffpunkt West e.V., Haus Neuland (AWO), WabeQ gGmbH, Mädchen*zentrum, Spiellandschaft Stadt e.V., M2c, Deutsch-Bulgarische Gesellschaft DUNAV e.V., unterstützt von Wohnen in Nachbarschaften (WiN)

Samstag, 18. Juni 2022, 15-22 Uhr, Liegnitzplatz Gröpelingen, Eintritt frei.

Anfahrt: Linie 2, 3, 5 Haltestelle Use Akschen.

Kontakt: Kultur Vor Ort e.V., Tel 0421 9890700

www.europazentral.de

Festival/Feste
18.6.2022
19:00 Uhr

Poetry-Slam-Gala

Im Rahmen des internationalen Literaturfestival „Poetry on the road“

Ort

Theater am Leibnitzplatz

Kosten

15 €/12 €

Anmeldung

https://www.shakespeare-company.com/programm/20-jahre-poetry-on-the-road

Internationale Poetry-Slam-Gala rockt die bremer shakespeare company!


Spoken Word´s Finest – mit Bas Böttcher und Gästen


Bas Böttcher, (Deutschland), Babs Gons (Niederlande), Aron Boks (Deutschland), Temye Tesfu (Deutschland), Lucia Lucia (Deutschland). Moderation: Bas Böttcher

Festival/Feste
17.6.2022
ganztägig

Dancing in the Street 17.+18.6.2022

Die Bremer Innenstadt im Zeichen des Tanzes mit open-air-Bühne am Marktplatz 

Ort

Marktplatz Bremen

Raus in den hellen Tag: Am 17. + 18. Juni 2022 steht die Bremer Innenstadt wieder ganz im Zeichen des Tanzes. Auf der open-air-Bühne am Marktplatz begeistern die Kompanie Of Curious Nature und viele weitere Tänzerinnen und Tänzer aus Bremen und Umgebung und entfachen die Lust an kreativer Bewegung – ein spannender Mix aller Stilrichtungen erwartet Innenstadtbummler und Passanten ebenso wie Tanzfans, die sich ganz gezielt auf den Weg machen. Vielfalt ist angesagt: Choreografien, Öffentliche Trainings, Walking Acts, Interviews und Blicke hinter die Kulissen des Tanzalltags, dazu präsentieren Tanzschulen ihre Dance-Classes – auch zum Mitmachen. Das Programm verdeutlicht, was bodies in motion alles erzählen können.

Mit Dancing in the Streets zeigen TanzRAUM Nord und steptext dance project in Kooperation mit dem Landesverband TanzSzene Bremen, wie sich Tanz in jeden Tag, an jedem Ort integrieren lässt und damit unsere (Er-)Lebenswelten kommentiert. Das Publikum bleibt stehen oder setzt sich, guckt und genießt, oder geht nach kurzen Momenten weiter, beschwingter als zuvor.

Das Outdoor-Event ist für die Besucher*innen kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

DETAILLIERES VERANSTALTUNGSPROGRAMM
(Änderungen vorbehalten)

FR 17.6.
Moderation: Marion Amschwand

13.30 – 13.40 Uhr: Begrüßung

13.40 – 14.00 Uhr: Tanzschule Cordero Lopez
Die Tanzschule Cordero Lopez präsentiert kurze Performances aus den Bereichen Kindertanz, Salsa, HipHop und Dancehall/Reggeaton und lädt zum Mitmachen ein.

14.00 – 14.30 Uhr: Bremen Fashion Days
Dancing in the Streets kooperiert in diesem Jahr mit den Bremen Fashion Days 2022 und zeigt Verbindungen zwischen Mode, Tanz und Kostümdesign. Erlebt Tänzer*innen in der Mode des Labels Touch of Rwanda Fashion Design.

14.30 – 14.45 Uhr: The African Dance Connection 2022
Die African Dance Connection ist eine Tanzgruppe von Bremer*innen aus verschiedenen afrikanischen Ländern, die das reiche kulturelle Tanzerbe des afrikanischen Kontinents präsentieren: bunt und dynamisch.

15.00 – 15.20 Uhr: Northern Tribal Collective: FatChanceBellyDance®Style / Katrin Brünjes
Von der stolzen und kraftvollen Säbel-Performance bis zu fröhlich fliegenden Röcken mit Shimmy auf den Hüften: FatChanceBellyDance® Style ist 100% Improvisation, Energie und Dynamik – der einzigartige Tanz entsteht im Hier und Jetzt.

15.30 – 16.00 Uhr: Solo und Duett von und mit Markus Hoft
Der Tänzer Markus Hoft zeigt sein aktuelles Solo zum Thema „Frieden“ – er verortet es an der Schnittstelle von clowneskem und zeitgenössischem Tanz. Im Anschluss beweist er im Duo mit der Tänzerin Angela Mara Florant seine Expertise in der Contact-Improvisation.

16.00 – 16.15 Uhr: „reCycle“ (Ausschnitte) / tanzbar_bremen
tanzbar_bremen beteiligt sich mit Ausschnitten aus der neuen Tanzproduktion „reCycle“ in einer Choreografie von Günther Grollitsch. Das Stück feierte im April im Theater Bremen Premiere. Mit Jenny Ecke und Till Krumwiede.

16.30 – 17.00 Uhr: Casa Cultural
Auch in diesem Jahr animieren die Tänzer*innen von Casa Cultural das Publikum wieder mit ihren mitreißenden Performances im Bereich Zumba, Salsa Suelta Afrobeats/Afrohouse zum Mittanzen!

17.00 – 17.30 Uhr: Tanzarena
Freut euch auf Acts zu unterschiedlichen Styles wie Heels Dance, Videoclip Dancing und Latin Fusion – präsentiert von der Tanzschule Tanzarena und in Choreografien des Bremer Choreografen Michele Cantanna.

17.30 – 18.00 Uhr: Indischer Volkstanz / Noopur Kapoor Bhandari
Die Tänzerin Noopur Kapoor Bhandari zeigt mit ihrer Tanzgruppe indische Volks- und Straßentänze.

18.00 – 18.30 Uhr: Impuls e.V.
Impuls e.V. und Leiterin Inge Deppert präsentieren eine Lecture Performance zum zeitgenössischen Tanz mit tänzerischem Input und Improvisationen.

18.30 – 19.00 Uhr: „Latin Joy“ / Aniel Argamonte & Theresa Windmann
„Latin Joy“ ist ein Tanzprojekt für authentische Lateinamerikanische Tänze, bei dem alle mitmachen können.

19.00 – 19.30 Uhr: „Breaking“ / „Escaflow Family“
Timo Bölte aka Tiim-Oh ist seit Anfang 2022 Kader Trainer für das Bremer Olympia Breaking Team und präsentiert mit seinen Tänzer*innen zum Abschluss des ersten Festivaltages eine dynamische Breaking-Performance.

Ab ca. 19.15 Uhr WALK ACT „Gassi Gäng“ / tanzwerk bremen – Rolf Hammes
Zauberhafte, unbekannte Wesen tauchen wie zufällig in der Bremer Innenstadt auf, verweilen hier und dort und entschwinden wieder. Sie flanieren kreuz und quer über den Marktplatz und entwerfen dabei ein poetisches Universum.

——

SA 18.6.
Moderation: Marion Amschwand

13.00 – 13.10 Uhr Begrüßung

13.10 – 13.55 Uhr: Öffentliches Training / Of Curious Nature
Das in Bremen ansässige Tanzensemble Of Curious Nature in der Künstlerischen Leitung von Helge Letonja gibt Einblicke in den Probenalltag und lädt zum Öffentlichen Training ein (Trainingsleitung: Keith Chin).

14.00 – 14.15 Uhr: Peques / young artists
Seit 2020 trainiert Augusto Jaramillo Pineda, Künstlerischer Leiter der young artists (Jugendlabel von steptext dance project) auch Kinder im Grundschulalter. Seine aktuelle Gruppe bringt u.a. Ausschnitte aus dem Bühnenstück PEIRAS auf die Bühne.

14.15 – 14.45 Uhr: Bounce n‘ Boogie
Insgesamt 8 Gruppen der Tanzschule Bounce n‘ Boogie zeigen bei ihrem Auftritt fantasievolle Performances und die Vielfalt des Tanzes.

14.45 – 15.00 Uhr: Capoeira Dandara
Die Tanzschule Capoeira Dandara gibt Einblicke in das Tanzprojekt „Cheguei na Maré“ für geflohene Kinder und Jugendliche aller Herkünfte.

15.00 – 15.15 Uhr: Nika’s Dance Studio by Veronika Berger
Eine Kinder- und eine Jugendgruppe der Tanzschule Nika’s Dance Studio präsentiert Commercial Pop und Street Jazz.

15.15 – 15.45 Uhr: Grün Gold Club Bremen e.V.
Der Grün-Gold-Club betritt mit Lateinamerikanischen Tänzen die Bühne – mit dabei sind auch viele junge Nachwuchstänzer*innen aus der GGC Talentschmiede. Das A-Team des GGC ist amtierender Deutscher-, Europa- und Weltmeister.

15.45 – 16.15 Uhr: Tanzwerk Bremen
Das Tanzwerk Bremen zeigt Auszüge aus seinem vielfältigen Programm: Mit dabei sind u.a. die Gruppe „Jung & Wild“, zwei inklusive Jugendduette, ein Kindertanz und eine zeitgenössische Performance.

16.15 – 16.45 Uhr Tanz im Lichthaus
Die Tanzschule „Tanz im Lichthaus“ und Leiterin Carolin Böse-Krings laden mit einer animierenden Performance zum Zuschauen und Mitmachen ein: Lasst euch mitreißen!

16.50 – 17.00 Uhr: Deutsch-Bulgarische Gesellschaft DUNAV e.V.
DUNAV präsentiert mit seiner Tanzgruppe „Die Bremer Stadttänzer“ bulgarische Volkstänze.

17.00 – 17.30 Uhr: „Oh Mother“ & „Hamlet?“ / Leila Bakhtali & Oh Changik
Leila Bakhtali & Oh Changik schlagen eigene künstlerische Wege ein und zeigen Ausschnitte ihrer neuesten Solokreationen, die am 1. Juli in der Schwankhalle Premiere feiern.

17.45 – 18.00 Uhr: Ballettschule Dawson
Beim Auftritt der Ballettschule Dawson könnt ihr euch auf je zwei Choreografien aus dem Bereich Ballett und Modern Dance freuen.

18.00 – 18.10 Uhr: LAB
Eine Gruppe begeisterter junger Tänzer*innen gibt einen kurzen Einblick in ihr Können – lasst euch überraschen!

18.10 – 18.40 Uhr: Bremen Fashion Days meets Of Curious Nature
Erlebt Mode der Desinger*innen der FAEX – Bremer Fashion Days und die Kostümwelt von Of Curious Nature – Tanzperformance inklusive!

18.40 – 19.00 Uhr: El Huracan / Diana Cortés
Die Tänzerin Diana Cortés betritt mit ihrem Solostück „El Huracan“ die Bühne auf dem Bremer Marktplatz.

19.00 – 19.30 Uhr: „UN-ZEIT“ (Ausschnitte) / Of Curious Nature
Das 10-köpfige Ensemble Of Curious Nature zeigt Ausschnitte aus ihrer aktuellen Produktion „UN-ZEIT“ in einer Choreografie des Künstlerischen Leiters Helge Letonja.

19.30 – 20.00 Uhr: „Miadénou“ / Forêt Sacré
Den zweiten Festivaltag beschließen wir mit einer mitreißenden Performance des Ensembles Forêt Sacré. Die Kurzperformance zu live gespielten afrikanischen Trommelklängen handelt von den vier Elementen und beschwört diese mit Maskentänzen und Freudenschreien herauf.

Dancing in the Streets 2022 wird unterstützt durch DIEHL+RITTER /TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm Tanz, und vom Senator für Kultur Bremen. Veranstaltet von der TanzRAUM Nord gUG und steptext dance project in Kooperation mit dem Landesverband TanzSzene Bremen.

Festival/Feste
17.6.2022
19:00 Uhr

Poetry bei Shakespeares

Im Rahmen des internationalen Literaturfestival „Poetry on the road“

Ort

Theater am Leibnizplatz

Kosten

15 €/ 12 €

Anmeldung

https://www.shakespeare-company.com/programm/poetry-bei-shakespeares

Herausragende internationale Sprachkünstler:innen kommen zur poetischen Standortbestimmung in die bremer shakespeare company. Die Vielfalt der Poesie, endlich wieder live auf der Bremer Bühne.


Das Internationale Literaturfestival poetry on the road ist seit vielen Jahren fester Bestandteil des Bremer Kulturlebens. Nach zwei coronabedingt virtuellen Ausgaben präsentiert das 23. Festival »poetry on the road« jetzt wieder zeitgenössische Poesie in Verbindung mit anderen Künsten, live und in Farbe – gesprochen, musikalisch, visuell.


Von klassischer Lesung über Poesiefilme bis Slam Poetry reicht das Spektrum der Dichter:innen, die an diesem Abend performen werden.

Die Künstler
Volha Hapeyeva (Belarus), Jan Wagner (Deutschland), Federico Italiano (Italien), Lyuba Yakimchuk (Ukraine – angefragt), Edouard Escoffet (Spanien), Maud Vanhauwaert (Belgien), Judith Zander (Deutschland), Elom 20ce (Togo)


Mitglieder
16.6.2022
16:00 Uhr

AG Kulturpolitik

Der monatliche Austausch der kulturpolitisch interessierten Einrichtungen und Akteur:innen der Stadtkultur.

Ort

EuropaPunktBremen, Am Markt 20, 28195 Bremen

Anmeldung

hartmann@stadtkulturbremen.de


Tagesordnung folgt

Fortbildung
15.6.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Controlling – Von Zielsetzungen, Steuerinstrumenten und Tabellen

Ort

Online

Kosten

15 Euro für Mitglieder 

Controlling ist ein schon fast mystischer Begriff im betriebswirtschaftlichen Kontext. Was bedeutet er genau? Und was macht eigentlich eine Controllerin den ganzen Tag?

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Zielsetzungen, strategischer und operativer Planung, sowie der Welt der Zahlen, als Hilfsmittel für die Darstellung von Prozessen.

Das Seminar richtet sich ausdrücklich nicht nur an die Personen, die z.B. die Buchhaltung machen, sondern an die Personen in Leitungsfunktion. Controlling ist eine Leitungsaufgabe.

An praktischen Beispielen, die gerne von den Teilnehmenden mitgebracht werden können, erschließen wir uns gemeinsam die Welt der Zahlen, spielen mit ihnen und erkennen ihren Nutzen für unsere strategische und operative Planung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/CqbKXumfzmAzRQ2TA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Mitglieder
14.6.2022
14:00 Uhr

Datenschutz im Unternehmen

Online-Veranstaltung per Zoom

Ort

online

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de

Bei der Veranstaltung werden verschiedene Punkte hinsichtlich Datenschutz thematisiert:

  • Allgemeine Informationen zum Datenschutz
  • Machbarkeit und praktische Umsetzung, insbesondere für gemeinnützige Einrichtungen
  • Datenschutz bzgl. Webseiten und E-Mail-Archivierung
  • Fallbeispiele

Im Anschluss daran wird es Raum für Fragen geben.

Referent ist Manuel Osmers von der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit.

Anmeldungen zur Veranstaltung bitte bis zum 10.06.2022 an info@stadtkulturbremen.de

Der ZOOM-Zugang wird spätestens am Tag vor der Veranstaltung zugeschickt.

Fortbildung
14.6.2022
14.6.-16.6.2022

AfP-Seminar in der Neuen Feuerwache, Köln

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

NRW -Köln -Neue Feuerwache

Kosten

150 Euro für Mitglieder, 400 € für externe Teilnehmer:innen

Anmeldung

afp@soziokultur.de

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Festival/Feste
14.6.2022
jeweils 17:30 Uhr

„look & roll“ 14. – 15.06.2022

Internationales Kurzfilm Festival zum Thema Leben mit Einschränkungen, mit Behinderungen und im Alter

Ort

city46, Saal 1, Birkenstrasse 1, 28195 Bremen

Kosten

€ 9.-, ermässigt € 5.50

Anmeldung

ticket(a)city46.de
Tel.: 0421 957 992 90

Willkommen bei „look & roll“, dem internationalen Kurzfilmfestival, das sich seit der ersten Ausgabe 2006 dem Leben mit Einschränkungen, mit Behinderungen und im Alter widmet.

Dienstag, 14. Juni 2022, 17.30h

Wir freuen uns auf unseren ersten Besuch im hohen Norden und präsentieren am ersten Abend gemeinsam mit dem Filmbüro Bremen sechs Kurzfilme über das Leben mit einer Behinderung. Die Vorführung findet im CITY 46 statt, das für Gäste im Rollstuhl erschlossen ist. Alle Beiträge werden mit deskriptiven Untertiteln und einer Audiodeskription in deutscher Sprache angeboten.

Wir freuen uns auch sehr auf das Gespräch mit Elena Wiele, der Protagonistin in «Körpergedächtnis».

Für den Zutritt gelten die aktuellen Regelungen im Zusammenhang mit Corona. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.

Begrüssung und Moderation:
Ilona Rieke, Filmbüro Bremen
Elena Wiele, Jury-Mitglied bei look&roll 2010
Gerhard Protschka, Festivalleiter look&roll

Das Programm des Abends

####

Mittwoch, 15. Juni 2022, 17.30h

Wir freuen uns sehr auf den zweiten Auftritt im Rahmen unseres Besuchs und präsentieren im Kino CITY 46 gemeinsam mit dem Filmbüro Bremen fünf Kurzfilme über das Leben im Alter. Das Kino ist für Gäste im Rollstuhl erschlossen. Alle Beiträge werden mit deskriptiven Untertiteln und einer Audiodeskription in deutscher Sprache angeboten.

Wir freuen uns sehr auf das Gespräch mit Regisseurin Astrid Menzel («Nicht im Traum»).

Für den Zutritt gelten die aktuellen Regelungen im Zusammenhang mit Corona. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig.

Das Programm des Abends

https://www.lookandroll.ch

Festival/Feste
10.6.2022
18:30 – 22:00 Uhr

FEST DER FRAUEN*

Internationales Fest für Frauen* und Mädchen mit Kunst, Musik und gemeinsamem Tanz

Ort

Kunsthalle Bremen, Am Wall 207, 28195 Bremen

Kosten

Eintritt frei

Die Kunsthalle Bremen wird wieder zu einem großen Wohnzimmer. Um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu feiern, laden wir alle Frauen* und Mädchen* zu einem rauschenden, internationalen Fest mit Kunst, Musik und gemeinsamem Tanz ein. Der Abend startet mit einem mehrsprachigen kulturellen Programm in der Ausstellung und parallel stattfindenden Kinderaktionen für Mädchen* (10+).

18:30 Uhr – Einlass

ab 18:30 Uhr – Kinderaktionen für Mädchen (10+)

19:00 Uhr – Gesang, Tanz und mehrsprachige Führungen in der Ausstellung

20:00 Uhr – Party

Ein Format von Element 3 e.V.


Gefördert im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft

Medienpartner: COSMO

Festival/Feste
9.6.2022

LA STRADA Zentrum 9.-12.06.2022

Internationales Festival der Straßenkünste 

Ort

Wallanlagen, Bremen

Vom 09. – 12. Juni 2022 kehrt LA STRADA mit einem ausgesuchten Programm, neuen Shows und der Sehnsucht nach Live-Erleben zurück in die Bremer Wallanlagen. 

https://lastrada-bremen.de//innenstadt

Fortbildung
8.6.2022
10:00 – 20:30 Uhr

Entdeckungsreise zu Gebieten von besonderem Interesse

Fachtagung zu Kunst und Kultur als Entwicklungsfaktor für Städte und Regionen

Ort

Andreas-Hermes-Platz, Hannover

Kosten

30 €, wetterfeste Kleidung ist erbeten

Anmeldung

Anmeldung bis 31.05.2022 https://forms.gle/5bWxPYyAMnfThvBH6

Eine Tagung, die neue Formen der Stadtentwicklung erprobt, erforscht und diskutiert. Impulse von Expert:innen und kreative Labore, angeleitet von Künstler:innen, gehen den Fragen nach gelingendem Zusammenleben, Partizipation und der Rolle der (Sozio-)Kultur in der Stadtentwicklung nach. Es experimentieren unter anderem Martin Keil, REINIGUNGSGESELLSCHAFT; Prof. Rieniets (Universität Hannover), Matthias Rauch (Next Mannheim), Bertram Weisshaar (Spaziergangforscher), die Agentur für Weltverbesserungspläne, studiovorort und viele andere.


Eine Veranstaltung des Landesverband Soziokultur Niedersachsen in Kooperation mit der Stiftung Niedersachsen.

Wir freuen uns, mit euch auf Expedition zu gehen

Das Programm


Im Anschluss an jeweils zwei thematische Impulse in werden fünf Laboren die Fragestellungen nacheinander erkundet.
Im Zentrum stehen dabei folgende Fragen:

  • Wie können wir umgehen mit den Herausforderungen der Stadtentwicklung: Gentrifizierung, Instrumentalisierung, der Kommerzialisierung etc.?
  • Wie gelingt echte und identitätsstiftende Bürger:innenbeteiligung?
  • Welche Rolle kann und will die Soziokultur in der Stadtentwicklung in Zukunft spielen?

10 Ankommen und GetTogether

10.30 Grußworte
Corinna Fischer, Abteilungsleitung Kultur MWK Niederachsen,
Daniela Koss, Stiftung Niedersachsen, Hanne Bangert, Geschäftsführung LV Soziokultur Nds.

11 Wie können wir umgehen mit den Herausforderungen der Stadtentwicklung: Gentrifizierung, Instrumentalisierung, Kommerzialisierung etc.?
Impuls: NN
Impuls: Urbane Intelligenz – warum uns das Leben in Städten sparsamer und innovativer macht Prof Rieniets, Uni Hannover

11.40 Fünf Labore parallel zum Thema „Herausforderungen der Stadtentwicklung“
1. The City as Commons Matrin Keil, REINIGUNGSGESELLSCHAFT
2. Die Meise rennt auf heißem Pflaster Ulrike Willberg, Agentur für Weltverbesserungspläne
3. Gemeinsam Schaffen – ein künstlerisches Experiment in der Gemeinschaft,
Daniel Cyril Hobein, Cameo Kollektiv
4. Migrant*innen aus der Zukunft – Oder vom Ende der Soziokultur
Sebastian Cunitz, Cameo Kollektiv
5. Szenen einer Großstadt – Axel Watzke, studiovorort
plus „Die Stadt mit Füßen lesen“ – Workshop zur Stadterkundung
„Raum und seine Veränderungen verstehen wir letztlich erst, indem wir uns in diesem Raum bewegen – am zweckmäßigsten zu Fuß“. Bertram Weisshaar, AtelierLatent

12.55 Mittagspause

13.55 Wie gelingt echte und identitätsstiftende Bürger:innenbeteiligung?
Impuls: Beteiligung: selbstverständlich!? Kirsten Klehn, plan zwei Hannover
Impuls: Echte Bürger:innenbeteiligung? Was Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit damit zu tun haben. Johanna Klatt, LAG Soziale Brennpunkte

14:45 Labore 1.-5. parallel zum Thema „Bürger:innenbeteiligung“
plus „Die Stadt mit Füßen lesen“ – Workshop zur Stadterkundung

15.40 Pause

16 Welche Rolle kann und will die Soziokultur in der Stadtentwicklung in Zukunft spielen?
Impuls: Mit Soziokultur bei der Stadtentwicklung mitreden – Gerrit Retterath, Utopolis
Impuls: Transformation Innenstadt – Neue Möglichkeitsräume zwischen Soziokultur und Stadtentwicklung Dr. Matthias Rauch, Next Mannheim

16:30 Labore 1.-5. parallel zum Thema „Zukünftige Rolle der Soziokultur in der Stadtentwicklung“
plus „Die Stadt mit Füßen lesen“ – Workshop zur Stadterkundung

17.45 Abendessen

18.45 Präsentation der Ergebnisse

19.05 Abschlussgespräch und Auswertung in der Fishbowl

20:20 Ausklang mit Wein und Musik

Mehr unter https://www.soziokultur-niedersachsen.de/aktuelles/termine/entdeckungsreise-zu-gebieten-von-besonderem-interesse.html

Diskussion
4.6.2022
04.06.2022, 12 bis 18 Uhr
05.06.2022, 11.30 bis 18 Uhr

Perspektiven auf Inklusivität 04.-05.06.2022

Symposium zu Öffentlichem Raum und Kunst

Ort

Tor 26, Güterbahnhof Bremen – Areal für Kunst und Kultur, Beim Handelsmuseum 9, 28195 Bremen

Das Symposium findet statt im Rahmen der Ausstellung In Between States des Kollektivs „Art & Process“ in der Galerie Herold. Ein Projekt von Galerie Herold / Verein 23

Ziel des Symposiums ist es, Fragen von Beteiligung und Einbeziehung im Rahmen von künstlerischen Projekten und Vorhaben im öffentlichem Raum darzustellen und zu untersuchen. Aktivist*innen, Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Gäste sind eingeladen, in Vorträgen, Gesprächen, Diskussionen und Spaziergängen in einen Ausstausch über aktuelle Konzepte und Diskurse und auch konkrete Projekte, Situationen und Praktiken zu treten.

Der öffentliche Raum, die Einbeziehung der Bevölkerung (oder der Pflanzen und Tiere, des Umfeldes, der Nutznießer, der Anrainer usw.) und auch die Kunst sind in Stadtentwicklungskonzepten und Projektbeschreibungen sowohl des öffentlichen als auch des privaten Sektors sehr beliebt und werden dort häufig postuliert. Einem weit verbreiteten Bild entsprechend, stellt der öffentliche Raum eine integrative, grüne Oase und eine Plattform für verschiedenste Aktivitäten dar. Das starke wirtschaftliche Interesse am öffentlichen Raum hat tatsächlich jedoch einen pseudo-öffentlichen Raum geschaffen. So zeigen sich im öffentlichen Besitz befindliche Räume, die vormals gemeinschaftlich genutzt und öffentlich verwaltet wurden – seien damit Teile des städtischen Gefüges, der öffentliche-rechtliche Rundfunk, virtuelle oder andere Räume gemeint – aufgrund der Verschiebungen hin zu privater Verwaltung zunehmend als ausgrenzend. Aktuelle Konzeptionen des öffentlichem Raums entstehen also vor einem komplexen Hintergrund verschiedener Interessen und lokaler wie globaler Entwicklungen.

Einen Schwerpunkt unserer Veranstaltung bildet dabei die Frage, wie es in aktuellen Diskursen, Projekten und Praktiken um Fragen der sozialen Inklusion, der kulturellen, ästhetischen und politischen Teilhabe bestellt ist.

Verantwortlich: Ari Björn, Heini Matveinen (Art & Process)
und Marion Bösen, Susanne K. Willand, Norbert Bauer (Galerie Herold)

Moderation: Marilena Rapprich

Programm

Samstag 4. Juni 2022

12:00 Beginn

12:30 ”Art & Process” – Ari Björn und Heini Matveinen Bildende Künstler*innen, Oulu,Finnland. Einleitung

13.00 Ulf Treger Gestalter, Künstler, Aktivist, Bremen
Dehnungen und Faltungen des (nicht ganz so) öffentlichen Raums. Ein kurzer Einblick in die vernetzte Stadt in Zeiten von mobilen Bildschirmen und Plattformen. Vortrag

14:00 Boris Jöns, interdisziplinärer Künstler, Berlin. DASEINSZENTRUM. Vortrag

15:30 Jürgen Amthor Kunst im Öffentlichen Raum, Bremen + Karl Bliemeister Wirt und Milchprüfer, Worpswede + Dr. Christoph Klütsch, Kunstwissenschafler, Saignon, Frankreich. REMEMBERTI 2022. Gespräch

16:30 Dr. Kea Wienand, Kunstwissenschaftler:in, Bremen/Oldenburg
Einwanderungsgeschichte erinnern – Überlegungen aus dem Forschungsfeld der visuellen Kultur. Vortrag

18:00 Ausklang

Sonntag, 5. Juni 2022

11:30 Felix Dreesen Künstler, Bremen
Transit-Ort-Rundgang. Spaziergang. Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz

13:30 Prof. Dr. Asli Serbest, Künstlerin und Architektin, Bremen/Berlin
„a woman’s place is in the home“*. Vortrag

14:30 Elianna Renner Künstlerin, Bremen
Pitshipoy. Lese-Performance

16:00 Angela Piplak Kulturwissenschaftlerin, Bremen
Spuren suchen. Kunst und Geschichte im Stadtteilkontext. Vortrag

16:30 Prof. Michaela Melián Künstlerin und Musikerin, Hamburg/Eurasburg
Gedenkort Zwangsarbeiterlager Ulrichschuppen, ein Erinnerungsort für Bremen. Vortrag

17:30 Fazit – unsere Beteiligung im städtischen Gefüge
Moderator*innen, Teilnehmer*innen, Gäste

18:00 Ausklang

Galerie Herold
kontakt@galerieherold.de
https://galerieherold.de/

Infoveranstaltung
2.6.2022
10:00 – 12:30 Uhr

Im Fokus: Rassismuskritische Projektgestaltung

Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an Kultureller Bildung zu fördern, ist seit 2013 der Kern des Bundesförderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. 2023 geht das Programm in die dritte Förderphase.

Im Übergangsjahr 2022 informieren und beraten vier Servicestellen Sie in vier digitalen Veranstaltungen dazu wie Projekte erfolgreich teilhabegerecht gestaltet werden können.

Auf allen
Ebenen der Projektarbeit – von A wie Antragsstellung bis Z wie Zusammenarbeit – werden vier
Schwerpunktthemen beleuchtet:

  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Partizipative Projektgestaltung 29. März 2022 10:00 – 12:30 Uhr
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Rassismuskritische Projektgestaltung 02. Juni 2022
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Gendersensible Projektgestaltung (n.n.)
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Inklusive Projektgestaltung 17. November 2022


An Beispielen aus der „Kultur macht stark“-Praxis erklären fördernde Programmpartner wie partizipative, rassismuskritische, gendersensible und inklusive Projektgestaltung umgesetzt werden kann. Ergänzt und vertieft werden diese Einblicke durch die Präsentation geförderter Projekte.

Die Veranstaltungen finden alle über Zoom statt. Die Zugangsdaten hierfür erhalten Sie von uns am Tag vor der Veranstaltung.
Sie können sich bereits jetzt für alle Termine anmelden unter:
https://kultur-macht-stark.lkjnds.de/unsere-veranstaltungen/kultur-macht-stark-im-fokus.html

Der Anmeldeschluss ist jeweils 2 Tage vor der Veranstaltung

Fortbildung
1.6.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Wie gründe ich einen Verein

Ort

Online

Kosten

10 Euro für Mitglieder

Tipps und Hinweise, juristische Rahmenbedingungen praktische Fragen, dieses Seminar zur Gründung eines Vereins gibt einen guten Überblick über Regeln und Fallstricke

Das Seminar gibt Tipps und Hinweise zu vielen Fragen rundum die Gründung eines Vereins: strategischen Überlegungen im Vorfeld der Vereinsgründung wie mögliche Satzungszwecke, Größe und  Besetzung des Vorstands. Es werden die juristischen Rahmenbedingungen zu Gründungsversammlung und Satzung, Eintragung in das Vereinsregister sowie Gemeinnützigkeit besprochen. Auch praktische Fragen in der Satzung zu Ladung zur Mitgliederversammlung, zu Beschlussfähigkeit, online Mitgliederversammlungen oder Vergütungen an Vorstand oder Beauftragte werden erörtert.

Seminarleitung: Klaus Terbrack, Regionalberater West des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Mitarbeiter Fokus e.V., Osnabrück.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 reduziert (freie Träger), 10 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/5GWVV6VwBx9uUdii6

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Diskussion
31.5.2022
15:00 – 17:00 Uhr

Staatliche und Städtische Deputation für Kultur

öffentliche Sitzung

Ort

Zentrum für Kunst
Tabakquartier
Hermann-Ritter-Straße 108
28197 Bremen

Übersicht der Deputationssitzungen: https://sd.bremische-buergerschaft.de/termine

Diskussion
30.5.2022
18:00 – 20:00 Uhr

Professionell, kreativ und arm

Talkrunde zum Gender Pay Gap im Kulturbereich

Ort

Konsul-Hackfeld-Haus, Birkenstr. 34, 28195 Bremen

Kosten

kostenfrei, offen für alle Interessierten

Anmeldung

erforderlich bis zum 23. Mai 2022, bei https://www.belladonna-bremen.de

Eine von Kulturstaatsministerin Monika Grütters initiierte Studie kam 2016 zu dem Ergebnis, dass Frauen im Kultur- und Medienbereich in mehrfacher Hinsicht benachteiligt sind. In einem Zeitraum von über 20 Jahren wurde u.a. die Ausbildungssituation, die Präsenz von Frauen in Führungspositionen und die Partizipation von Künstlerinnen an Fördergeldern untersucht. Beim Einkommen freiberuflicher Künstlerinnen ergab sich ein Gender Pay Gap von über 20 Prozent. Daran hat sich auch fünf Jahre später nicht viel geändert, von Geschlechter-gerechtigkeit kann deshalb nicht die Rede sein.

Das niedrige Einkommen von Kulturschaffenden hängt auch mit der mangelnden Beachtung und Wertschätzung ihrer Leistungen im Kunst- und Kulturbereich sowie in der Gesellschaft zusammen. Auch bei Beschäftigten in der Kreativwirtschaft besteht dringender Handlungsbedarf. Der Deutsche Kulturrat hat deshalb einen umfangreichen Forderungskatalog vorgelegt.

Sie sind herzlich eingeladen, mit Expertinnen im Kunst- und Kulturbereich über dieses aktuelle Thema zu diskutieren und konstruktive Lösungen zu finden.
Auf dem Podium:

Carmen Emigholz, Staatsrätin für Kultur

Gabriele Schulz, stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Kulturrates, Herausgeberin der Studie „Frauen in Kultur und Medien“

Janneke de Vries, Direktorin des Kunstmuseums Weserburg

Claudia A. Cruz, Bildende Künstlerin und Designerin


Moderation: Katharina Guleikoff, Diplom-Medienwirtin, Radiojournalistin und -moderatorin.

Ein Veranstaltung von belladonna – Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V.

Festival/Feste
25.5.2022
25.-29.5.2022

Mittenmang 25.-29.05.2022

Inklusives Theaterfestival

Ort

Theater Bremen

Anmeldung

mittenmang-festival.de

Im Mittelalter wurden Menschen mit Behinderung auf sogenannten Narrenschiffen aus der Stadt gebracht und auf dem offenen Meer dem Tod überantwortet.

Rund 600 Jahre später gehen die Narren in Bremen von Bord, auf die Bühne und weigern sich, weiter die Rollen zu spielen, die ihnen von der Gesellschaft zugeteilt wurden. „Mittenmang“, das Festival mit behinderten und nicht behinderten Künstler:innen aus aller Welt, startet mit dem „Narrenschiff“ in die diesjährige Ausgabe – die Inszenierung von Monster Truck und Platform-K weist den Weg in ein überbordendes Programm voller Selbstermächtigung, Teilhabe, Körperlichkeit, Spaß und Party!

In „Welt ohne uns“ sezieren Meine Damen und Herren zusammen mit SKART & Masters of the Universe in opulenter Bildsprache und mit morbidem Humor den Kreislauf des Lebens.

Das RambaZamba Theater beleuchtet in der russischen Märchenkomödie „Der Drache“ das uralte und hochaktuelle Spannungsverhältnis von Tyrannei, Macht und Machtmissbrauch.

Theater Stap zieht in „Kraakpand“ (Das besetzte Haus) alle künstlerischen Register und feiert die Groteske, während sich Theater Hora und vorschlag:hammer in „Das kranke Haus“ dem Komplex Krankenhaus und seiner medialen Inszenierung widmen.

Das Glad Teater, Hijinx Theatre, tanzbar_bremen, Theater Thikwa und manch anderes inklusives Ensemble – das Blaumeier Atelier natürlich mittenmang – vervollständigen den Programmreigen in den Spielstätten und täglich auf dem Goetheplatz, während alles auf die Party von, mit, um das Londoner Kollektiv Drag Syndrome hinausläuft: „Drag Night Mittenmang!“

Veranstalter: Lebenshilfe Kunst und Kultur gGmbH in Kooperation mit dem Blaumeier-Atelier und dem Theater Bremen.

Weitere Infos unter:
mittenmang-festival.de


blaumeier.de

Festival/Feste
20.5.2022
20:00 Uhr

Gender Blender 20.05.2022

Magischer Performance Abend für Queers

Ort

Bürgerhaus Weserterrassen e.V., Osterdeich 70b, 28205 Bremen

Kosten

Eintritt frei

Anmeldung

Auftritt Anmeldung an genderblender@tutanota.com

Gender Blender ist ein Abend von Queers für Queers an dem alle dazu eingeladen sind, sich die Bühne zu nehmen: Ganz nach dem Motto DIY (do it yourself) – lasst uns gemeinsam einen Ort zum uns ausprobieren bauen und Atmosphäre schaffen, um Texte, Witz, Trauer, Wut und Energie zu teilen.

Ob Drag, Lipsync, Tanz oder Song Performance, spoken word, slam, Gedichte oder Geschichten erzählen – hier soll Raum sein sich darzustellen, sich mit den Menschen im Raum zu verbinden, Eigenes zu teilen und Selbstverständlichkeiten in Frage zu stellen. Lasst uns unterschiedliche Identitäten und Performances feiern.


Du hast Lust zu performen oder mitzumachen oder eine Idee oder Anmerkung? Melde Dich für einen Auftritt bzw. Zeit auf der Bühne am besten jetzt schon, aber auch ganz ungezwungen und spontan am Abend selbst. Kontakt: genderblender@tutanota.com

Schwarze Menschen, Indigene und People of Color haben Vorrang bei Performances.
Mit Unterstützung des Autonomen Feministischen Referats Uni Oldenburg

Bürgerhaus Weserterrassen e.V.
Osterdeich 70b
28205 Bremen
www.weserterrassen.com

Projekte
18.5.2022
Mi und Do 15 – 19 Uhr, Fr 15 – 22 Uhr, Sa und So 11 – 19 Uhr, große Verlosung: So, 22.05.2022, ab 15 Uhr

Charity-Kunstverlosung KUNST-LOS 18.-22.05.2022

Ort

AUFLADEN, Ostertorsteinweg 40, 28203 Bremen

Kunst gewinnen und Gutes tun: Bei der Charity-Kunstverlosung KUNST-LOS des Künstlerinnenverbandes Bremen, GEDOK gehen Kunstgenuss und Solidarität Hand in Hand.

Das Procedere ist schnell erklärt: vom 18.05.-22.05.2022 stellen Künstlerinnen der GEDOK Bremen ihre Werke im AUFLADEN aus. Besucher:innen können für 10 €/Stück Lose* kaufen und für ihr favorisiertes Kunstwerk abgeben. Mit etwas Glück gewinnen die Gäste herausragende Kunst und unterstützen gleichzeitig einen guten Zweck, denn alle Einnahmen kommen Flüchtenden in Not zugute.

Genauer: 50% der eingenommenen Spendenmittel werden von „Ärzte ohne Grenzen“ für die medizinische Versorgung von Flüchtlingen des Ukraine-Krieges und im Mittelmeerraum eingesetzt – die anderen 50% gehen an die Hilfsorganisation EOTO e.V. (Each One Teach One) in Berlin, die aus der Ukraine flüchtende und Rassismus erfahrende BIPoCs (Blacks, Indigenous, People of Color) unterstützt.

Der Künstlerinnenverband Bremen freut sich auf Ihren & Euren Besuch!

Öffnungszeiten und Losverkauf:
Mi und Do 15 – 19 Uhr, Fr 15 – 22 Uhr, Sa und So 11 – 19 Uhr

Mit großer Verlosung am:

Sonntag, den 22.05.2022, ab 15 Uhr
Losziehung: Staatsrätin Carmen Emigholz
Moderation und Grußwort: Petra Fiebig, 1. Vorsitzende des Künstlerinnenverband Bremen, GEDOK

Es ist möglich mehrere Lose zu kaufen und auch mehr als 10 € pro Los zu bezahlen. Größere Spenden sind natürlich herzlich willkommen! Die gekauften Lose können auf mehrere Werke verteilt oder auch in eine Werk-Spendendose geworfen werden, um die Chance auf den Gewinn zu erhöhen. Am Sonntag wird bei der Verlosung für jedes Kunstwerk ein/e Gewinner:in ermittelt.

Mit Kunstwerken von:

Anne Baisch, Heike Kati Barath, Monika B. Beyer, Katja Blum, Mechtild Böger, Susanne Bollenhagen, Marion Bösen, Ulrike Brockmann, Kirsten Brünjes, Irmgard Dahms, Veronika Dobers, Judith Dürolf, Evita Emersleben, Petra Fiebig, Anja Fussbach, Nicole Giese-Kroner, Bettina Hauke, Marikke Heinz-Hoek, Regina Hennen, Dorit Hillebrecht, Anneli Käsmayr, Emese Kazár, Sirma Kekec, Franziska Keller, Patricia Lambertus, Isolde Loock, Maria Mathieu, Pia E. van Nuland, Susanne Pikullik-Bastian, Elke Prieß, Edith Pundt, Edeltraut Rath, Elianna Renner, Barbara Rosengarth, Sabine Schellhorn, Gertrud Schleising, Joanna Schulte, Marina Schulze, Dani Schwaag, Inger Seemann, Jette Slangerod, Sibylle Springer, Marina Steinacker, Annemarie Strümpfler, Cony Theis, Svenja Wetzenstein, Sabine Wewer, Gisela Winter

https://www.kuenstlerinnenverband.de/news/charity-kunstverlosung-kunst-los-18-22-05-22/

Diskussion
12.5.2022
19:00

FORMAT: STADT–LAND–FLUCHT

Interdisziplinäre und hybride Veranstaltungsreihe

Podiumsgespräch mit:
Anastasia Eggers, Designer:in + Researcher, Rotterdam, NL
Bastian Sistig / PARA, Autor:in, Performer:in, Regisseur:in + Kurator:in, Berlin
Eefke Jehlicka-Kleimann / DAHMS, Wissenschaftler:in + Kurator:in, Wardenburg-Littel
Patrick Raddatz, Wissenschaftler:in + Künstler:in, Frankfurt a. M. + Offenbach a. M.

Städtische und ländliche Räume befinden sich im Spannungsfeld privater und öffentlicher sowie individueller und gesellschaftlicher Interessen und Handlungen und werden geformt von verschiedenen sozialen, ökonomischen und politischen Entwicklungen. Dabei gewinnt das eigene Lebensumfeld vermehrt an Beachtung. Es stellt sich nicht nur die Frage, wie wir leben wollen, sondern auch wo. In der kommenden Veranstaltung wollen wir die Zu- und Abwanderungen innerhalb unserer Handlungs- und Aktionsräumen genauer betrachten sowie über (Arbeits-)Migration, landwirtschaftliche Produktion, Siedlungsbau, neue Ideen von Gemeinschaft, Netzwerke, selbstorganisierte oder subkulturelle Bewegungen, Grenzen und Übergänge sprechen. Dabei stehen vor allem die verschiedenen Strategien der künstlerischen und forschenden Annäherungen an die Potenziale von städtischen und ländlichen Räumen im Vordergrund. Wir freuen an diesem Abend vier sehr spannende Personen und ihre Projekte auf dem Podium begrüßen zu dürfen!

Link zum Live-Stream: folgt kurz vor der Veranstaltung!

Weitere informationen zu unseren Gästen:

Anastasia Eggers ist Designer:in und Researcher, lebt aktuell In Rotterdam, NL und arbeitet im Feld des Speculative und Critical Design sowie in der Designforschung. In ihrer Arbeit nutzt Anastasia Eggers Forschung und Spekulation, um existente kulturelle, gesellschaftliche und politische Systeme und Strukturen zu verstehen und zu hinterfragen. Um eine breitere Diskussion anzuregen und ihre Ideen zu kommunizieren, verwendet Anastasia Eggers Video, Installationen und visuelles Design als Medium. Außerdem ist Anastasia Eggers Teil von Seasonal Neighbours, einem offenen Kollektiv, das sich mit unterschiedlichen Formen der Saisonalität und des Zusammenlebens in Europas ländlichen Gebieten beschäftigt. Mehr unter anastasiaeggers.com und seasonalneighbours.com

Bastian Sistig ist Autor:in, Performer:in, Regisseur:in und Kurator:in und lebt in Berlin. Bastian Sistig ist Gründungsmitglied der Künstler:innengruppe PARA, welche sich mit Zeitfragen befasst. PARA setzt sich aus Künstler:innen aus Berlin, Leipzig, Hamburg und Frankfurt am Main zusammen. PARA erkundet zukünftige Ruinen, Narrative der Erinnerungspolitik und befragt die Kulturerbe-Tauglichkeit derzeitiger Modi des Zusammenlebens. Dazu arbeitet PARA interdisziplinär, ortsspezifisch und performativ, mit Techniken der Re-Konstruktion und Spekulation, zwischen Forschung und Fiktion. Mehr unter bastiansistig.com und p-a-r-a.org.

Eefke Jehlicka-Kleimann ist Wissenschaftler:in und Kurator:in und lebt in Wardenburg-Littel. In ihrer Arbeit setzt Eefke Jehlicka-Kleimann einen Schwerpunkt auf die Förderung von und Zusammenarbeit mit (jüngeren) Kunst- und Kulturschaffenden. Dazu zählen das Theatertreffen-Blog und der Stückemarkt des Berliner Theatertreffens, der Kunstpreis der Böttcherstraße, Fokus Junge Kunst in Kooperation mit der Jürgen Ponto-Stiftung oder die gemeinsamen Plena mit Rosa Barba an der HfK in Bremen. Seit Anfang 2020 ist Eefke Jehlicka-Kleimann gemeinsam mit Sören Jehlicka als fünfte Generation in den Familienbetrieb DAHMS eingestiegen. DAHMS steht für einen Dorfladen inklusive Kaffeehaus, Gartencafé und Kunstbetrieb – Ausstellungen, Kino, Theateraufführungen, Lesungen.
Mehr unter gasthof-dahms.de/kunstbetrieb.

Patrick Raddatz ist Wissenschaftler:in und Künstler:in und lebt in Frankfurt am Main und Offenbach am Main. Patrick Raddatz arbeitet an den Schnittstellen zwischen Clubkultur und Bildender Kunst und ist in der Forschung zu Netzwerken und Strukturen in den Electronic Dance Music Culture Studies, der künstlerischen Umwidmungspraxen von Obsolete Media und experimentellen Raumkonzepten situiert. Außerdem zeichnend sich Patrick Raddatz verantwortlich für Inhalte, Umsetzung und Moderation der diskursiven Formate bei EOS Radio (EOS-05 PERSPEKTIVEN, EOS-06 Soft Planet Lectures and Screening) und Robert Johnson Theorie, den Bildungsangeboten am Institut für Klangforschung. Seit 2020 promoviert Patrick Raddatz über die Organisation und Bildung von Strukturen bundesdeutscher Szenen von House und Techno in den Anfangsjahren 1985-95 und ihren städtespezifischen Identitäten als Soundkulturen. Mehr unter eosradio.de, hfg-offenbach.de/de/pages/institut-fuer-klangforschung und hfg-offenbach.de/de/pages/institut-fuer-klangforschung#robert-johnson-theorie.

Über FORMAT:
FORMAT ist eine interdisziplinäre und hybride Veranstaltungsreihe, die von November 2021 bis September 2022 am Güterbahnhof Bremen stattfindet. Die Künstler:innen Mari Lena Rapprich und Norbert Bauer initiieren eine Reihe aus Gesprächen, Diskussionen, Lecture-Performances und Spaziergängen mit über-/regionalen Gästen.

Informationen zur Veranstaltung am 12. Mai:

Wichtiger Hinweis:
Da es sich um ein hybrides Veranstaltungsformat handelt, werden während all unseren Veranstaltungen auch digitale Inhalte kreiert, live gestreamt und/oder im Nachhinein als Mitschnitt veröffentlicht. Mit dem Besuch der Veranstaltung vor Ort stimmen alle Gäste diesem zu und treten ihre Bild-/Videorechte an die Veranstaltungsreihe bzw. den Güterbahnhof Bremen ab.

Aktuelle Covid-19-Regeln:
Wir bitten um einen tagesaktuellen Selbst- oder Schnelltest.
Maskenpflicht besteht im Tor 26 und während des gesamten Podiumsgesprächs.
Bitte achtet auf die AHA Regeln und erscheint nicht zu den Veranstaltungen vor Ort, wenn Erkältungssymptome vorliegen.

Sprache:
Den Veranstaltenden und dem Güterbahnhof Bremen ist es wichtig, möglichst genderneutrale Sprache zu kommunizieren. Wir verwenden für alle Personengruppen und Berufsbezeichnungen neutrale Zuordnungen, diese sind mit : gekennzeichnet und sollen alle biologische und sozialen Geschlechter einbeziehen. Auch während der Veranstaltungen wird sich bemüht genderneutral zu sprechen und alle biologischen und sozialen Geschlechter miteinzubeziehen.

Ausschlussklausel:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die sich diskriminierend, sexistisch, rassistisch oder antisemitisch äußern, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder diese aus den Räumlichkeiten zu verweisen.

https://gb-bremen.de/veranstaltungen/2022/05/format-stadt-land-flucht

Festival/Feste
11.5.2022
16:00 – 20:00 Uhr

belladonna: Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür im Rahmen des Tags der 35 deutschsprachigen Frauenarchive

Ort

belladonna bremen, Sonnenstraße 8, 28203 Bremen

Kosten

Eintritt frei, offen für alle Interessierten

Anmeldung

erforderlich bei https://www.belladonna-bremen.de

Im Rahmen des Tags der 35 deutschsprachigen Frauenarchive haben Sie die Gelegenheit, unser Team und die verschiedenen Arbeitsbereiche kennenzulernen. Was ist das Besondere an belladonna – Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen? Und warum ist das belladonna-Archiv eines der größten und bedeutendsten Frauenarchive Deutschlands?

Das und mehr erfahren Sie aus unserer fast 35-jährigen Geschichte in lockerer Atmosphäre, danach öffnen wir das Archiv für Sie und später gibt es das kulturelle Highlight!

16 Uhr: Begrüßung mit Schnittchen, Sekt und Selters

Das belladonna-Team stellt sich und die aktuellen Projekte vor.

17 Uhr: Führung durch das Archiv und die Bibliothek

Blicken Sie hinter die Kulissen unseres Archivs und entdecken Sie spannende Dokumente aus früheren und jetzigen Zeiten der Frauenbewegungen wie Plakate, Zeitschriften, Flugblätter, Buttons u.v.m.

18 Uhr: Musikalisches Bühnenstück „Der lange Weg der Emanzipation“ von Stefanie Golisch

Lassen Sie sich verzaubern von der humorvollen und zugleich informativen Darbietung der Sängerin Stefanie Golisch.

Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlicher Unterstützung des Beirats Östliche Vorstadt und Mitte

https://www.belladonna-bremen.de

Festival/Feste
4.5.2022

TANZ Bremen 4.-15. Mai 2022

Internationales Tanzfestival Bremen

Ort

verschiedene Spielorte in Bremen

Anmeldung

https://www.tanz-bremen.com

Raum gibt das Festival in diesem Jahr besonders den künstlerischen Perspektiven von Frauen, ihrer Tanzsprache und ihren Themen. Für den FOKUS KANADA lädt TANZ Bremen fünf Europa- und eine Deutschlandpremiere ein – vorwiegend von Künstler:innen, die bisher selten oder noch gar nicht in Deutschland zu sehen waren.

Das internationale Spektrum ergänzen Produktionen der lebendigen Bremer Tanzszene. So zeigen wir aktuelle Produktionen der freien Szene ‚Made in Bremen‘. Das Unusual Symptoms/Theater Bremen Special spiegelt die Vielfalt, die sich durch die Zusammenarbeit mit internationalen Choreograf*innen oder durch den Mix von Genres ergibt.

Die Begegnung zwischen zeitgenössischem und urbanem Tanz steht im Mittelpunkt eines Labors, das im Vorfeld des Festivals Fragen zum öffentlichen Raum thematisiert, und des SYNERGY BATTLES, mit dem TANZ Bremen fulminant enden wird.

Mit den DIGITAL DIALOGUES konnten wir letztes Jahr ein neues, internationales Austauschformat für TANZ Bremen ausprobieren und Fassaden in Bremens Stadtraum als Bühne entdecken. Mit den DIGITAL DIALOGUES II und jungen Tänzer:innen aus Bremen und Bobo Dioulasso in Burkina Faso knüpfen wir nun daran an und projizieren Tanz im XXL-Format.

Teilhabe ermöglichen, neue Räume vor allem im Stadtraum erschließen, Zufallsbegegnungen mit dem Tanz gestalten – das zieht sich als roter Faden durch das Programm. Fassaden, öffentliche Plätze und Grünanlagen werden zur Spielfläche. Die Bühne wird geöffnet, wird zum Versammlungsraum für Künstlerinnen und Zuschauerinnen und zur Tanzfläche. Miteinander tanzen, singen und vorsichtig wieder näher rücken. Nach zwei Jahren Social Distancing werden Teilhabe, gemeinsames Erleben und solidarisches Handeln wieder großgeschrieben. Wir setzen auf die Freiheit der Kunst mit ihrer völkerverbindenden Kraft und feiern jetzt den Tanz.

Dazu möchten wir Sie herzlich einladen!

Sabine Gehm und Team

Fortbildung
4.5.2022
17:00 bis 20:00 Uhr

Vorstand – Generationenwechsel im Ehrenamt

Ein Vorstand muss sich nicht verabschieden, denn er geht nicht in Rente – oder anders, als Rentner:in hat man oft mehr Zeit und Möglichkeiten, sich im Ehrenamt zu engagieren.

Ort

Online

Kosten

10 Euro für Mitglieder

Ein Vorstand muss von der Mitgliederversammlung gewählt werden, das ist in der Regel kein Problem. Allerdings ist es häufig nicht einfach, neue Mitglieder für den Vorstand zu gewinnen – und viele Vorstände bleiben über viele Jahre im Ehrenamt.

Wann also verabschiede ich mich aus einer Vorstandstätigkeit, weil ich etwas anderes machen möchte, weil ich die Zeit für mich brauche, vielleicht auch meinen Wohnort wechsele oder merke, dass es langsam reicht. Und wie können wir als amtierender Vorstand einen Generationenwechsel einleiten, neue Kolleg:innen für den Vorstand gewinnen und in die Arbeit integrieren. Wie können wir Lust machen auf dieses Ehrenamt und uns gleichzeitig etwas zurücknehmen, um Platz zu machen auch für Neues.

Grundlagen der Veranstaltung sind die konkreten Situationen in Ihrer Vorstandspraxis. Gemeinsam werden wir Strategien für einen Generationenwechsel entwickeln, aber auch eigene Haltungen und Ansprüche reflektieren.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover.

Kosten: 20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur und der Stadtkultur Bremen.

Ort: online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid. 

Anmeldunghttps://forms.gle/vBWKJEvdfC6t1Wmv8

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Fortbildung
2.5.2022
02.-05.05.2022

Workshop #1: MULTIMEDIA STORY- & SCROLLYTELLING 

Eine Fortbildungsreihe von TANZ.media e.V. – Verein zur Förderung des Qualitätsjournalismus im Tanz. Zeitraum Mai bis September 2022

Ort

Bremer Presse-Club e.V.
Schnoor 27/28
28195 Bremen

Anmeldung

https://tanz.media/bremen-workshop-1-multimedia-story-scrollytelling/

Infoveranstaltung
27.4.2022
14:00 – 16:00 Uhr

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Digitale Infoveranstaltung für Antragstellungen 2022

Ort

online via ZOOM

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

https://kinderundjugendkultur.info/machform/view.php?id=27090

Digitale Informationsveranstaltung zum

Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“
am 27.04.2022, 14 bis 16 Uhr über das Konferenztool ZOOM.

Eine Veranstaltung der „Kultur macht stark“-Servicestelle Hamburg und der „Kultur macht stark“- Beratungsstelle Bremen.
Interessierte Akteur*innen aus allen Bundesländern sind herzlich willkommen.

„Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ ist ein Förderprogramm für Kulturelle Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und möchte die Bildungschancen für Kinder und Jugendliche zwischen drei und 18 Jahren in Risikolage durch außerschulische Projekte verbessern, lokale Akteur*innen stärken und Ehrenamt einbinden.
2022 ist das letzte Jahr der aktuellen Förderphase. Anschließend beginnt die dritte Förderphase für weitere fünf Jahre.
Welche Fristen es in diesem Jahr noch gibt und welche Förderpartner momentan Projektanträge annehmen – dazu informieren wir am 27.04.2022 zwischen 14 und 16 Uhr in einer gemeinsamen digitalen Infoveranstaltung.
Folgende Förderer stellen in der Veranstaltung ihre Förderangebote vor:

Christa Dziallas vom BV Popularmusik e. V.
Pop To Go – unterwegs im Leben
https://www.poptogo.de/pop2go/index.php

Katharina Schneeweiss von Aktion Tanz / Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e.V.
Chance Tanz
https://aktiontanz.de/chancetanz/

Laura Mittenzwei von Spielmobile e.V. – Bundesarbeitsgemeinschaft der mobilen spielkulturellen Projekte
bildungsLandschaft im Wohnumfeld spielend erforschen, gestalten und aneignen
https://spielmobile.de/de/ueber-die-bag/kultur-macht-stark/

Als Good Practice stellt Sandra Kiefer vom Theater ‚Das Zimmer‘ ihr Projekt NEW HORN CITY – die Zeltstadt vor
https://www.theater-das-zimmer.de/

Im Anschluss an die Veranstaltung bieten wir digitale Räume für einen Austausch in kleinerer Runde und mit der Möglichkeit zur Vernetzung an.


ANMELDUNG bis zum 25.04.2022 unter: https://kinderundjugendkultur.info/machform/view.php?id=27090

Sie bekommen die Zugangsdaten am Tag vor der Veranstaltung per mail zugesandt.

Weitere Informationen zum Bundesförderprogramm finden sich unter:
https://www.buendnisse-fuer-bildung.de/buendnissefuerbildung/de/home/home_node.html

Fortbildung
26.4.2022
26.04.2022 bis 28.04.2022

AfP-Seminar im Haus am Westbahnhof / Leben & Kultur e.V., Landau

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

Leben & Kultur e.V.
Haus am Westbahnhof An 44 Nr. 40a
76829 Landau in der Pfalz

Kosten

150 Euro für Mitglieder

Anmeldung

bis 14.03.2022

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Diskussion
26.4.2022
15:00-17:00 Uhr

Staatliche und Städtische Deputation für Kultur

öffentliche Sitzung
Fortbildung
25.4.2022
Montag, 25.4.2022 (12-20 Uhr) und Dienstag, 26.04.2022 (10-18 Uhr)

25.-26.4.2022 OPEN ART – SOMATIC SYMPOSIUM

Das OPEN ART – SOMATIC SYMPOSIUM ist ein Mix aus Workshops, Fachvorträgen und Diskussionskreisen, die sich dem Thema Körperbewusstsein und Körperlichkeit im Tanz widmen.

Ort

Schwankhalle, Buntentorsteinweg 116, 28201 Bremen

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

Claudia Roch, Tel.: 0157-39011141, koordination@lv-tanzszene-bremen.de

Tanzschaffende und Tanzinteressierte aus ganz Deutschland erwartet am 25. und 26. April eine Fachveranstaltung mit hochkarätiger Besetzung in der Bremer Schwankhalle. Das OPEN ART – SOMATIC SYMPOSIUM ist ein Mix aus Workshops, Fachvorträgen und Diskussionskreisen, die sich dem Thema Körperbewusstsein und Körperlichkeit im Tanz widmen. Thematisiert werden die somatische, d. h. die körperliche Praxis und Tanzvermittlung sowie somatische Methoden in der tanzkünstlerischen Kreation. Dabei werden verschiedene Techniken, darunter BMC, Feldenkrais und Yoga auf ihr Potential für tänzerische Inspiration hin untersucht.



Internationale Gäste


Für das Symposium konnten die Veranstalter:innen von TanzSzene Bremen e. V. und dem steptext dance project eine Vielzahl von Expertinnen und Experten für das weite Themenfeld der Somatik im Tanz gewinnen. „Ich erwarte ein Zusammentreffen toller Kunstschaffender und Körperexpert:innen, die ihre Erfahrungen und Einblicke mit den Interessierten teilen“, freut sich Marion Amschwand, Vorstand des Landesverbands TanzSzene Bremen. Als Referent:innen werden unter anderem Szenegrößen Mariko Tanabe, Dr. Leonard Cruz, Paul Pui Wo Lee oder Prof. Dr. Dr. Eileen Wanke erwartet. Von ihnen erfahren die Teilnehmenden beispielsweise verschiedene Ansätze, um Sperren und ein Unwohlsein im eigenen Körper und der Seele anhand eines neuen Umgangs mit Energien und Bewegung zu überwinden. „Das Thema ist noch nie so aktuell gewesen wie in den letzten drei Jahren“, hebt Amschwand eine Besonderheit des Symposiums hervor.



Der Blick in die Zukunft


Des Weiteren soll das OPEN ART – SOMATIC SYMPOSIUM den Teilnehmenden Impulse für ihre zukünftige Arbeit geben. Es bietet die Chance für neue Inspirationen, welche in die Entwicklung neuer Stücke oder die Vermittlung von Tanz fließen. Zudem soll auch der Blick nach innen gerichtet werden. Eine wichtige Frage im Fokus der Veranstaltung ist daher: Wo stehen wir heute und wie öffnen wir uns der Zukunft des Tanzes? Für Marion Amschwand steht fest: „Vom Wissen und den Fähigkeiten der Expertinnen und Experten aus den Bereichen Tanz, Pädagogik und Medizin kann die Gesellschaft als Ganzes profitieren. Es ist möglich eine neue Lebensqualität im Umgang miteinander entstehen zu lassen, sowohl im gesellschaftlichen als auch im tanzpädagogischen und künstlerischen Wirken. Diese neue Lebensqualität heißt Achtsamkeit.“



Teilnahme auch online möglich


Das Syposium findet im Rahmen von NEUSTART KULTUR statt und wird gefördert durch den Fonds für Darstellende Künste und den Bremer Senator für Kultur. Die Veranstaltungszeiten sind am Montag, den 25. April von 12 bis 20 Uhr und am Dienstag, den 26. April zwischen 10 und 18 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer vor Ort mit dabei sein möchte, wird um eine Anmeldung per E-Mail unter info@lv-tanzszene-bremen.de gebeten. Außerdem ist es möglich, der Veranstaltung online via Zoom zu folgen. Der Zugangslink ist unter www.lv-tanzszene-bremen.de abrufbar. 

Die Infobroschüre zur Veranstaltung steht ab sofort zum Download zur Verfügung:

https://martinsclub-cloud.solidstore.de/index.php/s/8QonkW3PM8J4Fdc
Festival/Feste
23.4.2022
17:00 Uhr

Tag der offenen Tür Atelier »RESIDANCE«

Neueröffnung & Tag der offenen Tür des Quartier-Ateliers in Tenever

Ort

Quartier-Atelier RESIDANCE, Ludwigshafener Straße 2b, 28325 Bremen

Das QUARTIER-Atelier in Tenever heißt jetzt „RESIDANCE“ 

Quartier gGmbh lädt herzlich zur offiziellen Eröffnung der frisch renovierten Räumlichkeiten in Tenever und stellt den Besucher:innen bei dieser Gelegenheit das Konzept von RESIDANCE vor.

Außerdem wird das Ergebnis vom QUARTIER Osterferien Workshop Tanz mal leise!, gefördert von ChanceTanz in Kooperation mit Fitpoint und HoodGirlz präsentiert.

www.quartier-bremen.de 

Festival/Feste
14.4.2022

jazzahead! Festival 14.04.- 01.05.2022

Internationales Festival des Jazz in Bremen

Ort

Bremen, verschiedene Veranstaltungsorte

Anmeldung

https://jazzahead.de

Jährlich zwei Wochen im April findet das jazzahead! Festival in Bremen statt. Um den weltgrößten Branchentreff der Jazzszene herum gestalten wir mit zahlreichen Kooperationspartner ein stadtweites Musik- und Kulturprogramm.
Im besonderen Jahr 2022 wird auch unser Programm besonders: Wir gehen davon aus, dass wir erstmalig nach zwei Jahren vor Ort und mit Publikum das Festival begehen werden! Außerdem bringt das jazzahead! Festival die Kulturszene eines jährlich wechselndes Partnerlandes nach Bremen.

Vom 14. April bis 1. Mai 2022 steht Bremen ganz im Zeichen kanadischer Kultur und ab dem 28 April ganz im Zeichen des internationalen Jazz.

https://jazzahead.de

Diskussion
5.4.2022
18:00, Einlass 17:30 Uhr

Aufwach(s)en im Umgang mit digitalen Medien

Analoge Bildung statt digitale Konditionierung

Ort

Bürgerhaus Weserterrassen, Osterdeich 70b, 28203 Bremen

Kosten

Eintritt frei

Anmeldung

Besuch bitte vorher anmelden unter: vonbargen@laft.de

Ein Vortrag der Hirforscherin Prof. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt. In Zusammenarbeit mit dem Landesverband Freier Theater in Niedersachsen e. V. und seiner Projektgruppe „WIR!“, niedersächsische Kinder- und Jugendtheatermacher*innen mit Förderung der ASSITEJ.


Zwei aktuelle Kurzfilme (Titel s.o.) werden von der Autorin vorgestellt und dem Vortrag zugrunde gelegt. Darin erfahren wir, dass der übermäßige Gebrauch von digitalen Geräten Kinder und Jugendliche heutzutage zunehmend in eine falsche Richtung steuert. Prof. Dr. Teuchert-Noodt wird darlegen, wie durch analoges Lernen im Gehirn die Gedächtnisbildungorganisiert wird, und wie „digitales Lernen“ dieses verhindert und eine Abhängigkeit anbahnt, die physiologisch einer Drogenabhängigkeit entspricht. Daraus leiten sich die Fragen ab, wie wir gegensteuern können, und ab welchem Schulalter ein Lernen mit digitalen Geräten möglich und in welchem Zusammenhang sinnvoll ist.

Infoveranstaltung
29.3.2022
10:00 – 12:30 Uhr

Im Fokus: Partizipative Projektgestaltung

Digitale Veranstaltungsreihe von „Kultur macht Stark“

Ort

online

Anmeldung

Anmeldelink

Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an Kultureller Bildung zu fördern, ist seit 2013 der Kern des Bundesförderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“. 2023 geht das Programm in die dritte Förderphase.

Auf allen
Ebenen der Projektarbeit – von A wie Antragsstellung bis Z wie Zusammenarbeit – werden vier
Schwerpunktthemen beleuchtet:

  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Partizipative Projektgestaltung
    29. März 2022 10:00 – 12:30 Uhr
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Rassismuskritische Projektgestaltung
    02. Juni 2022
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Gendersensible Projektgestaltung (tba)
  • „Kultur macht stark“ IM FOKUS: Inklusive Projektgestaltung
    17. November 2022


An Beispielen aus der „Kultur macht stark“-Praxis erklären fördernde Programmpartner wie partizipative, rassismuskritische, gendersensible und inklusive Projektgestaltung umgesetzt werden kann. Ergänzt und vertieft werden diese Einblicke durch die Präsentation geförderter Projekte.

Die Veranstaltungen finden alle über Zoom statt. Die Zugangsdaten hierfür erhalten Sie von uns am Tag vor der Veranstaltung.
Sie können sich bereits jetzt für alle Termine anmelden unter:
https://kultur-macht-stark.lkjnds.de/unsere-veranstaltungen/kultur-macht-stark-im-fokus.html
Der Anmeldeschluss ist jeweils 2 Tage vor der Veranstaltung

Diskussion
27.3.2022
15:00 – 17:00 Uhr

Money, money, money

Erzählcafé im Rahmen des Internationalen Frauentags zum Thema: Feministische Perspektiven rund ums GELD

Ort

belladonna, Sonnenstraße 8, 28203 Bremen

Kosten

Spenden erwünscht

Anmeldung

Anmeldung erforderlich: Anmeldung online

belladonna führt das erfolgreiche Format des Erzählcafés weiter. Das Verhältnis von Frauen zum Geld wird immer wieder erforscht und vielfach diskutiert. Im Erzählcafé von belladonna sollen nicht nur Fakten hinterfragt werden, sondern auch
Perspektiven für eine bessere Teilhabe am Finanzgeschehen aufgezeigt werden.

Sind Frauen tatsächlich übervorsichtig bei der Anlage von größeren Geldbeträgen oder beim Erwerb von Aktien? Welche Rolle spielt die weibliche Sozialisation beim Umgang mit Geld? Fehlt Frauen die Motivation, ein eigenes Einkommen zu
erwirtschaften? Nach wie vor ist der Gender Pay Gap verantwortlich für die deutlich geringere Entlohnung von Frauen bei gleichwertiger Arbeit. Laut einer aktuellen Studie des Global Wealth Managements kümmern sich nur 21 Prozent der
verheirateten Frauen selbst um ihre Finanzen. Diverse Umfragen und Studien haben bereits versucht, die Ursache dafür zu finden – auch im 21. Jahrhundert scheint sich wenig geändert zu haben.

Wir freuen uns, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und auf einen lebhaften Austausch.


Sadia Shakil lebt in Bremen und ist Informatikerin. Seit 2010 führt sie ihr Unternehmen Axtrion und ist seit 2019 Mitglied im Bundesvorstand des Verbands deutscher Unternehmerinnen.

Sandy Wolff lebt in Bremen, ist Bankkauffrau, Fachwirtin, Beraterin für Geldanlagen und Vorsorge beim versicherungs- und finanzkontor friedrichs gmbh.

Beate Zimmermann lebt in Bremen, ist Ärztin in Rente und seit fünf Jahren Mitglied im Frauenaktienclub „Das Vierte K“, dessen Geschäftsführerin sie seit neuestem ist.

Carmen Hütten lebt in Bremen, ist Finanzbuchhalterin bei CONTACT Software und zuständig für Prozessoptimierung.

Moderation: Maria Spieker lebt in Bremen und war 18 Jahre frauenpolitisch aktiv.

Festival/Feste
26.3.2022
11:00 – 18:00 Uhr

40 Jahre »Brodelpott«

Von der Initiative zum Kulturhaus! Tag der offenen Tür anlässlich des Jubiläums des Kulturhaus Walle Brodelpott.

Ort

Kulturhaus Walle Brodelpott, Schleswiger Straße 4, 28219 Bremen

Das Jahr 2022 ist für unser Haus etwas ganz Besonderes: Vor genau 40 Jahren – im März 1982 – wurde die »Kulturinitiative Brodelpott e.V.« an der Elisabethstraße 134 in einem kleinen ehemaligen Ladengeschäft eröffnet!

Unseren 40. Geburtstag wollen wir mit einer Feierstunde und einem Tag der offenen Tür begehen und die vielschichtige Arbeit unseres Geschichtskontors, der Werkstätten, des Ausstellungsbereiches und der Bibliothek präsentieren. Das Bibcafé ist ebenfalls geöffnet.

Veranstaltungsprogramm:

11:00 Kinder-Theater „Die Geschichtenfinderinnen“ – Improvisationstheater für Kinder ab 4 Jahren. Alles hat seine Geschichte, über alles kann eine Geschichte erzählt werden und genau das machen die! Mit Ina Schenker & Tinka Klindtwort vom Improtheater Bremen


Ab 12:00 open end – offene Tür im Kulturhaus mit Café, Bibliotheksflohmarkt und Bremensien-Flohmarkt mit antiquarischen Raritäten (das Geschichtskontor ist geöffnet)


14:00 Workshop: Mosaiktrittsteine für den Garten


16:00 »Anbiet« mit Hafenmelodien und Schlagern aus den 50er und 60er Jahren


17:00 Vom Osterfeuerbergviertel ins Heimatviertel – historischer Rundgang mit Christine Glenewinkel


***Es gilt die 3G-Regelung. Innerhalb des Hauses empfehlen wir das Tragen einer FFP2-Maske

www.kulturhauswalle.de

Diskussion
24.3.2022
19:00 Uhr

Ein Jahr im arktischen Eis und was das für die Ozean- und Klimaforschung bedeutet

Online-Vortrag im Rahmen von FORMAT:NACHHALTIGKEIT

Ort

online

Anmeldung

https://gb-bremen.de

Mit dem Vortrag „MOSAiC: Ein Jahr im arktischen Eis und was das für die Ozean- und Klimaforschung bedeutet” nimmt uns Benjamin Rabe mit auf die Expedition “MOSAiC” des Alfred-Wegener-Instituts und in die Arktis. MOSAiC steht für “Multidisciplinary drifting Observatory for the Study of Arctic Climate” und war die größe Arktisexpedition aller Zeiten: Von September 2019 bis Oktober 2020 driftete der deutsche Forschungseisbrecher Polarstern eingefroren durch das Nordpolarmeer. In dem Vortrag wird es sowohl um die Teilnahme an der Expedition als auch um die aktuellen Forschungsergebnisse und Auswirkungen des Klimawandels gehen.


––––––––––


Nachhaltigkeit ist inzwischen ein geradezu inflationär verwendeter Begriff. Im engeren Sinne geht es dabei um einen schonenden Umgang mit natürlichen und endlichen Ressourcen und ökologischen Systemen. Im weiteren Sinne bezieht er sich auf die Wirkungsdauer von Handlungen und Prozessen und den sparsamen Einsatz oder die Vermeidung des Verbrauchs von Ressourcen jeglicher Art. Die Frage nach Nachhaltigkeit ist also grundsätzlich auch die Frage nach dem was bleibt und für wie lange. Seit einigen Jahren nehmen sich auch Kunst und Kultur dieser Frage an und dem gilt es interdisziplinär nachzuspüren. In einer Reihe von Online-Vorträgen werden Künstler:innen, Wissenschaftler:innen und Aktivist:innen verschiedene Aspekte des Themas beleuchten, wie z. B. aktuelle Projekte zur Klimaforschung, Möglichkeiten einer nachhaltigen künstlerischen oder kuratorischen Praxis oder möglichen Voraussetzungen für tatsächlich nachhaltige gesellschaftliche Veränderungen. Die Vorträge finden im zweiwöchentlichen Rhythmus per Videokonferenz statt.

FORMAT ist eine interdisziplinäre und hybride Veranstaltungsreihe, die von November 2021 bis September 2022 am Güterbahnhof Bremen stattfindet. Die Künstler:innen Mari Lena Rapprich und Norbert Bauer initiieren eine Reihe aus Gesprächen, Diskussionen, Lecture-Performances und Spaziergängen mit über-/regionalen Gästen.

https://gb-bremen.de

Fortbildung
23.3.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Vereinssatzungen klug und sinnvoll formulieren

Ort

Online

Kosten

15 Euro für Mitglieder

Eine Vereinssatzung ist nicht nur eine Formalie. Für einen Verein ist sie bei seiner Verwaltung und Tätigkeit die Hauptrechtsgrundlage, an die man sich halten muss. Eine Satzung muss deshalb sorgfältig überlegt und erarbeitet werden. Fehlende oder fehlerhafte Formulierungen wirken sich im Zweifel ungünstig für den Verein aus. Für Haftungsfragen aber auch bei steuerlichen Fragen und bezogen auf die Gemeinnützigkeit ist eine klug formulierte Satzung maßgeblich.

Dieses Seminar gibt einen Überblick über taugliche Satzungsformulierungen und erläutert mögliche sinnvolle Änderungen, z.B. bei der Erweiterung um hybride und digitale Mitgliederversammlungen.

Für individuelle Fragen ist ausreichend Zeit.

Seminarleitung: Klaus Terbrack, Regionalberater West des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Mitarbeiter Fokus e.V., Osnabrück.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/8K1X45aJXnLvLCjJA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen in Kooperation mit dem Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. und dem Kulturzentrum Lagerhalle, Osnabrück

Diskussion
17.3.2022
13:00 – 18:00 Uhr

KARAMBOLAGE #1

Eine interdisziplinäre Workshopreihe von Quantenschaum/bremer shakespeare company

Ort

bremer shakespeare company, Schulstraße 26, 28199 Bremen

Anmeldung

https://galatea.ticket.io/ykj6afbx/?

Es geht los!
Die erste Karambolage und gleichzeitig das Thema mit der größten Tragweite für die Zukunft der Menschheit: KI-Ethik !
Was ist der Mensch? Wie künstlich ist Intelligenz? Was ist Ethik? Warum soll dies ein Computer lernen? Ab wann ist etwas ein Lebewesen?

3 Impulsvorträge münden in 3 Arbeitseinheiten!

  • Prof. Dr. Saskia Nagel (Angewandte Ethik RWTH Aachen)
  • Claudia Spörri (Puppenspielerin – www.menschpuppe.de)
  • Prof. Dr.-Ing. Horst K. Hahn (Fraunhofer Mevis Institute)

Spielerisch – Künstlerisch – Miteinander – und analog!
Ein inszenierter Kongress – der die Teilnehmer in die Gestaltungspflicht nimmt.
Eine Kreuzung wissenschatlicher Inputs eingebettet in ein Spiel mit Theaterelementen.
Eine Karambolage der Ideen!

Eine interdisziplinäre Workshopreihe von Quantenschaum/bremer shakespeare company

gemeinsam gestaltet mit:

Friederike Bernhard, Komponistin

https://www.friederikebernhardt.com

Jens Heinen, Digital Innovationist & Consultant

http://www.user-happiness.de

sowie Ensemblemitgliedern der Bremer Philharmoniker

https://www.bremer-philharmoniker.de

Fortbildung
17.3.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Anträge stellen

Es gibt Ideen für Projekte oder Investitionen. Aber wie können diese Ideen finanziert werden? Es gibt Fördertöpfe für Projekte und Investitionen. Aber wie komme ich an diese Fördermittel.

Ort

Online

Kosten

kostenlos

Das Seminar vermittelt die Grundlagen von der Idee bis zur Antragsstellung. Was wollen wir für wen, wann und wie machen? Was kostet das Projekt und wie könnten wir es finanzieren? Das sind die ersten Fragen und die Antworten sind oft leichter, als befürchtet.

Im Seminar werden auch die gängigen Förderinstitutionen mit den jeweiligen Förderprogrammen für die Kultur vorgestellt.

Bringen Sie einfach Ihre Idee mit und nach dem Seminar sind Sie fit für den Antrag.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Kosten: Kostenfrei

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/V1WJrow5M2YAbFpcA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Infoveranstaltung
16.3.2022
10:30 -12:00

Freiwilliges Soziales Jahr: Kultur

Infoveranstaltung für Kulturträger

Ort

via Zoom

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de

Das FSJ-Kultur bietet Freiwilligen die Möglichkeit, sich für die Kulturlandschaft zu engagieren und Berufserfahrung in dem Bereich zu sammeln. In Bremen gibt es bereits einige kulturelle Einrichtungen, die als Einsatzstelle einen Freiwilligendienst anbieten. Mit dabei sind u.a. Theater, Bildungsinstitutionen, Museen und Mediale Einrichtungen, aber auch Bürgerhäuser, politische Fraktionen und Stiftungen.

Das FSJ-Kultur wird in Bremen über den Sozialen Friedensdienst e.V. organisiert und startet in der Regel jedes Jahr im September für 12 Monate.

Bei der Veranstaltung wird das FSJ-Kultur näher vorgestellt.

Dabei wird es vor allem darum gehen, was es als Einrichtung bedeutet, ein FSJ-Kultur anzubieten und welche Punkte relevant sind. Interessierte melden sich bis zum 04.03.2022 bei Stadtkultur Bremen an und erhalten einen Zoom-Link zur Veranstaltung.

info@stadtkulturbremen.de

Diskussion
8.3.2022
15:00 – 17:00 Uhr

Staatliche und Städtische Deputation für Kultur

öffentliche Sitzung

Ort

Online

Fortbildung
8.3.2022
08.03.2022 bis 10.03.2022

AfP-Seminar im E-Werk Kulturzentrum, Erlangen

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

E-Werk Kulturzentrum GmbH
Fuchsenwiese 1
91054 Erlangen

Kosten

150,00 Euro für Mitglieder

Anmeldung

bis 22.02.2022

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Mitglieder
3.3.2022
16:00 Uhr

AG Kulturpolitik

Der monatliche Austausch der kulturpolitisch interessierten Einrichtungen und Akteur:innen der Stadtkultur.

Ort

Europapunkt Bremen, Am Markt 20, 28195 Bremen

Anmeldung

hartmann@stadtkulturbremen.de

Tagesordnung

  • Staatl. und Städt. Deputation für Kultur (8.3.)
  • Inflationsausgleich
  • Krieg in der Ukraine (Beteiligung an gemeinsamen Statements etc.)
  • Nachhaltigkeit & Klimaschutz (Wo stehen wir? Wie wollen wir als Stadtkultur aktiv sein?)
Fortbildung
1.3.2022
12:00 – 17:00 Uhr

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) & Kulturelle Bildung

Fachtag für Lehrkräfte der Fächer Kunst, Musik, Darstellendes Spiel, MINT, Gesellschaftswissenschaften, Künstler:innen, die in Schule arbeiten (möchten).

Ort

Landesinstitut für Schule Bremen, Am Weidedamm 20, 28215 Bremen

Kosten

kostenlos

Anmeldung

Claudia Beißwanger (Fortbildungsplanung „Kreativpotentiale Bremen“): beisswanger@quartier-bremen.de

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist ein Bildungskonzept, das Menschen – nicht nur Schüler:innen! – dazu befähigt wissensfundiert, kreativ und handlungsmotiviert mit den gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft umzugehen. Dabei geht es auch darum, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen. Vor diesem Hintergrund bieten gerade Arbeitsformen und Ansätze
der kulturellen Bildung interessante und gewinnbringende Möglichkeiten, sich den mit BNE verbundenen Fragestellungen zu nähern und die Auseinandersetzung im Sinne einer nachhaltigen und zugleich lebenswerten Welt zu beflügeln. Dies kann im Fachunterricht ebenso gut umgesetzt werden wie in fachübergreifenden Formaten.

Diese Fortbildung zeigt an konkreten Beispielen, wie und wo sich BNE und kulturelle Bildungwechselseitig ergänzen und befruchten können. Ausgehend von den 17 Nachhaltigkeitszielen erproben wir in Workshops kreativ, wie mit Methoden der kulturellen Bildung fachspezifisch und fächerübergreifend im Unterricht oder im Schulalltag gearbeitet werden kann. Wir gehen dabei auch der Frage nach, welche spezifischen Zugänge und Wirkpotentiale kulturelle Bildung für den Nachhaltigkeitsdiskurs und für nachhaltige Bildung hat.

Ankündigung als PDF


Mitglieder
16.2.2022
12:00 – 13:30 Uhr

Austausch der Einichtungen: »Corona« und Inflationsausgleich

Austauschtreffen der Mitgliedseinrichtungen von Stadtkultur Bremen e.V.

Ort

per Zoom

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de