Festival/Feste
30.5.2024
15:30 – 20:00 Uhr

Tag der offenen Tür belladonna 30.05.2024

Ort

bealladonna, Sonnenstraße 8, 28203 Bremen

Lernen Sie belladonna näher kennen.

Im Rahmen des Tags der 35 deutschsprachigen Frauenarchive können Sie unser Team und die verschiedenen Arbeitsbereiche kennenlernen. Was ist das Besondere an belladonna? Und warum ist das belladonna Archiv eines der größten Frauenarchive Deutschlands? Welche Bedeutung hat belladonna für Bremen? Das und mehr erfahren

Sie aus unserer 38-jährigen Geschichte in lockerer Atmosphäre.

15.30 Uhr: Begrüßung und Impuls mit Dr. Ivette Gerner, Intendantin Radio Bremen. In Zeiten gestapelter Krisen und gesellschaftlicher Konflikte bieten verlässliche Informationen Orientierung. Wichtig sind dafür solide Recherchen und gute Quellen wie sie gerade Archive der Medienhäuser, staatliche Stellen oder zivilgesellschaftliche NGOs wie belladonna bieten.

16 Uhr: Führung mit Renate Schütz durch ihre Ausstellung „Ans Meer“. Lassen Sie sich von den Arbeiten inspirieren und bekommen Sie Einblicke in ihr Werk.

17 Uhr: Führung durch das Archiv und die Bibliothek

Blicken Sie hinter die Kulissen unseres Archivs und entdecken Sie spannende Dokumente aus früheren und jetzigen Zeiten der Frauenbewegungen wie Plakate, Zeitschriften, Flugblätter, Buttons u.v.m.

Ab 18 Uhr: Klönen, Kontakte, Kennenlernen

Bei leckeren Kleinigkeiten möchten wir den Abend gemeinsam mit Ihnen ausklingen lassen.

Offen für alle Interessierten.

https://belladonna-bremen.de

Festival/Feste
31.5.2024
14:00-17:00 Uhr

Sommerfest im Bürger- und Sozialzentrum Huchting 31.05.2024

Für Vielfalt, Demokratie, Europa

Ort

bus
Bürger- und Sozialzentrum Huchting
Amersfoorter Straße 8
28 259 Bremen

Festival/Feste
2.6.2024

Summersounds 31.05. – 02.06.2024

DAS MUSIK- UND KULTURFESTIVAL IN DER BREMER NEUSTADT

Ort

Zwischen Neustadtswall und Neustadtscontrescarpe

SummerSounds ist ein Festival der kulturellen Vielfalt, seit 19 Jahren partizipativ in Bremen verankert. Seit 2019 setzen sich die Veranstalter intensiv für Nachhaltigkeit ein. Das Event begeistert jährlich rund 30.000 Menschen.
Chilliges Festival-Feeling im Grünen!

https://summersounds.de

Festival/Feste
2.6.2024
ab 10:00 Uhr

Oslebshauser Dorffest 02.06.2024

Ort

Sperberstraße

Gröpelingen Marketing e.V. freut sich, das diesjährige Oslebshauser Dorffest am Sonntag, den 02. Juni 2024, rund um das Areal am Sportverein Grambke Oslebshausen in der Sperberstraße anzukündigen. In Zusammenarbeit mit dem Bürgerhaus Oslebshausen und dem Sportverein Grambke Oslebshausen laden wir die Gemeinschaft herzlich dazu ein, einen Tag voller kultureller Vielfalt, Gemeinschaftsgeist und besonderer Begegnungen zu erleben.

Beim Vorbereitungstreffen, zu dem Gröpelingen Marketing e.V. eingeladen hatte, waren wichtige Vertreter aus verschiedenen Bereichen der Gemeinschaft mit dabei, um das Fest vorzubereiten und mit Ideen zu füttern. Zu den Teilnehmern zählten Erhan Yilmaz vom Jugendfreizeitheim Gröpelingen, Thomas Schächter von der CDU, Vincent Ho, GTP-West & AG Bewegung, sowie Ute & Rolf Vogelsang von der Bürgerinitiative Oslebshausen. Auch Thorsten Schild, die Linke Bremen und Alke Rockmann vom Energiekonsens waren mit von der Partie. Natürlich waren auch das Bürgerhaus Oslebshausen und der Sportverein Grambke Oslebshausen, sowie Vertreter der Presse vor Ort.

Das gemeinsame Engagement und die Zusammenarbeit dieser engagierten Teilnehmer tragen dazu bei, das Oslebshauser Dorffest zu einem vielfältigen und lebendigen Ereignis zu machen. Insbesondere die Beteiligung von verschiedenen Gruppen und Initiativen aus der Gemeinschaft unterstreicht das Motto des diesjährigen Fests: „Wo Kulturen sich treffen, Freundschaften entstehen.“

Gröpelingen Marketing e.V. freut sich nun darauf, Institutionen, Vereine, Initiativen und Gastronomen dazu aufzurufen, sich für den Sonntag anzumelden und sich für einen Standplatz zu bewerben. Diese Mitmachmöglichkeiten bieten eine hervorragende Gelegenheit, sich aktiv am Fest zu beteiligen, die Vielfalt der Gemeinschaft zu präsentieren und gleichzeitig das lokale Engagement zu stärken.

Interessierte können sich bis zum 03.03.2024 anmelden und ihre Bewerbungen für einen Standplatz einreichen.

Den Anmelde- und Bewerbungsbogen finden Sie hier: Anmeldung Oslebshauser Dorffest

Das Oslebshauser Dorffest wird eine breite Palette von kulturellen Aktivitäten bieten, darunter traditionelle Tänze, musikalische Darbietungen, kulinarische Genüsse aus verschiedenen Ländern und vieles mehr. Der Verkaufsoffene Sonntag ermöglicht es den Besuchern, nicht nur die festlichen Aktivitäten zu genießen, sondern auch lokale Geschäfte zu unterstützen und einzigartige Produkte zu entdecken.

Mitglieder
4.6.2024
09:00 Uhr

Stadtkultur Vorstandsssitzung

öffentliche Sitzung

Ort

online via Zoom

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de, T. 0421-2223625

Der Vorstand tagt öffentlich. Alle Mitglieder der Stadtkultur Bremen können an der Sitzung nach vorheriger Anmeldung teilnehmen.

Diskussion
5.6.2024
05.06.2024, 14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung
Festival/Feste
7.6.2024

poetry on the road 07.-09.06.2024

Internationales Literaturfestival Bremen

Ort

bremer shakespeare company

Durch poetry on the road ist es gelungen, Bremen in der nationalen wie internationalen Literaturszene einen bedeutenden Platz zu sichern. Mehr als 650 renommierte und international hoch angesehene Autor*innen aus 65 Nationen sind seit Beginn des Festivals im Jahre 2000 in der Hansestadt aufgetreten. Die Liste der teilnehmenden Autor*innen liest sich wie ein Who is Who der zeitgenössischen Poesie: Bremen hat seinen Platz gefunden auf dem literarischen Globus – als Freihafen und weltoffene Metropole der internationalen Poesie.

Festival der Kulturen

Poesie ist wieder gefragt: Im Internet steht Lyrik, hinsichtlich der Anfragen, an achter Stelle, noch vor Sport. Das Gedicht scheint das Medium der Stunde zu sein, in ihm erkennt sich der moderne Mensch des Medienzeitalters. In New York, Tokio und London, in Montréal, Berlin und Melbourne findet die Lyrik Zugang zu gänzlich neuen Publikumskreisen. Gelesen wird auf öffentlichen Plätzen, in Theatern, Kinos, Museen und Schulen.
Diese Poesie will gehört und ernst genommen werden als das Gegengewicht zum Alltagswortmüll unserer Zeit. Das Konzept von poetry on the road trägt diesem Interesse seit vielen Jahren Rechnung.

Das Internationale Literaturfestival poetry on the road findet vom 7. bis 9. Juni 2024 in der bremer shakespeare company statt.


Ein gemeinsames Festival von Hochschule Bremen und Radio Bremen

https://www.poetry-on-the-road.com

Festival/Feste
8.6.2024

La Strada 07.-09.06.2024

Das Internationale Festival der Straßenkünste in der Bremer Innenstadt und den Wallanlagen

Festival/Feste
8.6.2024

Lange Nacht der Kultur 08.06.2024

Kulturfestival Bremerhaven

Ort

Bremerhaven

Auf über 40 Bühnen wird überall in der Stadt ein buntes Kulturfeuerwerk aus Theater, Comedy, Malerei, Musik, Tanz, und und und abgefeuert. Die Veranstaltung, die sich seit 2002 im Kulturgedächtnis unserer Seestadt und in den Herzen etabliert hat, feierte 2022 ihren 20. Geburstag.

Wir bieten Ihnen wieder vielfältige kulturelle Veranstaltungen auf verschiedenen Bühnen. Der Eintritt ist frei. Und wie immer bringt Sie ein Busshuttle kostenlos zu den Veranstaltungsorten.

https://www.lange-nacht-der-kultur.de/

Diskussion
10.6.2024
10.06.2024 bis 11.06.2024, 10:30 bis 17:00 Uhr

Klimaschutz in Kunst, Kultur und Verwaltung

Tagung in Hannover

Ort

Soziokulturelles Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover
Niedersachsen

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

bis 31.05.2024 per Online-Formular

Am 10. und 11. Juni 2024 treffen sich in Hannover Akteurinnen und Akteure aus Kunst, Kultur, Politik und Verwaltung zum Wissenstransfer im Bereich Klimaschutz. Die Tagung soll bisherige Erfahrungen und Erkenntnisse bündeln sowie zentrale Fragen diskutieren. Wie kann die Kultur stärker zum Klimaschutz beitragen? Wie entstehen nachhaltige Kooperationen in der Kulturszene?

Referentin für Nachhaltigkeit des Bundesverband Soziokultur im Workshop

Das Förderprogramm SIN hilft Kulturinstitutionen beim „Start in die Nachhaltigkeit“ mit Beratungsangeboten. Auli Eberle und Franziska Mohaupt, Referentin für Nachhaltigkeit beim Bundesverband Soziokultur, vermitteln in ihrem Workshop Methoden, den Umgang mit Widerständen und die Prozessphasen einer Beratung. Der Workshop für Institutionen, Nachhaltigkeitsbeauftragte und Berater*innen soll den „Start in die Nachhaltigkeit“ erleichtern. Dabei fokussieren die Workshopleiterinnen auf Know-how, Erfahrungsaustausch und Methodentipps aus der Beratungspraxis.

Workshop am Montag, den 10. Juni 2024 | 14:30 Uhr | Start in die Nachhaltigkeit – Know-how, Erfahrungsaustausch und Methodentipps aus der Beratungspraxis 

Worum geht es bei der Tagung für Klimaschutz in Kunst, Kultur und Verwaltung

Netzwerk Zero / NOW! / SIN ist eine Veranstaltung der Kulturstiftung des Bundes, der Stiftung Niedersachsen und der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel. Die drei Institutionen laden die Communities ihrer jeweiligen Förderprogramme sowie weitere Expertinnen ein, ihr Wissen in Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops zu teilen. Die Tagung für Klimaschutz in Kunst, Kultur und Verwaltung soll bestehende Netzwerke festigen und zur Gründung neuer Netzwerke beitragen.

Mit dem Programm Zero – Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte unterstützt die Kulturstiftung des Bundes Kultureinrichtungen darin, Produktionsformen mit geringstmöglicher Klimawirkung zu erproben und sich betriebsökologisch weiterzubilden. Der Nachhaltigkeitsfonds NOW! der Stiftung Niedersachsen fördert Kulturprojekte und Formate der kulturellen Bildung, die Klimaschutz und ökologische Entwicklung künstlerisch verhandeln. Die Bundesakademie für Kulturelle Bildung ermöglicht Institutionen mit dem Beratungsprogramm SIN – Start in die Nachhaltigkeit, einen strategische Transformationsprozess zu beginnen.

Unter dem Titel „Netzwerk Zero“ wird die Kulturstiftung des Bundes künftig in weiteren Regionen im gesamten Bundesgebiet Tagungen für Klimaschutz in Kunst, Kultur und Verwaltung veranstalten. Im Zuge dessen ist das Event in Hannover Auftakt der Veranstaltungsreihe. Darüber freut sich der Bundesverband Soziokultur besonders, denn Pavillon Hannover ist eines der größten soziokulturellen Zentren.

Anmeldung und Programm

Die Tagung für Klimaschutz in Kunst, Kultur und Verwaltung ist offen und kostenfrei für alle Interessierten. Auf dieser Seite finden Sie zunächst einen Programm-Überblick. Das vollständige Tagungsprogramm wird Mitte April veröffentlicht. Anmeldungen per Online-Formular sind bis zum 31. Mai 2024 möglich.

Fortbildung
11.6.2024
11.06.2024 bis 13.06.2024

DAUER
3 Tage (in der Regel Di. – Do.)
Tag: 10:30 – 17:00 Uhr
Tag: 09:00 – 17:00 Uhr
Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

AfP-Seminar im bi’bak Berlin

Seminar zur Veranstaltungssicherheit 

Ort

bi´bak Berlin, Prinzenallee 59, 13359 Berlin

Kosten


240,00 für Mitglieder; 450,00 für externe Teilnehmer:innen

Anmeldung

Anmeldung möglich bis: 20.05.2024
Die Anmeldung erfolgt über diesen Link
Rückfragen an: bundesverband@soziokultur.de

„Vorhang auf, Bühne frei“ heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. In den Kulturzentren sind die Szenenflächen, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, oft eher kleiner. Der Gesetzgeber stellt auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

SEMINARINHALT

  •  Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  •  Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  •  Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  •  Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  •  Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  •  Unterweisung von Mitwirkenden
  •  Verantwortung und Haftung

REFERENT

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

ZIELGRUPPE

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiter*innen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiter*innen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind. Die Teilnehmenden erhalten das Zertifikat „Aufsicht führende Person“.

HINWEIS

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

KOSTEN

Für Kolleg:innen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbandes Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

 240,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für Mitglieder.
 450,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für externe Teilnehmer*innen.

Im Preis inbegriffen sind das Zertifikat „Aufsicht führende Person“, eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Infoveranstaltung
11.6.2024
15:00 – 17:00 Uhr

20 Fristen für 25 – Alle „Kultur macht stark“ Fristen für 2025.

Digitale Informationsveranstaltung der bundesweiten Beratungs- und Servicestellen „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

Ort

Digital über ZOOM

Kosten

Kostenfrei

Anmeldung

bis 10.06.2024 um 12:00 Uhr unter:
https://forms.office.com/e/4fd3uTNY5F

Sie planen ein Projekt für 2025 – ob im Frühjahr oder erst im Sommer nächsten Jahres? Die bundesweiten Beratungs- und Servicestellen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ bieten einen kompakten Überblick zu allen Herbst-Fristen in 2024.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Akteur:innen aus den Bereichen Kultur, Soziales und Bildung, die für 2025 ein Projekt mit Kindern und Jugendlichen zwischen drei bis 18 Jahren mit einem erschwerten Zugang zu Bildungsangeboten sowie Kinder und Jugendlichen mit Behinderung planen.
Sie erhalten Einblicke in die allgemeinen Förderbedingungen und Förderkonzepten der Programmpartner, die teilweise auch spartenübergreifend fördern. So bekommen Sie einen Überblick, wie viele Programmpartner für eine Förderung Ihres Projektes in 2025 infrage kommen. Die Vorstellungen der Förderkonzepte erfolgt nach den jeweiligen Fristen im Herbst. Zudem werden einige gelungene und kreative Beispiele aus der Praxi vorgestellt. Wir beenden die Veranstaltung mit einem kurzen Blick in die Zukunft und dem, was Sie bis zur Antragstellung beachten müssen.
Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet online über Zoom statt.


Hinweis: Die automatische Untertitelung des Videokonferenz-Tools Zoom wird aktiviert sein. Die Veranstaltung ist nicht in Gänze barrierefrei. Wir möchten Menschen in verschiedensten Lebenslagen eine Teilnahme an unserer Veranstaltung ermöglichen. Wenn wir etwas tun können, um eine Teilnahme zu ermöglichen, wenden Sie sich gern an folgenden Kontakt:

Mareike Weihmann
Servicestelle „Kultur macht stark“ Niedersachsen
Telefon: 0511-60 06 05 65
E-Mail: kultur-macht-stark@lkjnds.de

Anmeldung bis zum 10.06.2024 um 12:00 uhr unter: https://forms.office.com/e/4fd3uTNY5F

Fortbildung
12.6.2024
12.06.2024, 16 Uhr – 18 Uhr

Fundraising (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

30 Euro; 25 Euro ermäßigt (freie Träger), 20 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und Stadtkultur Bremen.
Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

https://forms.gle/z48P6h1XqYkLsTTv8

Viele Vereine und Initiativen der Soziokultur suchen finanzielle Unterstützung für ihre vielfältigen Projekt-Ideen und Vorhaben. In diesem online-Seminar geht es deshalb um folgende Fragen: Welche Kenntnisse und Fähigkeiten brauchen wir für erfolgreiches Fundraising (Mittelbeschaffung)? Wie kann es uns gelingen, Verbündete für unseren Verein, unsere Initiative oder unsere Idee zu gewinnen? Was ist wichtig bei der Antragstellung — und welche Potenziale stecken in Sponsorings, Unternehmens-Kooperationen (CSR etc.) und Engagement-Partnerschaften? Das Format ist Bedarfs-orientiert und widmet sich den Fragen der Teilnehmenden.

Referent: Malte Schumacher

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Diskussion
13.6.2024
17:00-18:30 Uhr

Jour Fixe der VS Landesgruppe Bremen

Verband deutscher Schriftsteller:innen in ver.di

Ort

Orte wechselnd; Noon im Foyer des Schauspielhauses oder Bremer Presseclub im Schnoor, wird bei Anmeldung bekanntgegeben: martina.burandt@gmx.de

Festival/Feste
15.6.2024
14:00 – 19:00 Uhr

Hemelinger Markt 15.06.2024

Stadtteilfest: Eine Sommersause für Alle

Ort

Bürgerhaus Hemelingen, Godehardstraße 4, 28309 Bremen

Festival/Feste
15.6.2024
Samstag 15.6.: 17-23 Uhr (Walle)
Sonntag 16.6.: 11-18 Uhr (Vegesacker Straße)

Waller Stadtteilfest 15.-16.06.2024

Ort

Vegesacker Straße / Wartburgstraße

Anmeldung

Stadtteilfest Walle 2024 – Kulturhaus Walle Brodelpott

Fortbildung
17.6.2024
17.06.2024 von 10-15 Uhr

Guerilla-Marketing als wirksames Marketinginstrument in der Kultur (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

65 Euro; 55 Euro ermäßigt (freie Träger), 50 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und Stadtkultur Bremen.
Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

https://forms.gle/xyjokmJscmuVxzLw9

Guerilla sind die wie aus dem Nichts auftauchenden und spurlos wieder verschwindenden Kämpfer, die mit gezielten überraschenden Nadelstichen einem übermächtigen Feind zusetzen. Als Guerilla-Marketing werden authentische und kreative Aktionen bezeichnet, die mit kleinem Budget außerhalb konventioneller Werbestrategien arbeiten. Aktionen, die durch ihre ästhetischen oder performativen Qualitäten und ihre zielgruppengenaue Platzierung große Wirkung entfalten. Guerilla-Marketing ist vor allem im Kulturbereich, bei begrenzten Ressourcen und kreativem Potential, ein geeignetes Werbeinstrument, um potentielles Publikum originell anzusprechen.

Das Online-Seminar gibt zunächst einen Überblick über die Ursprünge dieser Marketingtechnik in der Kunst und im politischen Aktivismus und diskutiert das Verhältnis des Guerilla-Marketings zu anderen Marketingformaten. In zweiten Teil werten die Teilnehmenden gemeinsam Guerilla-Marketing-Aktionen aus, die von Kultureinrichtungen, kreativen Start-Ups und Initiativen unternommen wurden. Dabei werden die Voraussetzungen solcher Kampagnen behandelt, die Vorteile, die sie bieten – aber auch die Herausforderungen, mit denen man bei ihrer Konzeption und Durchführung konfrontiert ist. In einem dritten Praxisteil planen die Teilnehmenden Schritt für Schritt eine Guerilla-Aktion für ihre eigene Institution, Gruppe bzw. Initiative.

Inhalte:

  • Überblick Guerilla-Marketing und seine Referenzen in Kunst und Aktivismus
  • Vorstellung und Diskussion erfolgreicher Guerilla-Marketingaktionen von Kulturbetrieben
  • Einführung in die schrittweise Planung einer Guerilla-Marketing-Kampagne
  • Entwurf einer Kampagne für die eigene Gruppe/initiative

Seminarleitung: Dr. Ina Roß, Dozentin für Kulturmanagement und Organisatorische Praxis in der Kunst u.a. Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, National School of Drama Neu-Delhi und an der Universität des Saarlandes. Autorin des Buches „Wie überlebe ich als Künstler*in?“, 3. überarbeitete erweiterte Auflage 2022 und zahlreichen internationalen Publikationen zum Kulturmarketing.

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Festival/Feste
21.6.2024
21.-24.6.2024, 11:00 – 18:00 Uhr

VAHRinale 21.-24.06.2024

Klima Camp & Kinderfest am Vahrer See

Ort

Bürgerzentrum Neue Vahr, am Vahrer See

Kosten

kostenfrei

Türen auf für die VAHRinale: Vom 21. bis zum 24. Juni verwandelt das Bürgerzentrum Neue Vahr die Wiese vor dem Vahrer See in ein nachhaltiges Klima Camp für Kinder und Jugendliche.

Im Fokus stehen dabei die Themen Forschung und Expeditionen in Natur und Wasser. Vier Tage lang dürfen sich kleine und große Besucherinnen auf jede Menge Programm unter freiem Himmel freuen – für jeden und jede ist etwas dabei:

Es gibt eine Upcycling-Werkstatt sowie ein Forschungslabor, bei dem sich die Kinder und Jugendlichen aktiv an der Gestaltung des Camps beteiligen können. Auf einem selbstgebauten Floß können sie auf dem Vahrer See den Naturraum Wasser entdecken. Bei der VAHRinale erwartet die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher außerdem ein spannendes kulturelles Rahmenprogramm.

Auf der Bühne bekommen die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, sich zu auszuprobieren und die selbst entwickelten Theaterstücke, Tanzangebote oder anderen Performances, die sich mit Nachhaltigkeit und Klimaschutz beschäftigen, vor Publikum zu zeigen.

Im Rahmen des Klima Camps in der Vahr gibt es außerdem die Möglichkeit mit professionellen Forscher:innen, Künstler:innen und Umwelt-Pädagog:innen spannende Exkursionen durch den Stadtteil und zu anderen schönen Orten zu unternehmen.

https://www.bzvahr.de/veranstaltungen/vahrinale-das-kinderfest-am-vahrer-see

Festival/Feste
23.6.2024

abgesagt: 13°Festival 20.-23.06.2024

Feministisches Kulturfestival

Ort


Kulturzentrum Schlachthof

Kosten

Festivalticket für alle 4 Tage für 59 / 79 / 99 Euro

Anmeldung

www.dreizehngradfestival.de

4 TAGE MUSIK, THEATER, LITERATUR, FILM, WORKSHOP, AUSSTELLUNG, SOMMER, SONNE, SEKT & FEMINISMUS

Das 13°Festival ist ein spartenübergreifendes Kulturfestival, das vom 20.-23. Juni 2024 im Kulturzentrum Schlachthof in Bremen stattfindet. Das 13° lädt zu vier Tagen voller kultureller Entdeckungen ein: Livemusik von Jazz bis Elektro, Theater und Lesungen, Workshops und Kino, Ausstellungen und Installationen.
13° stellt Frauen und FLINTA auf die Bühnen, an die Mischpulte und in die Verantwortung und veranstaltet so ein für Bremen einzigartiges, konsequent feministisches Kulturfestival.
Für ihr Engagement wurden Katrin Windheuser und Katharina Wisotzki am 15.01.2023 mit dem Frauenkulturförderpreis der Stadt Bremen ausgezeichnet.

Das 13°Festival 2024 entsteht in Kooperation mit Kulturzentrum Schlachthof.

www.dreizehngradfestival.de

Festival/Feste
7.7.2024

Breminale 03.-07.07.2024

Bremer Kultur- und Musikfestival an der Weser

Ort

Osterdeich u.a.

Für fünf spannende Tage im Jahr leuchten Bühnen und Stände an der Weser: die Breminale lädt ein zu einem bunten Programm aus Musik, Kunst und Kultur. Ein ganz besonderes Vergnügen!

https://breminale-festival.de

Fortbildung
23.7.2024
23.-25. Juli 2024, 3 Tage (Di. – Do.)
Tag: 10:30 – 17:00 Uhr
Tag: 09:00 – 17:00 Uhr
Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

AfP-Seminar im Kulturzentrum Schlachthof (Bremen)

Ort

Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstraße 51, 28215 Bremen

Kosten

240,00 für Mitglieder; 450,00 für externe Teilnehmer:innen

Anmeldung

Anmeldung bis zum 02.07.2024.
https://antrag.soziokultur.de/civicrm/event/register/?reset=1&id=50

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

SEMINARINHALT

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

REFERENT

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

ZIELGRUPPE

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiter:innen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiter:innen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

DAUER

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

  1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr
  2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr
  3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

HINWEIS

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

KOSTEN

Für Kolleg:innen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbandes Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

  • 240,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für Mitglieder.
  • 450,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für externe Teilnehmer:innen.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen.
Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

FÖRDERHINWEIS
Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Festival/Feste
2.8.2024
Öffnungszeiten:
Einlass jeweils ab 18:00 Uhr
Vorprogramm jeweils ca. 21:00 Uhr
Filmbeginn jeweils ca. 22:00 Uhr

Kino im Hafen 02.-03.08.2024

Filmisches Open-Air-Spektakel im ”Schaufenster Fischereihafen”

Ort

Schaufenster Fischereihafen, Bremerhaven

Seit 1996 wurden 42 Filme auf der riesigen Leinwand gezeigt, über 140 Künstler standen auf der Bühne und sogar eine Live-Schaltung in die Antarktis zählte zum Programm. Laut Verband der Filmverleiher gehört „Kino im Hafen“ auf Grund der Besucherzahlen zu den Top Five der Freiluftkinos in Deutschland.

Beginn ist jeweils ca. 22 Uhr (Einbruch der Dunkelheit). Veranstalter ist das Kulturamt der Seestadt Bremerhaven. Der Eintritt ist frei.

Unterstützt wird das Vorhaben von einer Vielzahl namhafter, regional ansässiger Firmen. In bewährter Technik werden insgesamt 20 Container das Rückgrat für die Leinwand bilden, die mit rd. 180 Quadratmetern Fläche die Maße einer ausgewachsenen 7-Zimmer-Wohnung erreicht. Aus Containern wird ebenfalls die Projektionskabine für den 4K-DCP-Digitalprojektor gebaut, der das Bild gut 70 Meter weit auf die Leinwand wirft.

Mehr Informationen gibt es hier: https://www.bremerhaven.de/kino-im-hafen/

Mitglieder
5.8.2024
09:00 Uhr

Stadtkultur Vorstandssitzung

öffentliche Sitzung

Ort

Güterbahnhof

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de, T. 0421-2223625

Der Vorstand tagt öffentlich. Alle Mitglieder der Stadtkultur Bremen können an der Sitzung nach vorheriger Anmeldung teilnehmen.

Mitglieder
13.8.2024
13.08.2024, 15:00-16:30 Uhr

Austauschtreffen

Regelmäßiger Austausch aller Mitgliedseinrichtungen der Stadtkultur Bremen zu aktuellen Themen.

Ort

wird bekannt gegeben

Diskussion
28.8.2024
10:00 – 13:00 Uhr

Klima und Umweltschutz

Einladung Senator für Kultur an alle Kulturschaffenden

Ort

Senator für Kultur
Altenwall 15/16
28195 Bremen

Anmeldung

klima@kultur.bremen.de

Festival/Feste
29.8.2024
siehe Webseite

3. modern acoustic guitar Festival 29.08.-01.09.2024

Fingerstyle Konzerte & Workshops

Ort


Bürgerhaus Mahndorf, Mahndorfer BHF 10, 28307 Bremen

Kosten

siehe Webseite

Festival/Feste
30.8.2024

Kunstfestival Tenever 30.08.-01.09.2024

Ort

RESIDANCE, Ludwigshafener Str. 2b, 28325 Bremen und Marktplatz Tenever

Erstmalig bringt das Kunstfestival Tenever drei Tage lang künstlerische Formate in den Bremer Osten und macht Kunst für alle Besucher:innen kostenlos erfahrbar! Große wie kleine Besucher:innen sind herzlich eingeladen, von Freitag bis Sonntag Performances und Gastspiele „on stage“ zu erleben sowie im spartenübergreifenden Rahmenprogramm mit vielfältigen Workshops zu Tanz & Bewegung, Zirkus, Theater, Musik, Comic, Siebdruck (und Vielem mehr!) selbst zu Akteur:innen zu werden. In Kooperation mit weiteren Einrichtungen aus dem Stadtteil machen wir die freie Fläche zwischen Hochhäusern, dem und dem Tanzsaal von RESIDANCE zu einem partizipativen Raum, in dem es viel zu entdecken gibt…

Die Veranstaltung wird gefördert durch: Karin und Uwe Hollweg Stiftung, Senator für Kultur, Waldemar Koch Stiftung, WiN Tenever, Beirat Osterholz, GEWOBA, Programm LLQ / Mütterzentrum Osterholz-Tenever.

Mehr Infos gibt es in Kürze unter: https://www.quartier-bremen.de/

Festival/Feste
30.8.2024
30.-31.08.2024

Dancing in the Streets 30.-31.08.2024

Ort

Marktplatz Bremen / Bürgerschaft

Dancing in the Streets: die Bremer Innenstadt ganz im Zeichen des Tanzes. Auf der Open-Air-Bühne am Marktplatz begeistern Tänzer:innen aus Bremen und Umgebung und entfachen die Lust an kreativer Bewegung, ein spannender Mix aller Stilrichtungen erwartet Innenstadtbummler und Passanten ebenso wie Tanzfans, die sich ganz gezielt auf den Weg machen.

Choreografien, Öffentliche Trainings, Walking Acts, Blicke hinter die Kulissen des Tanzalltags, dazu präsentieren Tanzschulen ihre Arbeit und immer wieder gibt es die Möglichkeit, selbst mitzumachen – ein Fest der Freude an der Bewegung!

Mit Dancing in the Streets zeigen TanzRAUM Nord und steptext dance project e. V. in Kooperation mit dem Landesverband TanzSzene Bremen, wie sich Tanz in jeden Tag, an jedem Ort integrieren lässt.

https://www.steptext.net/dancing-in-the-streets

Mitglieder
3.9.2024
09:00 Uhr

Stadtkultur Vorstandssitzung

öffentliche Sitzung

Ort

online via Zoom

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de, T. 0421-2223625

Der Vorstand tagt öffentlich. Alle Mitglieder der Stadtkultur Bremen können an der Sitzung nach vorheriger Anmeldung teilnehmen.

Diskussion
4.9.2024
14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

N.N.

Festival/Feste
6.9.2024

Bremen liest! 06.09.2024

Literaturfestival mit regionalem Fokus / Bremer Literaturnacht

Ort

verschiedene Orte in Bremen

Bremen liest! ist das Literaturfestival mit regionalem Fokus. Es zeigt die Vielfalt der regionalen Literaturszene. Die Hansestadt hat eine ausgeprägte Buchhandelskultur und eine Vielzahl unabhängiger Buchhandlungen. Deshalb stehen sie bei Bremen liest! im Mittelpunkt. Aber auch die lokalen und regionalen Autor:innen bekommen hier eine Plattform. In der Bremer Literaturnacht geht es ums Entdecken: Lesebegeisterte entdecken Buchhandlungen, Buchhändler:innen neue Schriftsteller:innen und Zuschauende erleben, wie vielfältig und spannend die Szene der Bremer Schreibenden sein kann.
In halbstündigen Lesungen werden Kurzgeschichten, Gedichte, Krimi-Erzählungen, Kinder- und Künstlerbücher, politische Texte, Experimentelles, Autobiographisches und vieles mehr präsentiert.

Veranstaltet und konzipiert wird Bremen liest! vom Wellenschlag Text- und Verlagskontor und vom Bremer Literaturkontor. Die Veranstaltung wird vom Senator für Kultur Bremen, der Bremer Literaturstiftung, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels Nord und dem Literaturhaus Bremen (virt.) gefördert. Wer in Erinnerungen schwelgen möchte, kann sich auf www.bremenliest.de den Bremen-liest-Podcast anhören und mit Autor:innen unterwegs in Bremer Buchhandlungen sein.

Quelle Bremer Literaturmagazin

Fortbildung
24.9.2024
24.-26.09.2024

AfP-Seminar im Kulturzentrum franz.K Reutlingen

Ort

Kulturzentrum franz.K
Unter den Linden 23
72762 Reutlingen

Kosten

240,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für Mitglieder.
450,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für externe Teilnehmer:innen.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter diesem Link. Anmeldung ist bis zum 03.09.2024 möglich.

„Vorhang auf, Bühne frei“ heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. In den Kulturzentren sind die Szenenflächen, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, oft eher kleiner. Der Gesetzgeber stellt auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

SEMINARINHALT

 Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
 Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
 Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
 Brandschutz, Notfallmaßnahmen
 Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
 Unterweisung von Mitwirkenden
 Verantwortung und Haftung

REFERENT

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

ZIELGRUPPE

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiter*innen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiter*innen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind. Die Teilnehmenden erhalten das Zertifikat „Aufsicht führende Person“.

ANMELDUNG

Die Anmeldung erfolgt unter diesem Link.

Kontakt für Rückfragen

DAUER

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

  1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr
  2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr
  3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

HINWEIS

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

KOSTEN

Für Kolleg:innen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbandes Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

 240,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für Mitglieder.
 450,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für externe Teilnehmer:innen.

Im Preis inbegriffen sind das Zertifikat „Aufsicht führende Person“, eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Diskussion
25.9.2024
14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

N.N.

Mitglieder
30.9.2024
09:00 Uhr

Stadtkultur Vorstandssitzung

öffentliche Sitzung

Ort

Güterbahnhof

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de, T. 0421-2223625

Der Vorstand tagt öffentlich. Alle Mitglieder der Stadtkultur Bremen können an der Sitzung nach vorheriger Anmeldung teilnehmen.

Fortbildung
22.10.2024
22.-24.10.2024

AfP-Seminar in der Brotfabrik Bonn

Ort

Brotfabrik Bonn
Kreuzstraße 16
53225 Bonn

Kosten

240,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für Mitglieder.
450,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für externe Teilnehmer:innen.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unter diesem Link. Anmeldung bis zum 01.10.2024 möglich.

„Vorhang auf, Bühne frei“ heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. In den Kulturzentren sind die Szenenflächen, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, oft eher kleiner. Der Gesetzgeber stellt auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

SEMINARINHALT

 Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
 Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
 Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
 Brandschutz, Notfallmaßnahmen
 Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
 Unterweisung von Mitwirkenden
 Verantwortung und Haftung

REFERENT

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

ZIELGRUPPE

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiter*innen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiter*innen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind. Die Teilnehmenden erhalten das Zertifikat „Aufsicht führende Person“.

ANMELDUNG

Die Anmeldung erfolgt unter diesem Link.

Kontakt für Rückfragen

DAUER

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

  1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr
  2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr
  3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

HINWEIS

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

KOSTEN

Für Kolleg:innen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbandes Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

240,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für Mitglieder.
450,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für externe Teilnehmer:innen.

Im Preis inbegriffen sind das Zertifikat „Aufsicht führende Person“, eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Diskussion
23.10.2024
14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

N.N.

Festival/Feste
28.10.2024

globale° 28.10. – 03.11.2024

Festival für grenzüberschreitende Literatur

Ort

verschiedene Orte in Bremen

In der Mehrsprachigkeit reift die Zukunft. Eine Anerkennung der Vielfalt unseres kulturellen Lebens.

globale° schafft eine literarische Geographie der Anerkennung: mapping poetic voices in deutscher Sprache, die durch das Festival nicht dem Verschweigen und der wissentlichen Ignoranz überlassen wird. Das globale° – Festival für grenzüberschreitende Literatur existiert in Bremen und Bremerhaven seit 2007. Organisiert wird das Literaturfestival vom Verein Globale e.V. in enger Zusammenarbeit mit der Universität Bremen, dem Theater Bremen und zahlreichen anderen Institutionen wie Radio Bremen, Instituto Cervantes, Institut français, Stadtbibliothek Bremen, Prager Literaturhaus, Musée de l’histoire de l’immigration Paris, u.a.

globale° – Festival für grenzüberschreitende Literatur ist in dieser Form europaweit einzigartig und bietet der Vielfalt der Literaturen, die sprachlich, kulturell oder topographisch auf den deutschsprachigen Raum verweisen, ein Forum. Es versteht sich als Teil des Dialoges zwischen den Kulturen und stellt sich bewusst in den Kontext der aktuellen Debatte um Diversität und Integration.

Eingeladen werden Autor:innen, die mehrsprachig sind. Als Gäste kommen auch Schreibende aus aller Welt, die die Erfahrung transnationaler Wanderungen zu sprachlichen Abenteuern und großen Geschichten inspiriert hat.

https://globale-literaturfestival.de/

Mitglieder
5.11.2024
09:00 Uhr

Stadtkultur Vorstandssitzung

öffentliche Sitzung

Ort

online via Zoom

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de, T. 0421-2223625

Der Vorstand tagt öffentlich. Alle Mitglieder der Stadtkultur Bremen können an der Sitzung nach vorheriger Anmeldung teilnehmen.

Festival/Feste
10.11.2024
13:00-19:00

Feuerspuren 10.11.2024

Das internationale Erzählfestival Feuerspuren in Bremen-Gröpelingen

Ort

Lindenhofstraße, 28237 Bremen

Mehr als 120 Nationalitäten leben in Gröpelingen zusammen und fast 70 Sprachen werden täglich gesprochen – auf der Straße, beim Bäcker, im Supermarkt zu Hause, in der Schule… Grund genug, einmal im Jahr ein mehrsprachiges Festival der Erzählkunst zu feiern.

Am zweiten Sonntag im November erlebt die zentrale Achse zwischen Quartier und Weser, die Lindenhofstraße, eine Verwandlung, die regelmäßig ein großes Publikum aus ganz Bremen und der Region anzieht: An fast zwanzig Orten – vom Waschcenter über den Frisiersalon bis zum Fahrradladen – erzählen mehr als einhundert Erzähler/-innen jeden Alters Geschichten. Manchmal mit Hand und Fuß, manchmal mit Musik und Bildern, manche für Kinder, manche für Erwachsene. Zu hören sind Plattdeutsch, Gälisch, Twi, Niederländisch, Türkisch, Schwäbisch und viele weitere Sprachen aus aller Welt.

Wem das nicht reicht, der hört auf der Straße Geschichten aus dem Stehgreif unterm Schirm oder am japanischen Erzählfahrrad Kamishibai. Dazwischen verzaubern atemberaubende Feuershows mit schweißtreibenden Choreographien. Zum Abschluss formiert sich der Lichterumzug am Bibliotheksplatz mit futuristischen Leuchtobjekten, Sambarhythmen und Posaunenklängen auf seinem Weg zum eindrucksvollen Höhenfeuerwerk an der Weser.

Schon am Abend zuvor eröffnet das Festival mit der „Langen Nacht des Erzählens“.

Zum Festival öffnet auch der Einzelhandel ind Gröpelingen und Oslebshausen seine Türen. Mit dabei sich die Waterfront Bremen und das Sander Center.

Das Erzählfestival FEUERSPUREN ist eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V. und dem Bürgerhaus Oslebshausen e.V. und wird realisiert in Kooperation mit: Stadtbibliothek West, Bremer Volkshochschule West, Gröpelingen Marketing e.V., LICHTHAUS GmbH, Goethe-Institut.

Mit Unterstützung von: Senator für Kultur Bremen, Senator für Wirtschaft Bremen. Kofinanziert wird das Projekt von der Europäischen Union.

Alle Infos zum Programm und eine Bildergalerie der letzten Jahre unter www.feuerspuren.de

Mitglieder
13.11.2024
Infos folgen

Mitgliederversammlung Stadtkultur

Diskussion
20.11.2024
14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

N.N.

Mitglieder
2.12.2024
09:00 Uhr

Stadtkultur Vorstandssitzung

öffentliche Sitzung

Ort

Güterbahnhof

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de, T. 0421-2223625

Der Vorstand tagt öffentlich. Alle Mitglieder der Stadtkultur Bremen können an der Sitzung nach vorheriger Anmeldung teilnehmen.

Festival/Feste
28.5.2025
28.05.-01.06.2025

realtime festival 28.05.-01.06.2025

internationales festival für neue musik bremen

Ort

diverse Orte in Bremen

Anmeldung

g
https://www.realtime-bremen.de/realtime-festival/

Wenn in Bremen an unterschiedlichen Orten spannende Konzerte mit ungewöhnlichen Instrumenten, neuen Klängen und außergewöhnlichen Arrangements erklingen, dann ist Festivalzeit bei realtime!

_das motto

Das Motto im Jahr 2025 ist: Wirklichkeit – Illusion – Vision
Zu hören und sehen sind wieder außergewöhnliche Aufführungen.

_das gastland

Das Gastland 2025 ist Spanien. Künstler:innen und Ensembles mit herausragenden wie aktuellen Projekten werden zu hören sein. Alle Konzerte dauern ungefähr 45 Minuten und zeigen Performances, Projektionen, neuartige Instrumente und vor allem viel Musik!

_was euch erwartet

Beim „realtime-festival“ stehen nicht nur Konzerte, Musiktheater und Performances im Mittelpunkt, sondern auch besondere Instrumente, TalkTimes, Workshops & Lectures, Familienformate und LateNight-Konzerte. Einfach euren eigenen Erlebnisplan zusammenstellen!

Archiv

Diskussion
28.5.2024
19:30 Uhr

Flagge zeigen für Vielfalt

Tag der Diversität: Podiumsdiskussion mit Gästen 

Ort

Shakespeare Company (Theater am Leibnizplatz)

Anmeldung

Info und Karten: https://www.shakespeare-company.com/programm/flagge-zeigen-fuer-vielfalt 

Anlässlich des deutschen Diversity-Tages lädt Sofie Alice Miller, Ensemblemitglied der Company, zu einer Diskussionsveranstaltung ein.

Mit Kai Wargalla, Amina Ceesay, Adaeze Mba, Renate Heitmann, Moderation: Miriam Gyamfi.

Auch im Kulturbetrieb ist die Auseinandersetzung mit Diversität dringlich und Gegenstand kontroverser Diskussionen: Wie wichtig sind identitätsstiftende Merkmale wie Herkunft, Geschlecht, Bildung für den Umgang miteinander? Wie finden wir zu einem sensiblen Austausch miteinander, ohne zu spalten und die jeweiligen Positionen zu verhärten? 

Mitglieder
28.5.2024
28.05.2024, 15:30–17:00 Uhr

Austauschtreffen

Regelmäßiger Austausch aller Mitgliedseinrichtungen der Stadtkultur Bremen zu aktuellen Themen.

Ort

Tor 26, Güterbahnhof Bremen, Beim Handelsmuseum 9

Festival/Feste
25.5.2024
18:00 – 00:00 Uhr

Die Lange Nacht der Museen 25.05.2024

Ort

GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Krankenhaus-Museum, Künstler:innenhaus Bremen u.v.m.

Ob Führungen durch Ausstellungen, Schauspielaufführungen der bremer shakespeare company e. V. und Konzerte an ungewöhnlichen Orten, Blicke hinter die Kulissen oder zahlreiche Aktionen zum Mitmachen – für jeden ist etwas dabei. Passend zum Bremer Themenjahr „FAHRRADja!24 – Bremen bewegt Dich“ überrascht die mobile Fahrradbühne „BIKE IT! Stage“ mit Livemusik vor verschiedenen Museen. Der ADFC Bremen verkürzt die Wege zwischen den Häusern per Rikscha, Tandem oder Lastenrad für Rollstühle – kostenlos und barrierefrei (detaillierte Informationen finden Sie weiter unten auf dieser Seite). Auch sind die WK-Bikes des Weser-Kurier an diesem Abend für 30 Minuten kostenlos zu nutzen (Code: LangeNacht24). Außerdem kann das Nachtpublikum ohne Zusatzkosten per ÖPNV oder mit der historischen Straßen­bahn von einem Veranstaltungsort zum nächsten gelangen.

Eintrittsbänder für die Lange Nacht der Museen Bremen sind ab dem 11. März bei Nordwest Tickets erhältlich und voraussichtlich ab Ende April in den teilnehmenden Museen und Ausstellungshäusern sowie in der Bremen-Information Böttcherstraße.

Bei der Langen Nacht der Bremer Museen 2024 sind dabei: Altes Pumpwerk, Botanika – Bremens große Entdeckerwelt, Das Depot- Bremer Straßenbahnmuseum, Dom-Museum, Bremen, Denkort Bunker Valentin, Focke-Museum – Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Galerie Birgit Waller, Gerhard-Marcks-Haus, Hafenmuseum Bremen Speicher XI, Halle I, Speicher XI A – Hochschule für Künste, Heimatmuseum Schloss Schönebeck, Krankenhaus-Museum, Künstler:innenhaus Bremen, Kunsthalle Bremen, Lichthof Kunstfabrik, Militärgeschichtliche Sammlung Bremen, MS Dauerwelle – Hochschule für Künste,  Museen Böttcherstraße, Olbers-Planetarium, Overbeck-Museum, Schulmuseum Bremen, Städtische Galerie Bremen, Stiftung Haus Kränholm, Tischlerei-Museum, Übersee-Museum Bremen, Universum® Bremen, Vegesacker Geschichtenhaus, Weserburg Museum für moderne Kunst, Wilhelm Wagenfeld Haus, Wuseum – Werder Bremen Museum

https://www.museeninbremen.de/lange-nacht-bremen/

Diskussion
23.5.2024
13:30 Uhr

Sondersitzung der Deputation für Kultur

Top-Thema: Entwürfe der Haushalte 2024 und 2025

Ort

Senator für Kultur (Raum 4.6/4.7, Altenwall 15/16 28195 Bremen)

Sämtliche Unterlagen sind online einzusehen unter:

Staatliche Deputation für Kultur
Städtische Deputation für Kultur

Diskussion
23.5.2024
17:30-19:00

Vorbereitungstreffen für die europäische Mobilitätswoche

Netzwerktreffen StadTräume im Fokus

Ort

Pussdorf Studios, Ladestraße 14

Anmeldung

kontakt@stadtneudenken.de

Lasst uns die Stadt neu denken – wir möchten mit euch gemeinsam ein spannendes Programm für die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE 2024 entwickeln und uns gegenseitig motivieren, inspirieren, aktivieren.

Kommt am 23. Mai zu unserem ersten Netzwerktreffen und erzählt uns von euren Ideen und Plänen.

Treffpunkt: Innenhof der Pusdorf Studios

Wir freuen uns auf euch!

Für einen guten Überblick bitten wir um Anmeldung unter: 0421 989 745 30 oder per Mail: kontakt@stadtneudenken.de

Fortbildung
22.5.2024
22.05.2024 von 16-18 Uhr

Grundzüge des Controlling (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und Stadtkultur Bremen.
Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

https://forms.gle/zHBAH5agfGYz7RPr5

Von Zielsetzungen, Steuerinstrumenten und Tabellen

Controlling ist ein schon fast mystischer Begriff im betriebswirtschaftlichen Kontext. Was bedeutet er genau? Und was macht eigentlich eine Controllerin den ganzen Tag?

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Zielsetzungen, strategischer und operativer Planung, sowie der Welt der Zahlen, als Hilfsmittel für die Darstellung von Prozessen. Das Seminar richtet sich ausdrücklich nicht nur an die Personen, die z.B. die Buchhaltung machen, sondern an die Personen in Leitungsfunktion. Controlling ist eine Leitungsaufgabe.

An praktischen Beispielen, die gerne von den Teilnehmenden mitgebracht werden können, erschließen wir uns gemeinsam die Welt der Zahlen, spielen mit ihnen und erkennen ihren Nutzen für unsere strategische und operative Planung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Festival/Feste
18.5.2024
14:00-20:00 Uhr

Fahrrad- und Fussverkehr in Walle 18.05.2024

Quartiersgespräch am Parklett in der Vegesacker Straßed inklusive Fest und Straßensperrung

Ort

Parklett in der Vegesacker Straße, 28215 Bremen

Am 18. Mai wird ein Teil der Vegesacker Straße gesperrt sein, um unbeschwerten Fahrrad- und Fußverkehr auf der Straße für einige Stunden erlebbar zu machen. Eingeladen sind spannende Redner:innen und Initiativen, die zu dem Thema etwas beitragen.

Veranstalterin: Quartiersmeisterei Walle in Kooperation mit dem Kulturhaus Walle Brodelpott und dem Cafeum.

Infoveranstaltung
16.5.2024
16:00 – 18:00 Uhr

ProTalks: Internationalisierung

Online Workshop des BBK Bundesverbandes für Künstler:innen

Am  16. Mai 2024 findet von 16:00 bis 18:00 Uhr ein Workshop der Reihe „ProTalks – Online-Workshops für Künstler:innen“ zum Thema „Internationalisierung“ statt. Die eingeladenen Expert:innen sind Christine Heemsoth und Thomas Weis von der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK).

Ein künstlerisches Projekt, einen Residenzaufenthalt oder eine Ausstellung im Ausland planen, Künstler:innen aus Krisenländern in Deutschland helfen – welche Unterstützung erhalten Künstler:innen und Akteure im Kunstfeld in ihrer internationalen Arbeit?

Entlang der verschiedenen Tätigkeitsschwerpunkte der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK) geben Thomas Weis und Christine Heemsoth aus der IGBK-Geschäftsstelle Einblicke in verschiedene Ansätze und zur Verfügung stehende Tools: Interessenvertretung, Vernetzung europäischer Künstler:innenverbände und Serviceinstitutionen, Informationsangebote zu Residenzen und Fördermöglichkeiten sowie Beratung zu administrativen Fragen, wie Zoll, Einkommensteuer oder Einreise- und Arbeitserlaubnis. Diese und weitere Themen werden vorgestellt und es gibt Raum für Fragen und Austausch.

Der Workshop wird aufgezeichnet und kann nach dem Workshop abgerufen werden.

Fortbildung
15.5.2024
15.05.2024 von 16-18 Uhr

Barrierefreie Soziokultur – praktische Tipps für Ihre Arbeit! (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

15 €

Anmeldung

https://forms.gle/PbPEyXywzhKDQ6z77

Von der Webseite, über das Gebäudemanagement bis hin zur Organisations- und Teamentwicklung: Wie gestalten wir barrierefreie Kommunikation und Teilhabe für alle?

Das Online-Seminar bietet anhand von Beispielen aus der Praxis ausreichend Raum für Fragen und wertvolle Tipps.

Seminarleitung: Christina Peters, Kulturberaterin Landesverband Soziokultur Niedersachsen für Hannover und die Region.

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Diskussion
15.5.2024
15.05.2024, 14:00 Uhr

Staatliche und städitische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung
Diskussion
15.5.2024
17:00-18:30 Uhr

Jour Fixe der VS Landesgruppe Bremen

Verband deutscher Schriftsteller:innen in ver.di

Ort

Orte wechselnd; Noon im Foyer des Schauspielhauses oder Bremer Presseclub im Schnoor, wird bei Anmeldung bekanntgegeben: martina.burandt@gmx.de

Fortbildung
6.5.2024
06.05.2024 von 16-18 Uhr

Storytelling im Social Web (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

30 Euro; 25 Euro ermäßigt (freie Träger), 20 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und Stadtkultur Bremen.
Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

https://forms.gle/8nt5BUSdR5BPzxeo9

Überzeugend in den Social Media kommunizieren

Durch die heutigen direkten Kommunikationskanäle der Social Media ist es leichter als früher, ein Thema zu setzen und sich oder seine Institution bekannt zu machen. Man muss nicht mehr warten, bis ein Journalist einen entdeckt hat und es angebracht findet, seine Leser darüber zu informieren. Das birgt ungeheure Chancen für Kreative und Kultureinrichtungen. Aber wie setzt man diese neuen Möglichkeiten gezielt und wirksam ein? Welche Inhalte sind besonders Social Media tauglich? In welcher Form müssen Inhalte aufbereiten werden, damit sie in den vielzähligen Kanälen überhaupt Gehör finden?

Geschichten erzählen oder wie es im Englischen heißt, „storytelling“ eine hervorragende Möglichkeit, auf das eigene Angebot spielerisch und für den Adressaten interessant, aufmerksam zu machen. Denn es reicht längst nicht mehr nur, die einzelnen Veranstaltungen auf Facebook, Instagram, Twitter & Co. zu posten. Lernen Sie deshalb, wie Sie mithilfe von spannenden Geschichten oder mit inszenierten Blicken hinter Kulissen mehr Bekanntheit für Ihre Einrichtung erzielen können. Ziel des Workshops ist es, kreative Anregungen für den Einsatz von Social Media zu erhalten, Inhalte zu identifizieren, die leicht erzählerisch umzusetzen sind und an eigenen Social Media Geschichten zu arbeiten. Anhand von Beispielen und Übungen aus unterschiedlichen Sparten lernen Sie, wie Sie Ihr potentielles Publikum aktiv und emotional einbinden können und ihr Kommunikationsangebot kreativ erweitern können.

Inhalte:

  • Kommunikation im Social Web
  • Umfassender Überblick über die verschiedenen Anwendungen im Social Web mit Hinblick auf die Methode Storytelling
  • Fallbeispiele & kreative Anregungen

Seminarleitung: Dr. Ina Roß, Dozentin für Kulturmanagement und Organisatorische Praxis in der Kunst u.a. Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, National School of Drama Neu-Delhi und an der Universität des Saarlandes. Autorin des Buches „Wie überlebe ich als Künstler*in?“, 3. überarbeitete erweiterte Auflage 2022 und zahlreichen internationalen Publikationen zum Kulturmarketing.

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Infoveranstaltung
6.5.2024
06.05.2024, 11–12:30 Uhr

Getränkeausschank in freien Kultureinrichtungen und bei Projekten  

Ort

Tor 26, Güterbahnhof Bremen

Bei jeder kulturellen Veranstaltung wird in der Regel auch etwas getrunken und insofern auch ausgeschenkt.
Aber was muss beim Ausschenken von Getränken beachtet werden?
Darf das jede:r?
Was ist eine Schanklizenz? Und wozu brauche ich die?
Und wie funktioniert das eigentlich mit Essen? Reicht es da nicht, einfach ein Schild hinzustellen, wo draufsteht: ‚Zu Hause zubereitet‘?
etc.

Mit der Veranstaltung wollen wir versuchen, dass sich diese und weitere Fragen zur Thematik für die eigene Praxis möglichst klären.

Mit:
Sigrid von Glahn (Die Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation)
Christian Bohnhardt (Die Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation)
Torsten Fink (Der Senator für Kultur)
Julian Benjamin Eßig (ZZZ – ZwischenZeitZentrale Bremen)


Die eingeladenen Kolleg:innen vom Wirtschaftsressort, von der Kulturbehörde und von der ZZZ geben zunächst einen kurzen Input zum Thema und beantworten dann gerne unsere (konkrete) Fragen.
Es handelt es sich um ein offenes Format, bei dem vor allem Fragen gestellt werden sollen.
Über die Veranstaltung können kurze und direkte Wege zu den (zuständigen) Behörden zu entwickelt, damit ihr euch in Zukunft im Zweifelsfall unkompliziert informieren könnt.

Eine Veranstaltung von Stadtkultur. Eingeladen sind alle kulturellen Einrichtungen, Projekte, Gruppen und Einzelkünstler:innen in Bremen eingeladen.

Mitglieder
6.5.2024
09:00 Uhr

Stadtkultur Vorstandssitzung

öffentliche Sitzung

Ort

Güterbahnhof

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de, T. 0421-2223625

Der Vorstand tagt öffentlich. Alle Mitglieder der Stadtkultur Bremen können an der Sitzung nach vorheriger Anmeldung teilnehmen.

Festival/Feste
4.5.2024

offene ateliers bremen neustadt 04.-05.05.2024

Kunst und Kunsthandwerk: Ateliers und Werkstätten in der Bremer Neustadt öffnen ihre Türen

Ort

verschiedene Ateliers in der Neustadt Bremen

Anmeldung

Anmeldungen und Neubewerbungen
bitte vom 1. bis 10. Februar 2024

Diskussion
29.4.2024
29.04.2024, 19:00 uhr

Art & Business: Künstliche Intelligenz in der Kreativbranche

Ort

Wilhelm Wagenfeld Haus, Am Wall 209, 28195 Bremen

Künstliche Intelligenz in der Kreativbranche – Chancen und Risiken

Die technischen Entwicklungen in den letzten Jahren waren rasant und werden künftig immer mehr auch die Kreativwirtschaft verändern. Dabei ergeben sich neue Chancen – aber auch Herausforderungen.

Einerseits kommen Fragen auf, wie die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt oder Urheberrecht sind. Andererseits lässt sich KI als Tool und Sparringspartner nutzen, um Routinearbeiten schneller zu erledigen oder Ideen zu entwickeln.

Drei Frauen aus unterschiedlichen Bereichen der Kreativbranche diskutieren darüber und berichten von ihren Erfahrungen. Wir wollen verschiedene Blickwinkel kennenlernen und gemeinsam diskutieren.

Zum Abschluss besteht die Möglichkeit, sich in netter Runde auszutauschen.

Auf dem Podium:

Jule Körperich ist Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Urheber- und Medienrecht. Zudem studierte sie freie Kunst und arbeitet als Trickfilmerin. Sie hält u.a. Vorträge über die rechtlichen Probleme bei der Nutzung von KI und berät Kreative auch hierzu.

Carola Ising ist Diplom Informatikerin und betreibt seit 2003 eine Webdesign Agentur in Bremen. Der Schwerpunkt ihrer kreativen Arbeit sind Internetauftritte und Marketing.

Anja Engelke ist Fotografin und seit 2008 selbstständig tätig. Seitdem gewann sie für ihre Arbeit zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Seit 2022 beschäftigt sie sich mit KI und zeigt hierzu aktuell eine Arbeit in der Städtischen Galerie Bremen.

Moderation: Dr. Lisa Schleker ist Wirtschaftspsychologin mit den Schwerpunkten Gleichstellung und Nachhaltigkeit. 

Êine Veranstaltung von belladonna Bremen in Kooperation mit der Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation.

Festival/Feste
28.4.2024
14:00 – 17:00 Uhr

Pus-Sause

sonntägliche Sause in Woltmershausen mit Flohmarkt

Ort

Woltmershauser Marktplatz, Woltmershauser / Ecke Dötlinger Straße

Die „Wohngemeinschaft Woltmershausen“ organisiert gemeinsam mit dem „sozialen Arbeitskreis“ eine sonntägliche Sause in Woltmershausen. Schnäppchen, Trödel, Klamotten und Spielzeug, eben all das, was noch gut ist, aber nicht mehr gebraucht wird kann ge- und verkauft werden. Kaffee, selbstgebackener Kuchen und Musik sorgen für unterhaltsames Beisammensein auf dem Pusdorfer Marktplatz.

Ein weiteres Highlight an diesem Nachmittag ist die Einweihung der neuen Sitzmöbel auf dem Marktplatz. Ein erster Prototyp, bestehend aus einem starren und einem beweglichen Bankmodul, wird für eine Testphase von April bis Oktober 2024 auf dem Pusdorfer Marktplatz installiert und den Stadtteilbewohner:innen zur Verfügung gestellt.

Konzept und Projektleitung “ Marktplatzmöblierung“: Reiner Will und Kulturhaus Pusdorf

Diskussion
27.4.2024
27.04.2024, 12:05 Uhr

Gröpelingen: Solidarisch gegen Rechts

Ort

Bürgermeister-Koschnick-Platz

Im Herzen Gröpelingens demonstrieren, vernetzen und diskutieren wir gegen Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und rechte Gewalt.

Kundgebung und Aktionen. Alle sind eingeladen!

www.groepelingen-gegen-rechts.de

Infoveranstaltung
25.4.2024
25.04.2024, 16-18 Uhr 

Fonds Soziokultur Profil: Soziokultur Prozessförderung (online)

Infoveranstaltung zur aktuellen Antragsrunde

Der Fonds Soziokultur startet die neue Ausschreibungsrunde für das Förderprogramm Profil: Soziokultur (Prozessförderung).

Ab sofort bis 02. Mai können wieder Fördermittel beantragt werden.

PROFIL: SOZIOKULTUR 

Was wird gefördert? 

  • Entwicklungsprozesse und die Organisationsentwicklung von freien, gemeinnützigen Trägern des (sozio)kulturellen Feldes 
  • mit dem Ziel der Stabilisierung und Profilierung der eigenen Organisation 
  • frühester Beginn: Mitte Juli 2024 (jahresübergreifend möglich) 
  • max. 30.000 Euro, jedoch max. 80 % des Gesamtbudgets 

Online-Informationsveranstaltungen 

Donnerstag, 11. April, 16-18 Uhr 

Donnerstag, 18. April, 16-18 Uhr  

Donnerstag, 25. April, 16-18 Uhr 

zur Anmeldung: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/anmeldung-veranstaltungen.html 

zum Förderprogramm: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/profil-soziokultur.html  

Infoveranstaltung
22.4.2024
22.04.2024, 17.00-18.30 Uhr 

Fonds Soziokultur Allgemeine Projektförderung (online)

Infoveranstaltung zur aktuellen Förderunde

Der Fonds Soziokultur bietet Infoveranstaltungen für die neue Ausschreibungsrunde der Allgemeinen Projektförderung an (Antragsfrist 02.05.2024)

Wichtig: Jede Organisation kann pro Antragsrunde nur einen Antrag stellen, entweder für die Projekt- oder die Prozessförderung. 

Gebunden an die Allgemeine Projektförderung wird der Innovationspreis Soziokultur in diesem Jahr zum Thema „Keine Angst! Konflikt und Widerstand gestalten“ ausgeschrieben.  

Anträge können ab sofort bis 02. Mai über das Online-Portal eingereicht werden:

https://antragsportal.fonds-soziokultur.de/login/.

ALLGEMEINE PROJEKTFÖRDERUNG 

Was wird gefördert? 

  • partizipative Projekte mit Modellcharakter, die sich Herausforderungen und Fragestellungen unserer Zeit mit kulturellen und künstlerischen Mitteln nähern 
  • zeitlich befristete Projekte, die inhaltlich abgegrenzt sind und einen partizipativen Ansatz verfolgen  
  • frühester Beginn: Mitte Juli 2024 (jahresübergreifend möglich) 
  • max. 30.000 Euro, jedoch nicht mehr als 80% der Gesamtkosten  

Online-Informationsveranstaltungen 

Mittwoch, 10. April, 17.00-18.30 Uhr 

Freitag, 19. April, 11.00-12.30 Uhr 

Montag, 22. April, 17.00-18.30 Uhr 

zur Anmeldung: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/anmeldung-veranstaltungen.html  

zum Förderprogramm: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/allgemeine-projektfoerderung.html  

Infoveranstaltung
19.4.2024
09.04.2024, 11.00-12.30 Uhr 

Fonds Soziokultur Allgemeine Projektförderung (online)

Infoveranstaltung zur aktuellen Förderrunde

Der Fonds Soziokultur bietet Infoveranstaltungen für die neue Ausschreibungsrunde der Allgemeinen Projektförderung an (Antragsfrist 02.05.2024)

Wichtig: Jede Organisation kann pro Antragsrunde nur einen Antrag stellen, entweder für die Projekt- oder die Prozessförderung. 

Gebunden an die Allgemeine Projektförderung wird der Innovationspreis Soziokultur in diesem Jahr zum Thema „Keine Angst! Konflikt und Widerstand gestalten“ ausgeschrieben.  

Anträge können ab sofort bis 02. Mai über das Online-Portal eingereicht werden:

https://antragsportal.fonds-soziokultur.de/login/.

ALLGEMEINE PROJEKTFÖRDERUNG 

Was wird gefördert? 

  • partizipative Projekte mit Modellcharakter, die sich Herausforderungen und Fragestellungen unserer Zeit mit kulturellen und künstlerischen Mitteln nähern 
  • zeitlich befristete Projekte, die inhaltlich abgegrenzt sind und einen partizipativen Ansatz verfolgen  
  • frühester Beginn: Mitte Juli 2024 (jahresübergreifend möglich) 
  • max. 30.000 Euro, jedoch nicht mehr als 80% der Gesamtkosten  

Online-Informationsveranstaltungen 

Mittwoch, 10. April, 17.00-18.30 Uhr 

Freitag, 19. April, 11.00-12.30 Uhr 

Montag, 22. April, 17.00-18.30 Uhr 

zur Anmeldung: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/anmeldung-veranstaltungen.html  

zum Förderprogramm: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/allgemeine-projektfoerderung.html  

Infoveranstaltung
18.4.2024
18.04.2024, 16-18 Uhr  

Fonds Soziokultur Profil: Soziokultur Prozessförderung (online)

Infoveranstaltung zur aktuellen Antragsrunde

Der Fonds Soziokultur startet die neue Ausschreibungsrunde für das Förderprogramm Profil: Soziokultur (Prozessförderung).

Ab sofort bis 02. Mai können wieder Fördermittel beantragt werden.

PROFIL: SOZIOKULTUR 

Was wird gefördert? 

  • Entwicklungsprozesse und die Organisationsentwicklung von freien, gemeinnützigen Trägern des (sozio)kulturellen Feldes 
  • mit dem Ziel der Stabilisierung und Profilierung der eigenen Organisation 
  • frühester Beginn: Mitte Juli 2024 (jahresübergreifend möglich) 
  • max. 30.000 Euro, jedoch max. 80 % des Gesamtbudgets 

Online-Informationsveranstaltungen 

Donnerstag, 11. April, 16-18 Uhr 

Donnerstag, 18. April, 16-18 Uhr  

Donnerstag, 25. April, 16-18 Uhr 

zur Anmeldung: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/anmeldung-veranstaltungen.html 

zum Förderprogramm: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/profil-soziokultur.html  

Fortbildung
17.4.2024
17.04.2024 16:00–18:00 Uhr

Bilanzen verstehen (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und Stadtkultur Bremen.
Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

https://forms.gle/evgh6ZBRxNUEhMKM7

Saldolisten, GuV und wie das alles heißt? Überlassen Sie nicht alles dem Steuerbüro, sondern informieren Sie sich über die Zusammenhänge.

In einfachen Schritten wird erklärt wie sich eine Bilanz aufbaut und welche Bestandteile dabei von Bedeutung sind. Am Ende können Sie mit Ihrem Steuerbüro fachsimpeln und sind sich darüber im Klaren was die Zahlen der Bilanz Ihnen sagen.

Seminarleitung: Chris Mielke, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Infoveranstaltung
17.4.2024
17.04.2024, 17-18 Uhr  

Fonds Soziokultur: U25 – Richtung: Junge Kulturinitiativen (online)

Infoveranstaltung zur aktuellen Antragsrunde

Der Fonds Soziokultur startet die neue Ausschreibungsrunde für das Förderprogramm U25 – Richtung: Junge Kulturinitiativen 

Ab sofort bis 02. Mai können wieder Fördermittel beantragt werden.

U25 – RICHTUNG: JUNGE KULTURINITIATIVEN 

Was wird gefördert? 

  • experimentierfreudige und partizipative Kulturprojekte mit zeitlicher Begrenzung  
  • von Gruppen/Initiativen junger Kulturschaffender im Alter von 18 bis 25 Jahren 
  • max. 4.000 Euro, jedoch max. 80 % des Projektbudgets 
  • Wichtig: das insgesamte Projektbudget darf nicht höher als 8.000€ 

Online-Informationsveranstaltungen 

Montag, 08. April, 17-18 Uhr 

Mittwoch, 17. April, 17-18 Uhr  

zur Anmeldung: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/anmeldung-veranstaltungen.html  

zum Förderprogramm: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/u25-richtung-junge-kulturinitiativen.html  

Fortbildung
17.4.2024
Mittwoch, 17.4.24 | 18:00

POPup MEETup — Booking

Beratung für Musiker:innen

Ort

Pusdorf Studios, Ladestraße 12-14, 28197 Bremen

Rednerinnen: Karo Lucks, Kira Sackmann und Vanessa Cutraro
Showcase: Sibb

Hier werden Fragen rund um das Thema Booking beantworten.

Wie werdet ihr als Künstler:innen gebucht? Wie funktioniert und arbeitet eine Booking Agency? Wie kommen die Konzertstätten, Clubs und Festivals zu ihren Line Ups? Und wie könnt ihr euch für diese Line Ups vorteilhaft anbieten? Solltet ihr auf die Booking-Anfragen warten, oder könnt ihr selbst – auch ohne Argentur – aktiv werden? Wann und wie verhandelt ihr über Verträge und Gagen? Und wofür steht überhaupt EPK? Wir haben euch drei Expertinnen eingeladen, die mit euch verschiedene Perspektiven auf dieses für Musiker:innen essentielle Thema beleuchten. Ihr könnt euch beim diesem POPup MEETup mit den drei Bookerin Karo, Kira und Vanessa zusammen setzen und ganz direkt eure Fragen – egal ob ihr Bands, DJs, Solo-Artists oder selbst Booker:in seid – stellen, damit ihr euren Weg auf die Bühne findet.

Um 18:00 öffnen die Pusdorf Studios euch die Türen und um 18:30 startet das Programm. Als fulminanten Abschluss der Veranstaltung, um ca. 21:00, wird der großartige Sibb im Showcase zu hören sein. Diesen super talentierten Künstler dürft ihr euch, wenn ihr auf Pop und Soul steht, auf gar keinen Fall entgehen lassen. Highly recommended!

Mittwoch, 17.4.24 | 18:00

Pusdorf Studios, Ladestraße 12-14, 28197 Bremen

Rednerinnen: Karo Lucks, Kira Sackmann und Vanessa Cutraro

Showcase: Sibb

Der Eintritt ist wie immer frei, die Drinks gehen auf uns und anmelden müsst ihr euch auch nicht. Wenn das nicht mal ein Deal ist!

Fortbildung
15.4.2024
15.04.2024 16:00–18:00 Uhr

Gagenzusatzkosten bei Kulturveranstaltungen (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und Stadtkultur Bremen.
Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

https://forms.gle/AGN2N8ySP1NjpeqPA

Urheberrechte (GemA, Verlagstantiemen), Künstlersozialabgabe, Steuern (Umsatzsteuer), Branchenübliche Nebenleistungen: Catering, Übernachtung, Fahrtkosten.

Der Workshop gibt einen Überblick über die bei Kulturveranstaltungen entstehenden Nebenkosten. Es kann auf individuelle Fragen eingegangen werden, die auch gerne im Vorfeld per Mail an terbrack@soziokultur-niedersachsen.de geschickt werden können.

Referent: Klaus Terbrack, Landesverband Soziokultur, Regionalberatung West

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Diskussion
13.4.2024
13.04.2024, 15:00 Uhr

Bremen Nord gegen rechts

Ort

Bahnhof Vegesack (Bremen)

Wir wollen auch in Bremen Nord ein Zeichen setzen gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit! Lasst uns nicht nur aus der Geschichte lernen, sondern auch voneinander!
Lasst uns unteilbar sein und der AfD unsere positiven und solidarischen Lebensentwürfe entgegensetzen! Lasst uns unsere Gesellschaft der Vielen feiern und gemeinsam dafür einstehen!
Kommt mit Haus und Hund zu unserer Demonstration, kommt gerne auch, wenn ihr nicht aus Bremen Nord kommt, jede Unterstützung wird gebraucht! Wir werden uns kurz halten und pünktlich loslegen, um viele Perspektiven auf unsere fahrende Bühne zu bringen! Wenn ihr einen künstlerischen oder Redebeitrag für unser Programm habt, gebt gerne Bescheid!

https://www.instagram.com/bremen_nord_gegen_rechts/

Infoveranstaltung
11.4.2024
11.04.2024, 16-18 Uhr

Fonds Soziokultur Profil: Soziokultur Prozessförderung (online)

Infoveranstaltung zur aktuellen Antragsrunde

Der Fonds Soziokultur startet die neue Ausschreibungsrunde für das Förderprogramm Profil: Soziokultur (Prozessförderung).

Ab sofort bis 02. Mai können wieder Fördermittel beantragt werden.

PROFIL: SOZIOKULTUR 

Was wird gefördert? 

  • Entwicklungsprozesse und die Organisationsentwicklung von freien, gemeinnützigen Trägern des (sozio)kulturellen Feldes 
  • mit dem Ziel der Stabilisierung und Profilierung der eigenen Organisation 
  • frühester Beginn: Mitte Juli 2024 (jahresübergreifend möglich) 
  • max. 30.000 Euro, jedoch max. 80 % des Gesamtbudgets 

Online-Informationsveranstaltungen 

Donnerstag, 11. April, 16-18 Uhr 

Donnerstag, 18. April, 16-18 Uhr  

Donnerstag, 25. April, 16-18 Uhr 

zur Anmeldung: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/anmeldung-veranstaltungen.html 

zum Förderprogramm: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/profil-soziokultur.html  

Festival/Feste
10.4.2024

jazzahead! Festival 10. – 14.04.2024 

Bremer Jazzfestival

Ort

Bremen, diverse Orte

Anmeldung

https://jazzahead.de

Infoveranstaltung
10.4.2024
10.04.2024, 17.00-18.30 Uhr 

Fonds Soziokultur Allgemeine Projektförderung (online)

Infoveranstaltung zur aktuellen Förderrunde

Der Fonds Soziokultur bietet Infoveranstaltungen für die neue Ausschreibungsrunde der Allgemeinen Projektförderung an (Antragsfrist 02.05.2024)

Wichtig: Jede Organisation kann pro Antragsrunde nur einen Antrag stellen, entweder für die Projekt- oder die Prozessförderung. 

Gebunden an die Allgemeine Projektförderung wird der Innovationspreis Soziokultur in diesem Jahr zum Thema „Keine Angst! Konflikt und Widerstand gestalten“ ausgeschrieben.  

Anträge können ab sofort bis 02. Mai über das Online-Portal eingereicht werden:

https://antragsportal.fonds-soziokultur.de/login/.

ALLGEMEINE PROJEKTFÖRDERUNG 

Was wird gefördert? 

  • partizipative Projekte mit Modellcharakter, die sich Herausforderungen und Fragestellungen unserer Zeit mit kulturellen und künstlerischen Mitteln nähern 
  • zeitlich befristete Projekte, die inhaltlich abgegrenzt sind und einen partizipativen Ansatz verfolgen  
  • frühester Beginn: Mitte Juli 2024 (jahresübergreifend möglich) 
  • max. 30.000 Euro, jedoch nicht mehr als 80% der Gesamtkosten  

Online-Informationsveranstaltungen 

Mittwoch, 10. April, 17.00-18.30 Uhr 

Freitag, 19. April, 11.00-12.30 Uhr 

Montag, 22. April, 17.00-18.30 Uhr 

zur Anmeldung: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/anmeldung-veranstaltungen.html  

zum Förderprogramm: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/allgemeine-projektfoerderung.html  

Fortbildung
9.4.2024
09.04.2024 09:00–16:00 Uhr

Kultureinrichtungen als gemeinschaftliche Orte – Teilhabe als offener Prozess (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

160,00 €. (Für Mitglieder des Landesverbandes Soziokultur Niedersachsen und Stadtkultur Bremen übernehmen die jeweiligen Landesverbände 10% der Seminarkosten). Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

Hier geht es zur Anmeldung über die Bundesakademie für kulturelle Bildung. Anmeldeschluss: 19.03.24

Kultureinrichtungen bemühen sich, so weit wie möglich auf die Bedürfnisse der Bürger_innen einzugehen. Wie können diese Bemühungen praktisch gestaltet werden? Ein wichtiger Schritt ist die Beteiligung und aktive Teilnahme von Bürger_innen.

Wen wollen wir ansprechen? Wen wollen wir einladen? Wie erreichen wir diese Menschen? Wie kann ein Dialog über Wünsche und Bedürfnisse, Möglichkeiten und gemeinsame Projekte in Gang gesetzt werden?

Wie entsteht ein produktives und nachhaltiges Verhältnis zwischen dem Publikum und der Einrichtung?

In der direkten Zusammenarbeit können die Ziele der Offenheit, der verlässlichen Betreuung und der einfachen Nutzbarkeit präziser beschrieben und wirkungsvoller verfolgt werden.
Umfassende Kommunikation und gemeinsame Entwicklungsarbeit sind die wichtigsten Werkzeuge einer zeitgemäßen, inklusiven und aktivierenden Gestaltung der Kultureinrichtungen.

Beispiele aus Deutschland und Finnland geben Eindrücke von der Vielfalt der Möglichkeiten und der praktischen Gestaltung unterschiedlicher Ansätze.

Am Ende dieser Fortbildung werden Sie wichtige Kriterien und Strategien für eine Entwicklungszusammenarbeit kennen. Sie werden die Möglichkeiten und Voraussetzungen offener Entwicklungsprozesse diskutiert und praxisorientierte Lösungsansätze entworfen und evaluiert haben.

Themen
• Kultureinrichtungen als gemeinschaftliche Orte
• Teilhabe als offener Prozess
• Voraussetzungen und Ressourcen
• Arbeitsweise: Lenkung und Entscheidungsfindung
• Kommunikation nach Innen und nach Außen
• Wie stellen wir uns unsere Arbeit mit dem Publikum in fünf Jahren vor?

Seminarleitung: Eava Rantamo

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

In Kooperation mit der Bundesakademie für kulturelle Bildung.

Infoveranstaltung
8.4.2024
08.04.2024, 17-18 Uhr 

Fonds Soziokultur: U25 – Richtung: Junge Kulturinitiativen (online)

Infoveranstaltung zur aktuellen Antragsrunde

Der Fonds Soziokultur startet die neue Ausschreibungsrunde für das Förderprogramm U25 – Richtung: Junge Kulturinitiativen 

Ab sofort bis 02. Mai können wieder Fördermittel beantragt werden.

U25 – RICHTUNG: JUNGE KULTURINITIATIVEN 

Was wird gefördert? 

  • experimentierfreudige und partizipative Kulturprojekte mit zeitlicher Begrenzung  
  • von Gruppen/Initiativen junger Kulturschaffender im Alter von 18 bis 25 Jahren 
  • max. 4.000 Euro, jedoch max. 80 % des Projektbudgets 
  • Wichtig: das insgesamte Projektbudget darf nicht höher als 8.000€ 

Online-Informationsveranstaltungen 

Montag, 08. April, 17-18 Uhr 

Mittwoch, 17. April, 17-18 Uhr  

zur Anmeldung: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/anmeldung-veranstaltungen.html  

zum Förderprogramm: https://www.fonds-soziokultur.de/foerderung/foerderprogramme/u25-richtung-junge-kulturinitiativen.html  

Fortbildung
4.4.2024
Do, 04.04.2024, 10-18 Uhr

Kunst und Künstliche Intelligenz

Workshop für Künstlerinnen* in der Reihe Frauen*. Kunst. Digital

Ort

Zentrum für Kunst im Tabakquartier
Hermann-Ritter-Straße 108 E
28197 Bremen

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

Anmeldeschluss 28.03.2024 an buero@kuenstlerinnenverband.de mit Einreichung von Vita und
Arbeitsbeispielen

Kann KI kritisch-künstlerisch arbeiten? Erkunde Schnittstellen von Kunst & Künstlicher Intelligenz, Algorithmen, maschinellem Lernen und Feminismus. Nach einem Überblick zur Entwicklung von KI-Kunst und einem Einblick in Algorithmus-Modelle und Architekturen, experimentieren wir mit KI-Tools: Imagegeneration und Videogeneration (text-to-image, image-to-image, image-to-video, text-to-video), Image und Video Editing Tools, Textgeneration (Large Language Models) und Sound und Voicegeneration (text-to-sound, voice-to-voice). Neben dem praktischen Lernen steht die theoretische Auseinandersetzung mit der Kollaboration Mensch/Maschine und Autor:innenschaft in der KI-Kunst im Fokus.

Bitte mitbringen: Laptop.
Max. 12 Teilnehmerinnen.
Anmeldeschluss: 28.03.2024

Kathi Schulz hat sich als Meisterschülerin an der Kunstakademie Düsseldorf im Bereich Kunst und KI spezialisiert. kathischulz.xyz

Sechsteilige Workshop-Reihe für Künstlerinnen* zu digitalen Technologien vom Künstlerinnenverband Bremen, GEDOK und dem Landesfrauenrat Bremen.

Digitalisierung verändert die Kunstwelt rasend schnell. Als erstes Bundesland unterstützt Bremen seine Kunst schaffenden Frauen* mit sechs Workshops zur Theorie und Praxis digitaler Technologien.
Das kostenfreie Weiterbildungsangebot wendet sich an professionelle Künstlerinnen* aller Sparten in Bremen.

In den Workshops machen Expert:innen aus dem Kunstfeld das Potenzial digitaler Technologien für die künstlerische Praxis erfahrbar, vermitteln hands-on Erfahrungen und unterstützen bei der Sichtbarmachung des künstlerischen Schaffens. Für mehr Geschlechtergerechtigkeit in Kunst und Kultur.

Die Workshop-Reihe ist eine Initiative des Künstlerinnenverbands Bremen, GEDOK und des Landesfrauenrats Bremen, in Kooperation mit der Landesagentur für berufliche Weiterbildung im Rahmen der Umsetzung der Landesstrategie Gendergerechtigkeit und Entgeltgleichheit.

Dieses Projekt wird durch die Senatorin für Arbeit, Soziales, Jugend und Integration aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds Plus gefördert.

Diskussion
3.4.2024
03.04.2024, 14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung
Mitglieder
2.4.2024
09:00 Uhr

Stadtkultur Vorstandssitzung

öffentliche Sitzung

Ort

online via Zoom

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de, T. 0421-2223625

Der Vorstand tagt öffentlich. Alle Mitglieder der Stadtkultur Bremen können an der Sitzung nach vorheriger Anmeldung teilnehmen.

Fortbildung
18.3.2024
18.03.2024-19.03.2024, 09:00–15:00

How to: Interne Kommunikation (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

233,- Euro (Für Mitglieder des Landesverbandes Soziokultur Niedersachsen und Stadtkultur Bremen übernehmen die jeweiligen Landesverbände 10% der Seminarkosten). Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

Hier geht es zur Anmeldung über die Bundesakademie für kulturelle Bildung. Anmeldeschluss: 26.02.24

Mit Corona wurden unsere bisherigen Standards und Ideen von Kommunikation kräftig durcheinander gerüttelt. Analog? Digital? Am Ende noch hybrid? Eines bleibt gleich: Unter nicht enden wollenden Meetings haben wir auch schon vor Corona gelitten.

Dieses Seminar räumt die Rumpelkammer der Kommunikation richtig auf.
Wir stellen eine Systematik an Kommunikationsanlässen vor, die jede Organisation betreffen und sortieren sinnvolle und effektive Formate in ein. Wir geben Hilfestellung und klare Leitlinien zur Ausgestaltung einzelner Formate: Wie organisiere ich ein Meeting? Was unterscheidet inhaltliche von organisatorischen Besprechungen? Wann hilft die Visualisierung unserer Kommunikation? Mit welchem Format verbessern wir Prozesse?

Interne Kommunikation ist der Hidden Champion der Transformation: hier liegt großes Potenzial einen Veränderungsprozess zu starten. Denn Kommunikation und die zugehörigen Formate können starke Treiber transformativer Prozesse sein. Meetings spiegeln beispielsweise versteckte Machtstrukturen wieder, Querulanten können in unorganisierten Besprechungen ihre volle Kraft entfalten und digitale Besprechungen mit einem Bildschirm schwarzer Kacheln untergraben jede Motivation. Das Gute ist: das lässt sich ändern.

Seminarleitung: Johanna Götz und Axel Watzke

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

In Kooperation mit der Bundesakademie für kulturelle Bildung.

Fortbildung
14.3.2024
14.03.2024 16:00–18:00 Uhr

Wie funktioniert das Rathaus? (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und Stadtkultur Bremen.
Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

https://forms.gle/YaLKwbKxPiz8defD7

Das Zusammenspiel zwischen Politik und Verwaltung ist für viele schwer zu verstehen. Wenn wir kommunale Förderung wollen, bleibt es aber nicht aus, dieses Zusammenspiel für sich zu nutzen. Wie funktioniert kommunale Verwaltung? Wen muss ich ansprechen? Verwaltung oder Politik oder sogar Beide?

Um eine gute kommunale Strategie zu entwickeln braucht es ein gutes Wissen, wer für welche Fragen die richtige Ansprechperson ist. Dieses Seminar bringt Licht in die verschlungenen Wege der Kommune.

Seminarleitung: Katja Schaefer-Andrae, Vorstand des LV Soziokultur

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Fortbildung
13.3.2024
Mi, 13.03.2024, 10-16 Uhr

Urheberrecht im Netz

Workshop für Künstlerinnen* in der Reihe Frauen*. Kunst. Digital

Ort

Zentrum für Kunst im Tabakquartier
Hermann-Ritter-Straße 108 E
28197 Bremen

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

Anmeldeschluss 06.03.2024 an buero@kuenstlerinnenverband.de mit Einreichung von Vita und
Arbeitsbeispielen

Bearbeiten, covern, zitieren und ins Netz stellen: darf ich das? Der Workshop klärt über das Urheberrecht im Netz auf und widmet sich den konkreten Fragestellungen um die Veröffentlichung von eigenen Werken im Internet, Bearbeitung und Nutzung fremder Werke aus dem Internet für die eigene Arbeit (Cover, Zitat, Bearbeitung, Lizenzen/Creative Commons, Einsatz von künstlicher Intelligenz). Werde sicher im Netz und wisse, wann Rechtsrat eingeholt werden sollte, um teure Abmahnungen zu vermeiden.

Max. 20 Teilnehmerinnen.
Anmeldeschluss: 06.03.2024

Jule Körperich ist Filmemacherin und Anwältin im Urheber- und Medienrecht. julekoerperich.de

Sechsteilige Workshop-Reihe für Künstlerinnen* zu digitalen Technologien vom Künstlerinnenverband Bremen, GEDOK und dem Landesfrauenrat Bremen.

Digitalisierung verändert die Kunstwelt rasend schnell. Als erstes Bundesland unterstützt Bremen seine Kunst schaffenden Frauen* mit sechs Workshops zur Theorie und Praxis digitaler Technologien.
Das kostenfreie Weiterbildungsangebot wendet sich an professionelle Künstlerinnen* aller Sparten in Bremen.

In den Workshops machen Expert:innen aus dem Kunstfeld das Potenzial digitaler Technologien für die künstlerische Praxis erfahrbar, vermitteln hands-on Erfahrungen und unterstützen bei der Sichtbarmachung des künstlerischen Schaffens. Für mehr Geschlechtergerechtigkeit in Kunst und Kultur.

Die Workshop-Reihe ist eine Initiative des Künstlerinnenverbands Bremen, GEDOK und des Landesfrauenrats Bremen, in Kooperation mit der Landesagentur für berufliche Weiterbildung im Rahmen der Umsetzung der Landesstrategie Gendergerechtigkeit und Entgeltgleichheit.

Dieses Projekt wird durch die Senatorin für Arbeit, Soziales, Jugend und Integration aus Mitteln des Landes und des Europäischen Sozialfonds Plus gefördert.

Fortbildung
12.3.2024
12.03.2024 16:00–18:00 Uhr

Fördermittel beantragen und abrechnen (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und Stadtkultur Bremen.
Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

https://forms.gle/dYzfhJequHhV7gd96

Es gibt Ideen für Projekte oder Investitionen. Aber wie können diese Ideen finanziert werden?

Es gibt Fördertöpfe für Projekte und Investitionen. Aber wie komme ich an diese Fördermittel.

Das Seminar vermittelt die Grundlagen von der Idee bis zur Antragsstellung. Was wollen wir für wen, wann und wie machen? Was kostet das Projekt und wie könnten wir es finanzieren? Wie stelle ich einen guten Kontakt zu Förderinstitutionen her? Das sind die ersten Fragen und die Antworten sind oft leichter, als befürchtet.

Nach der Planung und Durchführung von Projekten kommt die Abrechnung mit den Förderinstitutionen. Was gilt es zu beachten? Wir kann ich auch diese Hürde schwungvoll nehmen?

Bringen Sie einfach Ihre Idee mit und nach dem Seminar sind Sie fit für den Antrag.

Referentin: Christiane Mielke hat sich zunächst ehren-, dann hauptamtlich in diversen Vereinen um die Finanzen gekümmert. Dabei hat sie sich, auch während ihres Studiums der Kulturwissenschaften, in den vergangenen 25 Jahren ein fundiertes Wissen in allen Fragen um Vereine und Finanzen in der Praxis erarbeitet. Erfolge und Scheitern waren dabei wichtige Lehrmeister. Mit einer Zusatzausbildung in Lösungsorientierter Systemischer Beratung im Gepäck und viel Erfahrung auch in der Projekt- und Veranstaltungsplanung gibt sie ihr Wissen nun gerne als Beraterin weiter.

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Infoveranstaltung
7.3.2024
10.00 – 12.30 Uhr

Kreative Ferienfahrten – gefördert durch »Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung«

Digitale Infoveranstaltung

Ort

online via Zoom

Anmeldung

bis zum 05.03.2024 unter folgenden Link: https://kinderundjugendkultur.info/machform/view.php?id=65328

Wir möchten herzlich zu der digitalen Informationsveranstaltung Kreative Ferienfahrten – gefördert durch „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ am 07. März 2024 von 10 bis 12.30 Uhr einladen.

Ferienfahrten ermöglichen Kindern und Jugendlichen sich spielerisch und kreativ abseits der alltäglich gewohnten Umgebung in einem Projekt der Kulturellen Bildung auszuprobieren.

Wir werden Sie darüber informieren, welche Möglichkeiten der Förderung von kreativen Ferienfahrten es bei „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ gibt.

Drei Programmpartner stellen ihre Förderkonzepte im Rahmen von Ferienfahrten vor:

Ein Projektbeispiel erzählt aus der Praxis:

  • Andi Geyer| Zirkusfahrt  „Zu. Hause im Zirkus“

Anmeldung bis zum 05.03.2024  unter folgenden Link:
https://kinderundjugendkultur.info/machform/view.php?id=65328


Die Veranstaltung wird über ZOOM durchgeführt.
Den Zugangslink erhalten Sie am Vortag der Veranstaltung. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Bei Fragen zur Anmeldung oder Informationen dazu, was wir tun können, um Ihnen die Teilnahme an der Veranstaltung zu ermöglichen, kontaktieren Sie uns gerne.

Eine Veranstaltung der Servicestelle ‚Kultur macht stark‘ Saarland, der Beratungsstelle ‚Kultur macht stark‘ Bremen und der Beratungsstelle ‚Kultur macht stark‘ Hamburg.

Interessierte Akteur´:innen aus allen Bundesländern sind herzlich willkommen.

Das Bundesförderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ fördert außerschulische Projekte der Kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche. Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Infoveranstaltung
7.3.2024
15:00 – 16:30 Uhr

Fördermittel Klimaschutz (online)

Fördermittel aus der „Kommunalrichtlinie“: Fördermöglichkeiten und Ko-Finanzierung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld des Landes Bremen.

Die in Kooperation mit der Senatorin für Umwelt, Klima und Wissenschaft angebotene Veranstaltung von energiekonsens Bremen informiert Sie über Fördermittel aus der „Kommunalrichtlinie“ (Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld) sowie über die aktuellen Fördermöglichkeiten.

Zusätzlich zur Bundesrichtlinie werden die ergänzenden Unterstützungsangebote des Landes Bremen wie der Ko-Finanzierungsfonds sowie die Unterstützungsangebote der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens vorgestellt.

Des Weiteren erhalten Sie Informationen zum Antragsverfahren einer Zuwendung über den Ko-Finanzierungsfonds und eine Vorstellung ausgewählter strategischer und investiver Fördertatbestände der Kommunalrichtlinie.

Referent:innen

Hille Heumann-Klemm (energiekonsens)

Katharina Kirchhoff (Die Senatorin für Umwelt, Klima und Wissenschaft)

Hendrik Lüürs (Die Senatorin für Umwelt, Klima und Wissenschaft)

Gyde Thomsen (BEKS Energie Effizienz GmbH)

Zielgruppe:

Vertreter:innen von

  • den Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven
  • kommunalen Einrichtungen und von Betrieben mit mindestens 25 % kommunaler Beteiligung
  • von Religionsgemeinschaften mit Körperschaftsstatus sowie deren Stiftungen
  • öffentlichen, gemeinnützigen oder religionsgemeinschaftlichen Einrichtungen der Erziehung, der vorschulischen, schulischen oder hochschulischen Bildung, der Kinder- und Jugendhilfe, des Gesundheitswesens, der Kultur, der Pflege, Betreuung, Unterbringung sowie Hilfe für Menschen
  • gemeinnützigen Vereinen
  • Contractoren, die Klimaschutzprojekte im Auftrag für Kommunen umsetzen
Fortbildung
6.3.2024
06.03.2024 10:00–16:00 Uhr

Der Sprachraum unserer Kultureinrichtung (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

160,- Euro. Für Mitglieder des Landesverbandes Soziokultur Niedersachsen und von Stadtkultur Bremen übernimmt der jeweilige Landesverband 10% der Seminarkosten. Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

Hier geht es zur Anmeldung über die Bundesakademie für kulturelle Bildung. Anmeldeschluss: 14.02.24

Wie gestalten wir den Sprachraum unserer Einrichtung? Auch bei der Leichten oder der einfachen Sprache steht die bewusste Gestaltung von Sprache im Vordergrund.

Kurze, eindrückliche Texte können auch »schöne« Texte sein. Eine einfache, klare und eindeutige Ausdrucksweise kann sehr viel Kraft und Attraktivität entfalten.
Gute Texte in leicht verständlicher Sprache können nicht nur beschreiben und erklären, sondern auch ein Kunstwerk, eine Erkenntnis oder eine Erfahrung ergänzen.

So können sprachlich Schwerpunkte gesetzt und gestaltet werden:
Welche Botschaften wollen wir vermitteln, was möchten wir erzählen, und wie machen wir das mit eindrücklichen, schönen und verständlichen Texten für alle?

In dieser Online-Tagesveranstaltung beschäftigen wir uns mit:

Grundlagen
• Was macht unseren Sprachraum aus?
• Was sind wichtige Elemente leicht verständlicher Sprache?

Praxis
• Was zeichnet gute Texte aus?
• Wie können entsprechende methodische Zugänge für Kultureinrichtungen aussehen?

Perspektiven
• Wie beziehen wir unsere Gäste in diese Arbeit ein?
• Wie können neue Fragen und Positionen einfließen?

Zielgruppen: alle Interessierten verschiedener Kultureinrichtungen

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

In Kooperation mit der Bundesakademie Wolfenbüttel.

Diskussion
6.3.2024
18:00 Uhr

Parlament der Künste

Performative Parlamentssitzung der Künste am Mittwoch, 6. März um 18 Uhr, Dauer ca. 45 Minuten im Plenarsaal der Bremischen Bürgerschaft.

Ort

Bremer Bürgerschaft, Plenarsaal

Anmeldung

Anmeldung unter: anmeldung@buergerschaft.bremen.de

In welchen Farben zeigt sich Demokratie? In welchem Rhythmus bewegt sie sich? Wie viele Bälle kann sie jonglieren?

Diesen Fragen nähern sich 87 Künstler:innen am 6. März um 18 Uhr auf den Stühlen der Bürgerschaftsabgeordneten in einer performativen Parlamentssitzung. Angestoßen durch die aktuellen Haushaltsverhandlungen und aktuellen schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen, in denen sich die freie Kulturszene bewegen muss, sowie die Debatte um die Systemrelevanz der Künste in den vergangenen Jahren verfassten Delegierte der Künstlerinnenverbände ein Manifest, das als „Drehbuch“ dieser politischen Aktion fungiert.

Die mediale Berichterstattung über die Stürme auf den Reichstag und das US-Kapitol avancierte in den vergangenen Jahren zum Inbegriff einer fragilen und gefährdeten Demokratie. Diese Assoziation wird nun gezielt in ein Bekenntnis zum Parlamentarismus umgekehrt, indem die „Besetzung“ eines Landtages in gegenseitigem Einverständnis geschieht. Die Idee der performativen Parlamentssitzung wurde von Renate Heitmann, geschäftsführende Vorständin der bremer shakespeare company mit den Vorständ:innen der Bremer Künstlerinnenverbände in Bremen und Bremerhaven entwickelt.

Antje Grotheer, Präsidentin der Bremischen Bürgerschaft, nahm den Vorschlag an, den Plenarsaal für einen Dialog mit den Künsten zu öffnen. „Kultur drückt die Freiheit einer Gesellschaft nicht nur aus, sie muss sie vielmehr mit erschaffen,“ erklärt Renate Heitmann. „Wir freuen uns darauf, mit den uns ganz eigenen Mitteln auf die Situation der freien Künste in Bremen aufmerksam zu machen.“

Die Plätze der Abgeordneten werden am 6. März von Bremer Künstler:innen besetzt, die in einer interdisziplinären Choreographie das Manifest zur aktuellen Lage der Künste durch Tanz, Musik, Poesie, Akrobatik und jede erdenkliche weitere Disziplin zum Leben erwecken. Ganz im Sinne eines politischen Dialogs formen sich Forderungen ebenso wie Angebote aus den künstlerischen Beiträgen, die das Publikum mit einbeziehen und zur Diskussion ermutigen. Kultur äußert sich als Einladung der Demokratiebildung, zum Mitdenken, Mitfühlen und Mitstreiten.

In diesem Sinne sind Interessierte herzlich eingeladen, dem Parlament der Künste beizuwohnen, eine Anmeldung ist bis zum 1. März unter anmeldung@buergerschaft.bremen.de möglich. Der Eintritt ist frei, bitte beachten Sie, dass Jacken und Taschen, die größer als DINA4 sind, an der Garderobe abgegeben werden müssen.

Alle Infos im Überblick:

Performative Parlamentssitzung der Künste
Wann: Mittwoch, 6. März um 18 Uhr, Dauer ca. 45 Minuten
Wo: Plenarsaal der Bremischen Bürgerschaft
Anmeldung unter: anmeldung@buergerschaft.bremen.de
Weitere Informationen unter: renate.heitmann@shakespeare-company.com, blaess@posteo.de

Beteiligte Verbände:
Stadtkultur, BBK, Landesverband Darstellende Künste, Tonkünstlerverband Bremen, Musikerinitiative Bremen (MIB), klangpol – Netzwerk Neue Musik Bremen, Gedok, Musikszene Bremen, Chorverband Bremen, Landesmusikrat, NN
Vertreten durch: Doris Weinberger, (BBK) / Marion Amschwand, Joel Dietege (Landesverband TanzSzene Bremen) / Tim Günther (DTKV ) / Reinhart Hammerschmidt (MIB) / Hans König / Renate Heitmann / Thomas Hartmann (Stadtkultur)

6.3.2024
10-11:30 Uhr

Klimaschutzstrategie Bremens (online)

Senator für Kultur: Austausch über Aspekte für den Kulturbereich für Kulturschaffende

Geplante Themen sind

  • Mehrweg-Roadmap/Spülmobil
  • kostenlose Energievisiten
  • kostenfreie Mobilitätsberatung für Kultureinrichtungen
  • die Vorstellung der Anlaufstelle Green Culture des Bundes

https://www.kultur.bremen.de/service/klima-und-umweltschutz-21735

Diskussion
5.3.2024
10:00 – 13:00 Uhr

Online-Brainstorming „Mapping our Future“ im Programm FULCRUM

Ort

online

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

bis 26.2. unter: www.cult.be/form/visions-for-the-future-brainstorm

FULCRUM ist ein dreijähriges Erasmus+ Projekt zur Stärkung zukunftsfähiger soziokultureller Zentren, gefördert durch die Europäische Union. Das Projekt bietet Weiterbildungsmodule für die Bereiche Community Building und Betriebsökologie an. Zudem lädt es zum Austausch auf europäischer Ebene in drei Online Brainstorming-Sessions ein.

Gemeinsam europäisch Visionen für die soziokulturelle Arbeit entwickeln

Die Online-Brainstorming-Sessions „Visions for the Future“ bieten Raum, mit Kolleg*innen aus ganz Europa mögliche Zukunftsvisionen für die soziokulturelle Arbeit zu diskutieren. Was können wir aus der Gegenwart lernen? Wie könnte eine nachhaltigere Zukunft aussehen? Und was ist die Basis für die Entwicklung von Maßnahmen, die die Soziokultur zukunftsfähig macht?

Ziel ist es, den Grundstein für eine zukunftsfähige Kulturarbeit zu legen, die sowohl eure Kulturinitiative individuell unterstützt als auch die Soziokultur insgesamt stärken soll. Dafür sollen die Erkenntnisse und Ergebnisse des Prozesses in die öffentliche und politische Diskussion einfließen.

Was wann wie konkret?

Es finden drei Online Brainstorming-Sessions statt, stets zu einem thematischen Fokus. Um von abstrakten Überlegungen zu konkreten Ideen zu kommen, werden in den Sessions Design Thinking Techniken eingesetzt. Die Sessions werden von Anna Maria Maria Ranczakowska (wissenschaftliche Mitarbeiterin des European Network of Cultural Centres, ENCC) moderiert und von den FULCRUM Projektpartnern begleitet.

Erstes FULCRUM Online-Brainstorming „Mapping our Future“

Online Brainstorming-Session: Mapping our Future am 5. März von 10 – 13 Uhr

Was passiert gerade in der Welt? Wie beeinflussen diese Ereignisse uns und unsere Kulturorganisationen? Wie können wir die Zukunft aktiv mitgestalten? Inwiefern teilen wir Erfahrungen über regional-spezifische Kontexte hinweg in Europa und inwiefern unterscheiden sie sich?

Anmeldung erforderlich bis 26.2. unter: www.cult.be/form/visions-for-the-future-brainstor

Zielgruppe: Soziokulturelle Akteure

Das Brainstorming richtet sich an alle, die sich in soziokulturellen Initiativen engagieren – gleich ob beruflich oder ehrenamtlich, ob in einem großen Mehrspartenhaus oder einem temporären Kollektiv. Entscheidend ist eure Bereitschaft, Einblick in eure Erfahrungen und Erwartungshaltungen zu geben und der Formulierung einer Vision mitdiskutieren zu wollen.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Vorbereitung ist nicht erforderlich. Lediglich eurer Investment an Zeit ist gefragt!
WICHTIG: Die Arbeitssprache ist Englisch.

„Visions for the Future“ ist Teil von FULCRUM, einem dreijährigen Erasmus+-Projekt im soziokulturellen Sektor und wurde von den Akteuren des European Network of Cultural Centres (ENCC) gemeinsam entwickelt.

Mehr zu FULCRUM.

Mitglieder
4.3.2024
09:00 Uhr

Stadtkultur Vorstandssitzung

öffentliche Sitzung

Ort

Güterbahnhof

Anmeldung

info@stadtkulturbremen.de, T. 0421-2223625

Der Vorstand tagt öffentlich. Alle Mitglieder der Stadtkultur Bremen können an der Sitzung nach vorheriger Anmeldung teilnehmen.

Fortbildung
27.2.2024
27.02.2024–28.02.2024, 13:00-16:00 Uhr

Kribbeln im Kopf (Wolfenbüttel)

Ort

Gästehaus, Rosenwall 17, 38300 Wolfenbüttel

Kosten

260,- Euro (Teilnahmebeitrag, zzgl. Übernachtung, Verpflegung und ggf. Materialkosten) . Für Mitglieder des Landesverbandes und von Stadtkultur Bremen übernehimmt der jeweilige Landesverband 10 % der Kosten. Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

Hier geht es zur Anmeldung über die Bundesakademie für kulturelle Bildung. Anmeldeschluss: 30.01.24

Kulturelle Institutionen oder Akteur_innen stehen immer vor der Herausforderung, neue und vor allem diverse Zielgruppen erreichen zu müssen – es ist ihr öffentlicher Auftrag. Aber wie?

Man kann das Rad doch nicht dauernd erfinden, so viele Formate wurden schon gemacht und manchmal fällt der Blick über den eigenen Tellerrand auch schwer.
Das geht uns allen so.

Was wir dann brauchen, ist ein Perspektivwechsel und die Möglichkeit, mit frischem Blick auf Bekanntes zu blicken. Um nicht auf die zündende Idee warten zu müssen, denken wir methodisch um die Ecke!

Im Workshop stellen wir zwei Methoden vor, die dabei helfen, gewohnte Denkmuster und Strukturen zu verlassen und dazu zwingen, die eigenen Zielgruppen, Rahmenbedingungen und Inhalte neu zu betrachten und zu kombinieren. Gemeinsam entwickeln wir eine Projektidee, ein Konzept, ein neues Format oder eine Kampagne für euer Vorhaben.

Seminarleitung: Johanna Götz und Axel Watzke

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

In Kooperation mit der Bundesakademie für kulturelle Bildung.

Fortbildung
22.2.2024
22.02.2024 16:00–18:00

Fördermittelberatung (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und Stadtkultur Bremen.
Die Teilnehmer:innen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.
Mitglieder der Stadtkultur Bremen: Ihr müsst im Anmeldeformular im Feld „Bemerkungen“ vermerken, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung

https://forms.gle/j4AFDBZbEckm9vJ7A

Welche Fördermittel gibt es derzeit für Hannover, die Region, überregional und wie finde ich die passenden Quellen für mein Vorhaben in 2024 und/oder 2025?

Ein Online-Austausch mit konkreten Tipps rund um das Thema Förderung und Finanzierung.

Seminarleitung: Christina Peters, Kulturberaterin Landesverband Soziokultur Niedersachsen für Hannover und die Region.

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Fortbildung
21.2.2024
21.02.2024 16:00–18:00 Uhr

AK Veranstaltungsmanagement (online)

Ort

Online via Zoom

Kosten

Kostenfrei

Anmeldung

https://forms.gle/yHnQH1WqsNf3jEGb7

Was macht eine gelungene Veranstaltung aus?

Lasst uns darüber sprechen, was wir in der Planung einer Veranstaltung berücksichtigen müssen, damit die Veranstaltung möglichst stressfrei verläuft.

Welche Erfahrungen gibt es im Umgang mit Checklisten, Software oder Arbeitsgruppen. Welche Verantwortlichkeiten müssen im Vorfeld besprochen werden? Sind wir ein sicherer Ort? Haben wir die Versammlungsstättenverordnung und andere Verordnungen im Blick? Müssen wir diese überhaupt beachten? Was darf auf keinen Fall passieren?

Leitung: Daniel van Lengen kommt ursprünglich aus der Veranstaltungstechnik. Heute kennt er die Kulturbranche aus unterschiedlichen Perspektiven: als Kulturplaner, Veranstalter, Booker, Projektentwickler und Techniker. Er ist Geschäftsführer des Kulturzentrums Zollhaus in Leer, sowie systemischer Moderator (in Ausbildung). Neben seiner Tätigkeit für den Landesverband arbeitet er in Teilzeit weiter im Zollhaus in den Bereichen Geschäftsführung, Veranstaltungsmanagement und Projektsteuerung. Seine thematischen Schwerpunkte sind alle Fragen rund um Vereine und Kulturveranstaltungen, Veranstaltungstechnik, Netzwerkarbeit sowie Investitionen und Umbaumaßnahmen, auch unter denkmalschutzrechtlichen Aspekten.

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Diskussion
21.2.2024
21.02.2024, 14:00 Uhr

Staatliche und städische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung