Es ist wieder soweit: Im Bremer Schlachthof findet am 28. Februar 2023 ab 19 Uhr das 29. Bremer Schulrockfestival statt – das Forum für Schülerinnen-und-Schüler-Bands aus dem Bundesland Bremen und den angrenzenden Landkreisen Niedersachsens. Das Festival wird seit 1993 von der Senatorin für Kinder und Bildung der Freien Hansestadt Bremen veranstaltet.

Noch bis zum 25. Januar 2023 haben Nachwuchsbands aus Bremen, Bremerhaven und umzu die Gelegenheit, sich für das renommierte Bremer Schulrockfestival zu bewerben:

Eine unabhängige Jury wählt aus den Bewerbungen die fünf besten Bands aus, die sich dann mit einem 25-minütigen Konzert-Set in der Kesselhalle des Bremer Schlachthofs präsentieren und – unterstützt durch professionelle Audio- und Lichttechnik – die Kesselhalle vor 500 Zuschauerinnen und Zuschauern zum Kochen bringen. Das gesamte dreistündige Konzert wird auf Video mitgeschnitten und wie jedes Jahr live gestreamt über die Facebook- und Instagramseiten des Bremer Schulrockfestivals. Der letzte Livestream wurde über 3.000 Mal geteilt.

Alle ausgewählten Bands können beim Festival am 28. Februar 2023 zusätzlich auf den bereits zum fünften Mal verliehenen „Preis der Bremer Schuloffensive“ für die beste Band des Abends hoffen. Noch am Konzertabend fällt die Jury die Entscheidung, welche Band einen Aufnahmetag im Tonstudio „Studio Hire“ in Ottersberg mit gleichzeitiger Videoproduktion im Wert von 900 Euro gewinnt.

In den letzten 28 Jahren haben sich über 1.300 Bands mit etwa 6.500 Schülerinnen und Schülern für einen Auftritt beworben. Bands wie „Everlaunch“ aus Rotenburg, die in den 1990er Jahren teilnahmen, spielen heute immer noch; auch „Casting Louis“ aus Achim sind 2013 im Bremer Schlachthof erfolgreich gestartet, „LENNA“ aus Stuhr hat 2015 einen ihrer ersten großen Auftritte beim Bremer Schulrockfestival absolviert. 2018 sind zwei Sänger der Band „The Blue Lights“ aus Wildeshausen durch das Video des Schulrockfestivals 2017 von „The Voice Kids“ entdeckt worden. „Heavy Metal Klaas“ von ihnen schaffte es bis ins Finale. Die Vorjahressieger 2022 von „Below Zero“ wurden einer breiten Öffentlichkeit im Themenjahr „Klangfrisch“ vorgestellt.

Der Wettbewerb wird auch in der 29. Runde freundlich unterstützt von der Sparkasse Bremen, der Bremer Schuloffensive, dem Landesmusikrat Bremen im Deutschen Musikrat, dem Kulturzentrum Schlachthof, den Firmen Yamaha, Mäding Veranstaltungstechnik und Studio Hire Ottersberg.

In verschiedenen poetischen „Versuchsanordnungen“ bringt das SLAM LABOR gestandene, prominente Slam-Poetinnen und -Poeten zu zweit zur Reaktion. Sie teilen eine Bühne – und sogar ihre Texte – und gestalten so eine gemeinsame Lesung und stehen Rede und Antwort. Die Poet*innen, die sich zwar kennen, nicht selten aber erst im SLAM LABOR das erste Mal gemeinsam für einen ganzen Abend – fernab des Wettbewerbes – vor ein Publikum treten, mischen Texte, Persönlichkeiten und Gedanken, um neue Eindrucks- und Ausdruckswelten zu schaffen. Und die engen Reagenzgläser
gesättigter Publikumserwartungen mit neuem Brennstoff zu füllen. Lassen Sie sich anstecken und nehmen Sie die Protagonist*innen beim Wort.
Aber Vorsicht: Poetische Explosionsgefahr!

Ein Festival Projekt von Slam Bremen und Macht Worte! – der hannoversche Poetry Slam in Kooperatio mit dem Kulturzentrum Lagerhaus Bremen.

https://www.slam-bremen.de/flyer/SlamBremen012023.pdf

Der Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen, der Senator für Kultur, Dr. Andreas Bovenschulte und die Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung laden ein zur Verleihung des 69. Bremer Literaturpreises an Thomas Stangl und zur Verleihung des Förderpreises 2023 an Martin Kordić.

Ein ausführlicher Beitrag wurde vom Bremer Literaturmagazin veröffentlicht: https://www.literaturmagazin-bremen.de/beitraege/bremer-literaturpreis-2023

Um Rückmeldung wird bis spätestens 17. Januar 2023 an Senatsveranstaltung@sk.bremen.de mit dem Stichwort: Literaturpreis 2023.
Der Einlass erfolgt nur mit registrierter Rückmeldung.

Seit 2018 findet einmal im Jahr die lange Literaturnacht ›Bremen liest!‹ statt. Das Format wurde von den Veranstaltern Wellenschlag Text- und Verlagskontor und dem Bremer Literaturkontor entwickelt. Im Jahr 2020 entstand außerdem ein Podcast der Bremer Buchhandlungen. 


Am Abend der Veranstaltung gilt es, die außergewöhnliche Vielfalt der Bremer Buchhandels- und Literaturszene zu entdecken! An den Lesungen nehmen zahlreiche Autor*innen aus Bremen und der Region teil. Buchhandlungen und Verlage öffnen ihre Türen und auf öffentlichen Bühnen feiert Bremen das Lesen und Vorlesen. Kurzgeschichten, Gedichte, Krimi-Erzählungen, Kinder- und Jugendbücher, politische Texte, Experimentelles, Autobiographisches und vieles mehr gibt es für große und kleine Bücherfans zu hören.

Die Veranstaltung wird unterstützt vom Bremer Senator für Kultur, dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels Nord, dem Literaturhaus Bremen (virt.), der Initiative ›Neustart Kultur‹, der ›Bremen wird neu‹-Initiative, der City Initiative Bremen und der Bremer Literaturstiftung. ›Bremen zwei‹ präsentiert die Lesenacht. Der Eintritt ist frei.

https://www.literaturkontor-bremen.de/projekte/bremen-liest

Mehr dazu unter: https://www.offene-ateliers-bremen-neustadt.de/

https://lastrada-bremen.de/

SummerSounds ist ein Festival der kulturellen Vielfalt, seit 17 Jahren partizipativ in Bremen verankert.
Seit 2019 setzen sich die Veranstalter intensiv für Nachhaltigkeit ein. Das Event begeistert jährlich rund 30.000 Menschen.

Chilliges Festival-Feeling im Grünen

https://summersounds.de

Mehr als 120 Nationalitäten leben in Gröpelingen zusammen und fast 70 Sprachen werden täglich gesprochen – auf der Straße, beim Bäcker, im Supermarkt zu Hause, in der Schule… Grund genug, einmal im Jahr ein mehrsprachiges Festival der Erzählkunst zu feiern.

An einem der ersten Wochenenden im November erlebt die zentrale Achse zwischen Quartier und Weser, die Lindenhofstraße, eine Verwandlung, die regelmäßig ein großes Publikum aus ganz Bremen und der Region anzieht: An fast zwanzig Orten – vom Waschcenter über den Frisiersalon bis zum Fahrradladen – erzählen mehr als einhundert Erzähler/-innen jeden Alters Geschichten. Manchmal mit Hand und Fuß, manchmal mit Musik und Bildern, manche für Kinder, manche für Erwachsene. Zu hören sind Plattdeutsch, Gälisch, Twi, Niederländisch, Türkisch, Schwäbisch und viele weitere Sprachen aus aller Welt.

Wem das nicht reicht, der hört auf der Straße Geschichten aus dem Stehgreif unterm Schirm oder am japanischen Erzählfahrrad Kamishibai. Dazwischen verzaubern atemberaubende Feuershows mit schweißtreibenden Choreographien. Zum Abschluss formiert sich der Lichterumzug am Bibliotheksplatz mit futuristischen Leuchtobjekten, Sambarhythmen und Posaunenklängen auf seinem Weg zum eindrucksvollen Höhenfeuerwerk an der Weser.

Schon am Abend zuvor eröffnet das Festival mit der „Langen Nacht des Erzählens“.

Zum Festival öffnet auch der Einzelhandel ind Gröpelingen und Oslebshausen seine Türen. Mit dabei sich die Waterfront Bremen und das Sander Center.

Das Erzählfestival FEUERSPUREN ist eine Veranstaltung von Kultur Vor Ort e.V. und dem Bürgerhaus Oslebshausen e.V. und wird realisiert in Kooperation mit: Stadtbibliothek West, Bremer Volkshochschule West, Gröpelingen Marketing e.V., LICHTHAUS GmbH, Goethe-Institut.

Mit Unterstützung von: Senator für Kultur Bremen, Senator für Wirtschaft Bremen. Kofinanziert wird das Projekt von der Europäischen Union.

Alle Infos zum Programm und eine Bildergalerie der letzten Jahre unter www.feuerspuren.de

Für fünf spannende Tage im Jahr leuchten Bühnen und Stände an der Weser: die Breminale lädt ein zu einem bunten Programm aus Musik, Kunst und Kultur. Ein ganz besonderes Vergnügen!

https://breminale-festival.de

Auf der Homepage https://funun-festival.de finden Sie alle Informationen zum Festival.