Rednerinnen: Karo Lucks, Kira Sackmann und Vanessa Cutraro
Showcase: Sibb

Hier werden Fragen rund um das Thema Booking beantworten.

Wie werdet ihr als Künstler:innen gebucht? Wie funktioniert und arbeitet eine Booking Agency? Wie kommen die Konzertstätten, Clubs und Festivals zu ihren Line Ups? Und wie könnt ihr euch für diese Line Ups vorteilhaft anbieten? Solltet ihr auf die Booking-Anfragen warten, oder könnt ihr selbst – auch ohne Argentur – aktiv werden? Wann und wie verhandelt ihr über Verträge und Gagen? Und wofür steht überhaupt EPK? Wir haben euch drei Expertinnen eingeladen, die mit euch verschiedene Perspektiven auf dieses für Musiker:innen essentielle Thema beleuchten. Ihr könnt euch beim diesem POPup MEETup mit den drei Bookerin Karo, Kira und Vanessa zusammen setzen und ganz direkt eure Fragen – egal ob ihr Bands, DJs, Solo-Artists oder selbst Booker:in seid – stellen, damit ihr euren Weg auf die Bühne findet.

Um 18:00 öffnen die Pusdorf Studios euch die Türen und um 18:30 startet das Programm. Als fulminanten Abschluss der Veranstaltung, um ca. 21:00, wird der großartige Sibb im Showcase zu hören sein. Diesen super talentierten Künstler dürft ihr euch, wenn ihr auf Pop und Soul steht, auf gar keinen Fall entgehen lassen. Highly recommended!

Mittwoch, 17.4.24 | 18:00

Pusdorf Studios, Ladestraße 12-14, 28197 Bremen

Rednerinnen: Karo Lucks, Kira Sackmann und Vanessa Cutraro

Showcase: Sibb

Der Eintritt ist wie immer frei, die Drinks gehen auf uns und anmelden müsst ihr euch auch nicht. Wenn das nicht mal ein Deal ist!

Das Programm Allzeitorte. Gemeinsam mehr bewegen möchte Menschen die Möglichkeit geben, den Mehrwert von Demokratie und Gemeinschaft wieder selbst zu erfahren. Dabei sollen Projekte und Aktionen dort stattfinden, wo Menschen sich häufig und gerne aufhalten: an Alltags- und Freizeitorten. In dem Programm können Tridems aus Betreiber*innen von Alltags- oder Freizeitorten, Politischer Bildung und Soziokultur eine Förderung in Höhe von bis zu 50.000 Euro erhalten.

Informationsveranstaltung Allzeitorte

In drei Online-Veranstaltungen informieren wir über das neue Förderprogramm Allzeitorte und beantworten Fragen dazu.

Hier anmelden für die Infoveranstaltung am Mittwoch, den 21. Februar 2024 (10 bis max. 12 Uhr)

_______________________

Allzeitorte. Gemeinsam mehr bewegen ist ein Kooperationsprojekt der Robert Bosch Stiftung GmbH und des Bundesverband Soziokultur e.V..

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

„Vorhang auf, Bühne frei“ heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. In den Kulturzentren sind die Szenenflächen, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, oft eher kleiner. Der Gesetzgeber stellt auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

SEMINARINHALT

 Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
 Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
 Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
 Brandschutz, Notfallmaßnahmen
 Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
 Unterweisung von Mitwirkenden
 Verantwortung und Haftung

REFERENT

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

ZIELGRUPPE

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiter*innen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiter*innen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind. Die Teilnehmenden erhalten das Zertifikat „Aufsicht führende Person“.

ANMELDUNG

Die Anmeldung erfolgt unter diesem Link.

Kontakt für Rückfragen

DAUER

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

  1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr
  2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr
  3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

HINWEIS

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

KOSTEN

Für Kolleg:innen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbandes Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

240,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für Mitglieder.
450,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für externe Teilnehmer:innen.

Im Preis inbegriffen sind das Zertifikat „Aufsicht führende Person“, eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

„Vorhang auf, Bühne frei“ heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. In den Kulturzentren sind die Szenenflächen, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, oft eher kleiner. Der Gesetzgeber stellt auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

SEMINARINHALT

 Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
 Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
 Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
 Brandschutz, Notfallmaßnahmen
 Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
 Unterweisung von Mitwirkenden
 Verantwortung und Haftung

REFERENT

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

ZIELGRUPPE

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiter*innen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiter*innen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind. Die Teilnehmenden erhalten das Zertifikat „Aufsicht führende Person“.

ANMELDUNG

Die Anmeldung erfolgt unter diesem Link.

Kontakt für Rückfragen

DAUER

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

  1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr
  2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr
  3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

HINWEIS

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

KOSTEN

Für Kolleg:innen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbandes Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

 240,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für Mitglieder.
 450,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person für externe Teilnehmer:innen.

Im Preis inbegriffen sind das Zertifikat „Aufsicht führende Person“, eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Guerilla sind die wie aus dem Nichts auftauchenden und spurlos wieder verschwindenden Kämpfer, die mit gezielten überraschenden Nadelstichen einem übermächtigen Feind zusetzen. Als Guerilla-Marketing werden authentische und kreative Aktionen bezeichnet, die mit kleinem Budget außerhalb konventioneller Werbestrategien arbeiten. Aktionen, die durch ihre ästhetischen oder performativen Qualitäten und ihre zielgruppengenaue Platzierung große Wirkung entfalten. Guerilla-Marketing ist vor allem im Kulturbereich, bei begrenzten Ressourcen und kreativem Potential, ein geeignetes Werbeinstrument, um potentielles Publikum originell anzusprechen.

Das Online-Seminar gibt zunächst einen Überblick über die Ursprünge dieser Marketingtechnik in der Kunst und im politischen Aktivismus und diskutiert das Verhältnis des Guerilla-Marketings zu anderen Marketingformaten. In zweiten Teil werten die Teilnehmenden gemeinsam Guerilla-Marketing-Aktionen aus, die von Kultureinrichtungen, kreativen Start-Ups und Initiativen unternommen wurden. Dabei werden die Voraussetzungen solcher Kampagnen behandelt, die Vorteile, die sie bieten – aber auch die Herausforderungen, mit denen man bei ihrer Konzeption und Durchführung konfrontiert ist. In einem dritten Praxisteil planen die Teilnehmenden Schritt für Schritt eine Guerilla-Aktion für ihre eigene Institution, Gruppe bzw. Initiative.

Inhalte:

Seminarleitung: Dr. Ina Roß, Dozentin für Kulturmanagement und Organisatorische Praxis in der Kunst u.a. Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, National School of Drama Neu-Delhi und an der Universität des Saarlandes. Autorin des Buches „Wie überlebe ich als Künstler*in?“, 3. überarbeitete erweiterte Auflage 2022 und zahlreichen internationalen Publikationen zum Kulturmarketing.

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Viele Vereine und Initiativen der Soziokultur suchen finanzielle Unterstützung für ihre vielfältigen Projekt-Ideen und Vorhaben. In diesem online-Seminar geht es deshalb um folgende Fragen: Welche Kenntnisse und Fähigkeiten brauchen wir für erfolgreiches Fundraising (Mittelbeschaffung)? Wie kann es uns gelingen, Verbündete für unseren Verein, unsere Initiative oder unsere Idee zu gewinnen? Was ist wichtig bei der Antragstellung — und welche Potenziale stecken in Sponsorings, Unternehmens-Kooperationen (CSR etc.) und Engagement-Partnerschaften? Das Format ist Bedarfs-orientiert und widmet sich den Fragen der Teilnehmenden.

Referent: Malte Schumacher

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Von Zielsetzungen, Steuerinstrumenten und Tabellen

Controlling ist ein schon fast mystischer Begriff im betriebswirtschaftlichen Kontext. Was bedeutet er genau? Und was macht eigentlich eine Controllerin den ganzen Tag?

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Zielsetzungen, strategischer und operativer Planung, sowie der Welt der Zahlen, als Hilfsmittel für die Darstellung von Prozessen. Das Seminar richtet sich ausdrücklich nicht nur an die Personen, die z.B. die Buchhaltung machen, sondern an die Personen in Leitungsfunktion. Controlling ist eine Leitungsaufgabe.

An praktischen Beispielen, die gerne von den Teilnehmenden mitgebracht werden können, erschließen wir uns gemeinsam die Welt der Zahlen, spielen mit ihnen und erkennen ihren Nutzen für unsere strategische und operative Planung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Von der Webseite, über das Gebäudemanagement bis hin zur Organisations- und Teamentwicklung: Wie gestalten wir barrierefreie Kommunikation und Teilhabe für alle?

Das Online-Seminar bietet anhand von Beispielen aus der Praxis ausreichend Raum für Fragen und wertvolle Tipps.

Seminarleitung: Christina Peters, Kulturberaterin Landesverband Soziokultur Niedersachsen für Hannover und die Region.

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Überzeugend in den Social Media kommunizieren

Durch die heutigen direkten Kommunikationskanäle der Social Media ist es leichter als früher, ein Thema zu setzen und sich oder seine Institution bekannt zu machen. Man muss nicht mehr warten, bis ein Journalist einen entdeckt hat und es angebracht findet, seine Leser darüber zu informieren. Das birgt ungeheure Chancen für Kreative und Kultureinrichtungen. Aber wie setzt man diese neuen Möglichkeiten gezielt und wirksam ein? Welche Inhalte sind besonders Social Media tauglich? In welcher Form müssen Inhalte aufbereiten werden, damit sie in den vielzähligen Kanälen überhaupt Gehör finden?

Geschichten erzählen oder wie es im Englischen heißt, „storytelling“ eine hervorragende Möglichkeit, auf das eigene Angebot spielerisch und für den Adressaten interessant, aufmerksam zu machen. Denn es reicht längst nicht mehr nur, die einzelnen Veranstaltungen auf Facebook, Instagram, Twitter & Co. zu posten. Lernen Sie deshalb, wie Sie mithilfe von spannenden Geschichten oder mit inszenierten Blicken hinter Kulissen mehr Bekanntheit für Ihre Einrichtung erzielen können. Ziel des Workshops ist es, kreative Anregungen für den Einsatz von Social Media zu erhalten, Inhalte zu identifizieren, die leicht erzählerisch umzusetzen sind und an eigenen Social Media Geschichten zu arbeiten. Anhand von Beispielen und Übungen aus unterschiedlichen Sparten lernen Sie, wie Sie Ihr potentielles Publikum aktiv und emotional einbinden können und ihr Kommunikationsangebot kreativ erweitern können.

Inhalte:

Seminarleitung: Dr. Ina Roß, Dozentin für Kulturmanagement und Organisatorische Praxis in der Kunst u.a. Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, National School of Drama Neu-Delhi und an der Universität des Saarlandes. Autorin des Buches „Wie überlebe ich als Künstler*in?“, 3. überarbeitete erweiterte Auflage 2022 und zahlreichen internationalen Publikationen zum Kulturmarketing.

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.

Saldolisten, GuV und wie das alles heißt? Überlassen Sie nicht alles dem Steuerbüro, sondern informieren Sie sich über die Zusammenhänge.

In einfachen Schritten wird erklärt wie sich eine Bilanz aufbaut und welche Bestandteile dabei von Bedeutung sind. Am Ende können Sie mit Ihrem Steuerbüro fachsimpeln und sind sich darüber im Klaren was die Zahlen der Bilanz Ihnen sagen.

Seminarleitung: Chris Mielke, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Eine Veranstaltung des Landesverbandes Soziokultur Niedersachen in Kooperation mit Stadtkultur Bremen.