Das Seminar vermittelt die Grundlagen von der Idee bis zur Antragsstellung. Was wollen wir für wen, wann und wie machen? Was kostet das Projekt und wie könnten wir es finanzieren? Das sind die ersten Fragen und die Antworten sind oft leichter, als befürchtet.

Im Seminar werden auch die gängigen Förderinstitutionen mit den jeweiligen Förderprogrammen für die Kultur vorgestellt.

Bringen Sie einfach Ihre Idee mit und nach dem Seminar sind Sie fit für den Antrag.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Kosten: Kostenfrei

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/V1WJrow5M2YAbFpcA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Tipps und Hinweise, juristische Rahmenbedingungen praktische Fragen, dieses Seminar zur Gründung eines Vereins gibt einen guten Überblick über Regeln und Fallstricke

Das Seminar gibt Tipps und Hinweise zu vielen Fragen rundum die Gründung eines Vereins: strategischen Überlegungen im Vorfeld der Vereinsgründung wie mögliche Satzungszwecke, Größe und  Besetzung des Vorstands. Es werden die juristischen Rahmenbedingungen zu Gründungsversammlung und Satzung, Eintragung in das Vereinsregister sowie Gemeinnützigkeit besprochen. Auch praktische Fragen in der Satzung zu Ladung zur Mitgliederversammlung, zu Beschlussfähigkeit, online Mitgliederversammlungen oder Vergütungen an Vorstand oder Beauftragte werden erörtert.

Seminarleitung: Klaus Terbrack, Regionalberater West des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Mitarbeiter Fokus e.V., Osnabrück.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 reduziert (freie Träger), 10 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/5GWVV6VwBx9uUdii6

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Controlling ist ein schon fast mystischer Begriff im betriebswirtschaftlichen Kontext. Was bedeutet er genau? Und was macht eigentlich eine Controllerin den ganzen Tag?

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Zielsetzungen, strategischer und operativer Planung, sowie der Welt der Zahlen, als Hilfsmittel für die Darstellung von Prozessen.

Das Seminar richtet sich ausdrücklich nicht nur an die Personen, die z.B. die Buchhaltung machen, sondern an die Personen in Leitungsfunktion. Controlling ist eine Leitungsaufgabe.

An praktischen Beispielen, die gerne von den Teilnehmenden mitgebracht werden können, erschließen wir uns gemeinsam die Welt der Zahlen, spielen mit ihnen und erkennen ihren Nutzen für unsere strategische und operative Planung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/CqbKXumfzmAzRQ2TA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Eine Vereinssatzung ist nicht nur eine Formalie. Für einen Verein ist sie bei seiner Verwaltung und Tätigkeit die Hauptrechtsgrundlage, an die man sich halten muss. Eine Satzung muss deshalb sorgfältig überlegt und erarbeitet werden. Fehlende oder fehlerhafte Formulierungen wirken sich im Zweifel ungünstig für den Verein aus. Für Haftungsfragen aber auch bei steuerlichen Fragen und bezogen auf die Gemeinnützigkeit ist eine klug formulierte Satzung maßgeblich.

Dieses Seminar gibt einen Überblick über taugliche Satzungsformulierungen und erläutert mögliche sinnvolle Änderungen, z.B. bei der Erweiterung um hybride und digitale Mitgliederversammlungen.

Für individuelle Fragen ist ausreichend Zeit.

Seminarleitung: Klaus Terbrack, Regionalberater West des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Mitarbeiter Fokus e.V., Osnabrück.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/8K1X45aJXnLvLCjJA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen in Kooperation mit dem Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. und dem Kulturzentrum Lagerhalle, Osnabrück

Ein Vorstand muss von der Mitgliederversammlung gewählt werden, das ist in der Regel kein Problem. Allerdings ist es häufig nicht einfach, neue Mitglieder für den Vorstand zu gewinnen – und viele Vorstände bleiben über viele Jahre im Ehrenamt.

Wann also verabschiede ich mich aus einer Vorstandstätigkeit, weil ich etwas anderes machen möchte, weil ich die Zeit für mich brauche, vielleicht auch meinen Wohnort wechsele oder merke, dass es langsam reicht. Und wie können wir als amtierender Vorstand einen Generationenwechsel einleiten, neue Kolleg:innen für den Vorstand gewinnen und in die Arbeit integrieren. Wie können wir Lust machen auf dieses Ehrenamt und uns gleichzeitig etwas zurücknehmen, um Platz zu machen auch für Neues.

Grundlagen der Veranstaltung sind die konkreten Situationen in Ihrer Vorstandspraxis. Gemeinsam werden wir Strategien für einen Generationenwechsel entwickeln, aber auch eigene Haltungen und Ansprüche reflektieren.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover.

Kosten: 20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur und der Stadtkultur Bremen.

Ort: online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid. 

Anmeldunghttps://forms.gle/vBWKJEvdfC6t1Wmv8

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Gerade für gemeinnützige Vereine, die oft ehrenamtlich geführt werden, ist das Steuerrecht wegen der unterschiedlichen Behandlung einzelner Vereinsbereiche auf den ersten Blick äußerst kompliziert. Aber keine Angst − mit einigen einfachen Grundregeln ist es auch für den Laien leicht zu verstehen. An konkreten Beispielen aus der Praxis werden alle wichtigen Steuern thematisiert. Tipps für die steuerliche Behandlung einzelner Praxisfelder werden ebenso gegeben wie Hilfestellungen zur Bereichseinteilung des eigenen Vereins. Und natürlich werden auch die Fragen nach dem Vorsteuerabzug im Antragsformular des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und die steuerliche Behandlung von Sponsoring ausführlich behandelt.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/wouVc2KmWUWvksdw9

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Sie erhalten grundlegende Informationen zu diesem Ehrenamt, seinen Rechten, Pflichten, zu Haftungsfragen und Versicherungen.

Handwerkzeug gibt es für die Organisation der ehrenamtlichen Arbeit und Hinweise zur Sitzungsleitung.

Für den Vorstand als Arbeitgeber stellen sich andere Fragen und Aufgaben, als für den Vorstand, der die Vereinsarbeit vollständig ehrenamtlich organisiert – und manchmal gibt es Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen, die die Arbeit erschweren …

Dieses Angebot als Zoom-Konferenz mit drei Stunden am Feierabend bietet eine angenehme und vertrauensvolle Informations- und Gesprächsatmosphäre auch für den Austausch untereinander. Essen und Trinken ist ausdrücklich erlaubt – wir werden auch eine Pause machen.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover.

Kosten: 20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid. 

Anmeldunghttps://forms.gle/mUgtNDU5NZk4TYkR8

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Es gibt kaum einen Verein oder eine Kulturinitiative, die nicht zumindest in indirekter Form auch Menschen bezahlt. Sei es in Form von Aufwandsentschädigungen, Honoraren, Praktikantenbezahlungen oder Stundenentgelten. Es gibt sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, stundenweise Kassenhelfer, Aufbauhelfer, Programmverteiler und Werkverträge. Aber nur wenige kennen den Unterschied zwischen Aufwandsentschädigungen und bezahlter Tätigkeit, zwischen kurzfristig und geringfügig Beschäftigten, zwischen klassischer Selbstständigkeit und Scheinselbständigkeit. „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“, für die richtige Zuordnung ist bei nicht selbständiger Tätigkeit der Arbeitgeber verantwortlich. Und so kann man auch noch nach Jahren mit höchst unliebsamen Nachforderungen oder Bußgeldbescheiden konfrontiert werden. Im Seminar wird an konkreten Fällen aus der Praxis auf die einzelnen Beschäftigungsformen eingegangen. Dabei wird besonderer Wert auf die Unterscheidung verschiedener Beschäftigungs- bzw. Bezahlungsformen gelegt. Das Seminar ist sowohl für Einsteiger/innen als auch für Fortgeschrittene geeignet und offen für alle mitgebrachten Fragen.

Die Teilnehmerinnen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Der Landesverband Soziokultur fördert mit den ihm zur Verfügung stehenden Landesmitteln soziokulturelle Arbeit in Niedersachsen: Projekte mit einem Förderbetrag von mindestens 10.000 Euro und strukturfördernde Maßnahmen. Das Land fördert außerdem Investitionen in der Soziokultur mit bis zu 500.000 Euro jährlich.
Über eine Förderung eines Vorhabens entscheidet ein Beirat. Am 15. Oktober 2021 ist die nächste Frist zur Beantragung von Fördermitteln.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen die Fragen:

Das Seminar informiert darüber, welche Stationen der Antrag durchläuft, wer ihn liest und wie es schließlich zu einer Entscheidung über die Förderwürdigkeit des Antrags kommt. Ziel ist es, für die Antragsteller*innen transparent zu machen, welche Kriterien an jeder Station dieses Weges angewandt werden.

Die Veranstaltung bezieht sich vorwiegend auf die Förderpraxis des Landesverbandes Soziokultur Niedersachsen. Das Knowhow über Zielsetzungen und die schlüssige Darstellung von Konzepten sowie die Rahmenbedingungen des Zuwendungsrechts sind jedoch häufig übertragbar auf andere Förderungen.

Die Seminarleiterinnen geben zudem nützliche Tipps aus der langjährigen Beratungs- und Förderpraxis. Und es gibt Anregungen und Beispiele für gelungene und weniger gelungene Anträge. Besonders lebendig wird das Seminar durch konkrete Beispiele, die von den Teilnehmenden eingebracht werden können.

Das Seminar beginnt mit einem Vortrag von Hanne Bangert, der Geschäftsführerin des Landesverbands zu den relevanten Eckpunkten der Antragstellung. Im Anschluss können die Teilnehmer*innen in Kleingruppen mit den Vertreterinnen des Landesverbands (Hanne Bangert, Wiebke Dahlhoff /Regionalberaterin) individuelle Fragen bearbeiten.

Für den Vorstand als Arbeitgeber*in stellen sich andere Fragen und Aufgaben, als für den Vorstand, der die Vereinsarbeit vollständig ehrenamtlich organisiert – und manchmal gibt es Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen, die die Arbeit erschweren…

Sie erhalten grundlegende Informationen zu diesem Ehrenamt, seinen Rechten, Pflichten, zu Haftungsfragen und Versicherungen. Handwerkzeug gibt es für die Organisation der ehrenamtlichen Arbeit und Hinweise zur Sitzungsleitung.

Dieses Angebot als Zoom-Konferenz mit drei Stunden am Feierabend ist ein Einstieg für mögliche weitere Termine. Wir möchten eine angenehme und vertrauensvolle Informations- und Gesprächsebene anbieten. Basisinformationen und aktuelle Fragestellungen sind Grundlage dieses Angebotes.

Essen und Trinken ist ausdrücklich erlaubt – wir werden aber auch eine Pause machen.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Region Hannover