Ausschreibung

Auch dieses Jahr sind Bremer Künstler:innen eingeladen, sich für einen dreimonatigen Aufenthalt (7.9.–5.12.2022) in Helsinki im Rahmen des Helsinki International Artist Programme (HIAP) zu bewerben. Die Helsinki Artist Residency bietet Bremer Künstler:innen eine Plattform, um sich frei auszuprobieren und sich zu vernetzen. Neben der finanziellen Unterstützung fördert das Residenzprogramm neue Ansätze und den Austausch für die Produktion künstlerischer Arbeiten. Unsere internationale Partnerinstitution HIAP bietet ideale Voraussetzungen für die Vernetzung vor Ort als auch zwischen den internationalen Gästen der Organisation. HIAP gewährt Zeit und Raum für ein offenes Forschen und Experimentieren, ohne die Bedingung ein Projekt fertigstellen zu müssen. Die Institution vor Ort unterstützt die Künstler:innen Kontakte zu lokalen Kunstschaffenden und Organisationen herzustellen. Zudem bietet HIAP den Künstler:innen zum Abschluss ihrer Residenz die Chance, ihre Projektideen und Arbeiten im Rahmen eines Open Studios-Events vorzustellen.

Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich professionell arbeitende Künstler:innen mit (erstem) Wohnsitz in Bremen, die ihr Studium an einer Kunsthochschule abgeschlossen haben bzw. nachweislich professionell als Künstler:in arbeiten sowie über Englischkenntnisse verfügen. Es gibt keine Altersbeschränkung. Künstler:innen dürfen ihre Kinder mitbringen, es wird jedoch keine Kinderbetreuung angeboten.

Was bietet die Residency?
Die Residency umfasst die Übernahme der Reisekosten, die Unterbringung in einem der Wohnateliers von HIAP in Helsinki im genannten Zeitraum, ein monatliches Barstipendium von 1.000 € sowie ein einmaliges Produktionsbudget von 500 €. Darüber hinaus unterstützt HIAP vor Ort mit der Aufnahme in ein Netzwerk und der kuratorischen Betreuung durch das Team von HIAP http://www.hiap.fi

Wie bewirbt man sich?

Die Bewerbungsunterlagen umfassen:

  • vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular inkl. Motivationsschreiben (max. 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen) und Projektvorschlag für den Aufenthalt (max. 3000 Zeichen inkl. Leerzeichen) auf Englisch
  • Portfolio (max. 15 Seiten und 10 MB) mit deutschen und englischen Werkangaben
  • Lebenslauf mit Ausstellungstätigkeit in Deutsch und Englisch (je 1 Seite)

Bitte schicken Sie Ihre Unterlagen digital als PDF per E-Mail an: assistenz@kuenstlerhausbremen.de

Bewerbungsschluss: Sonntag, 24. April 2022, 24 Uhr!
Unvollständige oder später eingereichte Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden. Die Jury entscheidet bis Mitte Mai über die Vergabe der Residency.

Rückfragen richten Sie bitte an Janine Behrens, per E-Mail an: jbehrens@kuenstlerhausbremen.de oder telefonisch
unter: 0421-5980 412.

Aktueller Hinweis COVID-19 Pandemie 2022:
Falls es aufgrund etwaiger Beschränkungen oder Einreiseverboten nicht möglich ist, die Durchführung der Residenz zum genannten Zeitraum zu realisieren oder der Aufenthalt abgesagt wird, besteht kein Rechtsanspruch auf dieses Förderprogramm. Der/die Stipendiat:in verpflichtet sich die aktuellen finnischen Einreiseregelungen zu befolgen. Ausschreibung als PDF finden Sie hier

ENGISH
Once again this year, artists from Bremen are invited to apply for a three-month residency (Sept. 7–Dec. 5, 2022) in Helsinki as part of the Helsinki International Artist Programme (HIAP).
The Helsinki Artist Residency provides a platform for Bremen artists to freely explore and network. In addition to financial support, the residency program encourages new approaches and exchange for the production of artistic works. Our international partner institution HIAP offers ideal conditions for networking locally as well as between the organization’s international guests. HIAP grants time and space for open research and experimentation without the condition of having to complete a project. The local institution supports the artists in establishing contacts with local artists and organizations. In addition, HIAP offers artists the chance to present their project ideas and work at an Open Studios event at the end of
their residency.

Who can apply?
Applications are open to professional artists with (their primary) residence in Bremen, who have completed their studies at an art academy or have a proven track record of working professionally as an artist, and who have a working knowledge of English. There is no age limit. Artists may bring their children, but no childcare is provided.

What does the residency offer?
The residency includes travel expenses, accommodation in one of HIAP’s residential studios in Helsinki during the specified period, a monthly cash stipend of €1,000, and a one-time production budget of €500. In addition, HIAP provides on-site support through inclusion in a network and curatorial support from the HIAP team.

How to apply?

The application documents include:

  • fully completed application form incl. letter of motivation (max. 1500 characters incl. spaces) and project proposal for the stay (max. 3000 characters incl. spaces) in English
  • Portfolio (max. 15 pages and 10 MB) with German and English work details
  • CV with exhibition activities in German and English (1 page each)

Please send your documents digitally as a PDF via email to: assistenz@kuenstlerhausbremen.de
Application deadline: Sunday, April 24, 2022, midnight!
Incomplete applications or applications submitted later cannot, unfortunately, be considered. The jury will decide on the awarding of the residency by mid-May.

Please direct any queries to Janine Behrens, by email at: jbehrens@kuenstlerhausbremen.de or by phone at: 0421-5980412.

Current Notice – COVID-19 Pandemic 2022:
If, due to any restrictions or entry bans, it is not possible to carry out the residency at the specified time or the residency is cancelled, there is no legal claim to this funding program. The grantee agrees to comply with the current Finnish entry regulations.
You can find the call for applications as a PDF here


Die Helsinki Artist Residency wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung von / The Helsinki Artist Residency is made possible through the kind support of Senator für Kultur Bremen