Mitglieder
24.1.2022
08.01.–24.01.2022

Ausstellung im Rahmen unseres Projekts: »Innenstadt? Was geht (ab) …«

Ort

Arrt Pop
Ekofair Kaufhaus
Obernstraße 39–43

Unser Projekt »Innenstadt? Was geht (ab) …« im Rahmen des »Aktionsprogramms Innenstadt« (API) versucht einen Konnex zwischen Innenstadt und aus Sicht des Zentrums dezentral gelegenen Stadtteilen herzustellen, und bedient sich hierbei verschiedener künstlerischer Medien.

Das Projekt der Stadtkultur ist reflexiv mit den potentiellen Adressant:innen der avisierten Innenstadt-»Belebung« verknüpft sowie mit der Frage nach deren Bedürfnissen und den Formen und Ideen nachhaltiger Konzipierung von Innenstadt.

Hierzu haben wir in Gröpelingen, Huchting und Mahndorf Interviews zum Thema »Innenstadt« geführt. Perspektiviert wurden Fragen nach den Wünschen der Interviewten von Innenstadt bzw. was Innenstadt attraktiv macht oder aus welchen Gründen Sie in die Innenstadt gehen würden.  

Die Interviews werden mit Hilfe eines ‚Graphic Recorders‘, d.h. einer zeichnerischen Begleitung dokumentiert. 

Graphic Recording ist eine Methode, um Informationen und Ideen sichtbar zu machen. Es entsteht ein visuelles Protokoll (Bild), welches über die herkömmliche Mitschrift weit hinaus geht. Mit Hilfe von Worten, Bildern, Formen und Farben werden hierbei Ergebnisse von Interviews, Meetings oder Ereignissen zusammengefasst, erläutert und festgehalten.

In der Ausstellung sind die entstandenen und per Risographie-Druck weiterverarbeiteten Graphic Recordings der Bremer Künstlerin Leefje Roy zu sehen, die wir für das Projekt gewinnen konnten.

Im Frühsommer werden noch 1–2 Vorträge und Diskussionen zum Thema »Krise der Innenstadt« und »Nachhaltigkeit von Innenstadt« folgen. 

Das Projekt »Innenstadt? Was geht (ab) …« wird gefördert vom Senator für Kultur Bremen und dem Aktionsprogramm Innenstadt.

Fortbildung
25.1.2022
25.01.2022 bis 27.01.2022

AfP-Seminar in der Alten Feuerwache, Köln

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

Alte Feuerwache Köln 
Melchiorstraße 3 
50670 Köln

Kosten

150,00 Euro für Mitglieder

Anmeldung

bis 20.12.2021

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Seminar
26.1.2022
17:00 bis 20:00 Uhr

Vorstand – Arbeitgeber:in im Ehrenamt

Der Vorstand als Arbeitgeber hat Pflichten und Verantwortung gegenüber seinen Arbeitnehmer:innen. Was heißt das konkret?

Ort

Online

Kosten

10 Euro für Mitglieder

  • Was heißt das konkret?
  • Wie ist das zu leisten als ehrenamtlicher Vorstand und mit anders gelagerten fachlichen Kompetenzen?
  • Wie kann ein Vorstand das Team, die Geschäftsführung, die Mitarbeiter:innen unterstützen und befördern? Wer führt Mitarbeiter:innengespräche?
  • Wer kann vermitteln bei Konflikten im Team?
  • Wie werden Aufgaben aufgeteilt zwischen Geschäftsführung und Vorstand zur gegenseitigen Entlastung?
  • Wo will ein Vorstand kontrollieren und entscheiden, wo liegt die Verantwortung im Team?
  • Bisher ausschließlich ehrenamtlich – nun mit bezahlten Stunden? Was verändert sich im Verein, wenn sich die Vorzeichen ändern und Geld im Spiel ist?

Sie sehen, es gibt viele Fragen und noch einige mehr für Arbeitgeber:innen im Ehrenamt. Letztlich möchten wir Ihnen Informationen geben und den Austausch befördern und damit auch ein Stück Entlastung organisieren von dem Druck, der auf Ihren ehrenamtlichen Schultern liegt.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover

Kosten: 20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen

Ort: online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.    

Anmeldunghttps://forms.gle/fm14Jxo8Lhj2g7uu8

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Seminar
9.2.2022
17:00 bis 20:00 Uhr

Vorstand – Verantwortung im Ehrenamt fürs Ganze

Ein Angebot nicht nur für diejenigen, die neu in einen Vorstand gewählt werden – ein Angebot auch für „ältere Hasen“ in neuen Situationen oder wenn die Arbeit einfach zu viel wird.

Ort

Online

Kosten

10 Euro für Mitglieder

Sie erhalten grundlegende Informationen zu diesem Ehrenamt, seinen Rechten, Pflichten, zu Haftungsfragen und Versicherungen.

Handwerkzeug gibt es für die Organisation der ehrenamtlichen Arbeit und Hinweise zur Sitzungsleitung.

Für den Vorstand als Arbeitgeber stellen sich andere Fragen und Aufgaben, als für den Vorstand, der die Vereinsarbeit vollständig ehrenamtlich organisiert – und manchmal gibt es Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen, die die Arbeit erschweren …

Dieses Angebot als Zoom-Konferenz mit drei Stunden am Feierabend bietet eine angenehme und vertrauensvolle Informations- und Gesprächsatmosphäre auch für den Austausch untereinander. Essen und Trinken ist ausdrücklich erlaubt – wir werden auch eine Pause machen.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover.

Kosten: 20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid. 

Anmeldunghttps://forms.gle/mUgtNDU5NZk4TYkR8

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Seminar
10.2.2022
10:00 bis 12:00 Uhr

Vereine und Steuern

„Wir sind ein gemeinnütziger Verein und daher von der Steuerzahlung befreit“ – diese weit verbreitete Fehlannahme ist häufig zu hören und hat schon zu manch böser Überraschung geführt.

Ort

Online

Kosten

15 Euro für Mitglieder

Gerade für gemeinnützige Vereine, die oft ehrenamtlich geführt werden, ist das Steuerrecht wegen der unterschiedlichen Behandlung einzelner Vereinsbereiche auf den ersten Blick äußerst kompliziert. Aber keine Angst − mit einigen einfachen Grundregeln ist es auch für den Laien leicht zu verstehen. An konkreten Beispielen aus der Praxis werden alle wichtigen Steuern thematisiert. Tipps für die steuerliche Behandlung einzelner Praxisfelder werden ebenso gegeben wie Hilfestellungen zur Bereichseinteilung des eigenen Vereins. Und natürlich werden auch die Fragen nach dem Vorsteuerabzug im Antragsformular des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und die steuerliche Behandlung von Sponsoring ausführlich behandelt.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/wouVc2KmWUWvksdw9

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Fortbildung
15.2.2022
15.02.2022 bis 17.02.2022

AfP-Seminar im Kulturzentrum Schlachthof, Kassel

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

Kulturzentrum Schlachthof Kassel
Mombachstraße 10-12
34127 Kassel

Kosten

150 Euro für Mitglieder

Anmeldung

bis 01.01.2022

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Fortbildung
8.3.2022
08.03.2022 bis 10.03.2022

AfP-Seminar im E-Werk Kulturzentrum, Erlangen

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

E-Werk Kulturzentrum GmbH
Fuchsenwiese 1
91054 Erlangen

Kosten

150,00 Euro für Mitglieder

Anmeldung

bis 22.02.2022

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Fortbildung
15.3.2022
15.03.2022 bis 17.03.2022

AfP-Seminar im KFZ Marburg e.V.

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

KFZ Marburg e.V.
Biegenstraße 13
35037 Marburg/Lahn 
Hessen

Kosten

150,00 Euro für Mitglieder

Anmeldung

bis 07.02.2022

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen Brandschutz, Notfallmaßnahmen Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment Unterweisung von Mitwirkenden Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Seminar
16.3.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Anträge stellen

Ort

Online

Kosten

kostenlos

Es gibt Ideen für Projekte oder Investitionen. Aber wie können diese Ideen finanziert werden? Es gibt Fördertöpfe für Projekte und Investitionen. Aber wie komme ich an diese Fördermittel.

Das Seminar vermittelt die Grundlagen von der Idee bis zur Antragsstellung. Was wollen wir für wen, wann und wie machen? Was kostet das Projekt und wie könnten wir es finanzieren? Das sind die ersten Fragen und die Antworten sind oft leichter, als befürchtet.

Im Seminar werden auch die gängigen Förderinstitutionen mit den jeweiligen Förderprogrammen für die Kultur vorgestellt.

Bringen Sie einfach Ihre Idee mit und nach dem Seminar sind Sie fit für den Antrag.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Kosten: Kostenfrei

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/V1WJrow5M2YAbFpcA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Seminar
23.3.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Vereinssatzungen klug und sinnvoll formulieren

Ort

Online

Kosten

15 Euro für Mitglieder

Eine Vereinssatzung ist nicht nur eine Formalie. Für einen Verein ist sie bei seiner Verwaltung und Tätigkeit die Hauptrechtsgrundlage, an die man sich halten muss. Eine Satzung muss deshalb sorgfältig überlegt und erarbeitet werden. Fehlende oder fehlerhafte Formulierungen wirken sich im Zweifel ungünstig für den Verein aus. Für Haftungsfragen aber auch bei steuerlichen Fragen und bezogen auf die Gemeinnützigkeit ist eine klug formulierte Satzung maßgeblich.

Dieses Seminar gibt einen Überblick über taugliche Satzungsformulierungen und erläutert mögliche sinnvolle Änderungen, z.B. bei der Erweiterung um hybride und digitale Mitgliederversammlungen.

Für individuelle Fragen ist ausreichend Zeit.

Seminarleitung: Klaus Terbrack, Regionalberater West des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Mitarbeiter Fokus e.V., Osnabrück.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/8K1X45aJXnLvLCjJA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen in Kooperation mit dem Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. und dem Kulturzentrum Lagerhalle, Osnabrück

Fortbildung
26.4.2022
26.04.2022 bis 28.04.2022

AfP-Seminar im Haus am Westbahnhof / Leben & Kultur e.V., Landau

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

Leben & Kultur e.V.
Haus am Westbahnhof An 44 Nr. 40a
76829 Landau in der Pfalz

Kosten

150 Euro für Mitglieder

Anmeldung

bis 14.03.2022

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Seminar
4.5.2022
17:00 bis 20:00 Uhr

Vorstand – Generationenwechsel im Ehrenamt

Ein Vorstand muss sich nicht verabschieden, denn er geht nicht in Rente – oder anders, als Rentner:in hat man oft mehr Zeit und Möglichkeiten, sich im Ehrenamt zu engagieren.

Ort

Online

Kosten

10 Euro für Mitglieder

Ein Vorstand muss von der Mitgliederversammlung gewählt werden, das ist in der Regel kein Problem. Allerdings ist es häufig nicht einfach, neue Mitglieder für den Vorstand zu gewinnen – und viele Vorstände bleiben über viele Jahre im Ehrenamt.

Wann also verabschiede ich mich aus einer Vorstandstätigkeit, weil ich etwas anderes machen möchte, weil ich die Zeit für mich brauche, vielleicht auch meinen Wohnort wechsele oder merke, dass es langsam reicht. Und wie können wir als amtierender Vorstand einen Generationenwechsel einleiten, neue Kolleg:innen für den Vorstand gewinnen und in die Arbeit integrieren. Wie können wir Lust machen auf dieses Ehrenamt und uns gleichzeitig etwas zurücknehmen, um Platz zu machen auch für Neues.

Grundlagen der Veranstaltung sind die konkreten Situationen in Ihrer Vorstandspraxis. Gemeinsam werden wir Strategien für einen Generationenwechsel entwickeln, aber auch eigene Haltungen und Ansprüche reflektieren.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover.

Kosten: 20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur und der Stadtkultur Bremen.

Ort: online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid. 

Anmeldunghttps://forms.gle/vBWKJEvdfC6t1Wmv8

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Seminar
1.6.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Wie gründe ich einen Verein

Ort

Online

Kosten

10 Euro für Mitglieder

Tipps und Hinweise, juristische Rahmenbedingungen praktische Fragen, dieses Seminar zur Gründung eines Vereins gibt einen guten Überblick über Regeln und Fallstricke

Das Seminar gibt Tipps und Hinweise zu vielen Fragen rundum die Gründung eines Vereins: strategischen Überlegungen im Vorfeld der Vereinsgründung wie mögliche Satzungszwecke, Größe und  Besetzung des Vorstands. Es werden die juristischen Rahmenbedingungen zu Gründungsversammlung und Satzung, Eintragung in das Vereinsregister sowie Gemeinnützigkeit besprochen. Auch praktische Fragen in der Satzung zu Ladung zur Mitgliederversammlung, zu Beschlussfähigkeit, online Mitgliederversammlungen oder Vergütungen an Vorstand oder Beauftragte werden erörtert.

Seminarleitung: Klaus Terbrack, Regionalberater West des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Mitarbeiter Fokus e.V., Osnabrück.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 reduziert (freie Träger), 10 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/5GWVV6VwBx9uUdii6

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Seminar
15.6.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Controlling – Von Zielsetzungen, Steuerinstrumenten und Tabellen

Ort

Online

Kosten

15 Euro für Mitglieder 

Controlling ist ein schon fast mystischer Begriff im betriebswirtschaftlichen Kontext. Was bedeutet er genau? Und was macht eigentlich eine Controllerin den ganzen Tag?

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Zielsetzungen, strategischer und operativer Planung, sowie der Welt der Zahlen, als Hilfsmittel für die Darstellung von Prozessen.

Das Seminar richtet sich ausdrücklich nicht nur an die Personen, die z.B. die Buchhaltung machen, sondern an die Personen in Leitungsfunktion. Controlling ist eine Leitungsaufgabe.

An praktischen Beispielen, die gerne von den Teilnehmenden mitgebracht werden können, erschließen wir uns gemeinsam die Welt der Zahlen, spielen mit ihnen und erkennen ihren Nutzen für unsere strategische und operative Planung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/CqbKXumfzmAzRQ2TA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Archiv

Mitglieder
10.12.2021
11:00 Uhr

Austausch der Einrichtungen zur Corona-Situation und zum Bremen Fonds

Ort

Online

Infoveranstaltung
26.11.2021
13:00 bis 15:00 Uhr

Künstlersozialkasse

Mit der Veranstaltung sollen alle Fragen rund um das Thema "abgabepflichtige Entgelte“ und deren Ermittlung geklärt werden.

Ort

Online

Kosten

kostenlos

Anmeldung

bis 22.11.2021

Die Veranstaltung mit einem Referenten der Künstlersozialkasse (KSK) aus Wilhelmshaven ist ‚einrichtungsbezogen‘ ausgerichtet. D.h. es geht primär um Fragen der Abgabepflicht und Entgelte (und nicht um Themen der Künstlersozialversicherung für Künstler*innen). Aufgrund des Infektionsgeschehens wird die Veranstaltung digital per Zoom durchgeführt.

Schwerpunktthema der Veranstaltung ist die „Künstlersozialabgabe“ mit folgenden Inhalten:

  • Allgemeines, Finanzierung, Zuständigkeiten
  • Kunstbegriff 
  • Abgabepflichtige Unternehmen / Verwerter*innen
  • Abgabepflichtige Entgelte / Bemessungsgrundlage
  • Honorare / Nebenkosten
  • Abgabefreie Entgelte (z. B. GmbH, Reisekosten)
  • Praxisbeispiele
  • Folgen der Abgabepflicht
  • Melde-, Aufzeichnungs-,Vorlagepflicht, Verfahren    

Mit der Künstlersozialversicherung sind seit 1983 die selbständigen Künstler*innen und Publizist*innen in den Schutz der gesetzlichen Sozialversicherung einbezogen. Sie brauchen nur etwa die Hälfte ihrer Beiträge zu tragen und sind damit ähnlich gestellt wie Arbeitnehmende. Die andere Beitragshälfte wird durch die Künstlersozialabgabe der Kunst- und Publizistikverwertenden (z. B. kulturelle Einrichtungen / Veranstaltungsorte, Galerien, Musikschulen, Theater, Rundfunkanstalten, Werbeagenturen, Verlage) und durch einen Bundeszuschuss finanziert.     

Referent

Andreas Kißling von der Künstlersozialkasse (KSK) aus Wilhelmshaven.


Anmeldung

Verbindliche Anmeldungen zur Zoom-Veranstaltung bitte bis zum 22.11.2021 an: info@stadtkulturbremen.de   

Der ZOOM-Zugang wird spätestens am Tag vor der Veranstaltung zugeschickt.  

Infoveranstaltung
25.11.2021
15:00-18:45 Uhr

Gute Aussichten! „Kultur macht stark“ 2022

Digitale Informationsveranstaltung

Ort

Online

Kosten

Kostenfrei

Anmeldung

https://eveeno.com/Gute_Aussichten_25-11-21

Informationsveranstaltungen zu letzten Antragsmöglichkeiten und Projektzeiträumen im Rahmen der zweiten Förderphase des Bundesförderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ bereits seit 2013 kulturelle Bildungsprojekte mit Kindern und Jugendlichen. Die aktuelle zweite Förderphase des Programms endet 2022 – aber das ist kein Grund, die Koffer zu packen, denn das Förderprogramm „Kultur macht stark“ geht ab 2023 in eine dritte Förderphase. Das sind doch gute Aussichten!
Auch 2022 können noch Anträge auf finanzielle Unterstützung kultureller Bildungsprojekte gestellt und Projekte durchgeführt werden. Die Infoveranstaltungen „Gute Aussichten!“ informieren über Antragsfristen, Projektzeiträume und Besonderheiten im letzten Jahr der aktuellen Förderphase.

Die Servicestellen aus allen Bundesländern laden Sie herzlich ein

  • am Dienstag, 23.11.2021, 10:00–14:00 Uhr und/oder
  • am Donnerstag, 25.11.2021, 15:00–18:45 Uhr

an den digitalen Info-Veranstaltungen zu Gute Aussichten! „Kultur macht stark“ 2022 teilzunehmen.

Hier erfahren Sie alle Fakten rund um die letzte Ausschreibungsphase der teilnehmenden Programmpartner. Nach einer allgemeinen Einführung informieren die beteiligten Programmpartner kurz und knapp über ihre Fristen, Projektzeiträume und ggf. beibehaltene Vereinfachungen bei der Antragstellung.
Sie können sowohl an den gesamten Veranstaltungen teilnehmen als auch nur einzelne Vorträge verfolgen. Es gibt die Möglichkeit, sich jederzeit ein- und auszuloggen.

Folgende Programmpartner erwarten Sie am Donnerstag, den 25. November (15:00–18.45 Uhr):

(BildungsLandschaften im Wohnumfeld spielend erforschen, gestalten und aneignen)

  • 17:20 Uhr: Stiftung Digitale Spielekultur gGmbH (Stärker mit Games)
  • 17:40 Uhr: ASSITEJ Bundesrepublik Deutschland e.V. (Wege ins Theater)
  • 18:00 Uhr: Verband Deutscher Musikschulen e.V. (MusikLeben 2)
  • 18:20 Uhr: Deutscher Volkshochschul-Verband e.V. (talentCAMPus)
  •         18:45 Uhr: Ende der Veranstaltung

Anmeldung ab sofort HIER möglich.

Die Veranstaltungen richten sich an alle hörenden Akteur*innen aus den Bereichen Kultur, Bildung und Soziales sowie an alle weiteren Interessierten am Bundesförderprogramm „Kultur macht stark“. Wir bemühen uns, allen Interessierten einen Zugang zu den hier veröffentlichten Inhalten zu ermöglichen. Falls Sie Interesse an barrierearmen Informationsmaterialien haben, kontaktieren Sie Sophia Roggenbuck (roggenbuck@kulturellebildung-nrw.de).

Die Veranstaltungen finden über das Videokonferenz-Tool Zoom statt. Anmeldungen für die Veranstaltungen sind ab sofort über die oben eingefügten Links möglich. Die Anmeldungen werden am Vortag des jeweiligen Termins um 11:00 Uhr geschlossen. Den Zugang zum Zoom-Konferenzraum erhalten Sie dann in einer separaten E-Mail am Nachmittag vor dem Veranstaltungstag.

Es handelt sich bei Gute Aussichten! „Kultur macht stark“ 2022 um eine Kooperationsveranstaltung der „Kultur macht stark“-Servicestellen aller Bundesländer. Leiten Sie diese Einladung gerne auch an Ihr interessiertes Umfeld weiter.

Bei Fragen melden Sie sich per E-Mail bei Louisa Egbaiyelo (egbaiyelo@lkjbw.de) oder Sophia Roggenbuck (roggenbuck@kulturellebildung-nrw.de).

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und verbleiben mit besten Grüßen
Die Servicestellen „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Jana Schenk | Beratungsstelle „Kultur macht stark“QUARTIER gGmbH

Breitenweg 41 | 28195 Bremen | 0421|222 36 23

beratungkulturmachtstark@quartier-bremen.de 

www.facebook.com/kulturmachtstarkhb/www.buendnisse-fuer-bildung.de/

Seminar
24.11.2021
16:00-18:00 Uhr

2. Teil: Praxis – Buchhaltung für Nicht-Buchhalter:innen

Das Seminar legt seinen Schwerpunkt auf die Buchhaltung von Vereinen, thematisiert aber in Grundzügen auch die steuerliche Behandlung von Vereinen.

Ort

online

Kosten

20 Euro für Nicht-Mitglieder; 15 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Nds.

Anmeldung

https://forms.gle/eRqdmhsRWDTQJb5z6

»Buchhaltung ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln.« »Das macht unser Steuerberater, seine Abschlüsse sind ja sowieso für das Finanzamt und für mich irgendwie nicht verständlich.« »Das Buchhaltungsbuch habe ich nicht verstanden, den VHSKurs nicht und dieses Seminar bestimmt auch nicht.« Wer auch nur eine dieser Aussagen mit »Ja« beantwortet, dem sei dieses Seminar wärmstens empfohlen. Anders als bei klassischen Buchhaltungskursen wird von der konkreten Praxis aus eine einfache Buchhaltung für Vereine entwickelt und praktisch erprobt. Das Seminar legt seinen Schwerpunkt auf die Buchhaltung von Vereinen, thematisiert aber in Grundzügen auch die steuerliche Behandlung von Vereinen.

Dieses Seminar wird in zwei Teilen stattfinden und befasst sich zunächst mit der theoretischen Grundlage (am 17.11). In diesem zweiten Teil wird es um die Praxis gehen.

Die Teilnehmerinnen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbnds Soziokultur Nds, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Infoveranstaltung
23.11.2021
10:00-14:00 Uhr

Gute Aussichten! „Kultur macht stark“ 2022

Digitale Informationsveranstaltung

Ort

Online

Kosten

Kostenfrei

Anmeldung

https://eveeno.com/Gute_Aussichten_23-11-21

Informationsveranstaltungen zu letzten Antragsmöglichkeiten und Projektzeiträumen im Rahmen der zweiten Förderphase des Bundesförderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ bereits seit 2013 kulturelle Bildungsprojekte mit Kindern und Jugendlichen. Die aktuelle zweite Förderphase des Programms endet 2022 – aber das ist kein Grund, die Koffer zu packen, denn das Förderprogramm „Kultur macht stark“ geht ab 2023 in eine dritte Förderphase. Das sind doch gute Aussichten!
Auch 2022 können noch Anträge auf finanzielle Unterstützung kultureller Bildungsprojekte gestellt und Projekte durchgeführt werden. Die Infoveranstaltungen „Gute Aussichten!“ informieren über Antragsfristen, Projektzeiträume und Besonderheiten im letzten Jahr der aktuellen Förderphase.

Die Servicestellen aus allen Bundesländern laden Sie herzlich ein

  • am Dienstag, 23.11.2021, 10:00–14:00 Uhr und/oder
  • am Donnerstag, 25.11.2021, 15:00–18:45 Uhr

an den digitalen Info-Veranstaltungen zu Gute Aussichten! „Kultur macht stark“ 2022 teilzunehmen.

Hier erfahren Sie alle Fakten rund um die letzte Ausschreibungsphase der teilnehmenden Programmpartner. Nach einer allgemeinen Einführung informieren die beteiligten Programmpartner kurz und knapp über ihre Fristen, Projektzeiträume und ggf. beibehaltene Vereinfachungen bei der Antragstellung.
Sie können sowohl an den gesamten Veranstaltungen teilnehmen als auch nur einzelne Vorträge verfolgen. Es gibt die Möglichkeit, sich jederzeit ein- und auszuloggen.

Folgende Programmpartner erwarten Sie am Dienstag, den 23. November (10:00–14:00 Uhr):

Anmeldung ab sofort HIER möglich.

Es handelt sich bei Gute Aussichten! „Kultur macht stark“ 2022 um eine Kooperationsveranstaltung der „Kultur macht stark“-Servicestellen aller Bundesländer. Leiten Sie diese Einladung gerne auch an Ihr interessiertes Umfeld weiter.

Bei Fragen melden Sie sich per E-Mail bei Louisa Egbaiyelo (egbaiyelo@lkjbw.de) oder Sophia Roggenbuck (roggenbuck@kulturellebildung-nrw.de).

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und verbleiben mit besten Grüßen
Die Servicestellen „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Jana Schenk | Beratungsstelle „Kultur macht stark“QUARTIER gGmbH

Breitenweg 41 | 28195 Bremen | 0421|222 36 23

beratungkulturmachtstark@quartier-bremen.de 

www.facebook.com/kulturmachtstarkhb/www.buendnisse-fuer-bildung.de/

Seminar
11.11.2021
16:00-18:00 Uhr

1. Teil: Theorie – Buchhaltung für Nicht-Buchhalter:innen

Anders als bei klassischen Buchhaltungskursen wird von der konkreten Praxis aus eine einfache Buchhaltung für Vereine entwickelt und praktisch erprobt.

Ort

online

Kosten

20 Euro für Nicht-Mitglieder; 15 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Nds.

Anmeldung

https://forms.gle/eRqdmhsRWDTQJb5z6

»Buchhaltung ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln.« »Das macht unser Steuerberater, seine Abschlüsse sind ja sowieso für das Finanzamt und für mich irgendwie nicht verständlich.« »Das Buchhaltungsbuch habe ich nicht verstanden, den VHSKurs nicht und dieses Seminar bestimmt auch nicht.« Wer auch nur eine dieser Aussagen mit »Ja« beantwortet, dem sei dieses Seminar wärmstens empfohlen. Anders als bei klassischen Buchhaltungskursen wird von der konkreten Praxis aus eine einfache Buchhaltung für Vereine entwickelt und praktisch erprobt. Das Seminar legt seinen Schwerpunkt auf die Buchhaltung von Vereinen, thematisiert aber in Grundzügen auch die steuerliche Behandlung von Vereinen.

Dieses Seminar wird in zwei Teilen stattfinden und befasst sich zunächst mit der theoretischen Grundlage. Im zweiten Teil am 24.11. (16-18 Uhr) wird es um die Praxis gehen.

Die Teilnehmerinnen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbnds Soziokultur Nds, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Festival
9.11.2021
20:00 Uhr

Jubiläum! – 10 Jahre BAILA ESPAÑA

Zehn Jahre Tanz aus Spanien in Festival-Form

Ort

Schwankhalle Bremen, Buntentorsteinweg 112/116, 28201 Bremen

Kosten

Tickets: 18,– / ermäßigt 10,– / Bremen Pass 3,–

Anmeldung

Tickets online und bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen erhältlich.
Restkarten ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse.

Jubiläum! In diesem Jahr feiern steptext dance project und das Instituto Cervantes Bremen die 10. Festivalausgabe von BAILA ESPAÑA!

Vom 09.-13.11. erwartet Sie und Euch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Zur zehnten Ausgabe gibt es als besondere Highlights Ensemblestücke, die den Puls norddeutscher Tanz-Fans höhertreiben: Die renommierte Kompanie Kors’ia kommt mit einer Deutschlandpremiere, und mit Ivan Pèrez ist ein Künstler des allerersten Festivals zu Gast, der inzwischen das Dance Theatre Heidelberg leitet.
Neben dem Bühnenprogramm umfasst die Jubiläumsedition spannende digitale Angebote: Zur Einstimmung lädt das Festival vom 3. bis 5. November Tanzschaffende zu der Online-Tagung ›Secuencias‹ ein und in Kooperation mit der Plattform FIVER steht bereits jetzt ein facettenreiches Tanzfilmprogramm online zur Verfügung.

Tanz für junge Menschen kreiert die mehrfach ausgezeichnete Choreografin Roser López Espinosa. ›Cometa‹ tourt während des Festivals als Klassenzimmerstück durch Bremer Schulen, am Wochenende findet das galaktische Abenteuer rund um die Schwerkraft als Familienvorführung statt.

Programm:
DI 09.11. / 20 Uhr ›Oscillation‹ Ivan Pèrez Dance Theatre Heidelberg
MI 10.11. / 20 Uhr ›Signos‹ Isabel Villanueva, Antonio Ruz
FR 12.11. / 20 Uhr ›Igra‹ Kor’sia
SA 13.11. / 20 Uhr ›Novensanos‹ Cía. Irène Cortina
Schwankhalle Bremen, Buntentorsteinweg 112/116

Tickets: 18,– / ermäßigt 10,– / Bremen Pass 3,–
Kultursemestertickets ab 3 Tage vor der Veranstaltung kostenfrei erhältlich.

Tickets online und bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen erhältlich.
Restkarten ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse.

SA 13.11. / 11:00 Uhr und 15:30 Uhr ›Cometa‹ Roser López Espinosa
11:00 Uhr: etage° Tanz und Bewegung, Herdentorsteinweg 37 (Eingang saal°)
15:30 Uhr: Instituto Cervantes Bremen, Schwachhauser Ring 124

Tickets: 5,– / Anmeldung über: office@steptext.de

steptext dance project
Buntentorsteinweg 112
D-28201 Bremen
Phone:+49 (0421) 70 42 16
Fax: +49 (0)421 – 79 42 401
www.steptext.de

Festival
7.11.2021
16:00-19:00 Uhr

Das internationale Erzählfestival Feuerspuren 2021

Ein Stadtteil voller Geschichten und Licht

Ort

Lindenhofstraße, Gröpelingen

Kosten

Kostenfrei

VERKAUFSOFFENER SONNTAG
Sonntag, 07.11., 13:00 – 18:00 Uhr
EIN STADTTEIL VOLLER GESCHICHTEN UND LICHT

Sonntag, 07.11., 16:00 –19:00 Uhr

Am 7. November ist das funkelnde Finale des internationalen Erzählfestival FEUERSPUREN 2021, bei dem der Stadtteil Gröpelingen ab dem Nachmittag zur Bühne, für die in vielerlei Hinsicht vielsprachigen und leuchtenden Kunstwerke wird.

Ihr kennt die Feuerspuren? Vergesst alles, was ihr bisher wusstet. Das internationale Erzählfestival passt sich den Bedingungen der Pandemie an.

Wir laden euch ein, selbst die „Feuerspur“ zu werden, die ihr immer sein wolltet. Dekoriert euch sich mit Lichterketten und Lampions (offenes Feuer/Fackeln sind nicht gestattet) und flanieret von Ort zu Ort. Das Festival präsentiert sich in diesem Jahr von 16-19 Uhr an dreizehn verschiedenen Orten im Stadtteil, die alle bei einem herrlichen Herbstspaziergang erreichbar sind.

Mit dabei sind der Innenhof des Atelierhauses Roter Hahn und in der Lindenhofstraße der Bauernhof, sowie die Wiese gegenüber, EP: Friese, das camVino, Café Vielfalt, das Masters Of Pure Art und natürlich der Bibliotheksplatz. Nur einen kleinen Schlenker weiter erstrahlt der Liegnitzplatz und an den beiden Torhäusern in der Liegnitzstraße starten Rundgänge. Videokünstler:innen präsentieren ihre Arbeiten am Torhaus Süd. Neu hinzu gekommen ist auch die Lichthaus Wiese mit dem Team von Gröpelingen Marketing. Von dort ist es nur noch einen Katzensprung zu den Kap Horn Ateliers. (Die Lindenhofstraße ist für den Verkehr nicht gesperrt)

An vielen Orten ist für das leibliche Wohl mit wärmendem Essen und Getränken gesorgt. Das Café Vielfalt öffnet ebenfalls.

Im Vorfeld haben das Kinder- und Jugendatelier Roter Hahn, das Mobile Atelier und der Kunstkiosk in den Ferienwerkstätten neue Lichtobjekte gebaut, die die Orte illuminieren.

Um 16:00 Uhr starten an den verschiedenen Orten Erzähler:innen mit ihren oft mehrsprachigen Geschichten. Erstmals mit dabei sind auch die StudyFriends aus dem QBZ Morgenland, die für ihrer Arbeit an der Neuen Oberschule Gröpelingen erst kürzlich in den Stadtteil gezogen sind und schon jetzt als Erzähler:innen ausgebildet werden.

Gemeinsam mit dem Bürgerhaus Oslebshausen präsentieren die Kita-Kinder vom Nonnenberg ihre Geschichtenkisten auf der Wiese an der Dockstraße und die Theatergruppe „Die Kratzbürsten“ plaudern in heimeliger Atmosphäre ganz privat und aus dem Nähkästchen.

Herzerwärmende Geschichten gibt aber überall und so ist an jedem Platz fast zu jedem Zeitpunkt eine von über 30 Erzähler:innen zu hören. Ob übern Zaun oder am Kamishibai, ob digital oder live, ob beim Spaziergang oder vor Ort. Zauberhafte und wärmende Geschichtenstoffe finden sich überall in Gröpelingen.

Unterbrochen werden die Geschichten nur von den imposanten Feuershows von 7 internationalen Künstler:innen, die um 17h, 18h und 19h auf dem Bibliotheksplatz, der Lichthauswiese und dem Liegnitzplatz zu sehen sein werden.  Auch am Atelierhaus (17h), am Bauernhof (18h) und dem camVino (19h) treten sie auf.

Ein detailliertes Programm finden Sie auf www.feuerspuren.de ab dem 25.10.2021.

Mitglieder
4.11.2021
10:00 bis 13:00 Uhr

Mitgliederversammlung der Stadtkultur Bremen

Ort

Bürgerzentrum Neue Vahr e.V. und Online (Zoom)

Festival
15.10.2021
11:00–18:00 Uhr

Bremer Zine Festival 2021

15 – 17. 10. 2021

Ort

Museum Weserburg

Kosten

Eintritt frei

Trotz Corona in die dritte Runde. Nach den erfolgreichen Zine Festivals 2018 und 2019 richten Kulturnetz e.V. und die Hochschule für Künste 2021 – wenn auch coronabedingt in einem verkleinerten Format – eine Neuauflage aus. Wie in den Vorjahren haben bremische Zinemacher*innen die Gelegenheit, ihre Arbeiten auf der Zinemesse zu präsentieren. Neben den lokalen Aussteller*innen werden regionale, nationale und auch internationale Heftmacher*innen ihre Arbeiten zum Kauf anbieten.

Im Rahmen des Festivals wird die Zinekultur in ihren verschiedenen Facetten präsentiert. Die Spannbreite reicht dabei von Fussball-Fanzines über Polit-Zines bis zu Musik-Fanzines. Der Schwerpunkt in diesem Jahr wird aber auf Grafik-, Kunst- und Comiczines liegen.

Neben der Zinemesse wird es ein den Coronabedingungen angepasstes Rahmenprogramm geben, das sich sowohl an ein Fachpublikum als auch an ein allgemein interessiertes Publikum richtet.

Stattfinden werden zwei Vorträge. Eingeladen ist zum einen Christian Schmidt gehalten, der am Archiv der Jugendkulturen Berlin zur Zinekultur forscht. Der zweite Vortrag wird von der Comicverlegerin Rita Fürstenau gehalten, die den Rotopol Verlag aus Kassel betreibt.

Zudem wird ein zweitägiger Comicworkshop angeboten. Dieser wird vom Kollektiv Tonto aus Graz geleitet. Die Teilnahme ist auf 10 Personen begrenzt. Anmeldungen unter zinefest@kulturbuero-bremen.de

Das Programm ist unter der Webseite http://kulturbuero-bremen.de/ zu finden.

Corona Disclaimer:

Die Veranstaltung findet nach den gegebenen Coronarichtlinien statt. Zugang ist nur genesenen, getesteten und geimpften Personen gestattet. Es besteht Maskenpflicht. Eventuelle Änderungen (wie ggf. eine 2G-Regelung) werden auf der Webseite bekannt gegeben.

Förderer und Kooperationspartner:

Kultursenator Bremen, Wirtschaftsförderung Bremen, Waldemar Koch Stiftung, Sparkasse Bremen, Hochschule für Künste, Museum Weserburg, Forschungszentrum für Künstlerpublikationen, Archiv der Jugendkulturen Berlin

Seminar
13.10.2021
16:00-18:00 Uhr

Honorare, Werkverträge, Aufwandsentschädigungen

Das Seminar ist sowohl für Einsteiger:innen als auch für Fortgeschrittene geeignet und offen für alle mitgebrachten Fragen.

Ort

online

Kosten

20 Euro; 15 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Nds.

Anmeldung

https://forms.gle/bfRTFJwb1TLgmcRC6

Es gibt kaum einen Verein oder eine Kulturinitiative, die nicht zumindest in indirekter Form auch Menschen bezahlt. Sei es in Form von Aufwandsentschädigungen, Honoraren, Praktikantenbezahlungen oder Stundenentgelten. Es gibt sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, stundenweise Kassenhelfer, Aufbauhelfer, Programmverteiler und Werkverträge. Aber nur wenige kennen den Unterschied zwischen Aufwandsentschädigungen und bezahlter Tätigkeit, zwischen kurzfristig und geringfügig Beschäftigten, zwischen klassischer Selbstständigkeit und Scheinselbständigkeit. „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“, für die richtige Zuordnung ist bei nicht selbständiger Tätigkeit der Arbeitgeber verantwortlich. Und so kann man auch noch nach Jahren mit höchst unliebsamen Nachforderungen oder Bußgeldbescheiden konfrontiert werden. Im Seminar wird an konkreten Fällen aus der Praxis auf die einzelnen Beschäftigungsformen eingegangen. Dabei wird besonderer Wert auf die Unterscheidung verschiedener Beschäftigungs- bzw. Bezahlungsformen gelegt. Das Seminar ist sowohl für Einsteiger/innen als auch für Fortgeschrittene geeignet und offen für alle mitgebrachten Fragen.

Die Teilnehmerinnen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Seminar
5.10.2021
10:00-15:00 Uhr

Jetzt digital! Von der Idee bis zur Entscheidung: Antragswege und -wissen

Seminar für Antragsteller*innen: Informationen zur Förderung von Projekten, Strukturen und Investitionen in der Soziokultur in Niedersachsen.

Ort

online

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

https://forms.gle/FATfgpn8MbJNNJZD9

Der Landesverband Soziokultur fördert mit den ihm zur Verfügung stehenden Landesmitteln soziokulturelle Arbeit in Niedersachsen: Projekte mit einem Förderbetrag von mindestens 10.000 Euro und strukturfördernde Maßnahmen. Das Land fördert außerdem Investitionen in der Soziokultur mit bis zu 500.000 Euro jährlich.
Über eine Förderung eines Vorhabens entscheidet ein Beirat. Am 15. Oktober 2021 ist die nächste Frist zur Beantragung von Fördermitteln.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen die Fragen:

  • Was sind Projekte und Investitionen und was ist mit Strukturförderung gemeint?
  • Welchen Weg legt mein Antrag zurück?
  • Wer bewertet ihn?
  • Was kann ich als Antragsteller*in tun, um eine gute Chance auf Bewilligung zu haben?

Das Seminar informiert darüber, welche Stationen der Antrag durchläuft, wer ihn liest und wie es schließlich zu einer Entscheidung über die Förderwürdigkeit des Antrags kommt. Ziel ist es, für die Antragsteller*innen transparent zu machen, welche Kriterien an jeder Station dieses Weges angewandt werden.

Die Veranstaltung bezieht sich vorwiegend auf die Förderpraxis des Landesverbandes Soziokultur Niedersachsen. Das Knowhow über Zielsetzungen und die schlüssige Darstellung von Konzepten sowie die Rahmenbedingungen des Zuwendungsrechts sind jedoch häufig übertragbar auf andere Förderungen.

Die Seminarleiterinnen geben zudem nützliche Tipps aus der langjährigen Beratungs- und Förderpraxis. Und es gibt Anregungen und Beispiele für gelungene und weniger gelungene Anträge. Besonders lebendig wird das Seminar durch konkrete Beispiele, die von den Teilnehmenden eingebracht werden können.

Das Seminar beginnt mit einem Vortrag von Hanne Bangert, der Geschäftsführerin des Landesverbands zu den relevanten Eckpunkten der Antragstellung. Im Anschluss können die Teilnehmer*innen in Kleingruppen mit den Vertreterinnen des Landesverbands (Hanne Bangert, Wiebke Dahlhoff /Regionalberaterin) individuelle Fragen bearbeiten.

Festival
25.9.2021
25.9.-3.10.2021

PLATT Land Fluss!

Dat Bremer PLATTfestival – Festival der niederdeutschen Sprache

Bremen bekommt endlich ein eigenes Festival der niederdeutschen Sprache: PLATT Land Fluss! Eine Woche lang, vom 25.09. bis zum 03.10.2021, wird das Festival ein vielfältiges Programm für Plattsnacker und Platt-Interessierte aller Generationen bieten. Das Festival findet an verschiedenen Orten der Bremer City statt, sowie im Kulturhaus Walle Brodelpott und im Hafenmuseum Speicher XI.

„Keine Zukunft ohne Herkunft!“ Was von Werbefachleuten propagiert wird, ist in der plattdeutschen Sprache längst selbstverständlich. Plattdeutsch steht für Heimat und ist gleichzeitig eine Einladung über alle Grenzen hinweg.
PLATT Land Fluss! ist ein neues Festival für die niederdeutsche Sprache, das auf einem kleineren Format aufbaut, welches unter dem Titel bereits als „Aktionstag für Plattdeutsch“ in Bremen gelaufen ist. Das Festival wird eine Woche lang im Zentrum der Hansestadt und in jenen Ortsteilen Bremens stattfinden, die von jeher mit der niederdeutschen Sprache verbunden waren – dem ehemaligen Hafengebiet, heute die Überseestadt und Walle.
Den Auftakt bildet eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik, Bildung und Kultur im Festsaal der bremischen Bürgerschaft. Die Veranstaltungen des Hauptprogramms finden im Kulturhaus Walle Brodelpott und dem Hafenmuseum Speicher XI statt. Interaktive Aktionen laden ein, die Bremer Innenstadt auf Plattdeutsch zu entdecken und neu zu beleben.
Frei nach dem Motto „Platt seggt all’ns!“ wird ein umfangreiches Kulturprogramm geboten, das zeigt, wie facettenreich das Plattdeutsche ist. Musik, Lesungen, Kino, Poesie, Theater, Performance, Diskussionsrunden, Klöönsnack, gemeinsames Singen op Platt, aber auch Stadtteil- und Museumsführungen laden die Plattdüütschen aus Bremen und Umzu ein, ihre Sprache zu feiern und sich über niederdeutsche Angebote zu informieren. Das generationsübergreifende Programm richtet sich auch ausdrücklich an diejenigen, die Platt neu kennenlernen wollen!
Dabei will das Festival die norddeutsche Muttersprache nicht nur erhalten, sondern auch weiterentwickeln und in zeitgemäßen Formaten präsentieren. Wenn die plattdeutsche Sprache lebendig bleiben soll – hölpt dat nix, denn mutt een snacken!

Alle Infos zum Festival finden sich auf der homepage: plattlandfluss.org 

oder bei facebook und instagram

Fortbildung
17.9.2021
17.-19.8.2021, 10-15 Uhr

AfP-Seminar im Schlachthof, Bremen

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

Kulturzentrum Schlachthof e. V., Findorffstraße, 28215 Bremen

Kosten

150 € für Mitglieder / 400 € für Externe

Anmeldung

Anne Wöstemeyer

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

SEMINARINHALT

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

REFERENT

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

ZIELGRUPPE

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiter*innen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiter*innen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: Anne Wöstemeyer 

DAUER

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)
1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr
2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr
3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

HINWEIS

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

KOSTEN

Für Kolleg*innen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.
Preis für Mitarbeiter*innen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person
Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen.
Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

FÖRDERHINWEIS
Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Seminar
16.9.2021
17:00 bis 20:00 Uhr

Vorstand – Ehrenamt mit Verantwortung fürs Ganze

Ein online-Angebot nicht nur für diejenigen, die neu in einen Vorstand gewählt werden – ein Angebot auch für „ältere Hasen“ in neuen Situationen oder wenn die Arbeit einfach zu viel wird.

Ort

online

Kosten

20 Euro; 15 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Nds.

Anmeldung

https://forms.gle/1ciqRtkxcQ65KdtY9

Für den Vorstand als Arbeitgeber*in stellen sich andere Fragen und Aufgaben, als für den Vorstand, der die Vereinsarbeit vollständig ehrenamtlich organisiert – und manchmal gibt es Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen, die die Arbeit erschweren…

Sie erhalten grundlegende Informationen zu diesem Ehrenamt, seinen Rechten, Pflichten, zu Haftungsfragen und Versicherungen. Handwerkzeug gibt es für die Organisation der ehrenamtlichen Arbeit und Hinweise zur Sitzungsleitung.

Dieses Angebot als Zoom-Konferenz mit drei Stunden am Feierabend ist ein Einstieg für mögliche weitere Termine. Wir möchten eine angenehme und vertrauensvolle Informations- und Gesprächsebene anbieten. Basisinformationen und aktuelle Fragestellungen sind Grundlage dieses Angebotes.

Essen und Trinken ist ausdrücklich erlaubt – wir werden aber auch eine Pause machen.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Region Hannover

Infoveranstaltung
8.9.2021
14:00-15:45 Uhr

Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung

Digitale Veranstaltung der Bremer Beratungsstelle „Kultur macht stark“

Ort

online

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

beratungkulturmachtstark@quartier-bremen.de

Das Bundesförderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ fördert außerschulische Projekte der Kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche, die in benachteiligenden Situationen aufwachsen.
Die aktuelle Förderphase läuft noch bis Ende 2022.
Eine dritte Förderphase wird ab 2023 folgen.

Diese Veranstaltung richtet sich an alle Sparten der Kulturellen Bildung und an alle, die sich für das Förderprogramm „Kultur macht stark“ interessieren.
Drei Programmpartner stellen ihre Fördermöglichkeiten vor und beantworten Fragen zum Programm. Eine Projektleitung berichtet von ihren Erfahrungen mit „Kultur macht stark“ und lässt in ‚Good Practise-Beispiele‘ einblicken.

Folgende Förderangebote sind dabei:

o   Spielmobile e.V. | bildungsLandschaften im Wohnumfeld spielend erforschen, gestalten und aneignen

o   Der Paritätische Gesamtverband | Ich bin HIER!

o   NEMO | InterKulturMachtKunst – KunstMachtInterKultur

Anmeldungen bitte bis zum 06.09.2021 per E-Mail an: beratungkulturmachtstark@quartier-bremen.de

Die Veranstaltung wird über ZOOM durchgeführt. Ein Zugangslink mit Kennwort wird nach der Anmeldung per E-mail zugeschickt.
Für die Teilnahme ist nur ein Computer, Laptop oder Tablet mit Internetzugang und Lautsprecher nötig (Kamera und Mikro sind nicht zwingend notwendig).

Eine digitale Veranstaltung der Bremer Beratungsstelle „Kultur macht stark“.
Interessierte aus anderen Bundesländern sind herzlich willkommen.

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Festival
21.7.2021

Breminale Dezentrale 2021

Open-Air-Kulturfestival

Ort

Bremen

Anmeldung

https://breminale-festival.de/

Das Festival-Highlight Breminale darf im Bremer Sommer auf keinen Fall fehlen. Das fünftägige Open-Air-Kulturfestival wird trotz der Corona-Pandemie über die Bühne gehen. Allerdings findet es in diesem Jahr nicht wie gewohnt am Osterdeich statt, sondern dezentral an verschiedenen Locations der Stadt. Die rund 50 Shows und Konzerte können vom 21. bis zum 25. Juli 2021 besucht werden. Für die kleinen Kulturfans gibt es am Wochenende auch eine Kinderbreminale im Sportgarten.

Es soll sowohl am Kulturzentrum Schlachthof in Bremen-Findorff als auch in Woltmershausen in den Pusdorf Studios Programm geben. Weitere Locations sind das Papp in der Bremer Neustadt, das Licht-Luft-Bad auf dem Stadtwerder und der Sommerhaven. Eine Kinderbreminale ist im Sportgarten geplant. Von Mittwoch bis Sonntag streamt die Radiostation 3MB CAT FM Studio-Live-Konzerte, Aufzeichnungen und DJ-Sets ab 22 Uhr.

Die Breminale lädt ein zu einem bunten Programm aus Musik, Kunst und Kultur. Von Mittwoch bis Freitag könnt ihr von 18 bis 22 Uhr der Musik verschiedenster Künstler*innen und Bands lauschen. Samstag und Sonntag gibt es auch schon tagsüber Programm. Die unterschiedlichen Locations bieten ein täglich wechselndes Programm mit bis zu drei Shows pro Abend. Im Line-up finden sich Künstler wie Megaloh, die Sterne, Flo Mega oder Echoschleife. Eine Übersicht über das Programm findet ihr auf der Homepage der Breminale.

Die Tickets gelten jeweils für einen gesamten Abend in einer Location und kosten 10,00 Euro. Für Kinder bis einschließlich 6 Jahre ist der Eintritt umsonst. Tickets werden jedoch ebenfalls benötigt. Die Tickets für die Kinderbreminale sind auch kostenlos und gelten jeweils für einen Slot von 3 Stunden.

Alle Veranstaltungen der Breminale Dezentrale laufen unter der Berücksichtigung der aktuellen Sicherheitsbestimmungen und haben eine begrenzte Publikumskapazität. Die genauen Coronaregeln findet ihr auf der jeweiligen Location-Seite.

Festival
7.7.2021

Mittenmang 2021

Inklusives Theaterfestival 7.-11.7.2021

Ort

Bremen

Anmeldung

http://www.mittenmang-festival.de/

Mit Blaumeier, der Lebenshilfe Kunst und Kultur und dem Theater Bremen sind Sie vom 7.-11. Juli mitten im Geschehen. Zum vierten Mal belebt das Festival Mittenmang rund um’s Theater den Goetheplatz und nun erstmals auch den Theatergarten mit Tanz und Theater. Aber auch auf den Bühnen des Theaters wird viel geboten. Neben vielen anderen Gruppen und Compagnien ist natürlich auch  Blaumeier mittenmang. Das  Krimical Unfassbar  geht im Theatergarten in die zweite Aufführungsrunde  und das Maskenstück  Kopf über Kopf ,  verwandelt die Bühne des  Brauhaus in ein filmreifes Maskenkino. In der Senkewiese hinter dem Wilhelm Wagenfeld Haus startet die Reihe 1800 Sekunden Blaumeier deluxe mit der Performance Artenreich. Eröffnet wird das Festval mit einer Lesung der Autorin Jutta Reichelt aus dem Buch Blaumeier oder der Möglichkitssinn. Und für alle, die Lust auf Kunst und Natur haben, lohnt sich ein Abstecher quer durch die Innenstadt zum Güterbahnhof in die  Ausstellung  Schafe in New York.

Detailierte Programminformationen mit allen Veranstaltungen und Terminen des Festivals finden Sie auf der Mittenmang-Website oder auf unserer Facebook-Seite.

Festival
4.6.2021

LA STRADA CORONA.EDITION 2021 // BLEIBT ANDERS

Inernational street performance festival in Bremen

Ort

Bremen

Anmeldung

keine

LA STRADA überrascht das Publikum mit einem modularen Konzept und zeigt, dass trotz Pandemie der öffentliche Raum kunstvoll erobert und erlebt werden kann. Ab dem 4. Juni können die Besucher:innen eintrittsfrei und jederzeit zugänglich hinter den Wallanlagen in
den Genuss des Kunstparks kommen. Ab dem 9. Juni lohnt sich ein Blick in den Himmel für den Modulbaustein Engel über Bremen!

LA STRADA ist international für seinen innovativen und unkonventionellen Charakter bekannt. Das Festival und seine Künstler:innen verwandeln den städtischen Lebensraum in eine große Kulturarena, verzaubern Passierende in neugierige Beobachtende und formen den Alltag in ein sinnliches Kulturerlebnis.
Das innovative Konzept des Festivals erlaubt es, sich immer wieder neu zu erfinden. Für die Corona.Edition.21 realisiert das Festival nun pandemie-bedingt einzelne Module. Denn auch unter den aktuellen Bedingungen ist Kulturgenuss möglich und wichtig. Auch wenn die bekannten Formate mit den dazugehörigen Zuschauerzahlen schon aufgrund der verminderten Planbarkeit zur
Zeit nicht realisierbar sind, sind vollkommen neue Formen entwickelt worden. Die Bürger:innen sind ausdrücklich eingeladen, sich im Alltag überraschen zu lassen!
„Wir haben programmatisch umgestellt und präsentieren uns in neuen Formaten, überraschenden Formen
und erobern neue Stadtteile. Bleiben Sie neugierig!“ (Gabriele Koch, Festivalleitung)

Coronahinweise:
Ansammlungen meiden
Mundschutz – falls kein Abstand möglich
Der Kunst ist 24 Stunden am Tag begehbar / die Illumination ist an neun Abenden bzw. Nächten zu sehen

https://lastrada-bremen.de

Festival
4.6.2021
20:00 Uhr

5. Bremer FUNUN-Festival 2021

Festival der arabisch-syrischen Kultur in Deutschland

Ort

Online

Kosten

Kostenfrei

Anmeldung

https://funun-festival.de 

Im vergangenen Jahr musste das Funun-Festival pandemiebedingt ausfallen. Für 2021 hat der Syrische Exil-Kulturverein (SEKu) ein komplett digitales Festival mit Konzerten, Lesungen, Workshops und Ausstellungen geplant.

SEKu hat diesmal bewusst viele Künstler*innen eingeladen, die früher schon einmal dabei waren, um sie in dieser Zeit zu unterstützen.

Der Auftakt findet am 4. Juni um 20 Uhr statt: Auf der Eröffnungsveranstaltung ergreift der Bürgermeister und Schirmherr des Festivals Andreas Bovenschulte das Wort. Und Jasmina Heritani spricht mit den drei in Bremen lebenden syrischen Künstlern Nasser Nassan Agha (Maler), Aladdin Haddad (Gittarist) und Shadi Almughrabi (Oud-Spieler) über ihre Arbeit in der langen coronabedingten Öffentlichkeitspause.

Auf der Homepage https://funun-festival.de finden Sie alle Informationen zum Festival.

Seminar
12.5.2021
16:00-18:00 Uhr

Buchhaltung für Nicht-Buchhalter*innen

Anders als bei klassischen Buchhaltungskursen wird von der konkreten Praxis aus eine einfache Buchhaltung für Vereine entwickelt und praktisch erprobt.

Ort

online

Kosten

20 Euro für Nicht-Mitglieder; 15 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Nds.

Anmeldung

Deppe@soziokultur-niedersachsen.de

»Buchhaltung ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln.« »Das macht unser Steuerberater, seine Abschlüsse sind ja sowieso für das Finanzamt und für mich irgendwie nicht verständlich.« »Das Buchhaltungsbuch habe ich nicht verstanden, den VHSKurs nicht und dieses Seminar bestimmt auch nicht.« Wer auch nur eine dieser Aussagen mit »Ja« beantwortet, dem sei dieses Seminar wärmstens empfohlen. Anders als bei klassischen Buchhaltungskursen wird von der konkreten Praxis aus eine einfache Buchhaltung für Vereine entwickelt und praktisch erprobt. Das Seminar legt seinen Schwerpunkt auf die Buchhaltung von Vereinen, thematisiert aber in Grundzügen auch die steuerliche Behandlung von Vereinen.

Die Teilnehmerinnen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbnds Soziokultur Nds, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Seminar
31.3.2021
16:00-18:00 Uhr

Seminar für Projektantragsteller*innen

Phasen der Antragsstellung oder wie komme ich an Fördermittel

Ort

online

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

Deppe@soziokultur-niedersachsen.de

Es gibt Ideen für Projekte oder Investitionen. Aber wie können diese Ideen finanziert werden? Es gibt Fördertöpfe für Projekte und Investitionen. Aber wie komme ich an diese Fördermittel.

Das Seminar vermittelt die Grundlagen von der Idee bis zur Antragsstellung. Was wollen wir für wen, wann und wie machen? Was kostet das Projekt und wie könnten wir es finanzieren? Das sind die ersten Fragen und die Antworten sind oft leichter, als befürchtet.

Im Seminar werden auch die gängigen Förderinstitutionen mit den jeweiligen Förderprogrammen für die Kultur vorgestellt.

Bringen Sie einfach Ihre Idee mit und nach dem Seminar sind Sie fit für den Antrag.

Die Teilnehmerinnen erhalten den Link zur Veranstaltung nach der Anmeldung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Infoveranstaltung
22.2.2021
14:00-16:00 Uhr

Kultur macht stark / Sparten & Taten

Digitale Veranstaltungsreihe / TEIL II vom 22. – 26. Februar 2021

Ort

Online

Kosten

keine

Anmeldung

hier 

Wir laden alle Akteur*innen aus den Bereichen Kultur, Bildung und Soziales sowie alle „Kultur macht stark“-Interessierte herzlich ein, an der Veranstaltungsreihe „Sparten & Taten II“ teilzunehmen.

Vom 22.02. bis zum 26.02.2021 bieten wir eine weitere Woche mit täglichen „Sparten & Taten“-Veranstaltungen zum Bundesförderprogramm „Kultur macht stark“ an: 15 weitere Programmpartner, 15 neue Best-Practice-Beispiele, 5 spannende digitale Podiumsgespräche.

Zur Anregung neuer KMS-Bündnisse und zur Vorstellung ihrer jeweiligen Förderangebote sind folgende Programmpartner in unserem virtuellen ZOOM-Raum zu Gast:

Montag, 22.02.: Sparten & Taten IM BILDE mit
Wir können Kunst (Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V.)
movies in motion – mit Film bewegen (Bundesverband Jugend und Film e.V.)
InterKulturMachtKunst – KunstMachtInterKultur (Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V.)

Dienstag, 23.02.:
 Sparten & Taten IM SPIEL mit
Kultur trifft Digital: Stark durch digitale Bildung und Kultur (Stiftung Digitale Chancen)
Wege ins Theater (ASSITEJ e.V.)
talentCAMPus (Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.)

Mittwoch, 24.02.: Sparten & Taten IM TEXT mit
Wir sind LeseHelden (Borromäusverein e.V.)
Wörterwelten Autorenpatenschaften II (Bundesverband der Friedrich-Bödecker-Kreise e.V.)
talentCAMPus (Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.)

Donnerstag, 25.02.: Sparten & Taten IN BEWEGUNG mit
ChanceTanz (Aktion Tanz / Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e.V.)
Zirkus macht stark (Zirkus macht stark – Zirkus für alle e. V.)
Ich bin HIER! Herkunft – Identität – Entwicklung – Respekt (Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband – Gesamtverband e. V.)

Freitag, 26.02.: Sparten & Taten IM KLANG mit
Pop To Go – unterwegs im Leben (BV Popularmusik e. V.)
MusikLeben 2 (Verband deutscher Musikschulen e. V.)
Künste öffnen Welten (Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V.)

Täglich sind drei spannende Best-Practice-Beispiele zu Gast und gemeinsam mit den Programmpartnern werden wir ein 30-minütiges virtuelles Podiumsgespräch führen.

Die digitalen Veranstaltungen finden statt vom
22.02.2021 bis 26.02.2021 jeweils von 14:00 – 16:00 Uhr über das Videokonferenz-Tool Zoom.
Anmeldungen für alle oder auch für einzelne Veranstaltungen sind ab sofort hier möglich. Die Anmeldung wird am Vorabend des jeweiligen Termins um 17 Uhr geschlossen. Den Zugang zum Zoom-Konferenzraum erhalten Sie dann in einer separaten E-Mail.

Leiten Sie diese Einladung gerne auch an Ihr interessiertes Umfeld weiter.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Mit besten Grüßen

Ihre Bremer Beratungsstelle “Kultur macht stark”.
i.A. Jana Schenk

Jana Schenk | Beratungsstelle „Kultur macht stark“QUARTIER gGmbH | Breitenweg 41 | 28195 Bremen | 0421|222 36 23

Infoveranstaltung
8.2.2021
14:00-16:00 Uhr

Kultur macht stark / Sparten & Taten

Digitale Veranstaltungsreihe Teil I / 08. – 12. Februar 2021

Ort

Online

Kosten

keine

Anmeldung

hier

Liebe Kultur macht stark-Interessierte,

im letzten Jahr sind neue, digitale Formate zur Mobilisierung von KMS-Bündnissen entstanden. Es gab die Notwendigkeit und die Möglichkeit umzudenken und gemeinsam zu experimentieren. Daran möchten wir als Service- und Beratungsstellen für das Förderprogramm ‚Kultur macht stark’ auch in diesem Jahr anknüpfen und Ihnen weiterhin Angebote in Form digitaler Informationsveranstaltungen anbieten.

Die Servicestellen Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen laden Sie sehr herzlich ein, an der Veranstaltungsreihe „Sparten & Taten“ teilzunehmen.
Wir möchten hiermit auf die verschiedenen Sparten und Fördermöglichkeiten von ‚Kultur macht stark‘ aufmerksam machen.

Die digitalen Veranstaltungen finden statt vom
08.02.2021 bis 12.02.2021 jeweils von 14:00 – 16:00 Uhr über das Videokonferenz-Tool Zoom

Mit dabei sind folgende Förderprogramme:

Montag, 08.02.: 
Sparten & Taten – Im Bilde
 mit
Jugend ins Zentrum! (Bundesverband Soziokultur e.V.)
Museum macht stark! (Deutscher Museumsbund e.V.)
JEP-Jung, Engagiert, Phantasiebegabt (Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.)

Dienstag, 09.02.:
Sparten & Taten – Im Spiel mit
bildungsLandschaft im Wohnumfeld spielend erforschen, gestalten und aneignen (BAG Spielmobile e.V.)
Stärker mit Games (Stiftung Digitale Spielekultur gGmbH)
It’s your Party-cipation (Deutsches Kinderhilfswerk)

Mittwoch, 10.02.: 
Sparten & Taten – Im Text 
mit
Total Digital! Lesen und erzählen mit digitalen Medien (Deutscher Bibliotheksverband e.V.)
Leseclubs – mit Freu(n)den lesen (Stiftung Lesen)
Tafel macht Kultur (Bildungsakademie der Tafel Deutschland gGmbH)

Donnerstag, 11.02.: 
Sparten & Taten – In Bewegung
 mit
Zirkus gestaltet Vielfalt (BAG Zirkuspädagogik e.V.)
tanz + theater machen stark (Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V.)
InterKulturMachtKunst – KunstMachtInterKultur (Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V.)

Freitag, 12.02.:
Sparten & Taten – Im Klang 
mit
Musik für alle! (Bundesmusikverband Chor und Orchester e.V.)
Zur Bühne (Deutscher Bühnenverein)
JEP-Jung, Engagiert, Phantasiebegabt (Paritätisches Bildungswerk Bundesverband e.V.)

In jeder Veranstaltung stellen wir Ihnen mehrere Projektbeispiele aus der Praxis vor.

Anmeldungen für die einzelnen Veranstaltungen sind ab sofort hier möglich. Die Anmeldung wird am Vorabend des jeweiligen Termins um 17 Uhr geschlossen. Den Zugang zum Zoom-Konferenzraum erhalten Sie dann in einer separaten E-Mail.

In der Woche vom 22.02. bis 26.02.2021 (täglich von 14:00 bis 16:00 Uhr) findet der zweite Teil der Veranstaltungsreihe mit 15 weiteren Programmpartnern statt, zu der Sie noch gesonderte Informationen erhalten.

Bei der Veranstaltungsreihe handelt es sich um eine Kooperation der Kultur macht stark– Servicestellen aus Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Berlin und Bremen. Interessierte aus allen Bundesländern sind herzlich willkommen.

Bei Fragen erreichen Sie uns unter beratungkulturmachtstark@quartier-bremen.de

Leiten Sie diese Einladung gern an Ihr interessiertes Umfeld weiter.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Mit besten Grüßen

Ihre Bremer Beratungsstelle “Kultur macht stark”.
i.A. Jana Schenk

Jana Schenk | Beratungsstelle „Kultur macht stark“QUARTIER gGmbHBreitenweg 41 | 28195 Bremen0421|222 36 23 beratungkulturmachtstark@quartier-bremen.de 

www.facebook.com/kulturmachtstarkhb/www.buendnisse-fuer-bildung.de/