Fortbildung
24.8.2022
17:00 – 20:00 Uhr

Vorstand – Ehrenamt mit Verantwortung fürs Ganze

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

online per Zoom

Kosten

20 Euro, 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://forms.gle/SCj2VytWbyR7DjCo7

Ein Angebot nicht nur für diejenigen, die neu in einen Vorstand gewählt werden – ein Angebot auch für „ältere Hasen“ in neuen Situationen oder wenn die Arbeit einfach zu viel wird.

Sie erhalten grundlegende Informationen zu diesem Ehrenamt, seinen Rechten, Pflichten, zu Haftungsfragen und Versicherungen.

Handwerkzeug gibt es für die Organisation der ehrenamtlichen Arbeit und Hinweise zur Sitzungsleitung.

Für den Vorstand als Arbeitgeber stellen sich andere Fragen und Aufgaben, als für den Vorstand, der die Vereinsarbeit vollständig ehrenamtlich organisiert – und manchmal gibt es Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen, die die Arbeit erschweren…

Dieses Angebot als Zoom-Konferenz mit drei Stunden am Feierabend bietet eine angenehme und vertrauensvolle Informations- und Gesprächsatmosphäre auch für den Austausch untereinander. Essen und Trinken ist ausdrücklich erlaubt – wir werden auch eine Pause machen.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover

Fortbildung
14.9.2022
16:00 – 18:00 Uhr

Anträge stellen

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://forms.gle/FP35UAWDLZSQ7UVw5

Es gibt Ideen für Projekte oder Investitionen. Aber wie können diese Ideen finanziert werden?

Es gibt Fördertöpfe für Projekte und Investitionen. Aber wie komme ich an diese Fördermittel.

Das Seminar vermittelt die Grundlagen von der Idee bis zur Antragsstellung. Was wollen wir für wen, wann und wie machen? Was kostet das Projekt und wie könnten wir es finanzieren? Wie stelle ich einen guten Kontakt zu Förderinstitutionen her? Das sind die ersten Fragen und die Antworten sind oft leichter, als befürchtet.

Nach der Planung und Durchführung von Projekten kommt die Abrechnung mit den Förderinstitutionen. Was gilt es zu beachten? Wir kann ich auch diese Hürde schwungvoll nehmen?

Bringen Sie einfach Ihre Idee mit und nach dem Seminar sind Sie fit für den Antrag.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverband Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Fortbildung
21.9.2022
16:00 – 18:00 Uhr

Vereine und Steuern

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Anmeldung

https://forms.gle/nmbsiEKyyKdkMBsa8

„Wir sind ein gemeinnütziger Verein und daher von der Steuerzahlung befreit“ – diese weit verbreitete Fehlannahme ist häufig zu hören und hat schon zu manch böser Überraschung geführt.

Gerade für gemeinnützige Vereine, die oft ehrenamtlich geführt werden, ist das Steuerrecht wegen der unterschiedlichen Behandlung einzelner Vereinsbereiche auf den ersten Blick äußerst kompliziert. Aber keine Angst − mit einigen einfachen Grundregeln ist es auch für den Laien leicht zu verstehen. An konkreten Beispielen aus der Praxis werden alle wichtigen Steuern thematisiert. Tipps für die steuerliche Behandlung einzelner Praxisfelder werden ebenso gegeben wie Hilfestellungen zur Bereichseinteilung des eigenen Vereins.

Nach dem Seminar wissen Sie, wie Sie als Verein auch gemeinnützig bleiben und dass das auch gar nicht so schwer ist.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverband Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Fortbildung
27.9.2022
27.09.2022 – 29.09.2022

AfP-Seminar im Kultur- und Initiativen Haus Greifswald e.V. /STRAZE

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

Kultur- und Initiativenhaus Greifswald e.V.
Stralsunderstraße 10/11
17489 Greifswald

Kosten

150 Euro für Mitglieder, 400 € für externe Teilnehmer:innen

Anmeldung

afp@soziokultur.de

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

SEMINARINHALT

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung


REFERENT

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

ZIELGRUPPE

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

DAUER

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

  1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr
  2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr
  3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

HINWEIS

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

KOSTEN

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten. Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person
Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person

Fortbildung
28.9.2022
16:00 – 18:00 Uhr

Projektabschluss und dann?

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://forms.gle/MkSpwwhWw6UA3uUPA

Ein Seminar zu den Grundfragen des Verwendungsnachweises

Viele Kulturschaffende kennen die Herausforderung, sich nach einem intensiven Projektabschluss wieder neu zu orientieren. Einige nennen diesen Zustand sogar „in ein Loch fallen“. Wie gut, dass dann der Verwendungsnachweis Aufmerksamkeit benötigt.  

In diesem Seminar erläutert Andrea Hingst, wie Sie Ihr Projekt sauber und vollständig abschließen. Was gehört in den Verwendungsnachweis? Welche Unterlagen benötigen Sie? Was gibt es sonst noch zu beachten? Es geht um Rechtsgrundlagen, Sachberichte, zahlenmäßigen Nachweise – und natürlich um individuelle Fragen.

Seminarleitung: Andrea Hingst, Regionalberaterin Nord/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen. Andrea Hingst hat Performance Studies/Erziehungs- und Bildungswissenschaften (MA) und Soziale Arbeit (BA) studiert und ist derzeit in Ausbildung zur Mediatorin.

Fortbildung
29.9.2022
10:00 – 16:00 Uhr

Von der Idee bis zur Entscheidung: Antragswege und – wissen

Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

Lüneburg, tba

Kosten

10 Euro

Anmeldung

bis zum 23.9.2022 https://forms.gle/GMALnPdRPw9E6z2W9

Seminar für Antragsteller*innen: Informationen zur Förderung von Projekten, Strukturen und Investitionen in der Soziokultur in Niedersachsen.

Der Landesverband Soziokultur fördert mit den ihm zur Verfügung stehenden Landesmitteln soziokulturelle Arbeit in Niedersachsen: Projekte mit einem Förderbetrag von mindestens 10.000 Euro und strukturfördernde Maßnahmen. Das Land fördert außerdem Investitionen in der Soziokultur mit bis zu 500.000 Euro jährlich.

Über eine Förderung eines Vorhabens entscheidet ein Beirat. Am 15. Oktober 2022 ist die nächste Frist zur Beantragung von Fördermitteln.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen die Fragen:

  • Was sind Projekte und Investitionen und was ist mit Strukturförderung gemeint?
  • Welchen Weg legt mein Antrag zurück?
  • Wer bewertet ihn?
  • Was kann ich als Antragsteller*in tun, um eine gute Chance auf Bewilligung zu haben?

Das Seminar informiert darüber, welche Stationen der Antrag durchläuft, wer ihn liest und wie es schließlich zu einer Entscheidung über die Förderwürdigkeit des Antrags kommt. Ziel ist es, für die Antragsteller*innen transparent zu machen, welche Kriterien an jeder Station dieses Weges angewandt werden.

Die Veranstaltung bezieht sich vorwiegend auf die Förderpraxis des Landesverbandes Soziokultur Niedersachsen. Das Knowhow über Zielsetzungen und die schlüssige Darstellung von Konzepten sowie die Rahmenbedingungen des Zuwendungsrechts sind jedoch häufig übertragbar auf andere Förderungen.

Die Seminarleiterinnen geben zudem nützliche Tipps aus der langjährigen Beratungs- und Förderpraxis. Und es gibt Anregungen und Beispiele für gelungene und weniger gelungene Anträge. Besonders lebendig wird das Seminar durch konkrete Beispiele, die von den Teilnehmenden eingebracht werden können.

Das Seminar beginnt mit einem Vortrag von Hanne Bangert, der Geschäftsführerin des Landesverbands zu den relevanten Eckpunkten der Antragstellung. Im Anschluss können die Teilnehmer*innen in Kleingruppen mit den Vertreterinnen des Landesverbands (Hanne Bangert, Andrea Hingst / Regionalberaterin) individuelle Fragen bearbeiten.

Fortbildung
5.10.2022
16:00 – 18:00 Uhr

Vereine und Steuern

Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

Lagerhalle Osnabrück, Rolandsmauer 26, Raum 204

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://forms.gle/mdyUwcQdzshxjd8b6

„Wir sind ein gemeinnütziger Verein und daher von der Steuerzahlung befreit“ – diese weit verbreitete Fehlannahme ist häufig zu hören und hat schon zu manch böser Überraschung geführt.

Gerade für gemeinnützige Vereine, die oft ehrenamtlich geführt werden, ist das Steuerrecht wegen der unterschiedlichen Behandlung einzelner Vereinsbereiche auf den ersten Blick äußerst kompliziert. Aber keine Angst − mit einigen einfachen Grundregeln ist es auch für den Laien leicht zu verstehen. An konkreten Beispielen aus der Praxis werden alle wichtigen Steuern thematisiert. Tipps für die steuerliche Behandlung einzelner Praxisfelder werden ebenso gegeben wie Hilfestellungen zur Bereichseinteilung des eigenen Vereins.

Nach dem Seminar wissen Sie, wie Sie als Verein auch gemeinnützig bleiben und dass das auch gar nicht so schwer ist.

Seminarleitung: Klaus Terbrack, Regionalberaterin West des Landesverband Soziokultur Niedersachsen. Er ist Gründungsmitglied und leitender Angestellter des Forum Osnabrück für Kultur und Soziales e.V. sowie Mitinitiator und Berater vieler weiterer Vereine und Projekte. Als Lehrbeauftragter gibt er sein Wissen aus Praxis und Theorie an Hochschulen weiter.

In Kooperation mit der Lagerhalle Osnabrück e.V. & dem Landschaftsverband Osnabrücker Land

Fortbildung
11.10.2022
folgt

Fundraising für (Sozio-) Kultur I

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Kosten

40 Euro; 35 Euro ermäßigt (freie Träger), 30 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

Link folgt

Das Thema Fundraising ist für viele soziokulturelle Zentren wichtig und soll vor allem langfristig aufgebaut werden. Ziel ist es, neben den bereits bekannten Wegen der Projektförderung auch die Ansätze zur dauerhaften zweckungebundenen Förderung aufzuzeigen.

Der Workshop bietet Wissen und Austausch zu der Frage, wie sich Förderformate aufbauen lassen, die dauerhaft für mehr finanzielle Ressourcen sorgen im Sinne von Capacity Building.

An zwei Tagen soll Wissen und Praxis vermittelt werden und zwar so, dass beide Tage auch unabhängig voneinander belegt werden können. Tag ein s findet online statt und der zweite Tag dann in Präsenz.

An Tag eins geht es (online) zunächst um die Definition von Fundraising und dem Verständnis, das die TeilnehmerInnen davon haben. Es wird ein Überblick präsentiert zu den Instrumenten und dem Ansatz der Strategie-Entwicklung für ein langfristiges Fundraising. Damit haben alle TeilnehmerInnen einen guten Einblick in die Möglichkeiten von Fundraising und auch die Anforderungen, die dieser Bereich an die Organisation stellt. Alle erhalten eine Idee, wie sie selbst das Thema gerne angehen würden.

Am zweiten Tag geht es (in Präsenz) dann in eine Vertiefung mit der Möglichkeit, die eigenen Ansätze zu reflektieren und neue Möglichkeiten für das eigene Zentrum auszuloten. Dazu werden einzelne Fundraising-Instrumente vertieft je nach Anfrage der TeilnehmerInnen. Am Ende des Workshops sollen alle TeilnehmerInnen einen vertieften Einblick in einzelne Fundraising-Instrumente erhalten haben und einen konkreten Ansatz für sich entwickeln, wie sie vorgehen wollen.

Aus dem Workshop können sich Arbeitsgruppen bilden, die sich auch nach dem Seminar gegenseitig unterstützen bei der Ausarbeitung der (neuen) eigenen Fundraising-Strategie.

Fortbildung
12.10.2022
16:00 – 18:00 Uhr

Honorare und Aufwandsentschädigungen

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://forms.gle/ji1JE4niLUFpnvtz9

Es gibt kaum einen Verein oder eine Kulturinitiative, die nicht zumindest in indirekter Form auch Menschen bezahlt. Sei es in Form von Aufwandsentschädigungen, Honoraren, Praktikantenbezahlungen oder Stundenentgelten. Es gibt sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, stundenweise Kassenhelfer, Aufbauhelfer, Programmverteiler und Werkverträge.

Aber nur wenige kennen den Unterschied zwischen Aufwandsentschädigungen und bezahlter Tätigkeit, zwischen kurzfristig und geringfügig Beschäftigten, zwischen klassischer Selbstständigkeit und Scheinselbständigkeit. „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“, für die richtige Zuordnung ist bei nicht selbständiger Tätigkeit der Arbeitgeber verantwortlich. Und so kann man auch noch nach Jahren mit höchst unliebsamen Nachforderungen oder Bußgeldbescheiden konfrontiert werden. Im Seminar wird an konkreten Fällen aus der Praxis auf die einzelnen Beschäftigungsformen eingegangen. Dabei wird besonderer Wert auf die Unterscheidung verschiedener Beschäftigungs- bzw. Bezahlungsformen gelegt.

Das Seminar ist sowohl für Einsteiger/innen als auch für Fortgeschrittene geeignet und offen für alle mitgebrachten Fragen

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverband Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Fortbildung
20.10.2022
09:30 – 12:30 uhr

Ehrenamtsmanagement im Kulturverein

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://forms.gle/yYBTthPKWUshJKus8

Die meisten Einrichtungen und Vereine sind auf das Engagement von Ehrenamtlichen angewiesen. Ihre Betreuung ist deshalb eine wichtige Aufgabe. In der Weiterbildung wird beispielhaft das Ehrenamtsmanagement im Freilichtmuseum am Kiekeberg vorgestellt.

Hier engagieren sich rund 360 Menschen in den unterschiedlichsten Bereichen wie dem Museumsladen, der Gartenpflege oder bei Großveranstaltungen. Anschließend entwickeln wir im gemeinsamen Austausch Ideen für das Ehrenamtsmanagement in Ihrer Einrichtung und ausreichend Platz für den Austausch gibt es auch.

Referentin: Marie-Nathalie Schrötke ist seit 2017 bei der Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg tätig, u.a. im Bereich Ehrenamtsmanagement. https://www.kiekeberg-museum.de/das-sind-wir/ehrenamt/

Fortbildung
26.10.2022
17:00 – 20:00 Uhr

Suchmaschinenoptimierung in der Kultur

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Kosten

40 Euro; 35 Euro ermäßigt (freie Träger), 30 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://forms.gle/AzXSXDjyt777DUDW8

Wie lange hat der Supermarkt um die Ecke heute noch auf? Was läuft am Wochenende im Kino? Was koche ich heute? Suchmaschinen sind zu unseren alltäglichen Begleitern geworden und liefern uns in Sekundenschnelle Suchergebnisse für unsere Anfragen.

Doch wie können gemeinnützige Vereine davon profitieren? Was ist zu tun, damit die Vereinshomepage bei einer passenden Suchanfrage in den Ergebnissen ganz oben auftaucht? In der Schulung zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) von Vereinshomepages bieten wir einen „Crashkurs“ für alle, die ihre Vereinshomepage SEO-fit machen möchten. Umfangreiche IT-Kenntnisse sind nicht erforderlich.

  • SEO -> Was ist das eigentlich und weshalb sollte sich mein Verein damit beschäftigen?
  • Snippets, Sitelinks, Ladezeit & Co.: Grundlagen rund um die Suchmaschinenoptimierung
  • Keywords richtig einsetzen
  • Hilfreiche Tools für die Suchmaschinenoptimierung
  • praktische Veranschaulichung an einer WordPress-basierten Homepage

Referent: Philipp Tramm, Vereinsentwickler.de

Fortbildung
2.11.2022
10:00 – 17:00 Uhr

Was tun, wenn richtig dicke Luft ist

Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V. zum Umgang mit Konflikten im Haus, im Verein, im Team

Ort

workshop – zentrum für kreatives gestalten im Kulturzentrum PavillonLister Meile 4, 30161 Hannover

Kosten

65 Euro, 55 Euro ermäßigt (freie Träger), 35 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

Ingrid Wagemann: wagemann@soziokultur-niedersachsen.de

Konflikte gehören zum Alltag – Meinungsverschiedenheiten können zu neuen Sichtweisen führen.

Schwierig wird es, wenn Konflikte und Auseinandersetzungen eskalieren und die Luft dick wird: Unlust bei der Arbeit, Rückzug, lauter Streit oder bleierne Stille, Fehler oder Dienst nach Vorschrift, bis hin zur Krankschreibung oder Kündigung sind mögliche Folgen ungelöster Konflikte.

Das wünscht sich Keiner, und deshalb gibt es Konzepte und Strategien für den beruflichen Zusammenhang

  • um bestehende Konflikte zu bewältigen,
  • um notwendige Konflikte aktiv und konstruktiv zu lösen,
  • um überflüssigen Konflikten vorzubeugen.

Wir lernen, Konflikte zu erkennen und besser zu verstehen, indem wir uns mit Konfliktarten und den Eskalationsstufen von Konflikten beschäftigen. Wir arbeiten an Maßnahmen und Methoden, die uns helfen, Konflikte zu managen und zu deeskalieren.

Am Ende könnte die Angst vor Konflikten einem konstruktiven Umgang weichen. Ein schönes Ziel.

Leitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover und Andrea Hingst, Regionalberaterin Nord/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen. Andrea Hingst hat Performance Studies/Erziehungs- und Bildungswissenschaften (MA) und Soziale Arbeit (BA) studiert und ist derzeit in Ausbildung zur Mediatorin.

Fortbildung
8.11.2022
folgt

Fundraising für (Sozio-) Kultur II

Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover

Kosten

75 Euro, 65 Euro ermäßigt (freie Träger), 45 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://www.soziokultur-niedersachsen.de/aktuelles/termine/fundraising-fuer-sozio-kultur-ii-hannover.html

Das Thema Fundraising ist für viele soziokulturelle Zentren wichtig und soll vor allem langfristig aufgebaut werden. Ziel ist es, neben den bereits bekannten Wegen der Projektförderung auch die Ansätze zur dauerhaften zweckungebundenen Förderung aufzuzeigen.

Der Workshop bietet Wissen und Austausch zu der Frage, wie sich Förderformate aufbauen lassen, die dauerhaft für mehr finanzielle Ressourcen sorgen im Sinne von Capacity Building.

An zwei Tagen soll Wissen und Praxis vermittelt werden und zwar so, dass beide Tage auch unabhängig voneinander belegt werden können. Tag ein s findet online statt und der zweite Tag dann in Präsenz.

An diesem zweiten Tag geht es (in Präsenz) dann in eine Vertiefung mit der Möglichkeit, die eigenen Ansätze zu reflektieren und neue Möglichkeiten für das eigene Zentrum auszuloten. Dazu werden einzelne Fundraising-Instrumente vertieft je nach Anfrage der TeilnehmerInnen. Am Ende des Workshops sollen alle TeilnehmerInnen einen vertieften Einblick in einzelne Fundraising-Instrumente erhalten haben und einen konkreten Ansatz für sich entwickeln, wie sie vorgehen wollen.

Aus dem Workshop können sich Arbeitsgruppen bilden, die sich auch nach dem Seminar gegenseitig unterstützen bei der Ausarbeitung der (neuen) eigenen Fundraising-Strategie.

An Tag eins geht es um die Definition von Fundraising und dem Verständnis, das die TeilnehmerInnen davon haben. Es wurde ein Überblick präsentiert zu den Instrumenten und dem Ansatz der Strategie-Entwicklung für ein langfristiges Fundraising. Damit haben alle TeilnehmerInnen einen guten Einblick erhalten, in die Möglichkeiten von Fundraising und auch die Anforderungen, die dieser Bereich an die Organisation stellt. Und die Teilnehmer:innen erhielten eine Idee, wie sie selbst das Thema gerne angehen würden.

Seminarleitung: Wiebke Doktor ist Organisationsberaterin und Fundraising Managerin. Seit 16 Jahren berät sie mit dem Conversio Institut gemeinnützige Organisationen beim Auf- und Ausbau von Fundraising-Strategien. Als Leiterin der Fachgruppe Kultur des Deutschen Fundraising Verbandes liegt ihr die Kultur besonders am Herzen.

Fortbildung
9.11.2022
10:00 – 15:00 Uhr

Buchhaltung für Nichtbuchhalter*innen

Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

Kultur- und Kommunikationszentrum Brunsviga, Karlstraße 35, 38106 Braunschweig

Kosten

65 Euro; 55 Euro ermäßigt (freie Träger), 35 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen

Anmeldung

ttps://forms.gle/aN2LE1RGqtABUA3P9

„Buchhaltung ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln“. „Das macht unsere Steuerberaterin. Ihre Abschlüsse sind ja sowieso für das Finanzamt und für mich irgendwie nicht verständlich.“ „Das Buchhaltungsbuch habe ich nicht verstanden, den VHS-Kurs nicht und dieses Seminar bestimmt auch nicht.“

Wer auch nur eine dieser Aussagen mit »Ja« beantwortet, dem sei dieses Seminar wärmstens empfohlen. Anders als bei klassischen Buchhaltungskursen wird von der konkreten Praxis heraus eine einfache Buchhaltung für Vereine entwickelt und praktisch erprobt. Das Seminar legt seinen Schwerpunkt auf die Buchhaltung von Vereinen, thematisiert aber in Grundzügen auch die steuerliche Behandlung von Vereinen.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverband Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Fortbildung
10.11.2022
10:00 – 12:00 Uhr

Datenschutz: Ein Grundrecht

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Kosten

15 Euro, Mitglieder kostenfrei

Anmeldung

https://forms.gle/8P7a9vo4Kdyd9M6p7

Um das Thema Datenschutz kommt kein Verein, egal ob ehrenamtlich oder hauptamtlich geführt, herum. Dieses Seminar gibt einen Überblick über die wichtigsten Fragen des Datenschutzes und seiner Umsetzung in der Praxis. Im Zentrum stehen die Themen Dokumentationspflicht, Datenschutzbeauftragte und Mustervorlagen. Die Datenschutzgrundverordnung muss umgesetzt werden. Wer sich nicht an die Regeln hält, muss mit schmerzhaften Geldbußen rechnen.

Die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GV) ist ab 25. Mai 2018 gültig – zwei Jahre nachdem sich die EU auf eine umfassende Reform ihres Datenschutz-Rechtsrahmens geeinigt hat. Die Datenschutz-Grundverordnung verleiht den EU-Bürgern mehr Kontrolle über ihre eigenen personenbezogenen Daten und verbessert ihre Sicherheit sowohl online als auch offline.

Seminarleitung Walter Gerner, WGM Consulting GmbH, Datenschutzbeauftragter des Bundesverbands Soziokultur

Teilnahmebeitrag: 15 Euro, Mitglieder kostenfrei

Fortbildung
14.11.2022
10:00 – 17:00 Uhr

Wirksam moderieren

Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

workshop – zentrum für kreatives gestalten im Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover

Kosten

65 Euro, 55 Euro ermäßigt (freie Träger), 35 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://forms.gle/9TtMVF5fyqzNPkkt8

Vielfalt – jeder Mensch ist anders – jede Gruppe ist anders – und keine Situation ist wie die andere. In der Fortbildung berücksichtigen wir vier Aspekte, die in einer Moderation wirksam werden und wesentliche Rahmenbedingungen unserer Moderation beschreiben:

  • Die Gruppe und ihre Dynamik,
  • das Setting bzw. der Rahmen des Zusammentreffens,
  • den Vertrag bzw. die Vereinbarung über Moderation und Zielsetzung,
  • die persönliche Art der Moderation.

Wir werden zu den jeweiligen Aspekten an Beispielen arbeiten und uns je nach Ihren Bedarfen und Interessen vertiefen.

Das Ergebnis soll praxistauglich sein, also anwendbar für konkrete Situationen, in denen Sie als Moderator:in gefragt sind – vielleicht sind Sie auch mutig geworden, eine Moderation zu wagen oder etwas Neues dabei zu erproben.

Leitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover

Fortbildung
16.11.2022
16:00 -18:00 Uhr

Die Grundzüge einer Bilanz

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://forms.gle/oK1x83gESnCmXHRX9

Ihr Verein muss bilanzieren? Kein Problem, dass macht ja unser Steuerbüro. Aber verstehen Sie, was bilanzieren genau heißt? Wie ist das noch mit Aktiva, Passiva, Haben und Soll, Saldolisten, GuV und wie das alles heißt? Überlassen Sie nicht alles dem Steuerbüro, sondern informieren Sie sich über die Zusammenhänge.

In einfachen Schritten wird erklärt wie sich eine Bilanz aufbaut und welche Bestandteile dabei von Bedeutung sind. Am Ende können Sie mit Ihrem Steuerbüro fachsimpeln und sind sich darüber im Klaren was die Zahlen der Bilanz Ihnen sagen.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverband Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Fortbildung
29.11.2022
09:30 – 12:00 Uhr

Clubplaner

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

die Veranstaltung findet online statt. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor der Veranstaltung verschickt.

Kosten

20 Euro, 15 Euro für Mitglieder des Landesverband Soziokultur Niedersachsen

Anmeldung

https://forms.gle/yYBTthPKWUshJKus8

Eine Einführung in die Veranstaltungssoftware Clubplaner. Ein praxisnahes, webbasiertes Programm, mit dem alle Verantwortlichen alle Termine, Daten und Abläufe immer im Blick haben. Der Clubplaner ist eine Software zur Organisation von Veranstaltungsorten.  Der Clubplaner ist die direkt aus der Praxis entwickelte Software für alle Veranstaltungsorte.

Das webbasierte Programm hilft sowohl kleinen als auch großen Kulturinstitutionen passgenau bei der Planung und Durchführung sämtlicher Aufgaben im Veranstaltungsbetrieb. Über selbst editierbare Auto-Formulare und Tabellen ist die Software jederzeit und individuell an die eigenen Abläufe und Bedürfnisse anpassbar.

Alle Termine, Daten und Abläufe sind mit dem Clubplaner immer im Blick. Sämtliche Informationen werden zentral gesammelt und gespeichert – doppelte Dateneingabe und aufwändiges Arbeiten mit unzusammenhängenden Parallelsystemen erübrigen sich

Referent: Christoph Luprich, Meister der Veranstaltungstechnik, Technische Leitung im Kulturzentrum Pavillon, Lehrkraft im TA Bildungszentrum

Fortbildung
7.12.2022
16:00 – 18:00 Uhr

Controlling – Von Zielsetzungen, Steuerinstrumenten und Tabellen

Online-Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Kosten

20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://forms.gle/2Yuua7H8sqm959vw6

Controlling ist ein schon fast mystischer Begriff im betriebswirtschaftlichen Kontext. Was bedeutet er genau? Und was macht eigentlich eine Controllerin den ganzen Tag?

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Zielsetzungen, strategischer und operativer Planung, sowie der Welt der Zahlen, als Hilfsmittel für die Darstellung von Prozessen. Das Seminar richtet sich ausdrücklich nicht nur an die Personen, die z.B. die Buchhaltung machen, sondern an die Personen in Leitungsfunktion. Controlling ist eine Leitungsaufgabe.

An praktischen Beispielen, die gerne von den Teilnehmenden mitgebracht werden können, erschließen wir uns gemeinsam die Welt der Zahlen, spielen mit ihnen und erkennen ihren Nutzen für unsere strategische und operative Planung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverband Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Fortbildung
14.12.2022
14:00 – 16:00 Uhr

Ist das noch Kultur oder schon Burnout?

Vom Weggucken, auf die Nase fallen und wieder aufrappeln. Fortbildung des Landesverband Soziokultur in Niedersachsen e.V.

Ort

Kultur- und Kommunikationszentrum Brunsviga, Karlstraße 35, 38106 Braunschweig

Kosten

40 Euro; 35 Euro ermäßigt (freie Träger), 30 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur

Anmeldung

https://forms.gle/qrj76BX2k7JnkVBLA

„Oh, du arbeitest in der Kultur! Das ist sicher total spannend! Man trifft so viele interessante Menschen! Kultur ist ja für uns alle soooo wichtig! Ihr solltet wirklich mehr Geld bekommen! Haste vielleicht mal ne Karte für mich?“

In der Kultur zu arbeiten ist schön, aber auch manchmal verdammt hart. Schlecht bezahlt. Hohe Identifikation, aber viele Überstunden und Arbeitszeiten von oftmals mehr als 10 Stunden am Tag. Verantwortlich mit einem knappen Budget Wunder zu vollbringen. Dies ist kein Seminar darüber, was ein Burnout ist. Dieser Termin kann der Beginn eines Austausches darüber sein, wie sich ein Burnout anfühlt. Ein Erfahrungsaustausch darüber, wie man in der Kultur arbeiten kann ohne im Burnout zu landen.

Referentin: Christiane Mielke, Regionalberaterin Süd-Ost Niedersachsen. Ich arbeite seit über 30 Jahren in der Soziokultur, bin im Jahr 2020 an Burnout erkrankt und wieder gesundet. Als Regionalberaterin begegnen mir zunehmend Menschen, die sich im oder am Rande eines Burnouts befinden. Aufgrund dieser Erfahrungen möchte ich einen Raum schaffen für dieses Thema um dafür zu sensibilisieren, dass auch in der Soziokultur die Freunde am Job in einem „Nichts geht mehr“ enden kann.

Christiane Mielke hat sich zunächst ehren-, dann hauptamtlich in diversen Vereinen um die Finanzen gekümmert. Dabei hat sie sich, auch während ihres Studiums der Kulturwissenschaften, in den vergangenen 30 Jahren ein fundiertes Wissen in allen Fragen um Vereine und Finanzen in der Praxis erarbeitet. Erfolge und Scheitern waren dabei wichtige Lehrmeister. Mit einer Zusatzausbildung in Lösungsorientierter Systemischer Beratung im Gepäck und viel Erfahrung auch in der Projekt- und Veranstaltungsplanung gibt sie ihr Wissen nun gerne als Beraterin weiter. Seit 2019 ist sie Geschäftsführerin der Brunsviga in Braunschweig

Fortbildung
28.6.2022
28.06.2022 bis 30.06.2022

AfP-Seminar im KFZ Marburg e.V.

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

KFZ Marburg e.V.
Biegenstraße 13
35037 Marburg/Lahn 
Hessen

Kosten

150,00 Euro für Mitglieder

Anmeldung

afp@soziokultur.de

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen Brandschutz, Notfallmaßnahmen Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment Unterweisung von Mitwirkenden Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Fortbildung
15.6.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Controlling – Von Zielsetzungen, Steuerinstrumenten und Tabellen

Ort

Online

Kosten

15 Euro für Mitglieder 

Controlling ist ein schon fast mystischer Begriff im betriebswirtschaftlichen Kontext. Was bedeutet er genau? Und was macht eigentlich eine Controllerin den ganzen Tag?

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Zielsetzungen, strategischer und operativer Planung, sowie der Welt der Zahlen, als Hilfsmittel für die Darstellung von Prozessen.

Das Seminar richtet sich ausdrücklich nicht nur an die Personen, die z.B. die Buchhaltung machen, sondern an die Personen in Leitungsfunktion. Controlling ist eine Leitungsaufgabe.

An praktischen Beispielen, die gerne von den Teilnehmenden mitgebracht werden können, erschließen wir uns gemeinsam die Welt der Zahlen, spielen mit ihnen und erkennen ihren Nutzen für unsere strategische und operative Planung.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/CqbKXumfzmAzRQ2TA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Fortbildung
14.6.2022
14.6.-16.6.2022

AfP-Seminar in der Neuen Feuerwache, Köln

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

NRW -Köln -Neue Feuerwache

Kosten

150 Euro für Mitglieder, 400 € für externe Teilnehmer:innen

Anmeldung

afp@soziokultur.de

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Fortbildung
8.6.2022
10:00 – 20:30 Uhr

Entdeckungsreise zu Gebieten von besonderem Interesse

Fachtagung zu Kunst und Kultur als Entwicklungsfaktor für Städte und Regionen

Ort

Andreas-Hermes-Platz, Hannover

Kosten

30 €, wetterfeste Kleidung ist erbeten

Anmeldung

Anmeldung bis 31.05.2022 https://forms.gle/5bWxPYyAMnfThvBH6

Eine Tagung, die neue Formen der Stadtentwicklung erprobt, erforscht und diskutiert. Impulse von Expert:innen und kreative Labore, angeleitet von Künstler:innen, gehen den Fragen nach gelingendem Zusammenleben, Partizipation und der Rolle der (Sozio-)Kultur in der Stadtentwicklung nach. Es experimentieren unter anderem Martin Keil, REINIGUNGSGESELLSCHAFT; Prof. Rieniets (Universität Hannover), Matthias Rauch (Next Mannheim), Bertram Weisshaar (Spaziergangforscher), die Agentur für Weltverbesserungspläne, studiovorort und viele andere.


Eine Veranstaltung des Landesverband Soziokultur Niedersachsen in Kooperation mit der Stiftung Niedersachsen.

Wir freuen uns, mit euch auf Expedition zu gehen

Das Programm


Im Anschluss an jeweils zwei thematische Impulse in werden fünf Laboren die Fragestellungen nacheinander erkundet.
Im Zentrum stehen dabei folgende Fragen:

  • Wie können wir umgehen mit den Herausforderungen der Stadtentwicklung: Gentrifizierung, Instrumentalisierung, der Kommerzialisierung etc.?
  • Wie gelingt echte und identitätsstiftende Bürger:innenbeteiligung?
  • Welche Rolle kann und will die Soziokultur in der Stadtentwicklung in Zukunft spielen?

10 Ankommen und GetTogether

10.30 Grußworte
Corinna Fischer, Abteilungsleitung Kultur MWK Niederachsen,
Daniela Koss, Stiftung Niedersachsen, Hanne Bangert, Geschäftsführung LV Soziokultur Nds.

11 Wie können wir umgehen mit den Herausforderungen der Stadtentwicklung: Gentrifizierung, Instrumentalisierung, Kommerzialisierung etc.?
Impuls: NN
Impuls: Urbane Intelligenz – warum uns das Leben in Städten sparsamer und innovativer macht Prof Rieniets, Uni Hannover

11.40 Fünf Labore parallel zum Thema „Herausforderungen der Stadtentwicklung“
1. The City as Commons Matrin Keil, REINIGUNGSGESELLSCHAFT
2. Die Meise rennt auf heißem Pflaster Ulrike Willberg, Agentur für Weltverbesserungspläne
3. Gemeinsam Schaffen – ein künstlerisches Experiment in der Gemeinschaft,
Daniel Cyril Hobein, Cameo Kollektiv
4. Migrant*innen aus der Zukunft – Oder vom Ende der Soziokultur
Sebastian Cunitz, Cameo Kollektiv
5. Szenen einer Großstadt – Axel Watzke, studiovorort
plus „Die Stadt mit Füßen lesen“ – Workshop zur Stadterkundung
„Raum und seine Veränderungen verstehen wir letztlich erst, indem wir uns in diesem Raum bewegen – am zweckmäßigsten zu Fuß“. Bertram Weisshaar, AtelierLatent

12.55 Mittagspause

13.55 Wie gelingt echte und identitätsstiftende Bürger:innenbeteiligung?
Impuls: Beteiligung: selbstverständlich!? Kirsten Klehn, plan zwei Hannover
Impuls: Echte Bürger:innenbeteiligung? Was Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit damit zu tun haben. Johanna Klatt, LAG Soziale Brennpunkte

14:45 Labore 1.-5. parallel zum Thema „Bürger:innenbeteiligung“
plus „Die Stadt mit Füßen lesen“ – Workshop zur Stadterkundung

15.40 Pause

16 Welche Rolle kann und will die Soziokultur in der Stadtentwicklung in Zukunft spielen?
Impuls: Mit Soziokultur bei der Stadtentwicklung mitreden – Gerrit Retterath, Utopolis
Impuls: Transformation Innenstadt – Neue Möglichkeitsräume zwischen Soziokultur und Stadtentwicklung Dr. Matthias Rauch, Next Mannheim

16:30 Labore 1.-5. parallel zum Thema „Zukünftige Rolle der Soziokultur in der Stadtentwicklung“
plus „Die Stadt mit Füßen lesen“ – Workshop zur Stadterkundung

17.45 Abendessen

18.45 Präsentation der Ergebnisse

19.05 Abschlussgespräch und Auswertung in der Fishbowl

20:20 Ausklang mit Wein und Musik

Mehr unter https://www.soziokultur-niedersachsen.de/aktuelles/termine/entdeckungsreise-zu-gebieten-von-besonderem-interesse.html

Fortbildung
1.6.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Wie gründe ich einen Verein

Ort

Online

Kosten

10 Euro für Mitglieder

Tipps und Hinweise, juristische Rahmenbedingungen praktische Fragen, dieses Seminar zur Gründung eines Vereins gibt einen guten Überblick über Regeln und Fallstricke

Das Seminar gibt Tipps und Hinweise zu vielen Fragen rundum die Gründung eines Vereins: strategischen Überlegungen im Vorfeld der Vereinsgründung wie mögliche Satzungszwecke, Größe und  Besetzung des Vorstands. Es werden die juristischen Rahmenbedingungen zu Gründungsversammlung und Satzung, Eintragung in das Vereinsregister sowie Gemeinnützigkeit besprochen. Auch praktische Fragen in der Satzung zu Ladung zur Mitgliederversammlung, zu Beschlussfähigkeit, online Mitgliederversammlungen oder Vergütungen an Vorstand oder Beauftragte werden erörtert.

Seminarleitung: Klaus Terbrack, Regionalberater West des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Mitarbeiter Fokus e.V., Osnabrück.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 reduziert (freie Träger), 10 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/5GWVV6VwBx9uUdii6

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Fortbildung
4.5.2022
17:00 bis 20:00 Uhr

Vorstand – Generationenwechsel im Ehrenamt

Ein Vorstand muss sich nicht verabschieden, denn er geht nicht in Rente – oder anders, als Rentner:in hat man oft mehr Zeit und Möglichkeiten, sich im Ehrenamt zu engagieren.

Ort

Online

Kosten

10 Euro für Mitglieder

Ein Vorstand muss von der Mitgliederversammlung gewählt werden, das ist in der Regel kein Problem. Allerdings ist es häufig nicht einfach, neue Mitglieder für den Vorstand zu gewinnen – und viele Vorstände bleiben über viele Jahre im Ehrenamt.

Wann also verabschiede ich mich aus einer Vorstandstätigkeit, weil ich etwas anderes machen möchte, weil ich die Zeit für mich brauche, vielleicht auch meinen Wohnort wechsele oder merke, dass es langsam reicht. Und wie können wir als amtierender Vorstand einen Generationenwechsel einleiten, neue Kolleg:innen für den Vorstand gewinnen und in die Arbeit integrieren. Wie können wir Lust machen auf dieses Ehrenamt und uns gleichzeitig etwas zurücknehmen, um Platz zu machen auch für Neues.

Grundlagen der Veranstaltung sind die konkreten Situationen in Ihrer Vorstandspraxis. Gemeinsam werden wir Strategien für einen Generationenwechsel entwickeln, aber auch eigene Haltungen und Ansprüche reflektieren.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover.

Kosten: 20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur und der Stadtkultur Bremen.

Ort: online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid. 

Anmeldunghttps://forms.gle/vBWKJEvdfC6t1Wmv8

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Fortbildung
2.5.2022
02.-05.05.2022

Workshop #1: MULTIMEDIA STORY- & SCROLLYTELLING 

Eine Fortbildungsreihe von TANZ.media e.V. – Verein zur Förderung des Qualitätsjournalismus im Tanz. Zeitraum Mai bis September 2022

Ort

Bremer Presse-Club e.V.
Schnoor 27/28
28195 Bremen

Anmeldung

https://tanz.media/bremen-workshop-1-multimedia-story-scrollytelling/

Fortbildung
26.4.2022
26.04.2022 bis 28.04.2022

AfP-Seminar im Haus am Westbahnhof / Leben & Kultur e.V., Landau

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

Leben & Kultur e.V.
Haus am Westbahnhof An 44 Nr. 40a
76829 Landau in der Pfalz

Kosten

150 Euro für Mitglieder

Anmeldung

bis 14.03.2022

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Fortbildung
25.4.2022
Montag, 25.4.2022 (12-20 Uhr) und Dienstag, 26.04.2022 (10-18 Uhr)

25.-26.4.2022 OPEN ART – SOMATIC SYMPOSIUM

Das OPEN ART – SOMATIC SYMPOSIUM ist ein Mix aus Workshops, Fachvorträgen und Diskussionskreisen, die sich dem Thema Körperbewusstsein und Körperlichkeit im Tanz widmen.

Ort

Schwankhalle, Buntentorsteinweg 116, 28201 Bremen

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

Claudia Roch, Tel.: 0157-39011141, koordination@lv-tanzszene-bremen.de

Tanzschaffende und Tanzinteressierte aus ganz Deutschland erwartet am 25. und 26. April eine Fachveranstaltung mit hochkarätiger Besetzung in der Bremer Schwankhalle. Das OPEN ART – SOMATIC SYMPOSIUM ist ein Mix aus Workshops, Fachvorträgen und Diskussionskreisen, die sich dem Thema Körperbewusstsein und Körperlichkeit im Tanz widmen. Thematisiert werden die somatische, d. h. die körperliche Praxis und Tanzvermittlung sowie somatische Methoden in der tanzkünstlerischen Kreation. Dabei werden verschiedene Techniken, darunter BMC, Feldenkrais und Yoga auf ihr Potential für tänzerische Inspiration hin untersucht.



Internationale Gäste


Für das Symposium konnten die Veranstalter:innen von TanzSzene Bremen e. V. und dem steptext dance project eine Vielzahl von Expertinnen und Experten für das weite Themenfeld der Somatik im Tanz gewinnen. „Ich erwarte ein Zusammentreffen toller Kunstschaffender und Körperexpert:innen, die ihre Erfahrungen und Einblicke mit den Interessierten teilen“, freut sich Marion Amschwand, Vorstand des Landesverbands TanzSzene Bremen. Als Referent:innen werden unter anderem Szenegrößen Mariko Tanabe, Dr. Leonard Cruz, Paul Pui Wo Lee oder Prof. Dr. Dr. Eileen Wanke erwartet. Von ihnen erfahren die Teilnehmenden beispielsweise verschiedene Ansätze, um Sperren und ein Unwohlsein im eigenen Körper und der Seele anhand eines neuen Umgangs mit Energien und Bewegung zu überwinden. „Das Thema ist noch nie so aktuell gewesen wie in den letzten drei Jahren“, hebt Amschwand eine Besonderheit des Symposiums hervor.



Der Blick in die Zukunft


Des Weiteren soll das OPEN ART – SOMATIC SYMPOSIUM den Teilnehmenden Impulse für ihre zukünftige Arbeit geben. Es bietet die Chance für neue Inspirationen, welche in die Entwicklung neuer Stücke oder die Vermittlung von Tanz fließen. Zudem soll auch der Blick nach innen gerichtet werden. Eine wichtige Frage im Fokus der Veranstaltung ist daher: Wo stehen wir heute und wie öffnen wir uns der Zukunft des Tanzes? Für Marion Amschwand steht fest: „Vom Wissen und den Fähigkeiten der Expertinnen und Experten aus den Bereichen Tanz, Pädagogik und Medizin kann die Gesellschaft als Ganzes profitieren. Es ist möglich eine neue Lebensqualität im Umgang miteinander entstehen zu lassen, sowohl im gesellschaftlichen als auch im tanzpädagogischen und künstlerischen Wirken. Diese neue Lebensqualität heißt Achtsamkeit.“



Teilnahme auch online möglich


Das Syposium findet im Rahmen von NEUSTART KULTUR statt und wird gefördert durch den Fonds für Darstellende Künste und den Bremer Senator für Kultur. Die Veranstaltungszeiten sind am Montag, den 25. April von 12 bis 20 Uhr und am Dienstag, den 26. April zwischen 10 und 18 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer vor Ort mit dabei sein möchte, wird um eine Anmeldung per E-Mail unter info@lv-tanzszene-bremen.de gebeten. Außerdem ist es möglich, der Veranstaltung online via Zoom zu folgen. Der Zugangslink ist unter www.lv-tanzszene-bremen.de abrufbar. 

Die Infobroschüre zur Veranstaltung steht ab sofort zum Download zur Verfügung:

https://martinsclub-cloud.solidstore.de/index.php/s/8QonkW3PM8J4Fdc
Fortbildung
23.3.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Vereinssatzungen klug und sinnvoll formulieren

Ort

Online

Kosten

15 Euro für Mitglieder

Eine Vereinssatzung ist nicht nur eine Formalie. Für einen Verein ist sie bei seiner Verwaltung und Tätigkeit die Hauptrechtsgrundlage, an die man sich halten muss. Eine Satzung muss deshalb sorgfältig überlegt und erarbeitet werden. Fehlende oder fehlerhafte Formulierungen wirken sich im Zweifel ungünstig für den Verein aus. Für Haftungsfragen aber auch bei steuerlichen Fragen und bezogen auf die Gemeinnützigkeit ist eine klug formulierte Satzung maßgeblich.

Dieses Seminar gibt einen Überblick über taugliche Satzungsformulierungen und erläutert mögliche sinnvolle Änderungen, z.B. bei der Erweiterung um hybride und digitale Mitgliederversammlungen.

Für individuelle Fragen ist ausreichend Zeit.

Seminarleitung: Klaus Terbrack, Regionalberater West des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Mitarbeiter Fokus e.V., Osnabrück.

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/8K1X45aJXnLvLCjJA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen in Kooperation mit dem Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. und dem Kulturzentrum Lagerhalle, Osnabrück

Fortbildung
17.3.2022
16:00 bis 18:00 Uhr

Anträge stellen

Es gibt Ideen für Projekte oder Investitionen. Aber wie können diese Ideen finanziert werden? Es gibt Fördertöpfe für Projekte und Investitionen. Aber wie komme ich an diese Fördermittel.

Ort

Online

Kosten

kostenlos

Das Seminar vermittelt die Grundlagen von der Idee bis zur Antragsstellung. Was wollen wir für wen, wann und wie machen? Was kostet das Projekt und wie könnten wir es finanzieren? Das sind die ersten Fragen und die Antworten sind oft leichter, als befürchtet.

Im Seminar werden auch die gängigen Förderinstitutionen mit den jeweiligen Förderprogrammen für die Kultur vorgestellt.

Bringen Sie einfach Ihre Idee mit und nach dem Seminar sind Sie fit für den Antrag.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Kosten: Kostenfrei

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/V1WJrow5M2YAbFpcA

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Fortbildung
8.3.2022
08.03.2022 bis 10.03.2022

AfP-Seminar im E-Werk Kulturzentrum, Erlangen

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

E-Werk Kulturzentrum GmbH
Fuchsenwiese 1
91054 Erlangen

Kosten

150,00 Euro für Mitglieder

Anmeldung

bis 22.02.2022

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Fortbildung
1.3.2022
12:00 – 17:00 Uhr

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) & Kulturelle Bildung

Fachtag für Lehrkräfte der Fächer Kunst, Musik, Darstellendes Spiel, MINT, Gesellschaftswissenschaften, Künstler:innen, die in Schule arbeiten (möchten).

Ort

Landesinstitut für Schule Bremen, Am Weidedamm 20, 28215 Bremen

Kosten

kostenlos

Anmeldung

Claudia Beißwanger (Fortbildungsplanung „Kreativpotentiale Bremen“): beisswanger@quartier-bremen.de

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist ein Bildungskonzept, das Menschen – nicht nur Schüler:innen! – dazu befähigt wissensfundiert, kreativ und handlungsmotiviert mit den gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft umzugehen. Dabei geht es auch darum, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen. Vor diesem Hintergrund bieten gerade Arbeitsformen und Ansätze
der kulturellen Bildung interessante und gewinnbringende Möglichkeiten, sich den mit BNE verbundenen Fragestellungen zu nähern und die Auseinandersetzung im Sinne einer nachhaltigen und zugleich lebenswerten Welt zu beflügeln. Dies kann im Fachunterricht ebenso gut umgesetzt werden wie in fachübergreifenden Formaten.

Diese Fortbildung zeigt an konkreten Beispielen, wie und wo sich BNE und kulturelle Bildungwechselseitig ergänzen und befruchten können. Ausgehend von den 17 Nachhaltigkeitszielen erproben wir in Workshops kreativ, wie mit Methoden der kulturellen Bildung fachspezifisch und fächerübergreifend im Unterricht oder im Schulalltag gearbeitet werden kann. Wir gehen dabei auch der Frage nach, welche spezifischen Zugänge und Wirkpotentiale kulturelle Bildung für den Nachhaltigkeitsdiskurs und für nachhaltige Bildung hat.

Ankündigung als PDF


Fortbildung
15.2.2022
15.02.2022 bis 17.02.2022

AfP-Seminar im Kulturzentrum Schlachthof, Kassel

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

Kulturzentrum Schlachthof Kassel
Mombachstraße 10-12
34127 Kassel

Kosten

150 Euro für Mitglieder

Anmeldung

bis 01.01.2022

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Fortbildung
10.2.2022
10:00 bis 12:00 Uhr

Vereine und Steuern

„Wir sind ein gemeinnütziger Verein und daher von der Steuerzahlung befreit“ – diese weit verbreitete Fehlannahme ist häufig zu hören und hat schon zu manch böser Überraschung geführt.

Ort

Online

Kosten

15 Euro für Mitglieder

Gerade für gemeinnützige Vereine, die oft ehrenamtlich geführt werden, ist das Steuerrecht wegen der unterschiedlichen Behandlung einzelner Vereinsbereiche auf den ersten Blick äußerst kompliziert. Aber keine Angst − mit einigen einfachen Grundregeln ist es auch für den Laien leicht zu verstehen. An konkreten Beispielen aus der Praxis werden alle wichtigen Steuern thematisiert. Tipps für die steuerliche Behandlung einzelner Praxisfelder werden ebenso gegeben wie Hilfestellungen zur Bereichseinteilung des eigenen Vereins. Und natürlich werden auch die Fragen nach dem Vorsteuerabzug im Antragsformular des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und die steuerliche Behandlung von Sponsoring ausführlich behandelt.

Seminarleitung: Chris Mielke, Regionalberaterin Süd/Ost des Landesverbands Soziokultur, Geschäftsführung in der Brunsviga, Braunschweig

Kosten: 20 Euro für Nicht-Mitglieder, 15 Euro für Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: Online. Der Link zur Teilnahme wird rechtzeitig vor dem Seminar verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.

Anmeldung: https://forms.gle/wouVc2KmWUWvksdw9

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Fortbildung
9.2.2022
17:00 bis 20:00 Uhr

Vorstand – Verantwortung im Ehrenamt fürs Ganze

Ein Angebot nicht nur für diejenigen, die neu in einen Vorstand gewählt werden – ein Angebot auch für „ältere Hasen“ in neuen Situationen oder wenn die Arbeit einfach zu viel wird.

Ort

Online

Kosten

10 Euro für Mitglieder

Sie erhalten grundlegende Informationen zu diesem Ehrenamt, seinen Rechten, Pflichten, zu Haftungsfragen und Versicherungen.

Handwerkzeug gibt es für die Organisation der ehrenamtlichen Arbeit und Hinweise zur Sitzungsleitung.

Für den Vorstand als Arbeitgeber stellen sich andere Fragen und Aufgaben, als für den Vorstand, der die Vereinsarbeit vollständig ehrenamtlich organisiert – und manchmal gibt es Meinungsverschiedenheiten und Auseinandersetzungen, die die Arbeit erschweren …

Dieses Angebot als Zoom-Konferenz mit drei Stunden am Feierabend bietet eine angenehme und vertrauensvolle Informations- und Gesprächsatmosphäre auch für den Austausch untereinander. Essen und Trinken ist ausdrücklich erlaubt – wir werden auch eine Pause machen.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover.

Kosten: 20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen.

Ort: online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt.

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid. 

Anmeldunghttps://forms.gle/mUgtNDU5NZk4TYkR8

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Fortbildung
26.1.2022
17:00 bis 20:00 Uhr

Vorstand – Arbeitgeber:in im Ehrenamt

Der Vorstand als Arbeitgeber hat Pflichten und Verantwortung gegenüber seinen Arbeitnehmer:innen. Was heißt das konkret?

Ort

Online

Kosten

10 Euro für Mitglieder

  • Was heißt das konkret?
  • Wie ist das zu leisten als ehrenamtlicher Vorstand und mit anders gelagerten fachlichen Kompetenzen?
  • Wie kann ein Vorstand das Team, die Geschäftsführung, die Mitarbeiter:innen unterstützen und befördern? Wer führt Mitarbeiter:innengespräche?
  • Wer kann vermitteln bei Konflikten im Team?
  • Wie werden Aufgaben aufgeteilt zwischen Geschäftsführung und Vorstand zur gegenseitigen Entlastung?
  • Wo will ein Vorstand kontrollieren und entscheiden, wo liegt die Verantwortung im Team?
  • Bisher ausschließlich ehrenamtlich – nun mit bezahlten Stunden? Was verändert sich im Verein, wenn sich die Vorzeichen ändern und Geld im Spiel ist?

Sie sehen, es gibt viele Fragen und noch einige mehr für Arbeitgeber:innen im Ehrenamt. Letztlich möchten wir Ihnen Informationen geben und den Austausch befördern und damit auch ein Stück Entlastung organisieren von dem Druck, der auf Ihren ehrenamtlichen Schultern liegt.

Seminarleitung: Ingrid Wagemann, Regionalberaterin Region Hannover des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen, Geschäftsführung Agentur für kreative Zwischenraumnutzung, Hannover

Kosten: 20 Euro; 15 Euro ermäßigt (freie Träger), 10 Euro Mitglieder des Landesverbands Soziokultur Niedersachsen und der Stadtkultur Bremen

Ort: online per Zoom. Der Link zur Teilnahme wird vor der Veranstaltung verschickt

Anmerkung: Die Anmeldungen erfolgen über ein Google-Formular. Bitte tragt in der Kommentarspalte (jeweils ganz unten in den Formularen) ein, dass ihr Mitglieder der Stadtkultur Bremen seid.    

Anmeldunghttps://forms.gle/fm14Jxo8Lhj2g7uu8

Veranstaltet vom Landesverband Soziokultur Niedersachsen.

Fortbildung
25.1.2022
25.01.2022 bis 27.01.2022

AfP-Seminar in der Alten Feuerwache, Köln

Seminar zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren

Ort

Alte Feuerwache Köln 
Melchiorstraße 3 
50670 Köln

Kosten

150,00 Euro für Mitglieder

Anmeldung

bis 20.12.2021

Vorhang auf, Bühne frei … so heißt es nicht nur in Opernhäusern und großen Theatern, sondern auch in soziokulturellen Einrichtungen. Da in den Kulturzentren die Szenenflächen oft eher kleiner sind, auf denen die unzähligen Veranstaltungen stattfinden, so stellt der Gesetzgeber auch hier einige Anforderungen an die Sicherheit.

Seminarinhalt

  • Überblick über die relevanten Gesetze und Verordnungen
  • Leitung und Aufsicht in Veranstaltungsstätten
  • Ermittlung von Gefährdungen, Erarbeiten von Schutzzielen und Ableitung von Maßnahmen
  • Brandschutz, Notfallmaßnahmen
  • Umgang mit veranstaltungstechnischem Equipment
  • Unterweisung von Mitwirkenden
  • Verantwortung und Haftung

Referent

Thomas Schiffmann ist Meister für Veranstaltungstechnik und technischer Betriebswirt. Nach Tätigkeiten für verschiedene Veranstaltungstechnik-Firmen und den Bayerischen Rundfunk hat er zwischen 2004 und 2011 die Abteilung Veranstaltungstechnik im Kulturzentrum E-Werk (Erlangen) geleitet. Mittlerweile ist er dort in der Verwaltung tätig, kümmert sich aber weiterhin u. a. um den organisatorischen Brandschutz, Fragen rund um die Besuchersicherheit und die Planung der Notfallorganisation.

Zielgruppe

Das Seminar ist konzipiert für Mitarbeiterinnen von soziokulturellen Zentren, die mit der (technischen) Durchführung von Veranstaltungen betraut sind. Sinnvoll ist die Teilnahme auch für Mitarbeiterinnen in der Verwaltung und Leitung, die für die Personalauswahl für Veranstaltungen verantwortlich sind.

Anmeldungen bitte an: afp@soziokultur.de

Dauer

3 Tage (in der Regel Di. – Do.)

1. Tag: 10:30 – 17:00 Uhr

2. Tag: 09:00 – 17:00 Uhr

3. Tag: 09:00 – 15:00 Uhr

Hinweis

Das Seminar wurde für ein zeitliches Minimum konzipiert. Eine zeitliche Verkürzung ist nicht möglich, auch eine teilweise Teilnahme ist nicht sinnvoll.

Kosten

Für Kolleginnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e.V. übernimmt der Bundesverband einen Teil der Kosten.

Preis für Mitarbeiterinnen von Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbands Soziokultur e. V.: 150,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Preis für externe Teilnehmer*innen: 400,00 € (inkl. 7 % MwSt.) pro Person.

Im Preis inbegriffen sind eine warme Mahlzeit pro Seminartag, Tagungsgetränke und -snacks sowie umfangreiche Unterlagen. Fahrt- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen.

Förderhinweis

Die Ausschreibung und Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Fortführung der Förderung des Bundesverbandes durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.