Diskussion
5.6.2024
05.06.2024, 14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung
Diskussion
10.6.2024
10.06.2024 bis 11.06.2024, 10:30 bis 17:00 Uhr

Klimaschutz in Kunst, Kultur und Verwaltung

Tagung in Hannover

Ort

Soziokulturelles Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover
Niedersachsen

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

bis 31.05.2024 per Online-Formular

Am 10. und 11. Juni 2024 treffen sich in Hannover Akteurinnen und Akteure aus Kunst, Kultur, Politik und Verwaltung zum Wissenstransfer im Bereich Klimaschutz. Die Tagung soll bisherige Erfahrungen und Erkenntnisse bündeln sowie zentrale Fragen diskutieren. Wie kann die Kultur stärker zum Klimaschutz beitragen? Wie entstehen nachhaltige Kooperationen in der Kulturszene?

Referentin für Nachhaltigkeit des Bundesverband Soziokultur im Workshop

Das Förderprogramm SIN hilft Kulturinstitutionen beim „Start in die Nachhaltigkeit“ mit Beratungsangeboten. Auli Eberle und Franziska Mohaupt, Referentin für Nachhaltigkeit beim Bundesverband Soziokultur, vermitteln in ihrem Workshop Methoden, den Umgang mit Widerständen und die Prozessphasen einer Beratung. Der Workshop für Institutionen, Nachhaltigkeitsbeauftragte und Berater*innen soll den „Start in die Nachhaltigkeit“ erleichtern. Dabei fokussieren die Workshopleiterinnen auf Know-how, Erfahrungsaustausch und Methodentipps aus der Beratungspraxis.

Workshop am Montag, den 10. Juni 2024 | 14:30 Uhr | Start in die Nachhaltigkeit – Know-how, Erfahrungsaustausch und Methodentipps aus der Beratungspraxis 

Worum geht es bei der Tagung für Klimaschutz in Kunst, Kultur und Verwaltung

Netzwerk Zero / NOW! / SIN ist eine Veranstaltung der Kulturstiftung des Bundes, der Stiftung Niedersachsen und der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel. Die drei Institutionen laden die Communities ihrer jeweiligen Förderprogramme sowie weitere Expertinnen ein, ihr Wissen in Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops zu teilen. Die Tagung für Klimaschutz in Kunst, Kultur und Verwaltung soll bestehende Netzwerke festigen und zur Gründung neuer Netzwerke beitragen.

Mit dem Programm Zero – Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte unterstützt die Kulturstiftung des Bundes Kultureinrichtungen darin, Produktionsformen mit geringstmöglicher Klimawirkung zu erproben und sich betriebsökologisch weiterzubilden. Der Nachhaltigkeitsfonds NOW! der Stiftung Niedersachsen fördert Kulturprojekte und Formate der kulturellen Bildung, die Klimaschutz und ökologische Entwicklung künstlerisch verhandeln. Die Bundesakademie für Kulturelle Bildung ermöglicht Institutionen mit dem Beratungsprogramm SIN – Start in die Nachhaltigkeit, einen strategische Transformationsprozess zu beginnen.

Unter dem Titel „Netzwerk Zero“ wird die Kulturstiftung des Bundes künftig in weiteren Regionen im gesamten Bundesgebiet Tagungen für Klimaschutz in Kunst, Kultur und Verwaltung veranstalten. Im Zuge dessen ist das Event in Hannover Auftakt der Veranstaltungsreihe. Darüber freut sich der Bundesverband Soziokultur besonders, denn Pavillon Hannover ist eines der größten soziokulturellen Zentren.

Anmeldung und Programm

Die Tagung für Klimaschutz in Kunst, Kultur und Verwaltung ist offen und kostenfrei für alle Interessierten. Auf dieser Seite finden Sie zunächst einen Programm-Überblick. Das vollständige Tagungsprogramm wird Mitte April veröffentlicht. Anmeldungen per Online-Formular sind bis zum 31. Mai 2024 möglich.

Diskussion
13.6.2024
17:00-18:30 Uhr

Jour Fixe der VS Landesgruppe Bremen

Verband deutscher Schriftsteller:innen in ver.di

Ort

Orte wechselnd; Noon im Foyer des Schauspielhauses oder Bremer Presseclub im Schnoor, wird bei Anmeldung bekanntgegeben: martina.burandt@gmx.de

Diskussion
28.8.2024
10:00 – 13:00 Uhr

Klima und Umweltschutz

Einladung Senator für Kultur an alle Kulturschaffenden

Ort

Senator für Kultur
Altenwall 15/16
28195 Bremen

Anmeldung

klima@kultur.bremen.de

Diskussion
4.9.2024
14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

N.N.

Diskussion
25.9.2024
14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

N.N.

Diskussion
23.10.2024
14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

N.N.

Diskussion
20.11.2024
14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

N.N.

Diskussion
28.5.2024
19:30 Uhr

Flagge zeigen für Vielfalt

Tag der Diversität: Podiumsdiskussion mit Gästen 

Ort

Shakespeare Company (Theater am Leibnizplatz)

Anmeldung

Info und Karten: https://www.shakespeare-company.com/programm/flagge-zeigen-fuer-vielfalt 

Anlässlich des deutschen Diversity-Tages lädt Sofie Alice Miller, Ensemblemitglied der Company, zu einer Diskussionsveranstaltung ein.

Mit Kai Wargalla, Amina Ceesay, Adaeze Mba, Renate Heitmann, Moderation: Miriam Gyamfi.

Auch im Kulturbetrieb ist die Auseinandersetzung mit Diversität dringlich und Gegenstand kontroverser Diskussionen: Wie wichtig sind identitätsstiftende Merkmale wie Herkunft, Geschlecht, Bildung für den Umgang miteinander? Wie finden wir zu einem sensiblen Austausch miteinander, ohne zu spalten und die jeweiligen Positionen zu verhärten? 

Diskussion
23.5.2024
13:30 Uhr

Sondersitzung der Deputation für Kultur

Top-Thema: Entwürfe der Haushalte 2024 und 2025

Ort

Senator für Kultur (Raum 4.6/4.7, Altenwall 15/16 28195 Bremen)

Sämtliche Unterlagen sind online einzusehen unter:

Staatliche Deputation für Kultur
Städtische Deputation für Kultur

Diskussion
23.5.2024
17:30-19:00

Vorbereitungstreffen für die europäische Mobilitätswoche

Netzwerktreffen StadTräume im Fokus

Ort

Pussdorf Studios, Ladestraße 14

Anmeldung

kontakt@stadtneudenken.de

Lasst uns die Stadt neu denken – wir möchten mit euch gemeinsam ein spannendes Programm für die EUROPÄISCHE MOBILITÄTSWOCHE 2024 entwickeln und uns gegenseitig motivieren, inspirieren, aktivieren.

Kommt am 23. Mai zu unserem ersten Netzwerktreffen und erzählt uns von euren Ideen und Plänen.

Treffpunkt: Innenhof der Pusdorf Studios

Wir freuen uns auf euch!

Für einen guten Überblick bitten wir um Anmeldung unter: 0421 989 745 30 oder per Mail: kontakt@stadtneudenken.de

Diskussion
15.5.2024
15.05.2024, 14:00 Uhr

Staatliche und städitische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung
Diskussion
15.5.2024
17:00-18:30 Uhr

Jour Fixe der VS Landesgruppe Bremen

Verband deutscher Schriftsteller:innen in ver.di

Ort

Orte wechselnd; Noon im Foyer des Schauspielhauses oder Bremer Presseclub im Schnoor, wird bei Anmeldung bekanntgegeben: martina.burandt@gmx.de

Diskussion
29.4.2024
29.04.2024, 19:00 uhr

Art & Business: Künstliche Intelligenz in der Kreativbranche

Ort

Wilhelm Wagenfeld Haus, Am Wall 209, 28195 Bremen

Künstliche Intelligenz in der Kreativbranche – Chancen und Risiken

Die technischen Entwicklungen in den letzten Jahren waren rasant und werden künftig immer mehr auch die Kreativwirtschaft verändern. Dabei ergeben sich neue Chancen – aber auch Herausforderungen.

Einerseits kommen Fragen auf, wie die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt oder Urheberrecht sind. Andererseits lässt sich KI als Tool und Sparringspartner nutzen, um Routinearbeiten schneller zu erledigen oder Ideen zu entwickeln.

Drei Frauen aus unterschiedlichen Bereichen der Kreativbranche diskutieren darüber und berichten von ihren Erfahrungen. Wir wollen verschiedene Blickwinkel kennenlernen und gemeinsam diskutieren.

Zum Abschluss besteht die Möglichkeit, sich in netter Runde auszutauschen.

Auf dem Podium:

Jule Körperich ist Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Urheber- und Medienrecht. Zudem studierte sie freie Kunst und arbeitet als Trickfilmerin. Sie hält u.a. Vorträge über die rechtlichen Probleme bei der Nutzung von KI und berät Kreative auch hierzu.

Carola Ising ist Diplom Informatikerin und betreibt seit 2003 eine Webdesign Agentur in Bremen. Der Schwerpunkt ihrer kreativen Arbeit sind Internetauftritte und Marketing.

Anja Engelke ist Fotografin und seit 2008 selbstständig tätig. Seitdem gewann sie für ihre Arbeit zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Seit 2022 beschäftigt sie sich mit KI und zeigt hierzu aktuell eine Arbeit in der Städtischen Galerie Bremen.

Moderation: Dr. Lisa Schleker ist Wirtschaftspsychologin mit den Schwerpunkten Gleichstellung und Nachhaltigkeit. 

Êine Veranstaltung von belladonna Bremen in Kooperation mit der Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation.

Diskussion
27.4.2024
27.04.2024, 12:05 Uhr

Gröpelingen: Solidarisch gegen Rechts

Ort

Bürgermeister-Koschnick-Platz

Im Herzen Gröpelingens demonstrieren, vernetzen und diskutieren wir gegen Rechtsextremismus, Rechtspopulismus und rechte Gewalt.

Kundgebung und Aktionen. Alle sind eingeladen!

www.groepelingen-gegen-rechts.de

Diskussion
13.4.2024
13.04.2024, 15:00 Uhr

Bremen Nord gegen rechts

Ort

Bahnhof Vegesack (Bremen)

Wir wollen auch in Bremen Nord ein Zeichen setzen gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit! Lasst uns nicht nur aus der Geschichte lernen, sondern auch voneinander!
Lasst uns unteilbar sein und der AfD unsere positiven und solidarischen Lebensentwürfe entgegensetzen! Lasst uns unsere Gesellschaft der Vielen feiern und gemeinsam dafür einstehen!
Kommt mit Haus und Hund zu unserer Demonstration, kommt gerne auch, wenn ihr nicht aus Bremen Nord kommt, jede Unterstützung wird gebraucht! Wir werden uns kurz halten und pünktlich loslegen, um viele Perspektiven auf unsere fahrende Bühne zu bringen! Wenn ihr einen künstlerischen oder Redebeitrag für unser Programm habt, gebt gerne Bescheid!

https://www.instagram.com/bremen_nord_gegen_rechts/

Diskussion
3.4.2024
03.04.2024, 14:00 Uhr

Staatliche und städtische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung
Diskussion
6.3.2024
18:00 Uhr

Parlament der Künste

Performative Parlamentssitzung der Künste am Mittwoch, 6. März um 18 Uhr, Dauer ca. 45 Minuten im Plenarsaal der Bremischen Bürgerschaft.

Ort

Bremer Bürgerschaft, Plenarsaal

Anmeldung

Anmeldung unter: anmeldung@buergerschaft.bremen.de

In welchen Farben zeigt sich Demokratie? In welchem Rhythmus bewegt sie sich? Wie viele Bälle kann sie jonglieren?

Diesen Fragen nähern sich 87 Künstler:innen am 6. März um 18 Uhr auf den Stühlen der Bürgerschaftsabgeordneten in einer performativen Parlamentssitzung. Angestoßen durch die aktuellen Haushaltsverhandlungen und aktuellen schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen, in denen sich die freie Kulturszene bewegen muss, sowie die Debatte um die Systemrelevanz der Künste in den vergangenen Jahren verfassten Delegierte der Künstlerinnenverbände ein Manifest, das als „Drehbuch“ dieser politischen Aktion fungiert.

Die mediale Berichterstattung über die Stürme auf den Reichstag und das US-Kapitol avancierte in den vergangenen Jahren zum Inbegriff einer fragilen und gefährdeten Demokratie. Diese Assoziation wird nun gezielt in ein Bekenntnis zum Parlamentarismus umgekehrt, indem die „Besetzung“ eines Landtages in gegenseitigem Einverständnis geschieht. Die Idee der performativen Parlamentssitzung wurde von Renate Heitmann, geschäftsführende Vorständin der bremer shakespeare company mit den Vorständ:innen der Bremer Künstlerinnenverbände in Bremen und Bremerhaven entwickelt.

Antje Grotheer, Präsidentin der Bremischen Bürgerschaft, nahm den Vorschlag an, den Plenarsaal für einen Dialog mit den Künsten zu öffnen. „Kultur drückt die Freiheit einer Gesellschaft nicht nur aus, sie muss sie vielmehr mit erschaffen,“ erklärt Renate Heitmann. „Wir freuen uns darauf, mit den uns ganz eigenen Mitteln auf die Situation der freien Künste in Bremen aufmerksam zu machen.“

Die Plätze der Abgeordneten werden am 6. März von Bremer Künstler:innen besetzt, die in einer interdisziplinären Choreographie das Manifest zur aktuellen Lage der Künste durch Tanz, Musik, Poesie, Akrobatik und jede erdenkliche weitere Disziplin zum Leben erwecken. Ganz im Sinne eines politischen Dialogs formen sich Forderungen ebenso wie Angebote aus den künstlerischen Beiträgen, die das Publikum mit einbeziehen und zur Diskussion ermutigen. Kultur äußert sich als Einladung der Demokratiebildung, zum Mitdenken, Mitfühlen und Mitstreiten.

In diesem Sinne sind Interessierte herzlich eingeladen, dem Parlament der Künste beizuwohnen, eine Anmeldung ist bis zum 1. März unter anmeldung@buergerschaft.bremen.de möglich. Der Eintritt ist frei, bitte beachten Sie, dass Jacken und Taschen, die größer als DINA4 sind, an der Garderobe abgegeben werden müssen.

Alle Infos im Überblick:

Performative Parlamentssitzung der Künste
Wann: Mittwoch, 6. März um 18 Uhr, Dauer ca. 45 Minuten
Wo: Plenarsaal der Bremischen Bürgerschaft
Anmeldung unter: anmeldung@buergerschaft.bremen.de
Weitere Informationen unter: renate.heitmann@shakespeare-company.com, blaess@posteo.de

Beteiligte Verbände:
Stadtkultur, BBK, Landesverband Darstellende Künste, Tonkünstlerverband Bremen, Musikerinitiative Bremen (MIB), klangpol – Netzwerk Neue Musik Bremen, Gedok, Musikszene Bremen, Chorverband Bremen, Landesmusikrat, NN
Vertreten durch: Doris Weinberger, (BBK) / Marion Amschwand, Joel Dietege (Landesverband TanzSzene Bremen) / Tim Günther (DTKV ) / Reinhart Hammerschmidt (MIB) / Hans König / Renate Heitmann / Thomas Hartmann (Stadtkultur)

Diskussion
5.3.2024
10:00 – 13:00 Uhr

Online-Brainstorming „Mapping our Future“ im Programm FULCRUM

Ort

online

Kosten

kostenfrei

Anmeldung

bis 26.2. unter: www.cult.be/form/visions-for-the-future-brainstorm

FULCRUM ist ein dreijähriges Erasmus+ Projekt zur Stärkung zukunftsfähiger soziokultureller Zentren, gefördert durch die Europäische Union. Das Projekt bietet Weiterbildungsmodule für die Bereiche Community Building und Betriebsökologie an. Zudem lädt es zum Austausch auf europäischer Ebene in drei Online Brainstorming-Sessions ein.

Gemeinsam europäisch Visionen für die soziokulturelle Arbeit entwickeln

Die Online-Brainstorming-Sessions „Visions for the Future“ bieten Raum, mit Kolleg*innen aus ganz Europa mögliche Zukunftsvisionen für die soziokulturelle Arbeit zu diskutieren. Was können wir aus der Gegenwart lernen? Wie könnte eine nachhaltigere Zukunft aussehen? Und was ist die Basis für die Entwicklung von Maßnahmen, die die Soziokultur zukunftsfähig macht?

Ziel ist es, den Grundstein für eine zukunftsfähige Kulturarbeit zu legen, die sowohl eure Kulturinitiative individuell unterstützt als auch die Soziokultur insgesamt stärken soll. Dafür sollen die Erkenntnisse und Ergebnisse des Prozesses in die öffentliche und politische Diskussion einfließen.

Was wann wie konkret?

Es finden drei Online Brainstorming-Sessions statt, stets zu einem thematischen Fokus. Um von abstrakten Überlegungen zu konkreten Ideen zu kommen, werden in den Sessions Design Thinking Techniken eingesetzt. Die Sessions werden von Anna Maria Maria Ranczakowska (wissenschaftliche Mitarbeiterin des European Network of Cultural Centres, ENCC) moderiert und von den FULCRUM Projektpartnern begleitet.

Erstes FULCRUM Online-Brainstorming „Mapping our Future“

Online Brainstorming-Session: Mapping our Future am 5. März von 10 – 13 Uhr

Was passiert gerade in der Welt? Wie beeinflussen diese Ereignisse uns und unsere Kulturorganisationen? Wie können wir die Zukunft aktiv mitgestalten? Inwiefern teilen wir Erfahrungen über regional-spezifische Kontexte hinweg in Europa und inwiefern unterscheiden sie sich?

Anmeldung erforderlich bis 26.2. unter: www.cult.be/form/visions-for-the-future-brainstor

Zielgruppe: Soziokulturelle Akteure

Das Brainstorming richtet sich an alle, die sich in soziokulturellen Initiativen engagieren – gleich ob beruflich oder ehrenamtlich, ob in einem großen Mehrspartenhaus oder einem temporären Kollektiv. Entscheidend ist eure Bereitschaft, Einblick in eure Erfahrungen und Erwartungshaltungen zu geben und der Formulierung einer Vision mitdiskutieren zu wollen.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Vorbereitung ist nicht erforderlich. Lediglich eurer Investment an Zeit ist gefragt!
WICHTIG: Die Arbeitssprache ist Englisch.

„Visions for the Future“ ist Teil von FULCRUM, einem dreijährigen Erasmus+-Projekt im soziokulturellen Sektor und wurde von den Akteuren des European Network of Cultural Centres (ENCC) gemeinsam entwickelt.

Mehr zu FULCRUM.

Diskussion
21.2.2024
21.02.2024, 14:00 Uhr

Staatliche und städische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung
Diskussion
13.2.2024
13.02.2024, 14 Uhr

Staatliche und städtische Deputation für Kultur, 3. Sitzung

Ort

Börsenhof A
Am Markt 20 (Eingang Dieter-Klink-Platz)
28195 Bremen
Raum 416

Diskussion
31.1.2024
31.01.2024, 14:00 Uhr

Staatliche und städische Kulturdeputation

öffentliche Sitzung

Ort

Übersee-Museum Bremen
Bahnhofsplatz 13
28195 Bremen
Raum „Forum“

Diskussion
21.1.2024
12:00 Uhr

Laut gegen rechts!

Aufruf zur Demonstration “LAUT GEGEN RECHTS” und für sichtbare Solidarität und Zusammenhalt in Bremen!

Ort

verlegt auf den Domshof Bremen

Es ist an der Zeit, dass wir ALLE unsere Stimme erheben. Die kürzlich aufgedeckten Deportationsfantasien der AfD und ihrer Unterstützer:innen haben einmal mehr gezeigt: Rechte und populistische Strukturen sind eine reale, immer größer werdende Gefahr für unsere Demokratie und die Menschen, die hier leben. Spätestens jetzt sind wir alle gefordert, uns dieser Entwicklung aktiv in den Weg zu stellen.


Wann: 21. Januar 2024 um 12:05 Uhr
Wo: verlegt auf den Domshof Bremen

Wir wollen gemeinsam laut sein für:

Solidarität

Wir stehen zusammen mit migrantisierten und rassifizierten Menschen, queeren Menschen, Jüdinnen, Muslima, Menschen mit Behinderung und allen, die von der AfD ausgegrenzt werden

Breiten Zusammenhalt

Wir wollen eine breite Bewegung für Solidarität und Zusammenhalt initiieren. Es ist an der Zeit, dass wir uns vereinen und laut für eine inklusive und antifaschistische Gesellschaft eintreten.

Lasst uns gemeinsam ein starkes Zeichen setzen. Eure Teilnahme ist entscheidend, jede Person zählt. Seid dabei am 21.01.24 um 12:05 Uhr am Marktplatz in Bremen.


Gemeinsam für Solidarität, Zusammenhalt und eine demokratische Zukunft!

#schweigenistnichtlautgenug #BremenFürAlle #SolidaritätStattAusgrenzung #bremengegenrechts

@lautgegenrechtsbremen